Karl-Liebknecht-Straße 14 - Büro am Alex

  • Karl-Liebknecht-Straße 14 - Hotel am Alex

    --------------------
    Beiträge 1-5 aus Alexanderplatz-Thread verschoben. Jo-King .


    Im nächsten Jahr könnte nach einem Bericht im linken Propagandablatt "Neues Deutschland" Baubeginn für ein Hotel an der Karl-Liebknecht-Straße sein. Das Grundstück befindet sich etwa zwischen S-Bahn-Trasse und Fernsehturm vor dem Altbau.


    In Planung sei ein Drei-Sterne-Plus-Bau. Investor sei die Hilpert AG aus Würzburg, die mit dem Berliner Liegenschaftsfonds bereits den Kaufvertrag für das Grundstück an der Karl-Liebknecht-/Ecke Gontardstraße abgeschlossen habe.



    http://www.nd-online.de/artikel.asp?AID=113852&IDC=5

  • Der Artikel hört sich doch klasse an...wär cool wenn das Hochhaus neben Alexa echt gebaut wird und dass dieses fürchterliche Gesundheitsministerium bald verschwindet ist auch schonmal gut

  • BOO21:
    die hilpert ag hat ja noch etwas zeit. letzten august hieß es ja, im frühjahr 2008 soll es losgehen und bis ende 2009 fertig sein. noch ist an der stelle alles beim alten, mal gucken wann "im frühjahr" es denn losgeht.


    zum alexa hätte ich allerdings noch fragen. was passiert eigentlich gerade am zukünftigen hochhausstandort vorm alexa zur zeit? im moment steht da eine größere weiße zeltkonstruktion.
    und werden in bälde alle schaufenster richtung s-bahn die labile dreckigsilbrige zeltplanenüberdachung bekommen die schon in teilen seit november hängt, oder ist das ein dekorationsstatement welches ich nicht verstanden habe?

  • Hilpert AG

    Es gibt eigentlich nichts Neues zu berichten, habe aber mal ein bisschen gesurft und diesen Entwurf für das 2007 angekündigte Hotelbauprojekt der Hilpert AG an der Karl-Liebknecht-Straße gefunden. Ich glaube, diese Ansicht hatten wir noch nicht.


    In dem Artikel vom September 2007 ist von einer Gestaltungskontroverse die Rede, bei der der Baustadtrat sich eine veränderte Erscheinung gewünscht hat. Verständlich..


    Bin gespannt, was (und ob) sich hier etwas tut.


    http://www.frankbertermann.de/…hlafen.am.Fernsehturm.pdf

  • ^
    Problem scheint hier vor allem eine gerichtliche Auseinandersetzung zwischen der Hilpert AG und dem Besitzer des benachbarten Panoramahauses zu sein welcher für den Verlust an Licht durch den Neubau auf Entschädigungszahlungen wegen vorraussichtlich ausbleibender Büromieter klagt. Infos hier und hier.

  • Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum man genau an dieser Stelle noch ein Haus dranklatschen muss. Es ist nun ja nicht so, dass es in der Stadt an Baufläche fehlt! Und alleine vom optischen Eindruck her, wird das Panormahaus dadurch wirklich entstellt.

  • Ich finde eine Bebauung an dieser Stelle egtl. gar nicht so übel. Die zur Straße zeigende Seite des Panoramahauses ist auch nur die Fassade eines ehemaligen Hinterhofs und sieht auch bei weitem nicht sooo ansprechend aus, wie die zum Fernsehturm zeigende Hauswand. Der vorgeschlagene Entwurf sieht aber in der tat echt "suboptimal" aus. Da könnte man auch genauso gut den alten Bunker im Friedrichshain ausgraben.^^ Ein komplementärer Anbau wäre aber durchaus denkbar.
    Nachteilig fände ich jedoch ein Haus auf der Wiese zw. dem Turm und den Rathauspassagen zu quetschen. Gerade dieser Rasen gefällt mir an dieser Stelle sehr gut (insofern er nicht von diversem Gepulk durchgewalkt wird :mad: ).

  • Aus Neubebauung-MEF-Thread hierher kopiert.
    Bato


    Eine gestrige Veranstaltung zur historischen Mitte hat die Stadtbaufrau Lüscher genutzt, mit blumigen Worten gegen eine Bebauung des von ihr "Rathausforum" getauften Areals zu plädieren. Zwei interessante Fakten:


    - Am östlichen Ende ist die Erweiterung des Bestandsgebäudes zur Liebknechtstr. auf dem guten Weg der Reaisierung, und für den geplanten Baukörper südlich steht ein Wettbewerb an.

  • Unter "Neueröffnungen Juli 2009 in Berlin-Mitte" wird das Projekt "Hotel am Alex" nun ebenfalls erwähnt. Gewöhnlich sind die dort immer gut informiert; also Baubeginn eventuell noch dieses Jahr?


    Link

  • Ich konnte auf dem geplanten Bauplatz letzte Woche sehen, dass diese "Baracken" eines Ticketverkäufers und einer Dönerbude abgerissen wurden.


    Ein sehr gutes Zeichen denke ich!

  • Was die Karl-Liebknecht-Straße wirklich braucht, ist ein Gestaltungskonzept:


    Mit diesen vorstädtischen Lampenmasten und der Straßenbahntrasse im Grünstreifen sieht sie aus wie eine Ausfallstraße. Nur ist sie das ja nicht, bis Marzahn sind es nun doch noch ein paar Meter. So lange das alles diesen piefigen Charme atmet, nützt das neue Hotel auch nichts.

  • Die Bebauung an der Karl-Liebknecht-Straße ab Alex stadtauswärts ist nunmal von, ich sage mal vorsichtig modernen Großbauten geprägt. Da würden Kopfsteinpflaster und metropolitane Lampenmasten auch nichts dran ändern.
    Zumal sie hier definitiv eine Ausfallstraße ist.


    Am Abschnitt Alex-Spandauer Str. könnte man evt. mehr Querungshilfen für Fußgänger einrichten. Sonst glaube ich kaum, dass hier ein anderes Gestaltungskonzept großartig was bewirken kann. Wir haben hier schließlich keine Altstadtstruktur (mehr).

  • Lange nichts mehr von gehört, aber nun kommt wohl wieder Bewegung in das Projekt. Wie die Mopo berichtet, setzt sich der Bezirk Mitte für den raschen Beschluss eines B-Plans ein. Allerdings wehrt sich der Besitzer des Panorama-Hauses (Investa) gegen einen Anbau. Mit einer Klage gegen eine vom Bezirk erteilte Baugenehmigung hatte die Investa schon einmal erfolgreich geklagt. Das Gericht begründete das Urteil damit, dass das Panorama-Haus seine prägende Wirkung eindeutig verlieren würde.
    Der Investor hofft indes, dass das OVG anders entscheidet. Ein Urteil wird noch in diesem Jahr erwartet.

  • ^ Gute Nachricht. Aber bedeutet das Urteil schon "grünes Licht", wie der Artikel des Tagesspiegel titelt? Ist das Urteil rechtskräftig? Gegen Urteile der Oberverwaltungsgerichte ist (so Wikipedia) in bestimmten Fällen die Revision zum Bundesverwaltungsgericht zulässig.

  • Auf dem Grundstück Karl-Liebknecht-Straße 14 (neben dem Panoramahaus / gegenüber der alten Markthalle) wurden in den letzten Tagen umfangreiche Baumrodungen vorgenommen, die Fläche ist jetzt frei von jeglicher Vegetation.


    Mit einem baldigen Baustart ist jedoch noch nicht zu rechnen: Der Aufstellungsbeschluss des dazugehörigen B-Plans 1-104 datiert vom 10. Januar 2017; eine Festsetzung erfolgt folglich frühestens 2018.


    Weiß jemand, was dort aktuell passiert? Der letzte mir bekannte Zeitungsartikel stammt vom April 2017, wonach die Klage gegen die Baugenehmigung aus dem Jahr 2012 vom OVG abgewiesen wurde.

  • Auf dem Grundstück Karl-Liebknecht-Straße 14 (neben dem Panoramahaus / gegenüber der alten Markthalle) wurden in den letzten Tagen umfangreiche Baumrodungen vorgenommen, die Fläche ist jetzt frei von jeglicher Vegetation.


    Hier die Fotos dazu von heute:





    Hier gibt es auch Markierungen auf dem Gehweg. Vielleicht haben die ja auch was mit möglicherweise bevorstehenden Baumaßnahmen zu tun: