Spreestadt/KPM-Quartier Charlottenburg

  • Wohne gleich um die Ecke und ich muss sagen, dass es mir gar nicht mal schlecht gefällt, was dort gebaut wurde.


    Das ist schön. Aber bitte nicht vergessen: das DAF ist ein Diskussionsforum. Interessanter wäre es zu wissen, warum du das Gebaute schön findest (1. DAF-Gebot).
    Bato

  • Dieses neue Gebäude finde ich von A bis Z misslungen. Zunächst wirkt es schon vor der endgültigen Fertigstelleung veraltet. Erinnert mich an Geldhaus-Architektur der 80er - sogenannter Sparkassen-Protz. Versuche, den Kasten durch expressionistische Zackenfenster ebenso aufzulockern wie durch Vorsprünge und abwechselnde Stein/Glasflächen lässt dit Janze noch vermurkster und zusammengewürfelter aussehen. Wieviel besser ist im Vergleich dazu die ruhige "langweilige" Steintapeten-Architektur der umliegenden Gebäude...

  • Hm, ist ja interessant wir du da siehst, Baukunst.


    Ich finde eher, dass der Bau genau zu den "ruhigen langweiligen Steintapeten"-Fassaden der umliegenden Gebäude passt. (Diese Beschreibung trifft es auch genau.)


    Die paar Zacken und Vorsprünge sind für mich zu unaufgeregt und dezent, als dass sie die eher behäbige Ausstrahlung des Baus nennenswert auflockern können.


    Für mich ist ein recht gewöhnlicher 0815-Bürobau, wie sie zur Zeit häufig gebaut werden. Nichts besonderes, aber auch nicht schlimm. Die Wegelystraße bekommt dadurch immerhin ein harmonisches Erscheinungsbild - man kann es klassisch schlicht oder auch langweilig empfinden, es ist halt eine Bürostraße geworden. Im zweiten Foto ist das für mich besonders gut erkennbar. In dem Fall finde ich das auch nicht dramatisch, es ist eh keine Gegend mit viel Publikumsverkehr und auch keine Durchgangsstraße.

  • ^ Die zuvor erwähnte Baustelle an der englischen Straße macht rasche Fortschritte. Inzwischen gibt es ein Bauschild mit einer Visualisierung. Gebaut wird ein Verwaltungsgebäude:




  • Spree-Büro-Stadt

    Prinzipiell ist die Architektur solide, vielleicht sogar überdurchschnittlich. Aber die sogenannte „Spreestadt“ bleibt doch außerhalb der Arbeitszeiten eine sehr öde Ansammlung von Geschäftsbauten (auch weitgehend ohne Gastronomie), was sehr schade ist und nicht der innerstädtischen Lage entspricht. Eigentlich sollten hier ja auch einige Wohnungen entstehen. Zumindest am Ufer gab es ja wohl auch schon Projekte. Die müssten sich doch zurzeit sehr lohnen. Weiß jemand etwas über deren Stand?

  • Die Gegend ist zwar innerstädtisch, aber halt kein Kiez. Das gesamte Gebiet zwischen Franklinstraße, Spree, Landwehrkanal und Bachstraße ist/wird ein reines Büro- und Gewerbegebiet. Von konkret geplanten Wohnungen weiß ich nichts, diesbzgl. ist auch nichts absehbar.


    Gastronomie wird sich da kaum ansiedeln. Franklinstraße und Salzufer sind seit jeher Gewerbestraßen, da ist es auch abends zappe. Mercedeswelt und bedingt die KPM sind die einzigen Firmen mit Besucherverkehr. Die Strandbar Box at the Beach gibt wieder auf, wie ich gehört habe. Viel los war da auch nie. Zudem ist das Gebiet noch auf Jahre unfertig, speziell am Spreeufer gibt es noch riesige Brachen.

  • Spreestadt Wohnen

    @ 46 Genau um die Brachen an der Spree geht es. Klar ist das kein Kiez, sondern ein altes Gewerbegebiet. Ich hab lange in der Helmholtzstraße gelebt. Leider hat man auch nördlich davon den Bereich als reines Bürogebiet entwickelt (obwohl auch hier in der Tat zeitweilig auch ein Restaurant geplant war). Wenn man will, kann man den ganzen Bereich der Spreestadt wieder in ein langweiliges Gewerbegebiet entwickeln oder eben in ein gemischtes Quartier, einen Kiez, zumindest an den Rändern. Die ursprünglichen Planungen sahen auch Wohnungen vor, teils war für das ganze Areal von 800 Wohnungen die Rede. Es standen sogar schon mal Bauschilder an der Spree, das ist nun schon mehr als 5 Jahr her.


    Die älteren Meldungen zu Wohnungen, aus denen bislang nichts wurde.
    http://www.baunetz.de/meldunge…nburg_in_Berlin_5977.html


    http://www.tagesspiegel.de/zei…tel-entstehen/151116.html


    http://www.berliner-zeitung.de…er,10810590,10029444.html


    http://www.stadtentwicklung.be…tzung/kpm/verfahren.shtml


    Es würde sich schon lohnen, das im Auge zu behalten. Da nun nicht mit Wohnungen in der Englischen Straße wird, vielleicht doch mal an der

  • Bezüglich Gastronomie gibt es in der Franklinstraße in den Gebauerhöfen die Cocktailbar Zeitlos. Da ist es im Sommer dank der Lage am Wasser stets recht voll. Eigentlich müsste es sich doch wegen der Nähe zur TU auch lohnen in der Gegend Studentenwohnungen zu bauen. Da kann man doch recht hohe Quadratmetermieten erzielen.

  • Bürobau Wegelystr.

    Habe mal heute hinter den eigentlich schon "abgehakten" Neubau an der Wegelystraße geschaut. Inzwischen sind alle Restarbeiten an Sockel und Fassaden abgeschlossen und auch die Außenanlagen fertig.





    Hier die Rückseite mit Sandgrube, ob da die Büroangestellten in der Pause buddeln?



  • Das ist wirklich eine sonderbare Gartengestaltung. Ist das denn überhaupt schon fertig? Man könnte fast meinen, es handelt sich um eine Minijoggingstrecke mit Strandbarmöglichkeit oder einen stylischen Kindergarten mit Buddelgrube und Minirodelhügel.

  • Englische Straße

    Rasante Fortschritte beim Verwaltungsgebäude an der Englischen Straße. Es werden bereits die Fenster eingesetzt:





    Am Gebäude am nördlichen Ende der Englischen Straße, wo früher "Box at the Beach" war (s. auch Batos Beitrag #48), haben die Umbauarbeiten begonnen:


  • Charlottenburg

    Englische Strasse,im Hinterhof der Mercedes Welt am Salzufer entsteht dieses,den Visualisierungen ansprechende Gebäude.


    Blick von der Rückseite


    Auch an diesem Bestandsgebäude Englische Ecke Gutenbergstrasse wird gebaut.



    Insgesamt hat es im Bereich um das Salzufer,KPM in den letzen Jahren enorm viele Neubauten gegeben.Einige davon gefallen mir ganz gut,so wie dieser hier oder natürlich das KPM Gelände.




    Alles eigene Bilder,gemeinfrei,hochgeladen mit http://www.pic-upload.de/

  • Verwaltungsgebäude an der Englischen Straße

    Dieses dürfte recht bald fertig werden. Fenster sind drin, die Kalksteinfassade ist bereits angebracht:








    Noch was: Die Arbeiten an der weiter oben in #54 und #55 gezeigten ehem. Box at the Beach wurden wieder eingestellt. Das Gebäude sieht weiterhin aus wie zuvor.

  • Verwaltungsgebäude Englische Straße

    ^ Am nördlichen Teil des Neubaus wurden die Gerüste zur Englischen Straße abgebaut:



    Fassaden- und Fensterdetails:




    Die Rückseite zur KPM wurde verputzt:


  • Da gefällt mir die schlicht verputzte Rückseite dreimal besser als die repräsentative Vorderseite mit Steinplatten. Diese sind glatt poliert, was mir einfach nicht gefällt - es sieht m.E. trashig aus. Zudem noch diese seltsam dunklen Fenster. Das ganze KPM-Quartier taugt mir einfach nicht - hier entsteht ein 90er Jahre Ensemble, glatt und billig, der Lage absolut nicht angemessen. Einzige Ausnahmen sind der KPM-Würfel sowie der Hotelturm am 17. Juni.