Wohnungsbau (Sammelthread)

  • Optisch ist alles was du hier zeigst eine ziemliche Bankrotterklärung. Einige Riegel haben faszinierende Ähnlichkeit mit den oft belächelten Plattenbausiedlunegn im Osten.

  • ^^Schau mal an was die Wohnungen dort noch kosten - da ziehts dir die Schuhe aus! In Stuttgart wird schlicht und einfach dringend relativ günstiger Wohnraum benötigt, deshalb geht die Baumasse (dort)vollkommen in Ordnung. Über die Qualität der Architektur kann man sich natürlich streiten. Wichtig ist meines Erachtens allerdings die Qualität der Wohnungen - und nicht die der Fassade. Das sollte man vielleicht nicht vergessen.

  • Also ganz ehrlich - mir wären dann die 5% Wohnfläche wichtiger! Aber in Stuttgart regiert eben die devise außen Hui, innen Pfui.

  • Also ganz ehrlich - mir wären dann die 5% Wohnfläche wichtiger! Aber in Stuttgart regiert eben die devise außen Hui, innen Pfui.


    Das wäre mir ja ganz neu, woran macht man denn das fest? Stuttgart ist jetzt überregional nicht dafür bekannt zu viel Geld für die Außengestaltung von Häusern auszugeben.

  • Das hängt mit der Mentalität der Schwaben zusammen nach außen hin die Gutbürgerliche Fassade aufrecht zu erhalten. Also ich habe wirklich in kaum einer Stadt Deutschlands demaßen viele unrenovierte Wohnungen wie in Stuttgart gesehen. Wenn hier renoviert wird dann packt man das Geld meistens in die Fassade, Istallationstechnik usw. ist meist unter aller Sau. Wenn sich 100 Mieter um eine Wohnung schlagen hat es der Vermieter ja auch nicht unbedingt nötig besonders hohe Standarts zu bieten.

  • Was hier fehlt ist nicht Geld, sondern eher jeglicher Sinn für, oder Wertschätzung von Ästhetik und Zusammenhang. Es kann einem doch auch nicht egal sein, wie die Siedlung, in der man wohnt, von aussen aussieht. Schliesslich lebt man ja nicht nur drinnen. Aber ok: vielleicht trifft das ja auch genau den Geschmack (oder die Erwartungen) der meisten Menschen, schliesslich hebt sich dieses Beispiel ja vom Durchschnitt auch nicht besonders negativ ab.

  • Stuttgart ist jetzt überregional nicht dafür bekannt zu viel Geld für die Außengestaltung von Häusern auszugeben.

    Wie Stuttgart überregional bekannt ist oder besser: gemacht wird, ist unerheblich.
    Das zeigte sich zuletzt bei der völlig verfehlten Medienreflektion im Zusammenhang mit Stuttgart 21.

  • Nö, sondern weil unsere erarbeiteter Reichtum eben andernorts verbraten wird und in Stuttgart für Luxussanierungen ala Neue Bundesländer einfach kein Geld mehr da ist.

  • Verstehe. Dann sieht die Stuttgarter Innenstadt wahrscheinlich wie Sau aus weil man früher zuviele Westpakete in die Zone schicken musste. :confused:

  • S-Mitte

    Verstehe. Dann sieht die Stuttgarter Innenstadt wahrscheinlich wie Sau aus weil man früher zuviele Westpakete in die Zone schicken musste. :confused:

    Die Stuttgarter Innenstadt sieht gar nicht wie Sau aus; was Du Meinst ist die City, also Innenstadt-Mitte. Wovon Du möglicherweise wiederum den verhunzten Marktplatz am allerallerallerbesten kennst und der für Dich = Stuttgart ist. Das ist eine bei weitem zu beschränkte Draufsicht.


    Selbst in Mitte liegen Kleiner und Großer Schloßplatz mit Neuem und Altem Schloß, Königsbau, Schillerplatz samt Renaissance-Ensemble, Kulturmeile samt Museen und Oper. Nicht zu vergessen der wunderschönste Hauptbahnhof, dessen Seitenflügel allein für Viele schon gefühlten UNESCO-Welterbestatus besitzen.

  • Als der Wiederaufbau Stuttgarts begann hat man keine Pakete in die sowjetische Besatzungszone geschickt, weil man selber gehungert hat (speziell in den Wintern 46/47 und 47/48) und über die Carepakete der Amerikaner froh war.


    Als der Wiederaufbau Ostdeutschlands begann stand dafür eines der wirtschaftskräftigsten Länder überhaupt zur Verfügung. Nach der in den letzten 22 Jahren gezeigten Solidarität auch noch rumzumeckern ist eigentlich ein Unding, um es mal diplomatisch auszudrücken.


    Meine volle Zustimmung.


    Selbst ohne die Transferleistungen hat man es in Westdeutschland nicht geschafft, oder für nötig befunden, die Städte in eine ansehnliche Form zu bringen. Woran dies liegt, ist sicherlich eine interessante Frage, die zu komplex ist, um mit den Mitteln der üblichen (sich wiederholenden) Schuldzuweisungen diskutiert zu werden. Warum insbesondere Stuttgart gemessen an seinem Reichtum als so hässlich wahrgenommen wird (das ist nicht meine Aussage, sondern die eines Bekannten aus Baden-Würtenberg), hängt vielleicht auch mit der dortigen Mentalität zusammen, die der Zurschaustellung von Reichtum (egal ob finanziell oder kulturell) eher skeptisch eingestellt ist.

  • Friedel-Lofts update 28.05.2012

    ^^ Natürlich sind dort bereits alle Wohnungen verkauft!


    Hier am Cannstater Bahnhof ist die Hälfte fertig und bereits bezogen.







    Bilder: Silesia

  • Das Hochhaus "Fasan 2" in S-Fasanenhof wurde kürzlich renoviert. Nen neuen Anstrich gabs - was auch bitter nötig war!




    Bilder: Silesia

  • ^^ die Farbe bekommt dem Bau wirklich gut...


    Salute wurde ja bereits vor einiger Zeit saniert, blieben noch Fasan 1 + 3, sind dort auch irgendwelche Tätigkeiten zu erkennen? Vor allem Fasan 3 sah ziemlich heruntergekommen aus, als ich vor einiger Zeit dort vorbei kam.


    Nach der Stadtbahnanbindung könnte man sich natürlich auch ein weiteres Wohntürmchen vorstellen da oben, ist ja eigentlich keine schlechte Wohngegend.