S21-Grundsatzdiskussion: Into Darkness

  • Lange genug für die Einsicht hat er allerdings auch gebraucht, als Frontaloppositioneller von S21 hatte er sich seinerzeit beharrlich geweigert, das Rosensteinviertel auch nur einen mm voranzubringen.

  • ^ Das Rosensteinquartier stand doch nie zur Debatte? Die Chance, das das daraus entsteht was versprochen wird ist doch eher gering.
    => In einer Sackgasse in einem teurem Baugrund entsteht kein "Lebendiges Viertel" sondern Wohnungen für Besser- bis Spitzenverdiener, bei den in jedem Haushalt es mindestens 2 Autos gibt und es in deren Viertel zwar kaum Autoverkehr gibt (weil Sackgasse), die aber kein Problem damit haben bei anderen Leuten am Haus vorbeizufahren (Ein Blick auf den Stadtplan in Stuttgart zeigt auf, welche das sein werden).

  • ^
    Wer die Anbindung der Gäubahn an den neuen Hbf fordert, angeblich nur solange wie die Gäubahn noch nicht an die NBS angeschlossen ist. Der verhindert dort auf lange Zeit eine qualitätsvolle Entwicklung des Rosensteins. Das hat der PP jetzt erkannt und läuft somit auch nicht mehr der Mär nach auch ohne den Tiefbhf den Rosenstein qualitätsvoll entwickeln zu können.


    Das falsche und wenig mutige Maßnahmen zu dem führen könnten was Du sagst kann ich mir vorstellen, nur wie gefühlte schon mehr als 100mal formuliert


    Wo wenn nicht im Rosenstein kann die Stadt von morgen gestaltet werden, der Stadt gehören alle Grundstücke, es gibt die IBA27...


    was fehlt sind die Lichtfiguren, die Architekten, Städteplaner, ... von Rang die in der Lage sind dies umzusetzen...


    was fehlt ist das erkennen, selber zu klein, zu wenig beweglich, zu langsam zu sein und die Delegation an Andere, die es eben besser können...


    Hinlegen und den Nimbys die freie Hand zu lassen und unseren Gemeinderat mit Durchschnitt durchkommen zu lassen, ist auf jeden Fall die falsche Konsequenz.

  • Bahn muss lt. Gutachter das Projekt nicht fertig bauen wenn das Geld alle ist. Einsparungen können beim Flughafenbahnhof vorgenommen werden und die Kombilösung wird vom BUND vorgeschlagen:
    https://www.stuttgarter-zeitun…73-8ec1-a510805797f3.html


    Die Kosten sollen weiter steigen auf 12-15 Mrd.€:
    https://www.stuttgarter-nachri…6b-b57b-963b897d91fe.html
    => Somit ist der Druck Geld zu sparen noch weiter angestiegen. Ob die Kombilösung nun eine Chance hat?

  • Eine gute Lösung wäre aus meiner Sicht (habe das hier ja schon mehrach geschrieben), dass auf den extrem teuren unterirdischen Fernbahnhof am Flughafen verzichtet wird. Stattdessen könnte man einen Bahnhof direkt an der Strecke bauen und mit Laufbändern anbinden. Scheinbar wird das nur aus ideologischen Gründen nicht weiter verfolgt. Aber vielleicht kann mir auch hier jemand mal die Nachteile einer solchen Lösung erklären?


    Eine Kombilösung würde das Ganze noch weiter verteuern und hat dem entsprechend keine Chance. Zum Glück - ich halte den Ansatz für so gut wie den Vorschlag einen unterirdischen Kopfbahnhof zu errichten :).

  • Eine gute Lösung wäre aus meiner Sicht (habe das hier ja schon mehrach geschrieben), dass auf den extrem teuren unterirdischen Fernbahnhof am Flughafen verzichtet wird. Stattdessen könnte man einen Bahnhof direkt an der Strecke bauen und mit Laufbändern anbinden.


    Ja, das ist auch meine Sicht der Dinge!

  • Eine gute Lösung wäre aus meiner Sicht (habe das hier ja schon mehrach geschrieben), dass auf den extrem teuren unterirdischen Fernbahnhof am Flughafen verzichtet wird. Stattdessen könnte man einen Bahnhof direkt an der Strecke bauen und mit Laufbändern anbinden. Scheinbar wird das nur aus ideologischen Gründen nicht weiter verfolgt. Aber vielleicht kann mir auch hier jemand mal die Nachteile einer solchen Lösung erklären?


    Für Laufbänder scheint mir die strecke zu lang zu sein. Die Planung hätte ja einen Peoplemover wie in Frankfurt oder Düsseldorf zwischen Robert Bosch Parkhaus und Terminal eingeschlossen.
    Allerdings wurde das abgelehnt, weil es den Ausbau der Stadtbahn verhindern würde (frag mich nicht wieso).


    Ich finde die Lösung aber eigl auch ganz nett. Man hätte dort dann das Parkhaus + Messe + Stadtbahn + Peoplemover zum Terminal und S-Bahn + IC(ICE) Halt. Perfekt für eine Airportcity auf Stuttgarter Grund und damit ordentlich Einnahmen für die Stadt.


    Frage wäre natürlich nur was so ein Peoplemover an Unterhalt kostet. Billiger im Bau als diese Tiefbahnhofvariante ist es aufjedenfall.

  • tyset
    Wieso wird die Kombibahnhof-Lösung teurer?
    - Flughafenbahnhof unterirdisch weg
    - Zusatztunnel Feuerbach/Bad-Cannstatt weg
    - Rohrer Kurve weg
    => Es sind Kosten von 12-15 Mrd.€ nun im Gespräch und die Kostensteigerungen fallen im wesentlichen im Raum Stuttgart an und nicht auf der Neubaustrecke.

  • ^ Die aktuellen Laufbänder am Flughafen sind ca. 500m lang. Viel was länger wären die Laufbänder zum Bahnhof auch nicht.


    Immerhin 800m.


    Die 500m sind aber auch mit den ganzen Unterbrechungen schon kaum
    mehr erträglich. Und schon garnicht als Verbindung zwischen einem IC/ICE Bahnhof und dem Terminal.


    Allerdings gibt es da wohl auch modernere Lösungen: https://www.thyssenkrupp-eleva…odukte-und-service/accel/


    Sofern das aber nicht wirklich erheblich billiger ist wäre mir eine Kabinenbahn im zweifel trotzdem lieber.


    Zum Kombibahnhof: Man wirft also einer der Hauptgründe (frei werdende Flächen) für das Projekt weg um wenige 100 Mio € zu sparen?

  • Immerhin 800m.


    Von wo nach wo hast du das gemessen? Meine Messung war davon ausgegangen, dass der Bahnhof dann direkt nördlich am Bosch-Parkhaus wäre.


    Zitat

    Und schon garnicht als Verbindung zwischen einem IC/ICE Bahnhof und dem Terminal.


    Wieso das denn? Laufbänder sind als Verbindungen in Flughäfen weltweit üblich.


    Zitat

    einer der Hauptgründe (frei werdende Flächen)


    Ich dachte immer es geht um die Verbesserung der Bahninfrastruktur. Aber das war wohl von Anfang an zweitrangig. Wichtig: Mehr Büroraum für Stuttgarts Innenstadt und als Alibi noch ein paar Wohnungen (u.a. die teuersten die es in Stuttgart überhaupt gibt).

  • Von wo nach wo hast du das gemessen? Meine Messung war davon ausgegangen, dass der Bahnhof dann direkt nördlich am Bosch-Parkhaus wäre.


    Genau: Ich habe vom Terminal entlang des bestehenden Fußweg zur Messe gemessen und von dort dann eben noch über die Autobahn. Dann komme ich auf 800m



    Wieso das denn? Laufbänder sind als Verbindungen in Flughäfen weltweit üblich.


    Schon, die sind dann aber für gewöhnlich Rundum überdacht (bzw in Innenräumen) und damit auch beheizt. Wenn wir das in dem Fall so machen wird es halt gleich wieder teurer.
    Also ich würde mir da dann erstmal die kosten beider Varianten anschauen um letztendlich zu bewerten was besser ist.


    PS: Laufbänder haben ja normalerweise auch den Vorteil, dass sie leicht unterbrochen werden können was am Flughafen als Verbindung zw vielen Gates nützlich ist. Hier haben wir ja aber eine Punkt zu Punkt Verbindung.



    Ich dachte immer es geht um die Verbesserung der Bahninfrastruktur. Aber das war wohl von Anfang an zweitrangig. Wichtig: Mehr Büroraum für Stuttgarts Innenstadt und als Alibi noch ein paar Wohnungen (u.a. die teuersten die es in Stuttgart überhaupt gibt).


    Wir befinden uns hier in einem Architekturforum, städtebaulich nutzbare Flächen sind da doch immer relevant.


    Auch wenn noch keiner weiß was dort konkret gebaut wird: Einnahmen bringende Büros mit direktem SBahn Anschluss würde ich jetzt auch nicht Negativ bewerten.

  • jack000 : hast du mir einen Link zur Kombilösung die du meinst? Ich habe der Begriff ist mehrfach vergeben oder ich bin nicht up-to-date. Wie auch immer, vielleicht kann man das ja nachlesen - vielleicht hast du ja Recht.


    Dass der Flughafenbahnhof unterirdisch wenig Sinn macht darüber scheinen wir uns hier ja fast einig zu sein. Warum macht man das dann nicht einfach?

  • Dass der Flughafenbahnhof unterirdisch wenig Sinn macht darüber scheinen wir uns hier ja fast einig zu sein. Warum macht man das dann nicht einfach?


    Weil ja nach wie vor die Gäubahn über die S-Bahn-Gleise fahren soll. Alles oberirdisch würde bedeuten, das von Echterdingen über den Flughafen oberirdisch Gleise gelegt werden müssten.
    => Das ganze funktioniert nur, wenn die bestehende Gäubahn erhalten bleibt und der Verlauf über den Flughafen beerdigt wird.
    => Das bedeutet aber, das oben weniger Fläche zum bebauen übrig bleibt. Allerdings frage ich mich immer, warum man nicht die Gleise vom Kopfbahnhof unter die Erde legt, dann hat man den gleichen Platz und das dürfte baulich einfach umsetzbar sein.

  • Okay, dann verstehe ich so langsam das Problem.


    Erstmal zur Kombilösung: dann ist das schon die, die ich kannte. Ich will aber eben nicht den Hauptbahnhof selbst umplanen, sondern nur den Bahnhof am Flughafen.


    Wenn man am Flughafen die Anbindung in Richtung Echterdingen erhalten will, dann wird man offensichtlich Tunnel bauen müssen. Nur vielleicht braucht man trotzdem keinen unterirdischen Bahnhof und so eine komplizierte Anbindung an die Neubaustrecke. Könnte man nicht den Flughafenbahnhof weiter nach Osten verlagern, dort oberirdisch Bauen und dann aus der Strecke einen Tunnel in Richtung Echterdingen ausfädeln? Dann könnte man am Bahnhof halten und dann entweder nach Echterdingen oder zum Hauptbahnhof fahren, die komplizierte unterirdische Kehrschleife würde dann entfallen. Zugegeben, dann müsste man auf jeden Fall einen Peoplemover bauen um den Bahnhof anzubinden, denn der würde dann mindestens auf Höhe der Flughafenfeuerwache oder sogar noch weiter östlich liegen.

  • ^
    Die Gäubahn an das Nordkreuz anschließen, als zweite Stammstrecke für die S-Bahn.


    Ein 4-Gleisiger Flughafenbahnhof parallel zur A8 mit direkter Umsteigemöglichkeit zur Stadtbahn, Zugang zur Messe und für fußfaule ein autonomes Bussle zum Gate.


    Das wäre das was ich persönlich machen würde.



    P.S: Der Bahnhof Leinfelden sieht in seiner Dimension schon so aus wie ich mir das vorstellen würde, nur etwas Geschleckter sollte der Flughafenbahnhof schon aussehen.