Neues aus Berlin

  • Es scheint sich in der Wissenschaft ein neuer Begriff herauszubilden. Im Unterschied zur Weimarer Klassik bzw. zur deutschen Klassik wird nun auch der Begriff " Berliner Klassik" mehr und mehr populärer. Dieser Begriff bezeichnet nicht nur die besondere Stellung des Bürgertums zur damaligen Zeit, sondern auch die berlintypische Architektur der damaligen Zeit. Die Verbindung von Bildungsbürgertum und Architektur ist das herausstechende Merkmal zur Weimarer Klassik bzw. deutschen Klassik.
    Auf der Website http://www.berliner-klassik.de/ kann man auch Berlin von 1800 und viele einzelne Projekte bestaunen.

  • ein paar Beobachtungen der letzen Tage:
    - das eindrucksvolleHaus aus den 20er Jahren an der Kreuzung Prenzlauer Straße/ Torstraße, wo sich auch einige Jahre lang die SED-Zentrale befand, wird eingerüstet - der jahrelange Leerstand scheint beendet zu sein :daumen:
    - auf dem Hines-Baufeld am Alexandeplatz geht es mit den Bauarbeiten nun richtig los
    - auch das Westin Grand Unter den Linden/ Ecke Friedrichstraße wird eingerüstet ; weiß jemand was genaues?
    - einen guten Baufortschritt erlebt man zurzeit auf dem Friedrichswerder. ich habe keine geeignete Kamera, vielleicht kann das jemand dokumentieren?

  • prinzipiell schon, aber bisher wurde noch nicht mal das bebauungsplan-verfahren durchgeführt. also 100% sicher ist da eben noch nichts. aber man könnte natürlich ...

  • Ist das Polaris nicht schon längst wieder im Papierkorb gelandet? Oder war das was anderes? Das neue Energieforum klingt gut. Wissenschaft in der Stadt zu haben ist nie schlecht!

  • Ganz einfach, wenn die Planung, wie in Deutschland üblich, mal wieder etwas länger dauert... bis dahin gibt es servierende Robotermädchen! Die Illustrationen sehen schon sehr toll aus. Ich frag mich nur, ob das wirklich so aufwendig umgesetzt wird! Schön wärs... aber reichen da 150 Millionen?

  • Schicke Zeichnungen, aber die Homepage. *grusel*


    Aus dem Baukastensystem "web-2-date" von Data Becker. Da kriege ich ja mit meinem html - Grundkenntnissen bessere Sachen zu Stande.

  • Mit einem Webseiten Baukasten hätte man noch weit bessere Ergebnisse erzielt. Schwarzer Text auf dunkelblauem Untergrund. *Schüttel* Ich nehme mal an, da ist irgendeine *.css Datei verschütt gegangen, die die unförmigen Textbausteine hätte formatieren und einfärben sollen. Wenigstens sehen die Einzelwebseiten der beiden Joint Venture Partner Lootah und Tree etwas besser aus. Trotzdem muss man sich ernsthaft Sorgen um das Projekt machen. Schliesslich steht da überall nur was von "Visions" und "Current Projects". Ob die auch mal was fertig bekommen haben, ist der Website jedenfalls nicht zu entnehmen.


    Die verrückten Ideen und Bilder kommen wohl von der TREE Entertainment AG aus München und hinter der Lootah Group of Companies verbergen sich scheinbar reiche Ölscheichs, die Firma sitzt in Dubai. Bei den Projekten die Tree für Lootah erdacht hat, ist von totalem Quatsch bis eigentlich Realisierbarem alles mit dabei. Und es scheint sich zumindest im weitesten Sinne um bayrische Leuchtturm Fans zu handeln. Während der Lighthouse Park Rostock ein klassischer Vergnügungspark wäre, will man beim Alexandria Tower immerhin eines der Sieben Weltwunder der Antike wiederauferstehen lassen. Richtig grotesk wird es dann beim Desert Liner eine Art Kreuzfahrtschiff auf Rädern. Fertigstellung natürlich immer "bald", "in kürze" oder "demnächst". :cool:


    Realisierbarkeit und Kosteneffizienz haben dem Zeichner jedenfalls nicht die Hand geführt. Schade Polaris, du warst ein schöner Traum.

  • Polaris

    Das Design ist ja schon extrem "abgehoben" und passt wie angegossen zu diesem Freizeitkonzept, aber noch besser finde ich die Nutzungsvermischung von Kalt und Warm, das spart Energie und man kann nach dem Skifahren direkt in der tropischen Badelandschaft entspannen. Wenn jetzt noch Die Sonnenenergie zur Unterstützung der Wärmepumpe verwendet wird, dann ist das Ganze wirklich gelungen. Bisher habe ich mich immer fürchterlich aufgeregt, wenn mitten auf der Wiese so eine Skipiste entstand, wo man extra hingondeln musste und wo der Energiebedarf enorm ist! Da halte ich für Schwachsinn. aber wenn man sich in der Stadt, vor Kneipe und Disko, am WE noch ein wenig "tummeln" kann, ist das wunderbar, ich bin begeistert!

  • Ein enormer Energieverbrach wird dabei trotzdem allemal zustandekommen. So gut ist der Wirkungsgrad der Kopplung mit Sicherheit nicht. Wenn auch: gutes Konzept, vielleicht spart man sich satte 50%.

  • Nur 50%

    das ist doch schon ne enorme Einsparung! Im Winter wird man wohl zuheizen müssen, da man der Eishalle nicht so viel Wärme entziehen kann, aber im Sommer läufts bestimmt sehr Umweltfreundlich!

  • Ich seh das anders: Im Sommer produziert man einfach zu viel Hitze (durch die Klimaanlage), das Schwimmbad muß ja nicht beheizt werden, unterm Glasdach wirds nämlich warm genug. Auch wenn man es öffnen kann. Dann muß man eventuell nicht nur die Skibahn, sondern auch das Schwimmbad runterkühlen....

  • Ja, schade eigentlich. Das Design vom alten Modell sah/ sieht noch immer wirklich gut aus. Außerdem wäre es wohl architekturtechnisch ein Vorbild für Jean Nouvels Tour-sans-fin, den er auf Defense errichten wollte... naja, nicht ganz so hoch, aber so ähnlich hab ich mir das vorgestellt. Warum wurde das nicht gebaut? *seufz*


    Ja, einfach guggen, was BMW macht. Hoffentlich keine Massenware mit verschobenen Fenstern ;-)