Mainufer und Mainbrücken

  • Die neue Primus-Anlegestelle gefällt mir immer besser. Vor allem wird mir jetzt erst richtig bewusst, wie viel Platz der Umbau bringt. Ich erinnere mich noch an meine Radfahrzeiten vor 2 Jahren, als im Sommer immer eine dicke Menschentraube um das Kassenhäuschen stand. Dazu kamen noch die vielen Fußgänger vom Eisernen Steg. Da war kaum ein Durchkommen. Bin abgestiegen & habe geschoben, aber viele Radfahrer sind einfach auf die Straße gebrettert und haben so den Autoverkehr behindert (und oft auch Beinnahe-Unfälle verursacht).


    Das wird in Zukunft hoffentlich vorbei sein. Denn mit der Rückversetzung des Kassenhäuschens & der neuen Anlegeplattform können sich die Leute nun quasi "auf dem Main" auf ihr Schiff warten. Am Untermainkai wird mit dieser simplen Baumaßnahme mehr Platz für die Fußgänger & auch Radfahrer sein.


    Einziger Wehrmutstropfen ist für mich das langweilige Grau des Bistrohäuschens. Hier fände ich eine zur Schiffsfahrt passendes Marineblau schöner.

  • Neugestaltung der Fechenheimer Mainuferpromenade

    Vorgestellt wurde das Umbauprojekt in Beitrag 140. Fotos des Vorzustands an dieser Stelle.


    Inzwischen sind Hecken und anscheinend alle 127 Pyramidenpappeln gesetzt. Noch nicht fertig sind die Wege, hier fehlt noch die Deckschicht. Ein paar Eindrücke von vorgestern:



    Einer der neuen Wege zum Tiefufer:



    Die in der damaligen Pressemitteilung erwähnten direkten Zugänge zum Wasser, mit Sitzsteinen für schlappe Paddler:



    Eine von vier Aussichtskanzeln aus der Ferne ...



    ... und aus der Nähe:



    Bilder: Schmittchen

  • Primus-Anlegestelle

    [FONT=&quot]Nach der Eröffnung je ein Bild von vorn, von der Seite und von oben, ganz fertig ist die Anlegestelle noch nicht wie man sieht. Rechts und links ist der Main mit einigen der Sehenswürdigkeiten und seinen Brücken angedeutet.[/FONT]


    [FONT=&quot][/FONT]



    [FONT=&quot][/FONT]



    [FONT=&quot][/FONT]



    [FONT=&quot][/FONT]
    [FONT=&quot]Bilder: thomasfra
    [/FONT]

  • Kommt das Badeschiff doch?

    Nach einem Bericht der FNP http://www.fnp.de/fnp/region/l…_rmn01.c.10044351.de.html gibt es offenbar doch konkrete Planungen für ein Badeschiff durch einen privaten Investor. Dieses könnte bereits 2014 fertig sein und würde dann wahrscheinlich am Theodor-Stern-Kai (Sachsenhausen, Uniklinik) liegen. Die in der FNP gezeigt Visualisierung zeigt ein einfaches Becken ohne viel Schnick-Schnack. Die Besucherzahlen werden mit 350 bis 800 Gästen pro Tag mE auch nicht zu hoch bewertet (allerdings frage ich mihc, ob das wirklich zur Finanzierung reicht). Anders als es der Name vermuten lässt, wird das Badewasser aber nicht aus dem Main stammen.


    Ich fände ein Badeschiff gut, eine tolle Attraktion. Allerdings würde ich - wie wohl die meisten - nicht zu den Nutzern gehören.

  • Oosten (Ruhrorter Werft)

    Das Oost wird gar nicht so heißen, sondern "Oosten - Realwirtschaft Ruhrorter Werft". Das ist bereits auf MathiasMs Foto zu sehen. Hier in groß:



    Ansonsten geht es weiter mit der Verkleidung. Hier mal von der anderen Seite fotografiert:



    Bilder: epizentrum


    Rechts im Bild befindet sich übrigens eine Plattform auf dem Kran selbst. Sie wird Teil des Gastronomiegebäudes und noch ein Geländer erhalten. Das kann man unter anderem auf der Ankündigungsseite des Betreibers sehen. Eröffnung soll im "Herbst 2012" sein. Die offizielle Adresse ist erstaunlicherweise die Eyssenstraße 4 (Karte), obwohl auch der offizielle Stadtplan die Straße eigentlich an der Eisenbahnbrücke enden lässt.

  • Oosten (Ruhrorter Werft)

    ^ Schön: Roter Sandstein am Sockel. Ansonsten eher Standard, wenn auch hübsch gestreckt.


    Das Oosten-Gebäude habe ich von der Sachsenhäuser Uferseite aus aufgenommen:



    Der Innenausbau läuft schon. Hineingelunst:



    Bilder: epizentrum


    Die Schlitze im Dach deuten auf komplett versenkbare Markisen hin.

  • Hafenpark Wiesenband

    Nach dem Einschwimmen der Osthafenbrücke hat Bögl in den letzten Tagen die Fläche, auf der sie die Stahlkonstruktion gebaut hat, freigeräumt. Die Webcam zeigt heute ein "besenreines" Areal. Schnappschuss von gestern abend mit der Brücke im Hintergrund:



    Bild: epizentrum


    Damit entfällt das Hemmnis für den 3. Bauabschnitt des Hafenparks, nämlich dem Wiesenband (Schotterfläche auf dem Foto) und der Uferpromenade. Siehe auf dem folgenden Plan und für weitere Infos hier:



    Bild: Stadt Frankfurt, aus Vortrag M26 / sinai. Faust. Schroll. Schwarz. Freiraumplanung + Projektsteuerung GmbH


    Geld steht dafür noch nicht zur Verfügung; das Stadtparlament hat bisher nur die Umsetzung des 1. und 2. BA beschlossen und wollte mit dem 3. und 4. BA bis nach Fertigstellung der Osthafenbrücke warten, soweit ich weiß. Das wäre erst ab der zweiten Jahreshälfte 2013. Ich wäre sehr dafür, wenigstens mit dem Bau des 3. BA schon früher zu beginnen.

  • Kaiserleibrücke

    (Gar nicht so leicht, den richtigen Thread hierfür zu finden...)


    Die Kaiserleibrücke führt die Autobahn A661 seit 1964 nördlich des Kaiserlei-Kreisels über den Main (Karte). Sie wird seit letztem Jahr im laufenden Betrieb saniert. Das ist nichts Neues, allerdings hier noch nicht erwähnt. Soweit ich weiß, läuft die Sanierung ca. zwei Jahre lang. Hier ein Schnappschuss von den sonntäglich ruhenden Sanierungsarbeiten:



    Bild: epizentrum


    Die beteiligte Firma Maurer+Söhne (Website) ist stolz auf den in Hessen erstmaligen Einbau von Wellendehnfugen in den Auffahrrampen. Eine Beschreibung mit Foto ist in einer entsprechenden Pressemitteilung (PDF) zu finden. Weitere Infos zur Brücke: Wikipedia.

  • Zu Epizentrums Beitrag "Hafenpark Wiesenband"

    Der auf dem Plan eingezeichnete Honbsellbrücken-Platz ist mir bisher gar nicht aufgefallen. Schade, dass dieser recht klein bzw. nicht größer dimensioniert ist, da er dann ideal für Open-Air-Veranstaltungen wäre, weil dort so gut wie keine Wohnbebauung etwaigem Lärm ausgesetzt wäre.


    Diesbezüglich fällt mir zB das jährlich stattfindende "Antagon Theater Festival" an der Weseler Werft ein (liegt ca. 500 m weiter westlich), das bei den Bewohnern der benachbarten Wohnhäusern wegen der Lautstärke nicht unbedingt wohlgelitten ist. Dort hatten sich die Bewohner sogar mal über die "Silent Disco" beschwert (bei der "Silent Disco" hört man die Musik nicht mittels Boxen, sondern über Kopfhörer), weil die Tanzenden "zu laut mit Füssen scharren" würden :nono:

  • Oosten (Ruhrorter Werft)

    Ein gerüstfreier Einblick in das Oosten, zumindest in die oberen beiden Stockwerke von der Deutschherrnbrücke aus aufgenommen.


  • Die Ballspielplätze sind soweit fertig, mindestens der Vordere hat seinen Belag



    Oosten ist von Gerüsten befreit und spiegelt in seinen Scheiben die EZB. Im unteren Bereich kleben teilweise noch die Schutzfolien, aber das Wichtigste, Oosten hat jetzt seinen Kran!




    Bilder: thomasfra

  • Sportband und Skatepark

    ^ der Belag des vorderen Ballplatzes scheint aus Asphalt zu bestehen. Ob der sehr helle Belag auf dem hintern Platz der finale Belag ist konnte ich nicht genau erkennen.



    Schöne Bewehrung für eine weitere Bahn im Skatepark mit den verbliebenen Bögen der Vorlandbrücke im Hintergrund. Hier wird wohl auch bald der Beton geliefert.


  • Oosten (Ruhrorter Werft)

    Das Ossten kann mit seinen bräunlichen Außenfassade in der Vromittagssonne auch goldfarben erscheinen.
    Am Vortag waren mal alle Jalousien herunter gelassen, der beige-ton dergleichen tat sich wohltuend von dem braunen Fassadenton ab.