X Bauprojekte außerhalb der Wallanlagen

  • ^^Der Neubau wird sicherlich zusammen mit der Sanierung des Bahnhofes / Busbahnhofes eine Initialzuendung fuer das Gebiet bedeuten. Was den (ex-)Hertie angeht: Wie ich hier schon schrieb soll es angeblich Verhandlungen mit der Schwarz-Gruppe (Lidl / Kaufland) als Investor geben.


    Der brach liegende alte Kaufhausbau wuerde in diesem Falle abgerissen und ersetzt werden (B-Plan Info hier) - das ist so gut wie sicher. Viel spannender ist fuer mich die Frage, ob der Investor es schafft auch die drei furchtbaren Nachkriegskisten neben dem alten Kaufhaus mit zu erwerben. Nur dann waere es moeglich den ganzen Block abzureissen und sinnvoll neu zu ueberplanen.


    Es waere aeusserst schade wenn man die Gelegenheit verpasst und dieser Schrott stehen bleibt...


    Nebenbei: Weiss eigentlich jemand was das hier direkt nebenab fuer eine Furchtbarkeit mitten in Barmbek ist (Bild 1 / Bild 2)? Das schreit doch nach Abriss, Wohungsbau und Arrondierung des (nicht vorhandenen) Blockrandes...

  • 2009 hatte Kaufland kein Interesse an diesen Standort, ich glaube da hat sich nicht viel geändert. Eines der Gebäude an der Fuhle wird seit ca. einen 1/2 Jahr vom Ladehof von Hertie saniert:

  • @ Midas: Wenn die drei 50er-Jahre-Bauten auf dem Grundstück erhalten bleiben, fände ich es nicht schlimm. Das schafft ein vielseitigeres Straßenbild.


    Bei der "Furchtbarkeit mitten in Barmbek" handelt es sich um ein Parkhaus. Das sollte meiner Meinung nach mindestens umgestaltet werden.

  • Das schafft ein vielseitigeres Straßenbild


    Vielseitiger als was? Um das beurteilen zu koennen muesste man doch ersteinmal abwarten wie die ggf eine Neuplanung aussehen wuerde.


    Egal wie - insgesamt sind die Projekte ein grosser Gewinn fuer Barmbek.


    Ggf koennte man ja ein neues Parkhaus (auf dem Dach?) in einen Hertie-Neuau einbinden und das Grundstueck des heutigen Parkhauses fuer Wohnungsbau nutzen.

    3 Mal editiert, zuletzt von Midas () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • ^^ Einen Neubau, der sich an die bestehenden Wohnhäuser anschließt, halte ich für die bessere Lösung. Eine komplette Neubebauung des Grundstücks schafft mit seiner Einheitlichkeit eher Monotonie.

  • ^^ Einen Neubau, der sich an die bestehenden Wohnhäuser anschließt, halte ich für die bessere Lösung. Eine komplette Neubebauung des Grundstücks schafft mit seiner Einheitlichkeit eher Monotonie.


    Welche Monotonie? Über was für ungelegte Eier diskutieren wir hier gerade?


    Es steht nichtmal fest WER WANN WAS bauen wird und jetzt wird schon vor Monotonie gewarnt?


    Persönlich finde ich diese Altbauten ziemlich schäbig und Abrisswürdig. Gerne dann in verträglicher Form am Bahnhof auch neue Wohnungen - aber ohne genauere Infos sollte man das diskutieren hier wohl eher sein lassen ;)

  • ^^ Danke Waxo, ein sehr interessanter Fund. Gefaellt mir sehr gut. Ich frage mich ob das links angeschnittene Gebaude im rechten der drei Bilder (dort wo MBK draufsteht) mehr als blosse kuenstlerische Freiheit ist?


    Es stellt ja offenbar einen moeglichen Neubau auf dem Hertie-Gelaende dar uns scheint von der Architektur und vom Massstab her sehr auf den VBG-Neubau abgestimmt zu sein.


    Vielleicht ein Zeichen dass dort etwas in Vorbereitung ist?

    Einmal editiert, zuletzt von Midas () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • Juhuu!


    Hertie Gelände Barmbek.


    Die Düsseldorfer Projektentwickler Development Partner AG (DP) haben das Grundstück erworben.
    Neubau:
    3 geschossiges Gebäude...
    9.000 Quadratmetern Mietfläche.
    Erdgeschoss Lebensmittelverkauf
    Investition von Insgesamt 50 Millionen Euro
    20 Monaten Bauzeit.


    "Wir werden aus einem Frosch einen Prinzen machen"


    Quelle: Abendblatt

  • Das sind sehr gute Nachrichten. Hier das Bild noch mal in etwas groesser. Andere Visualisierungen habe ich leider auch noch nicht gefunden.


    Ich hoffe sehr, dass die Buerger das ganze als Chance begreifen dem doch etwas heruntergekommenen Zentrum Barmbeks neuen Schwung zu geben und dass es nicht die ueblichen Gegen-jede-Veraenderung-Initiativen gibt.


    Es ist jetzt also auch am Bezirk das Ganze gut und offen zu kommunizieren und zu begleiten. Ich wette, dass mit den zwei Projekten endlich der Knoten geplatzt ist und dass nun weitere Bauvorhaben im Umkreis des Bahnhofes kommen.


    Hier schreit es nach Lueckenschluss und auch hier koennte durch eine geschlossene Bebauung zentralen Wohnraum schaffen und Bahnlaerm vom dahinterliegenden Wohnviertel fern halten...


    ***
    Edit: Heute abend finden Uebrigens eine Info-Veranstaltung zu den Bauprojekten statt - im wesentlichen zu dem der ECE aber das Hertie-Projekt wird sicherlich nicht unerwaehnt bleiben.

  • Super, dass sich hier endlich richtig was tut!


    Nur schade, dass sich das Abendblatt keine Mühe gemacht hat, den Neubau auf dem Hertie-Grundstück richtig neben den VBG-Neubau zu setzen.


    Auf diesem Bild passt ja nun so gar nichts zueinander. Da der Blick auf den Turm des VBG-Neubaus vom Busbahnhof in der Pestalozzi-Straße aus visualisiert ist.


    Richtig wäre der Neubau auf dem rechten Bild anstelle des linken Platzhalters:



    P.S. Wäre es nicht angesichts des enormen Neubauaufkommens endlich richtig, einen neuen Thread "Um den Barmbeker Bahnhof" aufzumachen?
    Sonst übernehme ich das auch gerne mit der inhaltlichen Füllungen.

  • Wäre es nicht angesichts des enormen Neubauaufkommens endlich richtig, einen neuen Thread "Um den Barmbeker Bahnhof" aufzumachen?
    Sonst übernehme ich das auch gerne mit der inhaltlichen Füllungen.


    Bin ich absolut dafür! Leg bitte los; ich liefere auch gerne aktuelle Bilder!

  • Rothenburgsort Neunutzung des Huckepackbahnhofs


    In den nächsten Jahren dürfte die Bebauung auch hier starten.
    10,6 ha schöne Brache.
    Google Maps


    Da noch einige weitere Gutachten (z.B. zu den Aspekten Lärm, Luftschadstoffe, Entwässerung, Vertiefung Verkehr) zu erarbeiten sind, wird die frühzeitige Bürgerbeteiligung gemäß Baugesetzbuch nicht vor Ende 2012 stattfinden. Die Verkehrsvoruntersuchung liegt seit Ende März 2012 vor und kann bei den unten stehenden Downloads eingesehen werden.


    Quelle

  • Ich bin beim Lesen dieser Nachricht vom Stuhl gefallen!


    Wie kann man im Ernst auf die Idee kommen, dieses ideale Grundstück von 10,6 ha einzig einem Gewerbegebiet zu überlassen?


    Was für unfassbare konservative Ideen sind denn da in Hamburgs Politik und Verwaltung vorhanden?


    Man könnte auf dem Gelände des Huckepackbahnhofs hunderte neue Wohnungen bauen. Super zentral, direkter Anschluss an die S21 Rothenburgsort und Busse. Aber statt zukunftsweisende Konzepte wie Gewerbe als Schallschutz entlang der Bahn und in der Mitte ein Wohngebiet zu realisieren, überlässt Hamburg seine wohl letzte Fläche inmitten der Stadt einem Gewerbegebiet.


    Offensichtlich haben wir keine weiteren Notwendigkeiten Wohnraum zu schaffen...