Leipziger Neuseenland

  • Neue Quartiere am Kap Zwenkau: Harthweide

    Ab 2018 soll ein Platz für neue Wohn(t)räume am Zwenkauer See geschafft werden. Neben Ein- und Mehrfamilienhäusern sollen auf dem 12,4 Hektar großen, zwischen der Straße Zum Kap und Großdeubener Weg gelegenen Wohngebiet eine Kita, eine Seniorenresidenz, ein Spielplatz, Gastronomie, öffentliche Stellplätze, ein Bootshaus sowie ein Anleger für die „Santa Barbara“ entstehen.


    Drei Architekturbüros, nämlich Labor 4+ (Dresden), Grunwald & Grunwald und hobusch+kuppardt (beide Leipzig) haben im Auftrag der Sächsischen Seebad Zwenkau (SSZ) Ideen fürs städtebauliche Konzept entwickelt.


    Nun wird die Jury die Konzepte von Labor 4+ und Grunwald & Grunwald weiterverfolgen und sich für eines der beiden entscheiden. Im Sommer soll das finale Konzept stehen, dann die 2017 geplante Erschließung vorbereitet werden.


    =148073927&cHash=53d3135b6253c451b1bc278d4883ddee"]Hier das detaillierte Konzept von Grunwald & Grunwald.

  • Hafen Markkleeberger See

    Der Markkleeberger See bekommt offensichtlich einen neuen Hafen. Der befindet sich östlich der im Jahr 2012 fertiggestellten Kanupark-Schleuse, die den Markkleeberger See mit dem Störmthaler See verbindet. Weitere Infos hier klicken.

  • ^
    Auch die LVZ packt wieder ein altes Thema aus. Es sollen Dokumente aus 1934 gefunden sein die für das Projekt noch gültige Baugenehmigung enthalten sollen. Angeblich soll die Finanzierung auch kein Problem sein.


    Ich glaube das es nur alter Wein in neuen Schläuchen ist und man irgendwie versucht das Projekt am leben zu erhalten.

  • Während am Störmthaler See gegenüber der Zentraldeponie Cröbern im Lagovida Ferienhaus Resort neue Ferienhäuser entstehen...




    ... wurde heute das Ende des Elsterstausees eingeläutet. Teilflächen sollen der natürlichen Entwicklung vorbehalten bleiben. Wie die weitere Nutzung konkret aussehen soll, wird noch diskutiert.


    Eigenes Foto

  • Entwicklung Neuseenland

    Bezugnehmend auf @Stahlbauers post in #906 zu den neu entstehenden Ferienhäusern am Lagovida-Resort der dazugehörige LVZ-Artikel. Dieser ist zwar schon vom November aber verdeutlicht anhand des kleinen Beispiels welche Potentiale dieses Naherholungs- und zukünftigt wahrscheinlich noch verstärkt nachgefragte Urlaubsgebiet hat.


    http://www.lvz.de/Region/Markk…enresort-Lagovida-waechst


    Am Ostufer des Störmthaler Sees wurden darüber hinaus nach mehrjähriger Planungsphase die letzten Pflanzungen für den sog. "Silberwald" vorgenommen. Dieser entsteht unterhalb von Störmthal auf einer 4,6 Hektar großen Fläche mit überwiegend silberlaubigen Bäumen. Ab Herbst diesen Jahres wird gleich neben dem Wald eine weitere besondere landschaftsgestalterische Maßnahme umgesetzt: Hierbei soll sich der Schlumperbach über ein Gefälle von fast 30 Metern in einer Kaskade in den See ergießen. Am Fuße soll zudem ein Kneippbecken für die Seebesucher entstehen.


    http://www.lvz.de/Region/Markk…t-als-Ausgleich-fuer-A-38


    Der Harthkanal – die Verbindung zwischen Cospudener- und Zwenkauer See - (user indautxu hatte in #899 Bildmaterial hierzu geliefert) soll bis 2021/22 fertiggestellt werden. Darüber hinaus habe die sog. "Wasserschlange" als schiffbare Verbindung von der Pleiße zum Markkleeberger See wieder eine gute Realisierungschance:


    http://www.lvz.de/Region/Markk…serschlange-ist-wieder-da


    Über den sog. "Gösel Canyon" am Störmthaler See wird bis spätestens Ende Mai eine überdachte Holzbrücke errichtet:


    http://www.lvz.de/Region/Markk…dachte-Holzbruecke-fuehrt


    http://www.lvz.de/Region/Markk…ch-zum-Wassersportzentrum


    http://www.lvz.de/Region/Markk…n-zum-Jahresende-entdeckt


    http://www.lvz.de/Region/Markk…et-am-Zwenkauer-See-steht


    Zum Abschluss der kleinen "Südraumexkursion" noch ein sehenswerter Beitrag der MDR-Sendung "Echt" zur Entwicklung im Leipziger Neuseenland:


    https://www.youtube.com/watch?v=J4hgui4d6Oc

  • ^ Schöne Reportage. Wenn man bedenkt, was an Heimat im Südraum alles verloren gegangen ist, dann wiegt das meiner Meinung nach auch die neue Seenlandschaft kaum auf. Wie viele dem Raubbau geopferten Ortschaften heute aussehen könnten, sieht man an Dreiskau-Muckern.

  • Aufwiegen wohl sicher nicht aber dennoch ist es bestimmt eine Genugtuung zu sehen, dass man die Heimat nicht in einem verwüsteten Kraterloch zurück lassen muss so wie es eindrücklich auch bei dem älteren Herrn in dem Beitrag anklang.
    So wie die Sanierung des mehr als maroden Altbaubestandes in Leipzig innerhalb einer Generation für mich immer noch irgendwie einem Wunder gleicht so kann man dies auch für die einstige Mondlandschaft im Süden der Stadt mit einer wundersamen Fügung des Schicksals vergleichen – nicht auszudenken jedenfalls wenn sämtliche Abbaupläne der DDR zur Umsetzung gelangt wären. Dein Beispiel mit Dreiskau-Muckern zeigt exemplarisch wie knapp wir hier nochmal davon gekommen sind. Sowohl in Punkto Rettung des Altbaubestandes sowie der von Devastierung betroffenen Dörfer im Südraum, die heute zum Glück wieder zukunftsfähig sind.


    MDR-Doku über Dreiskau-Muckern:


    http://www.ardmediathek.de/tv/…01394&documentId=34727134

  • ^^
    Kann sein. Aber dann würden die Berichte über den Landstrich um Leipzig eher SO klingen. Ob der Bevölkerungszuwachs in Leipzig ohne den weichen Standortfaktor "Leipziger Neuseenland" so aussehen würde, wie wir es jetzt erleben...

  • Zentraldeponie Cröbern

    Als Leipziger Flachländler ist man ja um jede Erhebung froh an der das Auge mal „ankern“ kann. Hier möchte ich nochmals auf das Bild von Stahlbauer im post # 906 verweisen auf der man die Erhebung der Zentraldeponie Cröbern erkennt. Gelegen zwischen Markkleeberger und Störmthaler See wurde die Deponie ab 1995 angelegt mit einer Laufzeit bis 2035. Ab diesem Zeitpunkt wird eine Nachnutzung angestrebt, die umfangreiche Arten der Sport- und Freizeitnutzung wie z.B. Gleitschirmfliegen, Sommerrodelbahn usw. beinhalten kann. Für die Endhöhe der Deponie waren ursprünglich 41 m (175 m über NN) vorgesehen (zum Vergleich: Die Halde Trages 9 km südöstlich hat eine Höhe von 66 m über der Haldenumgebung). Um Kosten und Immissionen zu reduzieren soll die Ablagerungsfläche von einstmals 48,8 auf zukünftig 42.3 Hektar verkleinert werden. Bei gleichem Volumen würde die Deponie dann eine Gesamthöhe von knapp 58 m (192 m über NN) aufweisen – 17 Meter höher als urspr. geplant.


    http://www.lvz.de/Region/Markk…att-in-die-Breite-wachsen


    http://www.wev-sachsen.de/zent…kubatur/das-vorhaben.html


    http://www.wev-sachsen.de/zent…atur/landschaftsbild.html


    Auf der nachfolgenden Projektseite erkennt man beim Durchklicken der Grafik nochmal sehr gut die sich ändernde Kubatur des "Berges":


    http://www.urbaneprojekte.de/b…raenderungen-und-chancen/

  • "Wasserschlange" und Harthkanal (Neuseenland)

    Die LVZ mit updates zu zwei Südraum-Projekten. Zum einen wird über die sog. „Wasserschlange“ berichtet, welche den Markkleeberger-See als schiffbaren Kanal mit der Pleiße und damit mit Leipzig verbindet. Hierfür liegen die Pläne derzeit im Markkleeberger-Rathaus aus. Sollte bei der Genehmigung alles ohne Probleme laufen könnte ein Baustart im Juni 2020 erfolgen:


    http://www.lvz.de/Region/Markk…m-Rathaus-oeffentlich-aus


    Beim Harthkanal – der Verbindung zwischen Cossi und Zwenkauer See – wartet man noch auf das Baurecht und geht mittlerweile davon aus, dass dieser erst 2023 in Betrieb geht:


    http://www.lvz.de/Region/Markk…-wartet-noch-auf-Baurecht

  • Einer der ältesten Seen im Neuseenland

    Das schöne Wetter heute nutzend, hier ein Blick von der Bistumshöhe auf den Elsterstausee.
    Trotz der offiziell zum nicht mehr See Erklärung http://www.lvz.de/Leipzig/Foto…ffiziell-kein-See-mehr#p1, wird vom Verein http://www.elsterstausee.de/ noch die Fackel der Hoffnung hochgehalten. (... ein wenig, schade ...)

    3 Mal editiert, zuletzt von betonbrille () aus folgendem Grund: link korrigiert

  • Ein Vorher-Nachher-Vergleich aufgenommen von der Aussichtsterrasse am Kap Zwenkau. So sah es vor wenigen Jahren aus:



    und so im Herbst 2017:




    Eigene Bilder

  • Hainer See - Hafenplatz

    Am Hainer See entsteht derzeit der Hafenplatz für dessen erstes Gebäude im September Richtfest gefeiert wurde. Die Planung übernimmt Fuchshuber-Architekten:



    Quelle: https://fuchshuberarchitekten.…hafenplatz-am-hainer-see/


    Christian Conrad, Geschäftsführer von Seebetreiber Blauwasser, gab zugleich einen Ausblick auf das künftige Aussehen des Hafens, dass er sich wie in mediterranen Städtchen wünscht, wo die Schiffe in einen geschützten und belebten Hafen einfahren.


    http://www.lvz.de/Region/Borna…es-Hafenhaus-in-Kahnsdorf


    http://www.lvz.de/Region/Borna…n-wieder-entstehen-lassen

  • ^ ich ergänze noch mit Bildern von Anfang Oktober.


    Kap Zwenkau - die neue "weisse Bauhaus-Stadt am See"
    recht aktuell auch bei googlemaps in 3D zu sehen.


    Der "Kartoffelhaus"-Turm war noch geschlossen, daher blieb ich am Boden.


    Panorama

    Hier, hinter der zum See abfallenden Hauptstrasse, war gerade ein Filmteam aktiv - vielleicht ein Krimi? - "Mord am See"?


    Blick an der Hauptstrasse (Leipziger Strasse) hinab zum Hafen


    kurz vor dem Hafen


    aufwendige Uferneugestaltung a la Marco-Polo-Terrassen und Marina




    im Wohngebiet an der Strasse Steife Brise


    neuer Stadtpark bzw Seepark


    Zoom vom Seepark auf die Hauptseefläche des Zwenkauer Sees - mit Schlot von Markranstädt in der Ferne.

  • Belantis - Freizeitpark - Ausbau

    (wenn falscher thread bitte verschieben!)


    Der neue Eigentümer (Parques-Reunidos) von Belantis hat sich nun erstmals zu seinen Plänen für den Park geäußert: So soll dieser zu einem der führenden Freizeitparks in Deutschland ausgebaut werden. Die Fläche soll sich demnach von momentan knapp 30 Hektar um 27 Hektar nahezu verdoppeln. Was für Attraktionen geplant sind wurde noch nicht bekannt. Frühestens im nächsten Jahr rechnen Beobachter mit einem Ausbau.


    http://www.lvz.de/Leipzig/Loka…zig-soll-ausgebaut-werden


    https://www.parkerlebnis.de/be…rques-reunidos_57172.html


    Für die Schärfung des touristischen Profils im Neuseenland insbesondere aber zur Erhöhung des Bekanntheitsgrades desselbigen sind dies großartige Neuigkeiten.



    Mal abgesehen vom Thema Belantis subsumieren wir ja die Thematik Neuseenland generell im thread "Neue Ufer". Meine Frage in die Runde ist, ob es nicht besser wäre hier einen eigenen Strang "Neuseenland" anzulegen um der Vielzahl an Projekten (z.B. "Nordufer Zwenkauer See", "Magdeborner Halbinsel", "Biedermeierstrand" u.v.m.) sowie auch den baulichen Veränderungen in den Ortschaften (Beispiel: Fahrradkirche Zöbiker, Schlossumfeld Störmthal, Kap Zwenkau usw.) Rechnung zu tragen? Im Strang "Neue Ufer" könnten ja weiterhin die Innerleipziger Projekte wie z.B. die Offenlegungen der Mühlgräben, der Bau des Stadthafens und die Öffnung der Alten Elster dokumentiert werden. Was haltet ihr davon?

  • Zufällig bin ich nun über das Projekt eines Hafendorfes am Nordufer des Hainer Sees gestolpert. Auf der gegenüberliegenden Seeseite in Kahnsdorf entsteht ja z.Zt. ebenfalls ein kleiner Hafenplatz - das Projekt wurde hier kurz vorgestellt:


    http://www.deutsches-architekt…hp?p=585537&postcount=939


    Nun plant die Blauwasser GmbH als Auftraggeber am Nordufer zwischen Campingplatz und dem Datschenhain ein Ensemble welches Ferienwohnungen, Cafes, Theater und Wassersportattraktionen sowie eine Spielscheune umfasst.


    Leider habe ich im Netz keine größeren Abbildungen gefunden:
    hainerseenordufer-haff8ja9.jpg
    hainerseenordufer-hafeqkfs.jpg
    hainerseenordufer-hafa1kw5.jpg


    Quelle: https://snp-architekten.de/ref…f-am-nordufer-hainer-see/


    Hier noch ein LVZ-Artikel zum u.a. geplanten Projekt:


    http://www.lvz.de/Region/Borna…nsdorf-und-Hain-verbinden

  • Neuseenland - Fortschreibung wassertouristisches Nutzungskonzept

    Die LVZ informiert über die Fortschreibung des wassertouristischen Nutzungskonzeptes fürs Neuseenland, welches die Planungsgrundlage für den Zeitraum bis mind. 2030 abdecken soll. Info am Rande: Der Bau des Stadthafens bzw. dessen Hafenbeckens soll nun endlich angegangen werden. Die Ausschreibung für den Betrieb sei demnach in Vorbereitung. Darüber hinaus sollen u.a. auch die weiter südlich liegenden Seen (Hainer und Haubitzer See sowie Stausee Rötha) mit Leipzig auf Wasserwegen verbunden werden:


    http://www.lvz.de/Leipzig/Loka…auf-nachhaltiges-Wachstum

  • Naja, dadurch, dass es ja anscheinend noch einige umwelt- und planungsrechtliche Bedenken/Unsicherheiten bzgl. der wassertouristischen Nutzung (Motorbootnutzung, Frequentierung Floßgraben, Wasserschlange Markkleeberg) gibt, sehe ich die Investoren/Betreiber, v.a. für den Stadthafen, noch nicht Schlange stehen.