Flughafen: Sonstige Bauprojekte

  • Votum "hoffentlich" noch vor der Sommerpause 2007? Dann kann man den Planfeststellungsbeschluss wohl frühestens für Ende 2007 erwarten; oder wird es die Behörde wagen, ohne gültigen Landesentwicklungsplan über den Ausbau zu entscheiden? Schließlich kommen noch die unvermeidlichen Klagen der Ökos und sonstiger (oftmals zugezogener) NIMBYs...die diesmal wohl bessere Chancen haben den Ausbau vor Gericht zu kippen als noch vor 25 Jahren...



    Hoffen wir das Beste...

  • Heute hat der VGH Kassel gegen die Klage der Blackstone "Heuschrecken" entschieden... mal wieder eine Hürde von 1.000.000 genommen. :daumen:


    Es wird jetzt für Herbst 2007 mit einem Planfeststellungsbeschluss gerechnet, nach dem theoretisch mit dem Bau begonnen werden kann, würden da nicht bestimmt noch 999.999 weitere Klagen kommen... :nono:

  • Na ja, angesichts Investitionen von 6 Mrd. Euro bis 2015, bzw. 8 Mrd. Euro in den nächsten 10 bis 15 Jahren dürften vorgesehene Einsparungen von 0,5 bis 1,0 Mrd. keine sehr gravierenden Einschnitte erwarten lassen, und beim Terminal 3 scheint es auch eher um eine zeitliche Streckung der Baukosten zu gehen.

  • Hier ist eine Auflistung der freien Slots im Sommer 07 in Frankfurt. Bis auf eine Luecke zwischen 15:00 und 17:00 sieht es schon verdammt uebel aus....


    In Muenchen sieht es so aus, man kann hier immerhin auch schon sehen, dass zu manchen Peakzeiten alles schon voll ist, aber man kann dazwischen noch wachsen. Aber wenn ich mir das so anschaue, duerfte es in Muenchen nur noch wohl so um die 2 Jahre dauern, bis auch hier das Wachstum durch fehlende Slots schon recht beeintraechtigt wird.

  • Abriss der US-Airbase

    In dieser Woche beginnt der Abriss der ehemaligen US-Airbase auf dem südl. Flughafengelände. Das 120 Hektar große und mit 170 maroden Häusern bebaute Gelände soll bis zum Frühjahr 2008 komplett "rückgebaut" worden sein.
    Die schnellstmögliche Umsetzung des Projekts ist nötig um im Zeitplan für den Flughafenausbau zu bleiben...
    Mehr Infos:
    Link:http://www.rhein-main.net/sixc…2_news_article&id=3554217
    Quelle: http://www.fnp.de

  • Damit geht wirklich eine zeitgeschichtliche Ära zu Ende, einige der letzten Überbleibsel des Kriegs. Ich kann mich gut an die Galaxies erinnern, die da immer herumstanden, sowas hatte ich niemals auf einem anderen Grossflughafen gesehen. Langsam wird Deutschland tatsächlich normal....


    Eine Architekturfrage hier: der Flughafen FRA ist insofern etwas aussergewöhnlich, dass er nämlich die Terminals am Rand hat anstatt in der Mitte, anders als zum Beispiel LHR, MUC, glaube auch AMS und MAD...schaut es Euch mal auf Google Earth an. Ich dachte immer, das hat mit der Airbase zutun. Man hat sich sicher Gedanken gemacht, ob man dies nun ändern sollte und dadurch die zwei Parallelbahnen etwas entzerrt. Weiss jemand, warum man sich dagegen entschieden hat? Ich denke es gibt viele Gründe, aber was war denn am Ende aussschlaggebend?

  • Zwei weit auseinander sitzende Bahnen würde die Kapazität ganz gewaltig erhöhen, da sie wirklich parallel genutz werden könnten.
    Allerdings brauch man auch Abstand vom Terminal, die Bahn wäre also dann am südlichen Rand der Airbase und dazu müsste neues Land erschlossen werden.
    Dadurch würde sich auch die Einflugschneise verbreitern, Neu Isenburg und Offenbach wären wahrscheinlich stärker betroffen usw.
    Dazu sag ich nur Ausbaugegner...


    Ich finde es allerdings nur noch krass wie leise die Flieger selbst in Neu Isenburg sind. Früher hat man die selbst hier in Hanau nachts die einzelnen Flieger noch deutlich durch eine standart Doppelverglasung gehört. Heute hört man absolut nix mehr!
    Dabei ist es doch gerade der Einzelschallpegel, der stört. Ein lauter Flieger ist zehn mal schlimmer als ein leiser Dauerschallpegel. Wie könnten sonst die Leute an der Küste überleben! In der Bretagne ist in 50m Abstand das Brandungsdröhnen noch lauter als die Flieger hier!
    Wenn die Entwicklung so weitergeht wird sich in spätestens 20 Jahren diese Fluglärmdiskussion sachlich gesehen restlos erübrigen. Im Grunde genommen hat sich das Thema schon jetzt weitgehend erledigt und es geht immer nur ums Prinzip. :nono:

  • entwickelt sich zwar etwas off-topic, aber ich stimme mik in seiner Analyse zur entwicklung des Fluglärms eindeutig zu.
    Ein Grosses Flugzeug macht heute (objetktiv wie subjektiv) nicht mehr lärm, als ein grosser lkw, der an einem auf der Straße vorbeifährt.


    Ich erinnere an die ersten Videos über die A380 landung in Frankfurt oder London, wo man im Hintergrund die Leute sagen hörte "den hört man ja gar nciht"


    So richtig gespannt bin ich in diesem Zusammenhang auf die 787, auf die A350müssen wir ja leider noch warten...


    Was allerdings auch richtig ist, ist die tatsache, das Flughafengegner vermutlich auch dann noch klagen werden, wenn flugzeuge komplett geräuschlos sind.
    Dann sinds halt andere gründe, bodenversiegelung, irgendein seltenes Tier, das niemanden interessiert oder das argument, zusätzliche Arbeitsplätze würden für wirtschaftswachstum sorgen, und man komme ganz gut ohne aus( so wie im Landkreis Freising inzwischen Argumentiert wird)

  • vondraussen. Die Antwort ist schlich und ergreifend, dass es keinen Platz für Wachstum in der Fläche gibt. Daher ist Wachstum - abgesehen von wenigen Ausnahmen - nur noch innerhalb der Grenzen des Flughafens möglich. Im Gegensatz zu Madrid, Paris oder London liegt der Flughafen nicht am Rande, sondern mitten in einem Ballungsraum. Frankfurt darf man ja nicht alleine betrachten, sondern als Bestandteil des Rhein-Main-Gebiets mit über 2,5 Mio Einwohnern.

  • Ein Grund für die neue Bahn im Nordwesten war auch die Startbahn West. Hätte man die beiden heutigen Parallelbahnen weiter auseinander gelegt (also die Südbahn quer durch die ehemalige US-Airbase gelegt, wäre die Startbahn West nicht mehr so effektiv zu nutzen wie heute.
    Wer mal an dem Besucherhügel an der Startbahn West war kann sich bestimmt erinnern: Gerade kleinere Flugzeuge bis hoch zu A320/B737 heben teilweise direkt vor einem ab. Legt man jetzt die Südbahn weiter in den Süden kann diese nicht gleichzeitig mit der Startbahn West genutzt werden.
    Von der Kapazität her würde dies also nicht viel Sinn machen. Dazu käme eine erneute Diskussion um die Startbahn West: "Warum hat man die denn dann damals gebaut, den Wald dafür abgeholzt, etc.?"

  • Ab Samstag ist der A380 wieder für ein paar Tage in Frankfurt. Er soll dann mit ausgewählten Passagieren nach Amerika und Asien starten.
    Quelle: HR-Videotext