Z-UP (fertig)

  • Regent  
    Stimmt schon, höher wäre besser gewesen (Wobei sich dann aber wieder wohl welche beschwert hätten, das "Arcotel Camino ginge neben dem erhöhten Z-UP total unter" :D ).
    Jedenfalls beim Vorbeifahren würde man den Bau nicht sonderlich gut sehen (heute Selbstversuch unternommen), was aber auch an der üppigen Baumbepflanzung liegt. Hoffen wir auf den Winter ;)

  • Wieso ist in Stuttgart nicht mehr von sowas möglich?


    Entweder gibt es hierzustadte die Idee zu einem Hochhaus, welche dann als kleineres Midrise oder gar Punkthäusle endet oder es werden diese ewigen Sechsstöcker mit zurückgesetztem siebten Stock. Dabei sind die paar Ausnahmen wie z.B. Stuttgarter Volksbank beim Börsenplatz meist aufwertende Abwechslungen.

  • @Max BF
    Ist die Rampe also doch weg?


    Siehe Beiträge *28-34 ;)


    Wieso ist in Stuttgart nicht mehr von sowas möglich?
    Weil´s Deppen san :D


    Nein, an der Heilbronner Str. jedenfalls sollte man m.E. durchgängig erhöht bauen dürfen, Vorbild: SZR ;)

  • Ich denke, das ganze ensmble wird durch den Neubau aufgewertet. Außerdem bin ich mir sicher, dass ein Radweg eingerichtet wird. Wie kommt ihr drauf, dass das nicht passiert?

  • gehring
    Ich denke, das ganze ensmble wird durch den Neubau aufgewertet.
    Unter "Ensemble" stelle ich mir etwas anderes vor. Nichts desto trotz ist der Neubau eine gigantische optische Aufwertung im Vergleich zu der Tankstelle ;)
    Spaß bei Seite, das ist natürlich eine klasse Architektur, die uns Prof. Kergaßner da hin zaubert. Aber ein bisschen mehr Höhe hätte in Sachen Wow-Effekt auch nicht geschadet.


    Außerdem bin ich mir sicher, dass ein Radweg eingerichtet wird.
    Ich bin da noch nie hin geradelt, aber: Der Bürgersteig beim Arcotel Camino ist selbst für den Fußgänger knapp bemessen, beim Ex-Mercedes-Forum sieht es meine ich auch nicht so viel besser aus. Und eine Radweg-Enklave vor GENO und Z-UP kann ich mir nicht so recht vorstellen. Könnte schwierig sein. Auf der gegenüber liegenden Straßenseite vielleicht eher.


    14.09.08

    Bild:Wagahai


    • Heute Richtfest
    • 3/4 an Reader´s Digest Deutschland HQ vermietet mit 200 Mitarbeitern


    Quelle: Property Magazine http://www.property-magazine.d…buerohaus-z-up-14491.html


    Baubürgermeister bei Richtfest:

    • Gebäude Teil der Fassade des "zukünftigen Boulevards" (Heilbronner Str.)
    • Bau "elegant, ohne sich vorzudrängen, markant und einladend"


    Quelle: StZ 17.09.08


    19.09.08




    Ex-Rampe

    Heilbronner Str.

    Bilder:Wagahai


    20.09.08


    Bilder:Wagahai


    Auch von oben sieht man vom Z-UP fast nix.


    10.10.08





    Bilder:Wagahai


    25.10.08






    Beim GENO-Haus wird auch heftig gewerkelt



    Bilder:Wagahai


    Das vielleicht noch von Interesse:



    Entwurf: Architekturbüro Kergaßner http://www.architekturbuero-st…17__buero-undwohngebaeude


    Wie auf dem letzten Modell zu erkennen, scheint da ein ganz netter Vorplatz zu entstehen, aus der abgebrochenen Rampe wird ein Weg mit tw. Stufen.


    08.11.08

    Bild:Wagahai

  • Ja.
    Es war natürlich zu wünschen, dass die unsäglichen Kästen zwischen Z-UP und GENO-Bau (wie heißen die doch jetzt nach der Fusion?) auch auf Nimmerwiedersehen verschwinden - man kann leider nicht alles haben.


    27.11.08


    Bilder:Wagahai

  • Auf die Vorplatzgestaltung bin ich sehr gespannt, bin dort fürher mehrmals täglich vorbeigelaufen. In Stuttgart gab es net viele Ecken die stinkender und heruntergekommender rüberkamen als der Bereich um die Tanke und Hochstrasse rum. Langsm nimmts Konturen an.....

  • Höher zu bauen an dieser Stelle wäre wirklich wünschenswert (Ensemble-Wirkung). Nur mit Bäume fällen in Stuttgart is das so eine Sache....:D

  • Der Bau ist nun schon ziemlich weit fortgeschritten, man ist bereits mit der Montage der Fassadenbauteile beschäftigt. Die Fassade ist doch allerdings eher zusammenhanglos mit dem Gebäude an sich und wirkt doch eher unverbindlich und beliebig austauschbar. Ein kurzer Eye-Catcher Effekt ist aber bestimmt gegeben. Mit dem Wohnturm (mit außergewöhnlicher Laubengangerschließung) ist noch nicht begonnen. Ob sich die Eigentumswohnungen (zumindest EG / 1.OG) jedoch gut vermarkten lassen ist fraglich. Gegenüber entstehen noch weitere Geschosswohnungsbauten mit doch im Vergleich wesentlich attraktiveren Grünflächen.
    Die Anzahl der Stockwerke ist völlig ausreichend, Bauvorschriften sind nicht umsonst da.

  • Sorry, aber hier ist eine der wenigen Stellen an denen es in Stuttgart Sinn macht etwas hoeher zu bauen. Und wenn wir schon dabei sind, was du hier Wohnturm nennst hat doch gerade mal 7 Stockwerke und entspricht damit der Stuttgarter Traufhoehe. Was macht das Ding denn damit zum Turm?

  • YJBPZS schrieb

    Zitat

    Die Anzahl der Stockwerke ist völlig ausreichend, Bauvorschriften sind nicht umsonst da.


    Über die Anzahl der Stockwerke und über die Bauvorschriften lässt sich nunmal streiten. Von meinem Fenster aus gesehen sieht es so klein neben dem GENO-Haus, nach nix aus. Ich kann ja mal ein Foto hochladen und da kann sich jeder eine Meinung bilden.

  • Aber der Genobau als Referenz zu nehmen halte ich für falsch.
    Habe selten an einer Stelle ein so unpassendes Gebäude gesehen.
    Schlechtes Beispiel für ein höheres Gebäude in Stuttgart. Wer das Genehmigt hat gehört seines Amtes enthoben.
    Fazit: Nicht das Z-Up ist zu nidrig - der Genobau ist zu hoch :-)

  • Ein Turm wird nicht durch bloße Anzahl der Stockwerke definiert. Da spielen Grundfläche und auch Schlankheit eine Rolle, der Wohnteil entspricht einem Wohnturm oder gröber gesagt einem Punkthaus.


    Die Höhe des Wohnbaus passt sich eher der Wohnumgebung an und nicht dem Genohaus, alle umliegenden Gebäude (Arcotel, VB 9, VB 16 usw.) haben eine ähnliche Höhe, dem dahinter liegenden Gebäude wird der Turm die Sicht versperren und rückt ihm ziemlich nahe. Da geben die Abstandsflächen einfach nicht mehr her als 6 Stockwerke und das reicht aus.
    Zum zukünftigen Stgt 21 Areal wird die Höhe auch passen, da das ganze ja wegen der Hanglage einige Meter höher liegt.


    Die Höhenabstufung zum Geno Haus ist eigentlich ok, was würde das (mal rein theoretisch gedacht) für nen Sinn machen da 12 Stockwerke hinzustellen? Wie sollte sich das dann zum anliegenden Wohngebiet eingliedern?



    Der Geno-Bau ist zudem nicht übel. Er definiert die Eckposition des Quartiers gut und hat für einen Bau der frühen 70er Jahre immer noch einen gewissen Charme.