Beiträge von Seb_LE

    So nun sind die neusten Zahlen für Leipzig raus.


    Einwohner 2017: 590 337
    Einwohner 2018: 596 517


    macht ein Plus von 6 180 Einwohnern.
    Nach den Wachtstumszahlen der letzten Jahre schon ein deutlicher Rückgang. Wir müssen noch auf die Meldung warten da nicht raus ist ob es wieder zu Registerbereinigungen kam.


    Leipzig liegt damit aber im Trend der deutschen Großstädte.
    Ich glaube die Zeiten der 10.000+ Wachstumszahlen sind erstmal vorbei. Klar muss man schauen ob sich der Trend vertstätigt, dass es zu immer geringeren Wanderungssalden kommt oder dies nur ein Ausrutscher nach "unten" war. Sieht man sich aber den Wohnungsmarkt an, denke ich aber das es so bleiben wird, dass wir mit weniger rechnen müssen.


    Neben den Einwohnerzahlen wurde auch wieder das Beschäftigungswachstum für 2019 geschätzt. Falls es wirklich zu ca. 6 000 neuen Stellen kommt wird wird es auf jeden Fall auf den Straßen enge,r da mehr gependelt wird.

    ^^ Du vertauscht da was. Du versucht den Jobaufbau der Stadt leipzig mit Daten des Landes Sachsen zu wiederlegen.
    Leider musst du weiter träumen den das sind die Zahlen für Leipzig:
    Beschäftigten mit Wohnort Leipzig
    2001: 162 446
    2016: 218 189
    Quelle: Statistikamt Leipzig
    Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden in Millionen:
    2001: 408,5
    2016: 457,6
    Quelle: Statistikamt Sachsen

    Wenn man den Karten von 1928 trauen kann, gab es dort keine Straße. So das der Block komplett umbaut war. Durch den Neubau wird eine neue Wegebeziehung ermöglicht die es vorher nicht gab. Hoffen wir mal auf etwas Grün an der Brandwand sonst wird es recht trist für die neuen Bewohner.

    Die neuen Quartalszahlen für die wohnberechtigen Einwohnerzahlen sind raus.


    Leipzig hat laut Melderegister 596 244 Einwohner und 590 888 mit Hauptwohnsitz. Dabei Wachstum unterschiedlich. Wenn man nur die Gesamtbewohnerzahl anschaut schrumpft die deutsche Bevölkerung und die Stadt wächst nur durch den Zuzug von Ausländern. Dies wäre eine Entwicklung die in den anderen deutschen Großstädten schon zu beobachten ist. Werden nur die Hauptwohnsitze herangezogen, verzeichen beide Gruppen ein Wachstum. Dabei geht aber mehr als 90% auf den Zuzug von Ausländern.
    Ich hoffe das man mit den bald kommenden Daten nach dem Alter schauen kann, ob es vor allem Familien sind, die die Stadt verlassen.

    ^^ Stahlbauer was ich amüsant finde ist, dass dich das in Dresden stört und in Leipzig nicht. Das Burga Haus wurde auch rekonstruiert und da gibt es von dir nicht so welche kommentare.


    Ich empfinde es immer etwas als einfach von Disneyland zu sprechen wenn es um Wiederaufbauten oder "neuinterpretationen" von Altbauten geht. Die Fassaden und Gebäude werden ja genutzt da Sie im Umfeld der Altstadt Sinn ergeben. Sie schaffen wieder einen Raum der sich auch so nennen kann.

    Auch die Zahlen für das III Quartal sind raus. So besitzt Leipzig zum 30.09.2017 586.035 Einwohner mit Hauptwohnsitz in Leipzig. Leipzig bleibt damit auf Wachstumskurs und nähert sich der größe Essens, was zum gleichen Tag 589.471 Einwohner hat.

    Ich hab mir mal die mühe gemacht ;)
    Leipzig hatte
    Jahr Erwerbtätige % Einwohner %
    2000 274900 479996
    2005 278700 1,38% 489335 1,95%
    2010 299500 7,46% 508775 3,97%
    2015 321900 7,48% 567846 11,61%


    Als Vergleich Dresden
    Jahr Erwerbtätige % Einwohner %
    2000 278800 472350
    2005 284600 2,08% 487199 3,14%
    2010 304500 6,99% 517168 6,15%
    2015 320600 5,29% 548800 6,12%


    In Dresden könnte man von einer Verbindung ausgehen da die Wachstumszahlen in den Zeiträumem sehr ähnlich sind. In Leipzig dagegen gibt es eher einen Aufholprozess. Das Bevölkerungswachstum war in den Jahren 2005 bis 2010 nicht so stark wie das Beschäftigungswachstum.


    Ich glaube eher das sich beides bedingt. Firmen ziehen dahin bzw. gründen sich dort, wo sie geeignetes Personal finden und Personen ziehen da hin wo sie die größten Chancen haben einen passenden Job zu finden. Dies sind nun mal die Großstädte.
    Wo Leipzig vielleicht etwas herraussticht im Innersächsischen Vergleich sind die Gewerbeanmeldungen. Jedes Jahr werden mehr Gewerbe angemeldet als ab. 2016 hatte Dresden erstmals einen negativen Saldo aus ab und Anmeldungen. Ob dieses mehr an Gründungen sich auf die Beschäftigungszahlen oder Einwohnerzahlen auswirken kann ich aber nicht sagen. Ich glaube aber das es auf beide einen positiven Effekt hat.

    Die neuen Einwohnerzahlen für das erste Quartal sind raus. Auffällig ist das erstmals die Gesamtzahl der wohnberechtigen Personen schrumpft. So waren 50 Personen weniger gemeldet als Ende 2016. Die Einwohnerzahl der mit Hauptwohnsitz in Leipzig stieg im gegensatz dazu um 2747 Einwohner. Das ist das erste mal seit langem das Leipzig in der Gesamtzahl schrumpft. Ich bin gespannt ob wir den Weg Dresdens nehmen wo man im ersten Quartal bei beiden Größen schrumpft und im Gesamtjahr sich bei 5000 bis 6000 Neubürger einpendelt.

    Malwin ich weiß ja nicht was du unter MINT alles verstehst aber Leipzig hat eine sehr gut laufende Bio city mit passenden Frauenhoferinstituten dazu und ausgegründeten Firmen. Die Uniklinik ist auch nicht grad klein und hat mit der Adipositas Forschung, als Beispiel, auch ein Multimillionenforschungsprojekt laufen.
    Den was ich vermute ist MINT hauptsächlich für dich Ingenieurswissenschaften und Technik.
    Dafür hat Leipzig die HTWK die die zweitgrößte Fachhochschule dieser Art in Sachsen ist nach Mittweida. Dazu haben wir noch die Telekom. Hochschule. Aber wir sind wieder beim Vergleich. Ja Dresden ist eine TU und Leipzig eine U aber in den Naturwissenschaften stehen beide auf ähnlicher Stufe auch im Bereich "Life Sciences"


    Dafür kann sich Leipzig über das Spinlab und die HHL freuen.
    Aber so Schluss mit Statussymbolenschmeißen.

    ^^ Malwin wie du aber bestimmt auch gesehen hast nützt dies der Stadt Dresden (878,41) nichts, da ihr Steueraufkommen trotzdem niedriger ist als das der Stadt Leipzig (909,49) pro Person.


    Was mich wundert worum geht es hier soll das wie im Kindergarten werden, wo sie über ihre Väter protzen was sie alles haben und warum der eine besser ist als der andere?
    JA wir sind in Kaffeeklatsch aber wir sind im Leipziger Kaffeeklatsch, aber mir ist dort die relevanz Dresdens nicht bewusst. Ja ab und zu gehts um diese Stadt, aber so what. Ich geh ja auch nicht nach Bremen und reibe denen unter die Nase das wir sie überholt haben einwohnertechnisch. Sonst sind wir wirklich im Kindergarten.

    Wenn man sich die zurückliegende Entwicklung ansieht, steigt dort seit Jahren diese Gruppe. Wenn man sich auch die Bevölkerungsvorausschätzung anschaut wird sich daran auch nichts ändern. Aber ich glaube das kann sich auch ändern, wenn es die Stadt nicht schafft für Familien attraktiv zu bleiben. Den in Dresden sind es ja meist die Familien und Berufstätigen die ins Umland ziehen und sich ihr Haus bauen. Soll nicht bedeuten das wir jetzt massenhaft Einfamilenhaussiedlungen ausweisen sollen, aber das es im mehrgeschossigen Wohnungsbau ausreichend große Wohnungen gibt, zu vertretbaren Preisen erhältlich sind.

    Das bedeutet das es nur wenige Personen sind die durch die Registerreinigung rausgefallen sind.
    Das die Sterberate zurückgeht glaube ich nicht wenn man sich die Alterspyramide anschaut kommt jetzt ein ganzer Schwung an Personen in ein Alter wo das leben bald endet. Aber ich finde es schon interessant wie es kommt das Leipzig deutlich höhere Sterberate hat als von Dresden und das schon seit Jahren konstant. Das trotz ähnlicher Altersstruktur.

    Naja die Zahlen sind aber verfälscht da dort auch Geburten von Eltern dabei sind die nicht in Dresden wohnen.


    hier sind die Zahlen auf Dresden selber runtergebrochen und das sieht schon anders aus.


    So hat Dresden 6429 Lebendgeborene und 5188 Gestorbene letztes Jahr.
    Macht einen Saldo von 1.241 Personen


    Wanderungssaldo ist 3.284 Personen so das Dresden nur um 4.525 Einwohner gewachsen ist letztes Jahr.

    Ich glaube eher das mehr Personen ihren Nebenwohnsitz zu Hauptwohnsitzen machen da die Nebenwohnsitzzahlen seit Jahren sinken. Laut dem Bericht hatten wir Ende November 579.802 Einwohner.


    Aber abwarten wenn die genauen Zahlen raus sind.