U9 (Nord-Süd Bypass) [in Planung]

  • Die Stadt geht mit dem Bau des U-Bahnhofs Hauptbahnhof in Vorleistung. Das liegt daran, dass die U-9-Strecke aktuell nicht mit Bundesmitteln förderfähig ist, da damit keine neuen Gebiete angebunden werden, sondern lediglich die Leistungsfähigkeit vorhandener Linien erhöht wird (ähnlich wie Stammstrecke 2 bei der S-Bahn). Die Stadt erwartet aber eine Gesetzesänderung vom Bund, sodass das Projekt nachträglich doch noch gefördert werden kann.


    Beitrag und Kommentar dazu in der SZ:
    https://www.sueddeutsche.de/mu…on-finanzierung-1.4643573
    https://www.sueddeutsche.de/mu…hnhof-kommentar-1.4643569

  • Ich finde das sind gute Nachrichten - endlich investiert die Stadt wieder in Infrastruktur. Das Projekt muss man langfristig sehen. Ich schätze, dass wir erst in den 2040er Jahren eine Fertigstellung erwarten können.


    Aber: Bis dahin ist der Verkehrskollaps in München längst eingetreten (das ist er eigentlich heute schon). Die U9 würde helfen die heutigen Verkehrsströme zu bewältigen und dem Netz Stabilität geben. Wenn die Strecke fertig ist, kratzt München womöglich an der 2 Mio. Einwohner-Marke. Dafür wird eine U9 nicht genügen.

  • ^^


    Auch hier gilt: Leistung = Arbeit / Zeit. Und Leistung kostet Geld. Für eine rasche Umsetzung neuer Infrastruktur muss die Gesellschaft bereit sein, Geld auszugeben. Ingenieure der Baubranche wieder zumindest ähnliche Löhne zahlen wie Ingenieuren der anderen Branchen. Dann bekommt man wieder gute Leute: In die Baufirmen, in die Planungsbüros oder zu den Bauherren. Und man muss mehr Leute einstellen, um die Arbeit in einer kürzeren Zeit zu schaffen.