• Hm scheinbar hat niemand Bilder...aber ich meine schon vor einigen Monaten gehört zu haben dass die Grube direkt vorm Adlan wieder zugemacht wird. Habe irgendwo was im Fernsehen darüber gesehen wie sie da wieder Steine gepflastert haben. Aber kann mich auch irren, war ja nicht selbst da :)

  • also ich habe auch mal nen bild gesehen, ich glaube nen bild auf der bvg seite,wo das auch so aussah,als wenn die die straße pflastern. Vielleicht könntest du ja mal nen bild von der situation vor dem adlon machen.

  • Naja, wobei die Webcam jetzt in diesem Punkt nicht sonderlich hilfreich ist. Ich bin jedenfalls froh, wenn der sichtbare Teil dieser Baustelle endlich weg ist. Das ist für mich ohnehin die ärgerlichste Baustelle Berlins, nicht nur deshalb weil diese seit gut vier Jahren (!) eine derart prominente Stelle im Herzen der Stadt mit ihrer "Anwesenheit" verschandelt.

  • Hab leider auch kein aktuelles Bild und wenn ich heute Feierabend habe, ist es zu dunkel... :D


    Inzwischen lässt sich die Situation so beschreiben: Westlich der Wilhelmstr., auf Höhe des Adlons, ist noch eine Restbaustelle im Mittelstreifen vorhanden. D. h. Bauzaun aus Holz, Rohrleitung für Wasserhaltung kommt raus. Aber das ganze ist schon deutlich kleiner als noch vor ein paar Monaten. Container und Kräne stehen hier nicht mehr. Sowohl die nördliche als auch die südliche Fahrbahn sind zweispurig frei.


    Östlich der Wilhelmstr. wurde auch schon abgespeckt, das Containendorf ist weg und ich glaube (bin nicht ganz sicher) auch die Kräne.


    Wenn ich dran denke, mach ich die Tage mal ein Foto. Falls nicht jmd. schneller ist ;).

  • cool, vielen dank für deine Aufschlussreiche Antwort. Wenn du mal Zeit und Lust hast und es dann auch noch hell sein sollte, kannst du ja mal nen Bild hier ins Forum stellen.


    Bis dann
    Charlie

  • So, hier ein paar Bilder zur U55-Baustelle vor dem Adlon von heute morgen. Natürlich hat meine Erinnerung mich getäuscht, etwas größer als ich dachte ist die Baustelle doch noch. Ein paar Container vor dem Adlon und ein Kran auf dem Lindenabschnitt der Baustelle sind auch noch da:



  • vielen dank für deine Hilfe. weiß vielleicht noch jemand, wann diese Baustelle (Grube) beendet sein wird, sodass der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt wird? Vielleich kan das ja auch jemand abschätzen

  • Was ist denn das für ein grünes Ungetüm da im letzten Bild? Gehört das zur künftigen polnischen Botschaft?


    Ich bin jedenfalls heilfroh, wenn diese ganze Baustelle mit ihren Kränen und blauen Rohren da endlich verschwunden ist, 4-5 Jahre sollten jetzt mal reichen.

  • Meint ihr es besteht eine Chance, dass bis Silvester 08/09 alles so wieder hergestellt wird, wie es früher mal gewesen ist bzw., dass wenigstens die Baustelle dort nicht mehr vorhanden ist? (vor dem Adlon?)


    Bis dann
    Charlie

  • Wohl kaum...aber ich hoffe du lässt dich davon nicht von einer Silvesterfeier am Brandenburger Tor abschrecken; die fand ja auch in den letzten Jahren trotz Baustelle statt.

  • Ich bins mal wieder,
    sagt mal die Webcam auf der BVG Homepage hat sich seit dem 09.11 nicht mehr geändert. Haben die etwa schon mit der Fertigstellung der öffentlichen Baustelle begonnen? Oder möchte man nicht mehr, dass den Bauleuten bei der Arbeit zugeschaut wird.


    Bis dann
    Charlie

  • Als Start des Fahrbetriebs ist nun der 8. August 2009 angesetzt. Mit dem Weiterbau der U5-Verlängerung soll ab 2010 begonnen werden, Eröffnung dann 2017 spätestens jedoch 2020. Die Bohrungen der Röhren werden unterirdisch erfolgen, mit größeren Verkehrsproblemen sei aber trotzdem zu rechnen mit für die Autofahrer jeweils einer Fahrtspur pro Richtung.
    Die Kreuzung Friedrichstraße/Unter den Linden soll sogar für 9 Monate dicht gemacht und die U6 von Juli 2011 bis Juli 2012 unterbrochen werden.
    Als „Startschacht“ ist das Marx-Engels-Forum angedacht was dann auch eine größere Baustelle sein wird.
    Ob und wie der Bau des Stadtschlosses behindert werden könnte, ist dem Artikel nicht zu entnehmen.


    http://www.berlinonline.de/ber…g/berlin/117046/index.php

  • Das sind doch gute Nachrichten, auch wenn womöglich zehn Jahre für diese kurze Strecke wirklich heftig sind.


    Gibt es denn neue Informationen zur Architektur der Bahnhöfe? Zwischendurch war ja davon die Rede, die Röhren so breit zu bauen, dass man die Bahnhöfe IN die Röhren einfach mit einem Bahnsteig reinbaut. Andererseits ist ja sowohl an der Kreuzung Unter den Linden / Friedrichstraße als auch am Berliner Rathaus (künftige U3) ein Umsteigebahnhof geplant, der sich wohl nicht auf diese Art und Weise realisieren lassen wird. Oder? Demzufolge würde nur der Bahnhof Museumsinsel "einfach" gebaut werden können.


    Wenn Marx und Engels für ein paar Jahre verschwinden und das Gelände dort eine riesen Baustelle ist, bleibt ja die Hoffnung, dass man sich Gedanken um eine Umnutzung der hässlichen Grünfläche macht - vielleicht ja unter anderen politischen Machtverhältnissen?

  • Gesperrte Spuren, Kreuzungen und SEV...Das wird ja lustig - aber bestimmt auch interessant! Aber wenigstens wär damit ein weiteres Streitobjekt vollendet...Soll der Bahnhof Museumsinsel etwa auf Höhe Zeughaus/Kronprinzenpalais entstehen!? Fänd ich gar nicht schön. Wenn das ganze einen Anstoß für eine Bebauung des M-E-Forums geben wird, fänd ich das hingegen gut. Und wie siehts dann mit der Anbindung an den Alex aus? Dazu wird ja gar nichts gesagt...Das wird ja wohl kaum ohne Sperrungen von Statten gehen.