Baugeschehen: Zentrum

  • @Kai: Ich weiß jetzt gar nicht genau was in dem Alten Rathaus drin ist...zumindest finden die Stadtratssitzungen im Neuen Rathaus statt. Könnte sein, dass im Alten Rathaus öffentliche Verwaltung sitzt.



    Bewacher : Viel mehr als diesen Bebauungsplan kenne ich nicht...von daher kann ich auch nicht sagen wie die Gebäude dort mal aussehen sollen. Dieses Gebiet wird wohl erst später angegangen...noch stehen dort ja sogar noch Bäume rum ;).

  • Viel mehr als diesen Bebauungsplan kenne ich nicht...von daher kann ich auch nicht sagen wie die Gebäude dort mal aussehen sollen. Dieses Gebiet wird wohl erst später angegangen...


    Ich wohne zwar nicht in Chemnitz, aber... Vielleicht sollte, wer dort lebt, rechtzeitig Interesse zeigen und Wünsche/Anregungen äussern - damit man nicht wie in Ulm verappelt wird? :cool:

  • nein, die kapelle steht im Schloßpark, welcher 5 minuten vom zentrum entfernt ist


    zurück nach Chemnitz:

    @Kai: Ich weiß jetzt gar nicht genau was in dem Alten Rathaus drin ist...zumindest finden die Stadtratssitzungen im Neuen Rathaus statt. Könnte sein, dass im Alten Rathaus öffentliche Verwaltung sitzt.


    achso, danke! :) naja, man kann halt nicht alles wissen? :)
    Kai

  • Also, ich wüsste jetzt nicht dass gezielt nach einem Vorbild München gebaut wird. :)
    Was mich irgendwie immer an München erinnert, sind diese gelblichen Gebäude hier links auf dem Bild. Rechts übrigens die kürzlich eröffnete "Rathaus-Passage".




    PS, Jai-C: Hier im Chemnitz-Forum werden keine Bilder angezeigt, nur die URLs. Vielleicht kannst du ja das Problem lösen! :)

  • Stimmt. Dieses gebäude hat Charisma. Es hat einen Duft. Und es riecht Richtung Berlin. Man merkt schon so ein Flair. Vor allem die Glasfassade mit diesen weißen Platten auf der Stelle wo sie sich abwechseln gefällt mir sehr gut - Bild Nummer 1 und Bild Nummer 4.

  • Ja, da hat man bei der Renovierung ganze Arbeit geleistet! Davor war dieses Hochhaus nämlich eine einzige beeindruckende, grau/braune Betonburg. Leider hab ich keine Bilder davon.

  • Man kann schon sagen, dass das Gebäude alleine dasteht, nur, dass eben dieser rote, flache Bau (Empfangsgebäude und Verbindung mit Stadthalle) anschließt. So wirkt natürlich noch viel höher..:)


    Im höheren, sechseckigen Teil des Gebäudes mit der Porphyrfassade befindet sich übrigens der kleine Saal der Stadthalle, das dahinter mit den interessanten Betonteilen als Fassade ist der große Saal.

  • Ja, da hat man bei der Renovierung ganze Arbeit geleistet! Davor war dieses Hochhaus nämlich eine einzige beeindruckende, grau/braune Betonburg. Leider hab ich keine Bilder davon.


    Es gibt dazu übrigens auch andere Stimmen und heute heißt es, dass man, wenn man es ein paar Jahre später saniert hätte, natürlich die interssante Sichtbetonfassade erhalten hätte. Direkt vor dem Hotel befand sich übrigens ursprünglich ein Parkdeck mit kreisrunder Auffahrt; der Eingang zum Hotel und zum kleinen Saal der Stadthalle war wenig einladend auf dessen erster Etage zu finden. Gut vorstellbar, dass heutzutage auch ernsthaft diskutiert worden wäre, das Parkdeck aus Denkmalschutzgründen zu erhalten …

  • Baugeschehen: Zentrum

    Chemnitzer Innenstadt - laufende und geplante Projekte zwischen dem Chemnitzfluß und dem Hauptbahnhof


    Ein Artikel in der Freien Presse vom 23.04.2010 aus der Tastatur von Grit Baldauf unter dem Titel "Die City bekommt ein neues Gesicht: Chemnitz und ihre Baustellen. Große Behördenstandorte, neue Geschäftshäuser, Landesmuseum und ein zweiter Campus" fasst die zahlreichen aktuellen und für die nächsten Zeit geplanten Bauprojekte in der Chemnitz Innenstadt recht gut zusammen: http://www.freiepresse.de/NACH…AGES_REGIONAL/7361619.php


    Er könnte als Ausgangspunkt für einen neuen, hoffentlich etwas übersichtlicheren Thread dienen, der die alte Chemnitzer Innenstadt innerhalb der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Stadtbefestigung und die Erweiterung der Innenstadt in der Zeit der DDR links und rechts der Straße der Nationen bis zum Areal im den Hauptbahnhof zum Thema hat.


    Ein grüner Wall durch die City
    Weiterführung des „grünen Walls durch die City“, durch der Verlauf der ehemaligen Befestigungsanlagen zwischen Rotem Turm und Klostertor sichtbar gemacht werden soll. Die von Bäumen und Rasen gesäumte Fußgängerpassage erstreckt sich bereits ab Theaterstraße und zwischen Stadthalle und Galerie Roter Turm und soll nun bis zur Zentralhaltestelle weitergeführt werden. Am Johannisplatz sind sind beispielsweise Spielflächen vorgesehen. Baubeginn soll noch im Herbst 2010 sein, Fertigstellung zur Schocken-Eröffnung im Mai 2012.
    http://www.chemnitz.de/chemnit…ng/stadtrundgang_wall.asp


    Neues Behördenzentrum in der Innenstadt
    Zwischen der „Parteisäge“ (Brückenstraße 10 hinter dem Karl-Marx-Monument) und dem Theaterplatz soll ein neues Justiz- und Behördenzentrum Chemnitz-Innenstadt mit fünf Gerichten, Finanzbehörden und dem Staatsarchiv entstehen. Hier sollen später einmal etwa die Hälfte der gut 4000 Beschäftigten von Landes-Behörden und Gerichten in Chemnitz arbeiten. Im März 2010 wurden die Ergebnisse eines nichtoffenen städtebaulichen Ideenwettbewerbs vorgestellt. Nach Auskunft des zuständigen Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) können die Planungskosten frühestens im Doppelhaushalt 2013/2014 des Landes untergebracht werden.


    Rawema-Gebäude wird Geschäfts- und Bürohaus
    Der Regensburger Investor Claus Kellnberger hat im Dezember 2009 das 1967 erbaute Rawema-Gebäude, einst Sitz mehrerer Betriebsverwaltungen, gekauft. Bis Ende 2011 soll das letzte große, weit gehend leer stehende Bürogebäude in der City saniert, durch neue Raumzuschnitte Möglichkeiten für kleinteilige Vermietung geschaffen und belegt werden. Kellnberger denkt dabei an Geschäfte, Arztpraxen, ein Café und Büros. Bauanträge wurden unter anderem für eine neue Alu-Verkleidung der Fassade und für einen gläsernen Außenaufzug über alle Stockwerke gestellt.


    Wohnen in der früheren Bundesbank
    Mit der früheren Bundesbank ist eine zweite Immobilie im Karree Brücken-, Bahnhofstraße, Straße der Nationen und Johannisplatz im Besitz von Investor Claus Kellnberger, nur wenige Meter vom Rawema-Gebäude entfernt. Zwischen den beiden Häusern soll bereits ab Juli ein Zwischenbau entstehen. Im ersten Stock des alten Bankgebäudes sind Büros geplant, darüber Wohnungen. Das Projekt soll im Oktober 2010 abgeschlossen sein.


    Behörden- und Geschäftshaus im Herzen der City
    Hinter der Galerie Roter Turm wird bis September/Oktober 2010 ein neues sechsstöckiges Bürogebäude durch die der Unger-Gruppe (Weiden) errichtet. Hauptmieter wird die Stadtverwaltung, die hier auf drei Etagen Bürger-, Ordnungsamt und Zulassungsstelle einrichtet. Im Erdgeschoss werden ein und 19 weitere Geschäfte Platz finden.


    Hauptbahnhof ab 2013 modernes Verkehrs-Drehkreuz
    Die Deutsche Bahn AG investiert 106 Millionen Euro in die Modernisierung des Hauptbahnhofes bei laufendem Betrieb, erneuert den Eisenbahnknoten samt Gleisen, Oberleitungen, Weichen, Bahnsteigen und Stellwerken und renoviert die Eingangshalle. Das Gebäude des Querbahnsteiges wird für das Chemnitzer Modell völlig umgebaut. Die Fertigstellung ist für 2013 geplant. Im unmittelbaren Zusammenhang stehen weitere Investitionen, so der Bau einer neuen Fahrzeughalle des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS) und die Erneuerung der Straßenbrücke am Dresdner Platz (Stadt und Freistaat). In das gegenwärtig größte Bauprojekt in Chemnitz werden insgesamt etwa 150 Millionen Euro investiert.


    Landesmuseum für Archäologie und Geschichte Sachsens
    Im ehemaligen Kaufhaus Schocken an der Brückenstraße soll 2012 das Landesmuseum für Archäologie und Geschichte Sachsens eröffnet werden. Im Mai 2010 soll der Ausbau beginnen, die Kosten belaufen sich auf 30Millionen Euro. Das zwischen dem Schockens und dem Verlags- und Redaktionsgebäude der „Freien Presse“ liegende Gebäude wird aktuell ebenfalls umgebaut. Hier sollen die Innungskrankenkassen IKK zum Jahresende die neue Hauptgeschäftsstelle für Chemnitz und Mittelsachsen beziehen.
    Siehe hierzu den eigenen Thread unter http://www.deutsches-architekt…rum/showthread.php?t=8478


    Uferpark als grünes Band entlang des Chemnitz-Flusses
    2009 wurde die vor 96 Jahren errichtete Abdeckelung der Chemnitz zwischen Falkeplatz und Annaberger Straße beseitigt. Dem Abheben des Betondeckels folgten und folgen nun der naturnahe Ausbau der Gewässersohle und von Uferböschungen. Mit dem künftigen Uferpark soll ein durchgehender Grünzug entlang des Flusses im Stadtgebiet entstehen. Die Realisierung der weiteren Etappen ist ungewiss, zumindest im Haushalt 2010 ist kein Geld dafür vorgesehen.


    Architektur-Ikone Stadtbad wird restauriert
    Seit Anfang 2009 wird das 1936 von Stadtbaumeister Fred Otto errichtete Chemnitzer Stadtbad Gebäude rekonstruiert und zur Wellness-Oase umgebaut. Derzeit wird die 50-Meter-Halle als Herzstück saniert. Fertigstellung und Wiedereröffnung des Bades sind für August geplant.

    Alte Aktienspinnerei als weiterer TU-Standort
    Parallel zur Reichenhainer Straße soll in der nördlichen Innenstadt ein zweiter Campus der TU etabliert werden. Dafür soll die Alte Aktienspinnerei an der Straße der Nationen zum Fakultäts- und Zentralen Bibliotheksgebäude umgebaut werden. Die Finanzierung durch den Freistaat ist jedoch noch nicht gesichert.


    Zentrum erhält seine erste Jugendherberge
    Seit November 2009 wird das lange leer stehende Eckhaus am Getreidemarkt in eine Jugendherberge umgebaut, die erste in der Innenstadt. Bauherr sind die Stadtwerke, die das Gebäude an den Jugendherbergsverband verpachten werden. Die Eröffnung des 130-Betten-Hauses ist Anfang 2011 geplant.

  • "Mit dem künftigen Uferpark soll ein durchgehender Grünzug entlang des Flusses im Stadtgebiet entstehen. Die Realisierung der weiteren Etappen ist ungewiss, zumindest im Haushalt 2010 ist kein Geld dafür vorgesehen."


    Eine Zwischennutzung scheint es zumindest zu geben: Promi-Wirt baut "Beachemnitz"

  • Visualisierungen und einige Fakten zu den verschiedenen Bauvorhaben gibt es unter anderem auch in einer Powerpointpräsentation der Bürgermeisterin Petra Wesseler auf der Einwohner_innenversammlung Chemnitz Nord-Ost am 19.03.2010


    Neue Schwerpunkte 2010
    http://www.chemnitz.de/chemnit…nloads/1003/VortragD6.pdf


    Hier wird zumindest grob auch verdeutlicht, wo die neue Straßenbahnwendeschleife entlanglaufen wird, nämlich wie in jüngster Zeit schon mehrfach vermutet an der Stelle des ehemaligen Cube Clubs in der Verlängerung der Heinrich-Zille-Straße mit zwei neuen Haltestellen im Hauptbahnhof und vor dem Busbahnhof.

  • Chemnitz hat ja in den letzten Jahren schon öfters mal an Realitätsverlust gelitten. Wo ist denn die neue Innenstadt? An vielen Stellen Interimslösungen die zum Dauerzustand geworden sind. Die geplante neue Innenstadt ist merklich ausgedünnt worden. "Uferpark" Das ist eigentlich ein Baufeld. Warum dort jetzt in einen Park investieren? Soll es ruhig eine einfache Wiese bleiben. Dort gehören Gebäude hin, so wie es 1998 geplant war.
    Auch kein Fortschritt am Kirchgässchen, ein vertaener Innenstadtteil. Die GGG kauft ein Baufeld und baut einen Parkplatz. Das Baufeld vor der Schmidtbankpassage,,, mit Einkaufspavillons bebaut ..., nicht zuletzt das Baufeld neben dem Tietz,,, eine Glasfassade und Sitzbänke. Lächerlich. Das Gebäude das Johannisplatz und Bahnhofstraße trennen sollte ist aus neueren Planungen gleich mal ganz verschwunden.
    Die Innenstadtplanung von 1998 war ja schon ein Schatten von dem was mal war aber was jetzt geplant ist, ist der Hohn.
    Schön das es bei genannten Projekten jetzt voran geht, sie sind aber nur ein Teil. Den Anderen Teil hat man gleich mal aufgegeben.

  • Das mit dem Strand fürs Sommerkino finde ich klasse, funktioniert ja anderswo auch prima. Am liebsten gleich noch die WM übertragen. :) Zumidnest die späten Spiele.

  • Bürohaus B3 voll im Zeitplan

    Die Chemnitzer Morgenpost meldet heute "Bürohaus B3 voll im Zeitplan":
    http://www.sz-online.de/Nachri…eitplan/articleid-2454620


    Das Bürohaus B3 soll in fünf Monaten fertig sein. Rund um die Baustelle geht es nun mit den Verschönerungen los. „Wir beginnen jetzt damit, die öffentlichen Flächen zu gestalten“, sagt Stadtsprecherin Katja Uhlemann (31). Verschönert werden die Fußwege rund um das neue Haus - mit neuem Pflaster und Bäumen. Gebaut wird in den Bereichen Webergasse, Düsseldorfer Platz und Richard-Möbius-Straße. Kosten: 530000 Euro.

  • Im Ratsinformationssystem der Stadt Chemnitz (dessen wahrscheinlich einziger Nutzer ich bin) ist die Beschlußvorlage nachzulesen. Tatsächlich handelt es sich um einen "Antrag auf Vorbescheid zur Sanierung und zum Umbau der denkmalgeschützten ehemaligen Werkzeugmaschinenfabrik Union, Ulmenstraße Ecke Ahornstraße". Dabei handelt es sich genau um dieses Gebäude, Platz für Parkplätze ist reichlich vorhanden. Wie genau ein Umbau zum Lebensmittelmarkt aussehen wird, ist zwar noch unklar, auf jeden Fall erhoffe ich mir aber eine deutliche Verbesserung zum derzeitigen Zustand. Vielleicht schaffe ich es nächste Woche, mal ein Foto für einen Vorher-Nachher-Vergleich zu schießen (es sei denn, jemand kommt mir zuvor).

  • Wäre sehr schön, wenn das Gebäude ordentlich, sprich ästhetisch umgebaut und saniert werden würde. Generell gefällt es mir, was zur Zeit in dieser Gegend passiert. Schade, dass es wohl um das Poelzig-Areal weiter ruhig bleibt.