Dresden: Neumarkt

  • Danke für die neuen Bilder, Chris.


    Auch wenn mir das KIB-Projekt nicht wirklich zusagt, finde ich den Blick vom Altmarkt her tatsächlich sehr schön. Der "Altstadt-Eingang" wirkt schon jetzt nur durch seine städtebauliche Anordnung sehr einladend.

  • Da die Neumarkt Panorama Webcam (http://panorama.dresden.de) schon einen Monat nicht funktioniert, ist es ganz gut das die USD aktuelle Luftaufnahmen veröffentlicht hat.


    https://www.facebook.com/usdim…en/posts/2003137246367435


    Nun wird das Ausmaß der ganzen Dachterassen erst einmal sichtbar. Beide Eckgebäude, nicht nur Blobels Haus, haben riesige Dachterassen, ebenso Blobels schmales Gebäude in der Frauenstraße.
    Bei der USD gibt es am Eckgebäude wenigstens nicht so ein komischen Beton-Unterstand.
    Eine weitere etwas tiefere Dachterasse scheint auf die Arkaden im Hinterhaus der Frauenstraße zukommen.
    Und beim Moritzhaus der KIB kann man schon erahnen welche Wirkung die nackte Flachdachfläche über alle Gebäudeteile hat. Dort kommt ja nur Technik drauf, keine Terassen.

  • ^ ich meine, noch vorbehaltlich und subjektiv, dass die Luftperspektiven es bedrohlicher darstellen, als es wirklich sein wird.
    Auch die Blobelhaube mutet mE vor Ort veträglich an, zumal sie auch ein Dächlein bekommt und gar nicht fremdkörperlich wirkt.


    jetzt aber erneut ein kleines Update: Neumarkt aktuell


    Der DDR-Neubau An der Frauenkriche bekommt eins aufs Dach und ggf auch mehr (?).
    Warum und was generell an diesem Gebäude vorgesehen ist, ist mir nicht in Kenntnis.


    Impression lustiger Putti am Coselpalais


    Breitseite Q6 und Jüdenhof


    Blobelhaus "Au petit Blobel"


    Jüdenhof-Ensemble mit Kahlversatz am ganz rechten Bildrand


    chiapponische Neuseite @ Galeriestrasse (farbentsättigt)



    und noch weitere Eindrücke, diesmal zum Thema: Lochraster und Axialität




  • Quartier Hoym

    Eine weitere Meldung aus der SäZ, dieses Mal das Quartier Hoym betreffend:


    http://www.sz-online.de/nachri…eipraesidium-3875764.html


    Entgegen der ursprünglichen Planung soll das Palais Riesch fast zwei Meter höher werden. Beim Betrachten des Fassadenentwurfs von Nöfer Architekten kann man darüber wohl nur froh sein. Die gequetschten fünf Etagen auf vormals vier können von einer Streckung nur profitieren. Ein Palais dass nur einigermaßen das Wort verdient, kann nicht mit zweimetersechzig Deckenhöhe daher kommen. Auch hoffe ich, dass das Palais durch die Streckung nicht mehr so stark vom Polizeipräsidium erdrückt wird.


    Ach so, es wurde wohl auch ein Kompromiss bezüglich der Zugänglichkeit auf das Dach des Präsidiums gefunden. Die Baugenehmigung erwartet CG dem Vernehmen nach in den nächste zwei Wochen.

  • Neumarkt von hinten!



    Münzgasse / An der Frauenkirche



    ^ Brandwand zur Kunstakademie/HfbK


    Köhlersches Haus / Moritzhaus hinten


    Hotel de Saxe / Baufläche für Palais de Saxe


    Britisch Hotel / Baufläche für Palais de Saxe


    Friesengasse mit Frieseneck und Stadtmuseum rechts


    Q 3.1-"Juwel an der Frauenkirche"


    Palais Hoym und Neu-Riesch / Brandwand Polizeipräsidium


    Kurländer Palais / Ex-Bundesbank rechts


    Man erkennt, der Neumarkt bleibt weiterhin eine größere Bauaufgabe.

  • heutige Baustellenrunde


    "Au petit Blobel" - aus aktuellem Anlass.
    Der Eckbau ist doch recht windschief, wenn auch nicht sehr.




    Dachpartie am City-One-Eck. Ein erster Schorni ist oben drauf.
    Ich frage mich, ob es sich bei den Gaubenblechen seitlich und am Schorni um Kupfer handelt... :keineahn:
    Es wirkt aber alles doch augenscheinlich wertig verarbeitet - auch die modernen Gauben sind nicht häßlich.


    Nochmal zum Übergang zw. Blobel und City-One: laut Bauschildvisu war das anders gedacht - ist mir nicht mehr bewußt gewesen und war hier wohl auch nie angesprochen.
    Laut schild-zuständigen Werbefirmaleuten vor Ort gabs zwei Bauschilder - jenes am Jüdenhof wurde nun abgebaut.
    Diese Visu hier ist also ein veralteter Stand. Die Farbe am City-One ist ja nun auch gelblicher und nicht so mocca-artig.


    ^ auch bin ich wieder unsicher, wieviel von der historischen Ladenfront zurückkehrt.



    Seitenblick: Johanneums-Löwen mit Staatswappen, Herrscherkrönlein und Kathedralzwiebel über Flammvasenvierung rechts. :D



    Jüdenhofseite mit Regimentshaus - folgend die Visu


    Das Stellwerk-Eck erhält laut Visu eine ziemlich grobe Rauputzigkeit - naaa..ja... . Vielleicht ist das ebenso veralteter Stand, oder?



    Chiappo-Eck (links) mit Moritzhaus.
    Das ungeliebte Moritzhaus könnte gar nicht übel werden (abgesehen der Verstaffelung gen Köhler - welche man fast nicht von unten sieht).

  • Zum Übergang zwischen Blobel und USD.
    Die von dir gezeigte Visu hat ja auch noch die originalen Geschosshöhen beim Blobel-Bau. Diese Visualisierung wurde nur nie verändert, weil es die Visualisierung der USD ist und nicht die von Blobel. Deshalb ist auch alles so gräulich angehaucht.
    Blobel hat ja seine eigene Visualisierung.

  • Das ist natürlich richtig. Allerdings war die USD damals so frei, die Achse des Mittelbaus, die mit zum Eckbau gehört, an die eigenen stark veränderten Geschosshöhen anzupassen. Blobel ließ seine Geschosse dann wiederum stark verändern. In dieser einen Achse prallt das alles nun völlig unvermittelt aufeinander. Ich vermute, dass sich das irgendwann irgendwie wegguckt, aber leider muss man sagen: auch so sieht schlechte Architektur aus!

  • Grünes Gewandhaus


    http://www.sz-online.de/nachri…wird-gruener-3889941.html


    Die neuen Visualisierungen zeigen, dass die Platanen bis zur Mitte des 4.OGs des Eckbaus der USD reichen werden.
    Also vom Mittelbau wird nurnoch das Dach sichtbar sein, aber auch von Blobels Gebäude wird vom Neumarkt aus nicht viel zu sehen sein.


    Ergänzend noch die PM der Stadt mit einer weiteren Visualisierung und ein paar Fakten.
    https://www.dresden.de/de/rath…lungen/2018/03/pm_009.php


    Die Platanen werden 12m hoch sein die Krone beginnt bei 4m und wird 2,4 x 2,4m im Durchmesser sein.


    Ich seh da noch ein weiteres Problem, was die Aufenthaltsqualität darunter angeht.
    Die Stadt hat letztens mitgeteilt, dass sie starke Probleme mit Krähen hat, die Platanen bevorzugen(Ostra-Allee).
    Die werden dann bestimmt auch am Neumarkt sitzen und alles zusch***en. :D


    Die Arbeiten laufen seit Gestern und in diesem Zuge werden zuerst Erdaushubarbeiten für die Bäume und verscheidene Medienumverlegungen getätigt.
    Ein weiterer Teil der Arbeiten ist der Ausbau der Schuhmachergasse und Gehwegbau in der Frauenstraße und Galeriestraße(ab Juni 2018).
    Im Oktober kommen die Platanen. Bauende ist im November 2018. Feierliche Eröffnung im April 2019, vermutlich wegen der Baustelle Q VI.
    Weitere Details in der PM

  • ^^^ Das mit den Krähen fällt vor allem jetzt im Winter auf. In der Abenddämmerung sind um den Theaterplatz und Zwingerteich riesige Krähenschwärme zu sehen, die auch auf dem Dach der Semperoper Platz nehmen und dieses dann nahezu komplett ausfüllen. Mal sehen ob die sich bald auch Richtung Neumarkt breit machen wenn dort diese entsprechenden Rastplätze entstehen.;)

  • ^ aus Berlin kam aufgrund ähnlicher Schwärme am Schloßneubau mal die Einschätzung, daß Krähen entgegen zB Tauben irgendwie nie Schmutz hinterlassen. Die seien quasi Stubenrein. Es gäbe desweiteren sicher Abschreckungsmöglichkeiten. Der 'Permanente Neuanfang' könnte stehenbleiben und kräftig loshämmern... :D


    Ergänzend noch DD-TV mit bewegten Wortmeldungen.
    So sah es heute abend aus:



    Neue Bilder vom Neumarkt hatte vor Tagen auch unser tapferer Einzelkämpfer der bausituation-dresden.


    Mal wieder ungeplant und nun doch bei strengem Frost, diesigem Grauwetter und im Vorbeihuschen aufgenommen:
    Update heute:








    Upps, da hat wohl jemand am Farbregler gedreht..., soll aber mal das Eventuelle aufzeigen.


    Gewohntes Bild an der Frauenstrasse


    Dach des Chiapponischen Hauses

  • Habe es auch mal wieder auf den Neumarkt geschafft. Ein kleiner Rundgang.


    Fangen wir beim Moritzhaus der KIB an.


    Blick vom Altmarkt


    Nähere Aufnahme, das Dach muss imernoch gedeckt werden, dahinter liegt übrigens nur Stahlbeton, kein Dachstuhl.


    Die Front zum Kulturpalast hin mit Ziergittern wird nun gedämmt.

  • Nun ein Abstecher zum neuen Au petit Bazar von Blobel




    Auch hier muss das Dach noch gedeckt werden. Des Gerüst kehrt garantiert noch einmal zurück, wenn die Leitungen auf der Gewandhausfläche umverlegt wurden. Balkonelemente und der Anstrich fehlt ja auch noch, genauso wie die Gestaltung des Zwischenbaus.


    Grabungen für die Leitungsumverlegungen auf der Gewandhausfläche



  • Kommen wir zum Rest des Q VI der USD


    Beginnen wir in der Frauenstraße mit dem Erker des Chiapponischen Hauses


    An den folgendene beiden Gebäuden werden echte Sandsteine um die Fenster gesetzt.


    Blick auf die Neumarktfront, wo die Arbeiten wegen der Gewandhausfläche zurzeit ruhen.


    Von der anderen Seite, desto steiler der Winkel, umso weniger fällt der Höhenunterschied in den Stockwerken negativ auf



    Die Seite des Eckbaus zum Jüdenhof ist noch nicht fertig gestrichen und auch das Dach ist noch nicht komplett.


    Regimentshaus am Jüdenhof, auch noch mit ungedecktem Dach.


    Füllbau an der Ecke des Jüdenhofs mit Blick auf den Kulturpalast


    Man wird sich wohl nun um diese Gebäude kümmern, solange die Arbeiten an der Neumarktfront ruhen müssen.

  • Quartier VI

    Neues von der Front, glücklicherweise nur von der Ladenfront


    Anscheinend bekommt die Landenfront doch ein historisches Antlitz, wobei die gesetzten Steine gegenüber dem Original vereinfacht wirken, oder täusche ich mich da?


    Hier noch einmal etwas größer (aber schlechter Handy-Zoom-Qualität)


    Wer sich für die genaue Bezeichnung des bei der USD lagernden Dämmstoffes interessiert:


    Auf dem Gewandhausareal wird sorgsam die oberste Schicht abgetragen


    Die Zufahrt zum Parklift zu Blobel´s "Wohn- und Galeriehaus" bekommt einen Rundbogen spendiert


    Dachgauben an der Westseite des Chiapponischen Hauses