• Des Weiteren sollten wir ein Konzept entwickeln, dass sich mit der Schlosspassage und dem Gebiet hinter den 'Bohlwegfassaden' befasst.
    Für Passanten fasst unbekannt, besteht dort ein großer Parkplatz mit Bauhütten, Garagen sowie Kriegsbrachflächen.





    Zumindest scheint eine Lösung zum ehemaligen 'Reinicke und Richau' Gebäude (nördlicher Bohlweg) in Reichweite, denn das Nebengebäude soll aufgestockt werden.

  • Zitat

    Zumindest scheint eine Lösung zum ehemaligen 'Reinicke und Richau' Gebäude (nördlicher Bohlweg) in Reichweite, denn das Nebengebäude soll aufgestockt werden.


    Hallo Braunschweiger, das klingt gut. Gibt es dafür eine Quelle, auf die schnelle konnte ich nichts finden? Danke :)

  • Das haben Bekannte in der Braunschweig-facebook Gruppe gezeigt. Wir können alle gespannt sein.
    Der Bohlweg hat es sehr dringend nötig und ist eine Schande für die Stadt.

  • Vielleicht mal bei Herrn Knapp anfragen, dem der ganze Komplex gehört....


    Eine Aufstockung des Flachbaus dort halte ich für ausgeschlossen, da die Statik das nicht hergeben wird ! Wirtschaftlich Sinn macht dort nur eine Gesamtlösung sowohl baulich als auch was ein Nutzungskonzept angeht und das hängt sicherlich zu einem gewissen Teil auch an den Planungen für die Umgestaltung des Hagenmarktes nebst Reduzierung der Verkehrsflächen und Ausbau der Stadtbahn in diesem Bereich!


    Zur Erinnerung : Das dortige Weichen- und Abbiegesystem ist nur eine Interimslösung bis zur endgültigen Festlegung des Platzumbaus inkl. der Anlage einer weiteren Haltestelle der Stadtbahn im Platzbereich für den Ausbau der Bahn ins Kanzlerfeld und die westliche Innenstadtumfahrung !


    Ehe das nicht feststeht und die Ausschreibungen laufen wird auch dort nicht viel passieren meiner Auffassung nach.

  • Darf ich nach einer Quelle für die Aussage fragen, dass die Statik das wohl nicht hergeben wird? Außer dem größeren Stützenraster von 8m statt 5m erkenne ich oberflächlich keinen konstruktiven Unterschied. Heute kann man leichter bauen, als in den 50ern, daher kann ich mir gut vorstellen, dass man die zusätzlichen Lasten auch in den Grund ableiten kann. Und wenn nicht, wird nachgegründet, oder halt neu gebaut (was ich logischer fände).


    Grundsätzlich hielte ich es aber für wichtig, die Kolonnaden in diesem Bereich aufzugeben und den Fußweg wieder auf die Straße zu legen. Der Entfall der Parkstände wäre verkraftbar, da es dort ohnehin keinen Laden gibt, der hier unbedingt Parkstände direkt vor der Tür benötige.

  • Ich habe natürlich keine Statik für das Gebäude Vorliegen, weiss aber dass es sich um einen einfachen Flachbau zur Erweiterung der Verkaufsräume handelt und wollte damit - wie du es ja nun auch tust - zum Ausdruck bringen, dass ein Neubau wesentlich wahrscheinlicher ist.


    Ichhabe es nur bauliche Gesamtlösung für den Komplex genannt - was dann auch eine Aufgabe der Kolonnaden einschließen würde, aber so weit wollte ich nicht ins Detail gehen. Ggf. Wird ja diese Struktur noch als erhaltenswertes Beispiel der 50er Jahre bzw. Ausdruck der Moderne der Wiederaufbauzeit eingestuft und das EG ist so zu belassen / wiederherzustellen. Zumal ja auf der gegenüberliegenden Seite aus Platzmangel für das 3. Gleis der Stadtbahn darauf bezug genommen wurde und die Hagenmarktapotheke in der Nähe den Reigen mit Kolonnaden auf Druck der Stadt eröffnet hat, um dort die Straße verbreitern zu können! Den die gerade wiederaufgebaute Apotheke sollte für die Verbreiterung der Wendenstraße in den 50ern kpl. wieder abgerissen werden. Die Kolonnaden waren dann der Kompromiss und setzten sich im zeitlichen Verlauf aus dem selben Grund bei weiteren Gebäuden am Bohlweg als Lösungsweg fort !

  • Damit können wir zufrieden sein.
    Die Aufstockung des Kriegsbehelfsbaus passt sich wunderbar an.




    Einzig im linken Teil des Gebäudes sind die Fensterbuchten nicht gelungen. Das wirkt zu hart und dunkel.




    Im Magniviertel wurde nun zumindest ein Bauantrag für das verfallene, älteste Fachwerkhaus unserer Stadt eingereicht. Mal sehen, ob und wie es dort weitergehen wird. Vor allem, ob sich mittelfristig eine Renovierung ergibt.



    https://www.news38.de/braunsch…s-um-Details.html?ref=sec