Daimler "Office V" (in Bau)

  • Daimler "Office V"

    Bin mir nicht sicher, ob ich in diesem Thread richtig bin, versuche aber mal mein Glück.


    Daimler baut auf dem ehemaligen Koch, Neff und Volckmar (KNV)-Areal einen neuen Bürostandort mit 90.000 qm Fläche. 4000 Arbeitsplätze sollen dort versammelt werden. Die Pläne stammen von Ortner&Ortner aus Berlin. Baubeginn soll Ende 2016 sein, Bezug 2019.


    PM und Visus: http://media.daimler.com/dcmed…0-0.html?TS=1462886205683


    Anmerkung meinerseits: Zusammen mit der Allianz-Ansiedlung wird der Synergiepark stark aufgewertet. Jetzt muss sich nur an der Verkehrsfront ganz schnell was ändern.

  • Was Du nicht wieder alles findest!


    Dass bei Baubeginn in diesem Jahr noch nichts durchgesickert ist... haben wir gepennt? So klasse die Ansiedlung mit 4000 Mitarbeitern (!) von Daimler dort ist - was ist denn das wieder für ein Entwurf von O & O?


    Bei W&W in K´westheim/LB sorgt ja zumindest die Hanglage für ein wenig Abwechslung, aber im flachen Gewerbegebiet Vaihingen wirkt der Komplex nach den ersten Visualisierungen auf mich äußerst monoton...

  • 90.000 m2 (!!!) würden langen um ein ordentliches 200m Hochhaus zu bauen. Neben der Ablehnung von Hochhäusern durch die Bürger hat das wirtschaftsstarke Stuttgart auch leider die falschen Unternehmen. Industrieunternehmen (Automobilbau, Maschinenbau etc) bringen ihre Mitarbeiter nun mal nicht in Hochhäusern über 100m unter. :mad: Schade ... oder vielleicht besser so, weil wirtschaftlich vernünftig?!

  • In dieser bisher eher verschlafenen Ecke tut sich ja richtig was.


    Dieses eigenartige Gebäude mit dem Balkon und den Torbögen, weiß einer was das ursprünglich mal war? Geht irgendwie Richtung Kaserne, Polizeistation o.ä.

  • Jetzt auch in der STZ ein Artikel.
    Gefällt mir ganz gut was da kommen soll. Wenn es auch wirklich offen wird könnte das zumindest tagsüber eine interessante Ecke werden.
    Anscheinend leuchtet es so langsam auch den Autobauern ein, dass eine Lage am Ende der Welt und nur über Auto erreichbar doch eher so 60er Jahre aus dem letzten Jahrtausend ist ;-)

  • Also ich verstehe diesen Einheitsbrei von 4-6 Stockwerken auch nicht, in diesem großen Gebiet muss man doch durch unterschiedliche Höhen Akzente setzen. Diese begeh- und erlebbaren Innenhöfe sind ja schön, aber was spricht gegen einzelne Hochhäuser? Es müssen ja nicht gleich 200 Meter sein.
    Insbesondere ein kleiner Cluster am Bahnhof mit dem Colorado, da reichen schon Höhen zwischen 60 und 120 Metern.
    Und dann heisst es immer, es sei nicht genügend Bauraum vorhanden, das versteh wer will. Langweilig. :nono:

  • ^


    Zitat Daimler:
    Die Gebäude sind auf maximale Flexibilität ausgelegt und erlauben moderne Arbeitsweltkonzepte mit Think Tanks, individuellen Rückzugsbereichen und unterschiedlichsten Kommunikationsflächen. Zudem können auf jedem Geschoss flexible Projekträume in unmittelbarer Nähe zu den Büroarbeitsplätzen zur Verfügung gestellt werden.


    Das ist genau der Grund, warum eben kein Hochhaus gebaut wird. Es ist, wie merlinammain schon anmerkte, für Unternehmen mit viel Projekt- und Kommunikationsarbeit nicht sinnvoll. Ich lese nämlich aus dem Artikel nicht heraus, dass Mercedes hier seine neuen Vorstandsbüros unterbringen will.


    Warum die Fassaden alle gleich aussehen müssen, ist eine andere Geschichte. Wahrscheinlich spielt hier die CI eine Rolle.

  • Da hast du sicher recht, zumal Hochhausbau ja auch teurer sein dürfte.
    Ich meinte das auch eher auf das ganze Gebiet gesehen, wo gerade vier neue Bereiche (KNV, Allianz, DB und Bürobau samt Hotel) gebaut werden bzw. in Planung sind und von allen eine ähnliche Höhe zu erwarten sein dürfte.

  • Was ein Flickenteppich. Fehlt nur noch was in Botnang. Erst weg aus "BS-Castle" Möhringen, jetzt neues BS-Castle Vaihingen-Möhringen.


    Warum nicht einfach Möhringen erweitern? Infrastruktur ist dort vorhanden, Pläne, sogar samt Hochhaus, gab es schon und sogar die Stadtbahnlinie wäre dieselbe. Bessere IV-Anfahrt von der B27 zumal.


    Im Artikel steht übrigens nichts von den einzuquartierenden Funktionen/Bereichen. Könnte sich also um eher ungeliebte, für unwichtiger erachtete Büroarbeitsplätze aller Coleur handeln. So ne Art Strafversetzung: Nicht U'türkheim, nicht mal Bullshit-Castle, nein, Ihr kommt nach Vaihingen. Ätsch!

  • Möhringen gehört nicht mehr Daimler, es wurde 2006 für 10 Jahre Mietfreiheit verschenkt. Wenn der zukünftige Mietpreis passt, wird Möhringen weiter bestehen - neben UT und dem neuen in Vaihingen. Allerdings werden dann so nach und nach alle Einzelgebäude, welche im Umkreis verstreut sind, abgemietet.


    Viel spannender finde ich aber, wie die Stadt mit dem Verkehr umgehen will. In den letzten Jahren wurden Anfragen zum Ausbau der Nord-Süd-Straße immer zurückgestellt, weil dies angeblich nicht gebraucht wird und nur weiteren Verkehr anlocken würde. Momentan steht jeweils morgens und abends der Verkehr. Wie das mit den zusätzlichen 8000 Arbeitsplätzen von Daimler und Alianz aussehen wird, will ich mir gar nicht ausmalen. Selbst wenn die Hälfte mit der Bahn kommen würde, wären es immer noch ca. 3000 zusätzliche Autos täglich.


    Wahrscheinlich wartet man erst mal ab um dann wenn das Chaos da ist zu sagen, 'damit konnte ja keiner rechnen'. :nono:

  • Danke Harry68 für's Ansprechen der hochproblematischen Verkerssituation hier. Hier müsste infrastrukturtechnisch dringend gehandelt werden um ein Vollchaos zu vermeiden. Aber so wie wir die Flachpfeifen im Rathaus kennen wird da nullkommanix passieren. Man wartet ab und schaut der anbahnenden Katastrophe tatenlos zu genau wie du schreibst.:nono:


    Zwingend wäre ein vierspuriger Ausbau der Nordsüdstraße. Sinnvoll wäre außerdem eine südlich des Industriegebiets Wallgraben-Ost verlaufende zusätzliche Entlastungsstrecke. Der von Bebauung friegehaltene Grüngürtel bietet hier sogar die Möglichkeit, ebenfalls gleich vierspurig zu gehen.
    Als Megaschwachsinn entpuppt sich nun aber vor allem auch der U-Bahnbau mitten durch die Straße Am Wallgraben, der für KfZ- und LKW-Lieferverkehr jetzt schon ein maximales Hindernis darstellt. Busse die im Verkehrsstrom mitschwimmen hätten hier völlig ausgereicht. Wer bitte glaubt daran das Mitarbeiter eines Automobilkonzerns sich täglich auf dem Weg zur Arbeit den ÖPNV antun - weltfremder geht's wohl kaum. Wenn aber schon Schiene dann bitte unterirdisch und bitte nicht als platzverschwendende Bimmelbahn:Nieder:!

  • Zwei Visualisierungen

    Wie nett belebt das gerendert ist. Richtig gemütlich zwischen Coffee und Außensofa. Da möchten man (gar nicht) arbeiten.


    Welch Widerspruch zum tatsächlichen Fakt, daß hier nur ein weiteres billigst wirkendes anödendes Ensemble geschaffen wird, welches baumassenmäßig so aussieht als habe es ein Zweijähriger mit Maxi-Lego erstellt. Da hilft auch kaum mehr, es "Campus" o.ä. zu nennen.


    "Baukunst" schimpft sich das Büro also. Fast passend zum Trugrendering.

  • Naja, also soooo schlecht finde ich es nun nicht. Und wenn der "Campus" dann etwas Aufenthaltsqualtität bietet ist das sicher auch ganz attraktiv.


    MarcoSTR: hab irgendwo gelesen dass der Baubeginn im Herbst 2016 sein soll. Würde ja hin kommen.

  • Hatte mich auf Baumasse bezogen. Da sieht es so aus.


    Während selbst der Bestand herum noch ein paar Höhensprünge, Rundungen und Vorsprünge aufweist, setzt Daimller dort 6 komplett gleichförmige H's plus ein wohl zentrales Funktionsgebäude in ziemlich langweiliger Atriumweise als Rechteck hin. Wie kreativ. Wer da nicht Möhringer Architektur nachweint...

  • Praktischerweise, Max BGF, haben die sechs Gebäude den Griff zum Wegschmeißen bereits ab Werk installiert. Und ich möchte wetten, dass die grünen Dächer sehr viel weniger gefährdeten Arten als Rückzugsort dienen werden als die Entwürfe zu suggerieren versuchen.

  • Das wahrscheinlich architektonisch langweiligste Großprojekt der Republik eines börsennotierten Unternehmens hat offenbar bereits alle Baugenehmigungen. Im Mai bereits sollen die Bauarbeiten beginnen.


    Quelle: StN-Online