Opernquartier

  • Soweit ich weiß, war in dem Projekt von JSWD nur ein Neubau des Schauspiels vorgesehen linker Hand, aber nicht der Oper selber. Das, was so massiv Kosten verursacht, ist ja das Operngebäude, das ohnehin unter Denkmalschutz stand und hätte saniert werden müssen. Die Kosten wären also so oder so entstanden, es sei denn, man hätte beschlossen, die Oper abzureißen, wobei dann natürlich wieder Kosten anderer Art entstanden wären.

  • Ich muss zu meinem eigenen Schrecken gestehen, ich habe das Thema Opernsanierung, genauso wie im übrigen das Thema Fertigstellung Nord-Süd-Stadtbahn oder Erweiterung WRM für mich abgehakt habe. Neuigkeiten hierüber interessieren mich gar nicht mehr.


    Auch im aktuellen KStA-Artikel über Zeiträume und -punkt einer Fertigstellung wird über zeitliche Perspektiven geredet, die außerhalb eines jeglichen nachvollziehbaren Zeitraums befinden. Für mich gibt es daher in der Wahrnehmung kein Opernhaus oder ein Nord-Süd-U-Bahn (mehr).