Spielkasino in Köln?

  • Spielkasino in Köln?

    Bekommt Köln das fünfte Spielkasino in NRW? KStA und Express vermelden dies als schon so gut wie sicher - lt. Rundschau habe Köln gute Chancen.


    Auch bzgl. des möglichen Standortes gibt es sehr widersprüchliche Aussagen. So sind nach einigen Meldungen Flora und Staatenhaus denkbar, andere Meldungen schließen dies aus. Andere mögliche Standorte seien das alte Rautenstrauch-Joest-Museum, Flughafen oder ein Standort an der Deutzer Werft. Favorisiert wird scheinbar jedoch ein Standort in der Innenstadt.


    Lt. KStA müsse das NRW-Innenministerium den Standort noch formal bestimmen - jedoch sei die Entscheidung intern bereits auf Köln gefallen.


    http://www.express.de/koeln/se…asino-,2856,20714680.html
    http://www.rundschau-online.de…no,15185496,20715808.html
    http://www.ksta.de/koeln/gluec…no,15187530,20715016.html

  • Ein guter Ort wäre doch der ehemalige UFA-Palast am Hohenzollernring.
    Wenn man die Schachtelkinos ausbaute und wieder den ursprünglich großen Saal einrichtete, müsste der Platz eigentlich ausreichen; und man könnte gleichzeitig ein Baudenkmal erhalten.


    http://www.bilderbuch-koeln.de…r_stadt_historisch_108645


    Der Riphanbau von 1930 war ursprünglich recht elegant und für damalige Zeiten sehr modern, wurde aber später - wie so vieles - architektonisch verhunzt.

  • Eine schöne Gelegenheit für Köln! Von einem Standort in der Innenstadt würden sowohl das Kasino als auch die Stadt profitieren. Die städtebaulich belebende Wirkung von Publikumsmagneten in Vororten verpuffen zu lassen, sollte lieber eine Bonner Spezialität bleiben...

  • Es war ja mal die Bundesbahndirektion für ein Casino angedacht. Da sie und ihre Wiederbelebung in letzter Zeit auch immer wieder in den Medien herumspukte, ohne dass ein konkreter Verwendungszweck genannt wurde, scheint mir diese Wahl am plausibelsten.

  • Laut heutigem Express scheidet der UFA-Palast als Casino-Standort wohl aus, weil dort nicht genügend Parkplätze vorhanden sind.


    http://www.express.de/koeln/di…zockt-,2856,20722040.html


    Allerdings hat das Gebäude direkt daneben ein Parkdeck, vielleicht ließe sich da eine zusätzliche Parkebene einbauen.


    Ein weiteres mögliches Gebäude könnte die ehemalige Zentrale des Gerling-Konzern sein.


    http://www.bilderbuch-koeln.de/Fotos/263301#264131


    Das Gebäude ist groß genug, stilvoll, liegt in der Nähe der Ringe und direkte Parkplätze dürften genügend vorhanden sein.
    Die Frage ist, ob sich die Planungen noch dahingehend ändern ließen?

  • Standort?

    Die Entscheidung soll noch in diesem Monat fallen. In Köln kamen wohl 5 Standorte in die engere Wahl.


    Würde gerne den Rudolfplatz als Standort favorisieren, der zentral gelegen, auch für Touris im richtigen Umfeld, Vergnügungsmeile Hohenzollernring / Aachener Straße / Belgisches Viertel.
    Städtebaulich könnte der Platz durch eine attraktive Bebauung im Zusammenhang mit der Hahnentorburg nur gewinnen. Die dort seit Jahrzehnten befindliche oft die Pächter wechselnde Disco und Clubnutzung sowie das ehemalige Theather am Rudolfplatz gehören dann endgültig der Vergangenheit an. :nono:

    Einmal editiert, zuletzt von Rob01 () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Rob01


    Bin absolut deiner Meinung.
    Der Rudolfplatz wäre als Standort die klare Nummer 1.
    Irgendwann stand mal in der Zeitung, dass eine Investorengruppe versuche alle notwendigen Gebäude aufzukaufen, um dort ein großes Projekt zu errichten.
    Auch im Masterplan ist eine solche Lösung vorgesehen.
    Den Stand der Dinge kenne ich zwar nicht, aber die zum Teil minderwertige Nutzung der Ladenlokale, deutet darauf hin, dass man dort mit kurzfristigen Verträgen arbeitet.
    Allerdings wurde der Club: "Triple A" vor nicht allzu langer Zeit renoviert.

  • Der WDR meldet gerade, dass die Entscheidung , welche Stadt das 5. Spielkasino in NRW bekommen soll, auf Köln gefallen ist. Nun ist es also amtlich. Köln erhält ein Spielkasino.

  • Ich hoffe auch auf den Rudolfplatz als Standort - das in diesem Fall endlich mal abzureißende Ensemble ist mit dem englischen Begriff "eyesore" treffend umschrieben. So könnte man die Interessen des Betreibers (zentraler Standort) doch toll mit dem städtebaulich Wünschenswerten verbinden.


    Gerling- und Gürzenichquartier werden sich auch ohne Spielbank hervorragend entwickeln lassen.

  • Ich hoffe auch auf den Rudolfplatz als Standort - das in diesem Fall endlich mal abzureißende Ensemble ist mit dem englischen Begriff "eyesore" treffend umschrieben. So könnte man die Interessen des Betreibers (zentraler Standort) doch toll mit dem städtebaulich Wünschenswerten verbinden.


    Genau, weg mit dem Barceló Cologne City Center. :)
    Das Casino könnte sich ja am alten Opernhaus orientieren (Wunschdenken!).

  • Ich würde mir für den Rudolfplatz etwas anderes wünschen als ein Gebäude mit nur einer Nutzung. Dort gehört ein Gebäudekomplex mit Einzelhandel und Gastronomieangebot (wie schon jetzt) hin. Das Casino könnte ich mir sehr gut in der Messecity vorstellen. Wenn dort wirklich auch ein Kinocenter gebaut wird und in der Nähe das neue Musical wäre das zusammen mit der Kölnarena ein wirklich gutes Cluster und würde die gesamte rechtsrheinische Seite aufwerten.

  • Einerseits finde ich die Lage direkt am Ring ganz passend, schließlich geht es hier ja hauptsächlich um Amüsement - und Rund um den Rudolphplatz ist immer was los. Auf der anderen Seite: wer will sich nach einem verlustreichen Casino-Besuch auch noch von Betrunkenen auf die Lederschuhe kotzen lassen?
    Im Ernst, die Situation in diesem Teil der Ringe kann an Wochenenden schon mal heikel werden.


    Bei den anderen beschriebenen Objekten kann es m.E. nur um folgende gehen:


    Erftstr: http://www.bilderbuch-koeln.de/Fotos/170091 (vielmehr ist da nicht)


    KW-Ring: http://www.bilderbuch-koeln.de/Fotos/170091#1005 (wird gerade saniert)


    Hufeisengebäude im Gerling-Viertel: http://www.bilderbuch-koeln.de…zern_im_klapperhof_264159 (passt m.E. am besten)

  • Stimme RainerCGN voll und ganz zu, das war nämlich auch mein Gedanke: in der Messecity! Zumindest dürfte man die Frage stellen, "warum denn nicht?"
    Dann würde das ganze Projekt endlich mal so richtig in Schwung kommen.

  • Die Messe-City wäre sicher ein interessanter Ort - aber nur wenn Kino, Musical, Spielbank und Bürogebäude mehr oder weniger gleichzeitig entstünden. Sollte die Spielbank erstmal jahrelang auf einer Brache stehen, wäre sie recht schnell pleite.


    Aber die Idee ist schon richtig: Kino, Musical, Spielbank, Büros, Rheinboulevard, Neugestaltung Mülheimer-Hafen + Wohnbebauung, Ausbau Messe, Neubau Fachhochschule, Vollendung Deutzer Feld, Umbau Bahnhof Deutz und später die Neugestaltung des Deutzer-Hafen.
    Innerhalb von 10 Jahren könnte auf der rechten Rheinseite ein zweites Stadtzentrum entstehen, wo jetzt noch viel Tristesse herrscht.


    @RainerCGN


    Sollte man die Spielbank am Rudolfplatz als introvertiertes Gebäude planen, mit nur einem Eingang und sonst kahlen Mauern, gäbe ich dir recht.
    Aber ich gehe davon aus, dass dort ein großer multifunktionaler Komplex entstünde, der nach außen mehrere Geschäfte/Restaurants zeigte und nach innen eben die Spielbank.

  • Mögliche Standorte Spielcasino

    Einerseits finde ich die Lage direkt am Ring ganz passend, schließlich geht es hier ja hauptsächlich um Amüsement - und Rund um den Rudolfplatz ist immer was los. Auf der anderen Seite: wer will sich nach einem verlustreichen Casino-Besuch auch noch von Betrunkenen auf die Lederschuhe kotzen lassen?

    .


    Vorweg; zwischenzeitlich werden in den Medien ca. 11 mögliche Standorte genannt. Eine konkrete Listung finde ich nirgends. Ein Standort am Rudolfplatz halte ich für kaum realisierbar. Hier käme m.E. nur das Areal des Barcelo Hotels mit der rückwärtigen (zum Ring gelegenen) Junkie-Grünfläche infrage. Die seitlich zur Aachener Str. gelegenen Einzelhandelsflächen müssten abgerissen und in den Gesamtkomplex neu integriert werden. Dazu eine zusätzliche Tiefgaragenein- und Ausfahrt zwingend notwendig. Dies wäre alles natürlich der Frequenz und der Wirtschaftlichkeit des Hotels auf lange Sicht sehr zuträglich. Ich bezweifele jedoch dass der Hotelbetreiber sich auch pekuniär an derartigen Baumassnahmen beteiligt.


    Fakt ist; Spielcasinos der Klasse "A" benötigen ein ambitioniertes grosszügiges Umfeld (z.B. Rhein- oder Domblick) mit Freiparkflächen, einer gehobenen Gastronomie mit erstklassigem Service, die durch ein angebundenes Hotel der 4-5* Kategorie gewährleistet wird. Einige Chancen sind Vergangenheit, z.B. Rheinauhafen oder Bayenthal - ex ADAC Areal. In der linksrheinischen City sehe ich hierfür kaum Potential, abgesehen vom Gerling-Areal. Rechtsrheinisch wäre die "Messe-City" hingegen ein echtes Highlight für diese Region.

  • Casino am Rudolfplatz

    Es geht offensichtlich nicht um das Areal des Hotels Barcelo, sondern um das Gebäudessammelsurium am Hahnentor, für das die Stadt seit langem eine städtebaulich ansprechendere Lösung verfolgt. Dafür spricht die Ankündigung der Stadt, das Casino gegegebenfalls mit der raschen Schaffung von Baurecht zu unterstützen, und die Ankündigung von Westspiel, im Falle eines Neubaus zunächst eine Übergangslösung zu akzeptieren. Ich glaube allerdings nicht, dass die Spielbank ein derart umständliches Verfahren favorisiert.


    http://www.rundschau-online.de…or,15185496,21550042.html

  • Spielcasino am Hahnentor/Rudolfplatz

    Es geht offensichtlich nicht um das Areal des Hotels Barcelo, sondern um das Gebäudesammelsurium am Hahnentor...


    Ad 1 diskutieren wir hier nicht über eine Automatenspielhölle, die dort sicherlich Platz fände. Ad 2 Ergeben die dortigen BGF nicht die Dimensionen eines voll lizenzierten Casinos mit benötigten Nebenflächen wie ansprechender Gastronomie, Bar sowie Freiflächen. Ad 3 Parkplatzfrage - unter dem Rudolfplatz ? Ad 4 Denkmalschutz der Hahnentorburg und Engergetikfragen ?


    Spielcasinos werden zumeist am Wochenende frequentiert; soll der geneigte Spieler dann über Kotzreste (Beitrag s.o.) zu Fuss und bei Regen sein Nachtquartier z.B. im Barcelo oder Pullman dann noch von Kiffer- und Junkieleichen als "Reality-Show" erleben dürfen ? Spätestens nach diesen Eindrücken dürfte die Mini-Bar in seinem Zimmer geleert werden - und ein "Wiedersehen" im Kölner Spielcasino mehr als unwahrscheinlich.

  • Und du meinst, dass ein Spielkasino in der Messecity neben dem größten Kinokomplex Kölns und zwischen abends und an den meisten Tagen im Jahr leerstehenden Messehallen und einem Bahndamm ein so viel besserer Standort wäre als der Rudolfplatz?


    Meiner Meinung nach schenken sich beide Standorte gegenseitig nicht viel; ich kann mir ein Casino an beiden Orten gut vorstellen. Auch glaube ich, dass man am Karree am Rudolfplatz genug Fläche für ein Casino entwickeln kann.


    Aus rein wirtschaftlichen und wahrscheinlichen Gesichtspunkten heraus, denke ich, wird es auf einen Standort entweder im Gerling-Areal oder in der MesseCity hinauslaufen.