Zentralmoschee

  • Metamizol
    Der Beton wurde bereits aufwendig durch Stocken bearbeitet.
    Dabei wird die Oberfläche mit einem Drucklufthammer aufgeraut.
    Das ist sehr zeitaufwendig (circa 1 Stunde pro Quadratmeter).
    Das Ergebnis ist eine raue, harmonisch wirkende Oberfläche.
    Anschließend wurde noch eine hydrophobierende Imprägnierung aufgetragen und im unteren Bereich eine zusätzliche Imprägnierung gegen Graffiti.
    Natürlich wird das Gebäude mit der Zeit etwas dunkler werden, allerdings gleichmäßiger, als das am Berliner Kanzleramt der Fall ist.


    Das größte Problem der Kölner Moschee sind Tauben, die es sich auf der Kuppel gemütlich machen.

  • Danke tieko, für die ausführliche Antwort. Das hört sich ganz vielversprechend an. Die Zeit wird zeigen, ob sich das Bearbeitungsverfahren gelohnt hat. - Hätte man nicht auf die Kuppel eine super glatte Schicht auftragen können, auf der Tauben sofort abrutschen? ;-)
    Darauf erwarte ich keine Antwort.

  • es geht weiter

    die moschee strebt ihrer fertigstellung entgegen... laut der kölnischen rundschau:


    http://www.rundschau-online.de…r-fertigstellung-24283736


    gespannt darf man sein auf die innendeko des "künstlerteams aus istanbul" sowie den teppich... ob sich das eher an der moderne des baus oder doch eher am style der türkischen einrichtungshäuser auf der venloer strasse bzw. dem präsi-palast von erdogan (bäm, bäm, bling, bling - harald glööööckler lässt grüßen :D) orientiert... - ich befürchte letzteres - aber das tangiert mich ja als betrachter von außen nicht...

  • Heute hat es die erste Freitagspredigt in der neuen DITIB Moschee in Ehrenfeld gegeben. Die Rundschau berichtet in ihrer Online Ausgabe davon. Es gibt eine sehr eindrucksvolle Bildergallerie mit tollen Innenbildern. Trotz aller Umstände und Feindseligkeiten muss man doch sagen, dass die Moschee wirklich sehr schön geworden ist und eine wirkliche Bereicherung darstellt. Jetzt hoffen wir nur, dass dort auch das Richtige gepredigt wird. ;)


    http://www.rundschau-online.de…-koeln-ehrenfeld-27767308

  • Heute hat es die erste Freitagspredigt in der neuen DITIB Moschee in Ehrenfeld gegeben. Die Rundschau berichtet in ihrer Online Ausgabe davon. Es gibt eine sehr eindrucksvolle Bildergallerie mit tollen Innenbildern. Trotz aller Umstände und Feindseligkeiten muss man doch sagen, dass die Moschee wirklich sehr schön geworden ist und eine wirkliche Bereicherung darstellt. Jetzt hoffen wir nur, dass dort auch das Richtige gepredigt wird. ;)


    http://www.rundschau-online.de…-koeln-ehrenfeld-27767308


    Was verstehst du unter "Das Richtige"? Interessant finde ich, dass die Moschee wirklich sehr moderne Bauformen und Bau-Elemente enthält. Vielen Dank für deinen Hinweis auf die Bildergalerie.
    Ist ein ganz und gar rückwärtsgewandter orthodoxer Islam überhaupt möglich in einer solchen modernen Umgebung? Ob "das Richtige" dort gepredigt wird, das ist als Außenstehender nicht so leicht zu beurteilen. Aber auch bei christlichen Kirchen, die in einem sehr modernen Stil gebaut sind, frage ich mich häufig, wie kann es sein, dass bisweilen sehr konservative oder orthodoxe Glaubenslehren vereinbar sind mit so viel Modernität im Baustil.


    Wenn ich mal ganz laienhaft versuche, diese "Zerrissenheit" der Kuppel theolologisch einzuordnen, dann würde ich das so deuten, dass die Architektur nicht Geschlossenheit und Abgeschiedenheit gegenüber der Welt da draußen propagiert. Im Gegenteil die gewählte Architektur will drinnen und draußen verbinden. Und es ist eine Architektur, die viele Facetten aufzeigt und nicht strikt zentral ausgerichtet ist.

  • Die Braut hat sich herausgeschmückt - das stimmt.
    Alles was es dazu zu sagen gäbe, kann man selbst überall nachlesen: Suchwort "Ditib" .... vom Arm der türkischen Regierung, über den Verfassungsschutz bis zur Friedensdemo.


    Damit aber Ende der Politik im Architekturforum!