Alexanderplatz: Diverses

  • Wow, das heißt, dass sogar am Alex das Hines-Hochhaus vielleicht doch nicht nur ein Wunschturm wäre. Cool, dann kann man ja vielleicht doch noch auf die Hochhaus-Domino-Reaktion am Alex hoffen. Und Leipziger Platz klingt auch gut. Mit dem Entwurf kann man, wie ich finde, gut leben, und diese riesige Lücke Richtung Wilhelmstraße ist dann auch schon zu. Ich hoffe ja noch auf den überspringen Funken, dass sich die Leipziger Straße auch wieder zur verbindenden Geschäftsstraße entwickeln wird.

  • Vielleicht bin ich nicht völlig informiert, aber: Gibt es schon Visualisierungen, wie der Hines-Turm aussehen soll? Ich denke mal, dass er an die weiße Brandwand Richtung Norden angebaut werden soll?

  • Das auf jeden Fall. Weißt du noch, wo man die Visualisierung finden kann? Mehr als den Kollhoff-Masterplan und den Entwurf für den Alexa-Turm kenne ich nämlich nicht.

  • Ich kann mich noch an eine durchscheinende Visualisierung erinnern, also im Vordergrund war der Hinesbau zu sehen und dahinter etwas transparent ein Turm der komplett aus Glas bestand...

  • Ich habe von einer verlässlichen Quelle mitgeteilt bekommen, dass bei Vattenfall Berlin die Strom/Elektrikanbindung für ein Hochhaus auf dem Hines-Grundstück beantragt worden ist. Der Auftrag ist vor gut zwei Wochen eingegangen. Den Mitarbeitern wurde als Information nebenbei nur die Materialien von berlin.de zur Verfügung gestellt. An den Rest bin ich logischerweise nicht rangekommen. Genaue Zeiträume konnte ich leider auch nicht in Erfahrung bringen.

  • Wieso wird eigentlich ständig darauf gedrängt, dass das Hotel Park Inn abgerissen wird? Was stört an dem Gebäude, wenn doch die letztendlichen Planungen eine Stadtkrone aus Türmen für den Platz vorsehen? Es gilt doch eigentlich eher, den Sockelbereich neu zu gestalten und aufzuwerten, wozu nach dem Auszug von Saturn vielleicht ein Anstoß gegeben wird.


    Jan

  • Denke ich auch. So schlimm ist es ja nicht. Es wäre bei weitem wichtiger, wie von dir angesprochen, den Sockel und vor allem den Rest ringsrum zuerst zu bearbeiten.


    --------------------
    Hinweis der Moderation: Bitte auch die Beiträge in dem "Die Mitte"-Thread beachten. Das gleiche Thema wurde dort schon einmal diskutiert. Eigene Meinungen sind nichts desto trotz gerne erwünscht und diskutierbar.

  • Ich finde die Fassade das Park Inn eigentlich sogar recht angenehm, nach der behutsamen Neugestaltung könnte man sie fast als schlicht-elegant bezeichnen. Auf jeden Fall kein dringender Abrissbedarf, was für die nördlich an den Platz angrenzenden Blocks viel drastischer gilt.

  • Überhaupt kein Abrissbedarf. Es ist sicher kein Chrysler-Building, aber auch kein Steglitzer Kreisel :D. Zudem wäre ich mir nicht so sicher, ob die neuen Hochhäuser (wenn sie denn kommen) besser aussehen werden.


    Davon abgesehen ist das ParkInn doch beliebt und gut frequentiert. Nur den Sockelbereich sollte man verändern oder abreißen.

  • Ich glaube der Sockelbereich wird schon in Kuerze abgerissen. Der Saturn zieht ja bei Hines ein und die restlichen Kaufhof-Bereiche sind nur noch die Ramschabteilung. Vielleicht kommt da dieses Jahr noch die Ueberraschung. (Sprich Ankuendigung des Abrisses)

  • Danke Berolina für die Erinnerungslücke ;)
    Unabhängig von Fassadengestaltung und dem Hochhaus in seinem Entwurf vermute ich, dass die Aufteilung des Baublockes E3 von von Thaden in 2 Blöcke in der Art auch realisiert werden könnte. Gebaut wird dann eben ersteinmal der vordere Block zur Voltairestraße nur eben ohne Hochhaus.
    Bin auf den finalen Entwurf gespannt...

  • Das wär doch mal was:


    • Hotelneubau am Ende der Alexanderstraße - Hotel "Etoile"
    • geplanter Baubeginn 2009, geplante Fertigstellung 2011
    • Baukosten ca. 40 MEURO
    • Projektentwicklung: Hochtief
    • Architekt: Claus Neumann Architekten





    Bildquelle: Claus Neumann Architekten


    Keine Ahnung wie die Realisierungschancen stehen und die Fassadengestaltung könnte sicherlich auch besser sein...wäre aber trotzdem großartig wenn sie das realisieren würden. :daumen:

  • Interessantes Projekt, aber ich bin skeptisch. Das Hochhaus harmonisiert mir zu gut mit den Plattenhochhäusern daneben. Mein erster Gedanke war Interhotel Potsdam. Außerdem würde ich die Baumassen lieber am Alex sehen als in dieser etwas abgeschiedenen Ecke. Eine angenehm gestaltete Blockbebauung in normaler Höhe wäre an der Stelle sehr schön.


    Live Maps: http://maps.live.de/LiveSearch…&dir=0&tilt=-90&alt=-1000

  • auf der website wird aber schon auf "in trockenen tüchern" gemacht, oder?
    mit baubeginn etc, und er gibt lp 1-5 an, das schließt immerhin die genehmigungsplanung und ausführungsplanug mit ein, und das macht man nicht zum spaß.


    wenns kommt, hoffe ich auch, dass die fassade noch eine aufwertung erfährt...

  • So sehr ich mich über den Neubau freuen würde, so sehr missfällt mir die Gestaltung! Gerade an dieser Stelle wäre eine ambitioniertere Gestaltung vorzugswürdig!


    Sowas wie das RGW-Hochhaus (Bild) wäre klasse gewesen.

  • ein mögliches Hines Hochhaus, ein verschwindender Parkplatz hinterm Alexa und nun eventuell sogar noch der Abschluß dieser unwirtlichen Freiflächen. Da könnte man doch glatt fast euphorisch werden.
    Ich denke, daß der Bau so wie gezeigt recht gut an die Stelle paßt. Man muß sich schließlich vor Augen führen wo hier gebaut werden soll.
    Dieses Haus blickt frontal auf eine mehrspurige Straße, links auf eine Reihe von Wohnhochhäusern die da noch Jahrzehnte von der Straße zurückgerückt stehen werden, zwei Discounter, eine Autowaschanlage, einen Burgerking (ich hoffe Fortress beißt sich in den Allerwertesten dafür, daß sie ihre Jannowitzturmidee so schnell haben fallen lassen, wenigstens die Sockel wären doch wohl drin gewesen) und rechts auf verwahrloste Flächen unter den Bahngleisen.
    Ob sich ein 4 Sterne Hotel hier überhaupt rechnet, weiß ich nicht, aber aufgrund der Position und Umgebungsbebauung ist hier nichts was verdichtet werden könnte. Blockrand wäre wohl fehl am Platz, wirkliche teure architektonische Experimente würden keinen Abnehmer finden.
    Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber die abgebildete Fassage scheint mir der allgegenwärtige helle Stein zu sein. Ich finde das ist gute Hausmannskost, edel genug für die Ecke, nicht zu auffällig und wertet die Umgebung dennoch sichtbar auf. Wenn das abgebildete Straßencafe zu den Gleisen hin tatsächlich kommt, verschwindet vielleicht sogar der heute an jeder Ecke anzutreffende Uringestank. Und vielleicht läßt sich aus der Dircksenstraße vom Alexa bis hier hinten tatsächlich noch etwas machen.

  • Brako, einerseit denke ich genauso wie du (die Kreuzung ist so unwirtlich, da ist so ziemlich jeder Bau eine Aufwertung) - andererseit könnte nur ein überdurchsschnittliches Gebäude, daswirklich Aufmerksamkeit erregen würde, für die Ecke eine Initialzündung sein.


    Ich erwische mich auch zu oft dabei, zu denken: Naja, für die Ecke ist es okay - und so wird der nächste Durchschnitts-Langeweiler dahingebaut.


    Soweit ich es anhand der Entwurfszeichnungen überhaupt beurteilen kann, erinnert mich der geplante Bau an den Smart-Turm am Salzufer/Englische Straße oder an das Hotel-"Hoch"haus Bachstraße/17. Juni.


    Ich würde es eher einfache Hausmannskost nennen. Mehr nicht.