S21-Grundsatzdiskussion: Into Darkness

  • S21-Grundsatzdiskussion: Into Darkness

    Fortsetzung von S21: Grundsatzdiskussion strikes back.


    Dieser Thread soll weiterhin der loungemäßigen Diskussion zum hoch umstrittenen Thema Stuttgart 21 dienen. Hier darf thematisch auch etwas weiter ausgeholt werden, ich bitte aber trotzdem darum, am sachlichen Grundton festzuhalten, Beleidigungen zu vermeiden und auf ein gewisses Niveau der Beiträge zu achten. Ausdrücklich wird auf die Richtlinie Nr.7 hingewiesen, die da lautet:


    "Das Forum ist weder kostenlose Plattform für Werbung, noch soll es der Verbreitung und Förderung von politischen Kampagnen, Bürger- und Anwohnerinitiativen oder ähnlichem dienen. Solche Beiträge werden gelöscht."


    Allgemeine Richtlinien DAF


    Ergänzend: Die Forumsregeln.


    Für Ausführungen zum Konzept K21 und zu ev. anderen Konzepten bitte entsprechenden Thread nutzen.

  • Nach Einschleusung von Parkschwätzern ins Verkehrsministerium geht es gerade so weiter: Erst auf eindringliche Nachfrage im Landtag teilt Winne mit, dass er seinem langjährigen Busenfreund im Kampf gegen S21 Holzhey nach der mehr als nur fragwürdigen Ausschreibung und einer "Direktvergabe aus Zeitgründen" (!) Beraterverträge des Landes zum Schienenpersonenverkehr im Wert von knapp 400.000 EUR netto (!) zugeschanzt hat. Für Winne ist das natürlich alles ganz normal.


    Quelle: StZ-Online


    Kretsche ist wieder einmal gezwungen, nolens volens Winne zu verteidigen.


    Quelle: StZ-Online

  • ^^ 1. was hat das denn mit S21 zu tun? und 2. ich wundere mich von dir noch nie was zu Nebentätigkeiten von Mitgliedern der früheren Regierungsfraktion in Unternehmen die direkt an S21 beteiligt sind, gelesen zu haben. z.B. Fr. Razavi die diesen "Skandal" aufgedeckt hat

  • Wie es da steht: Holzhey ist einer der prominentesten S21- und DB-Gegner der Republik. Für seine Dienste in der Anti-S21-Bewegung wird er offenbar von seinem Spezl Winne mit Steuergeldern fürstlich belohnt (fast mit einer halben Million!), zumindest ist das der Eindruck, der sich objektiv aufdrängt.


    Quellen:
    Morgenweb
    StZ-Kommentar


    Die "Beratung" hatte insbesondere und gerade auch den Zusammenhang von Schienenpersonennahverkehr und S21 zum Gegenstand.


    Quelle: Focus.de


    Es hat somit fast alles mit S21 zu tun.

  • nun objektiv ist deine interpretation. interessanterweise hat diese beratergesellschaft dem land ja angeblich viel geld gespart da is die halbe million doch super investiert. und zu holzhey, seine prognosen bzgl. der kostenexplosion von S21 sind ja eingetroffen also kann der mann nicht vollkommen unfähig sein.


    und wie gesagt wagahai du verschweigst eben leider in deinen statements dass diese praxis auch früher schon usus war und die razavi sich wohl auch an den schönen geldtöpfen bedient hat. Ein Schelm wer böses dabei denkt.


    Quelle: http://www.drehscheibe-online.de


    und


    http://www.kontextwochenzeitung.de

  • was die eigene Partei bzw. man selber so verbrochen hat ist im Wahlkampf reichlich unwichtig...ist aber fast schon amüsant wer sich gerade vor Empörung fast verschluckt.


    Ohne das Treiben schwarzgelbgrünroter Parteien mitsamt Verflechtungen gutheißen zu wollen.

  • Die Ablenkungsmanöver waren natürlich vorhersehbar...


    Aber Hand aufs Herz: Selbst wenn andere Abgeordnete, Amtsträger und sonstige Beamte gleichsam nicht immer fehlerfrei, gar ähnlich dreist, dämlich und dubios agieren, was ändert´s an der Bewertung dieser Eskapaden des Verkehrsministers, über die wir hier ganz KONKRET leider wieder einmal stöhnen müssen?


    Ohlsen
    Ich gehe nach Deinem letzten Beitrag davon aus, dass Du einsiehst, dass das alles doch ganz gewaltig mit S21 zu tun hat :D


    Wieso aber meine Interpretation, es ist soweit ich sehe einhellige Meinung in den Medien, und ich schließe mich dem hier ausnahmsweise ;) nur an. Dass wenig bedeutsame und einseitig-pawlowsche S21-Gegner-Blogs und -Foren wie Kontext oder Drehscheibe hier als devote Winnesprecher agieren, war auch vorhersehbar, da fehlt es bereits an Randnotizwert.


    beratergesellschaft dem land ja angeblich viel geld gespart da is die halbe million doch super investiert. und zu holzhey, seine prognosen bzgl. der kostenexplosion von S21 sind ja eingetroffen also kann der mann nicht vollkommen unfähig sein.
    Du schreibst es selbst: Angeblich (Kretsche). Prognosen: Derer gab es viele. Frage ist aber doch immer die nachvollziehbare Begründung. Diese kenne ich nicht. Selbst wenn Holzhey nicht vollkommen unfähig sein sollte, so ist doch mehr als nur peinlich und entlarvend, dass erst auf wiederholte Nachfrage im Landtag heraus kommen muss, dass Kingpin Winne himself nach dem ersten Vergabeergebnis zornig-vehementst sein Veto eingelegt und anschließend die Kriterien genau so manipuliert hat, dass doch noch sein Kumpel zum Zuge kam. Bei der Anschlussvergabe (die Aufträge sind ja, wie die Einlassung von Winne suggeriert, offensichtlich nicht von einander zu trennen, so dass diese als einheitliche Vergabe gewertet werden müssen) wurde nicht mal mehr ausgeschrieben (Erklärung Verkehrsministerium: "Müssen damalige Situation aufarbeiten"). Riecht verdammt nach Umgehung des EU-Vergaberechts. Haben denn aber unabhängig von dieser mehr als fragwürdigen Vergabepraxis das Ministerium und die NVBW eigentlich wirklich keinerlei Sachverstand, hier ohne die teuersten Gutachter der Republik auszukommen? Wenn nein, sollten proportional pro Nase zu den Gutachterkosten die Gehälter gekürzt werden, allen voran sollte Winne mit gutem Beispiel voran gehen und verzichten. Ein bisschen Leistungsorientierung sollte schon sein. Wenn doch, wurden hier wieder einmal überflüssiger Weise Steuermittel zulasten des Steuerzahlers versemmelt. Nach der Bundes-Straßenbaumittel-Pleite auch noch das, ich glaub´s ja nicht. Winne avanciert spätestens jetzt zum teuersten Mann BWs.


    eben leider in deinen statements dass diese praxis auch früher schon usus war und die razavi sich wohl auch an den schönen geldtöpfen bedient hat.


    :confused:


    Verstehe ich nicht. Hat denn früher schon mal ein Verkehrsminister befreundeten Verkehrsgutachtern unter Missachtung des EU-Vergaberechts eine halbe Million EUR Aufträge zugeschanzt? Ist das nicht ein bisschen viel? Beispiele!

  • Ich war nicht dabei bzw. kenne mich mit den Prozessen bei solchen Vergaben überhaupt nicht aus, vielleicht ist sowas ja normal. Aber man stelle sich das einmal umgekehrt vor: Irgendein Auftrag für oder eine Studie zu S21 wird so vergeben "um durch Vermeiden von Verzögerungen Geld zu sparen" (wahrscheinlich auch schon passiert). Ich kann die Empörung auf der folgenden Montagsdemo selbst durch den Konjunktiv hindurch spüren, ich sehe die Tränen der Wut in den Augen der Rentnerinnen und Rentner ob des Ausmaß des Betruges am Volk, und natürlich beeindruckt jeden Beobachter die Entschlossenheit und Furchtlosigkeit vor dem unterdrückenden Polizeistaat die diese Freiheitskämpfer an den Tag legen während sie als letzte Aufrechte im Zeichen der Gerechtigkeit den Verkehr blockieren.


  • Ohlsen
    Ich gehe nach Deinem letzten Beitrag davon aus, dass Du einsiehst, dass das alles doch ganz gewaltig mit S21 zu tun hat :D


    Nö, das hat was mit dem nahverkehr zu tun. da die ausschreibung von der nahverkehrsgesellschaft gemacht wurde. der zusammenhang mit s21 erschliesst sich mir immer noch nicht.




    Wieso aber meine Interpretation, es ist soweit ich sehe einhellige Meinung in den Medien, und ich schließe mich dem hier ausnahmsweise ;) nur an.


    einhellige meinung in den medien? haha, klar weil alle die dpa meldung übernehmen und niemand mehr selbst recherchiert.



    beratergesellschaft dem land ja angeblich viel geld gespart.... da is die halbe million doch super investiert. und zu holzhey, seine prognosen bzgl. der kostenexplosion von S21 sind ja eingetroffen also kann der mann nicht vollkommen unfähig sein.


    Du schreibst es selbst: Angeblich (Kretsche)


    hast du denn andere quellen? nenn die doch mal. ich glaube herrmann und kretsche haben noch ein wenig mehr einsicht in das einsparpotential als wagahai.



    ...anschließend die Kriterien genau so manipuliert hat, dass doch noch sein Kumpel zum Zuge kam.


    Auch das ist eine Behauptung von dir, die NVBW und die Anwaltskanzlei Dolde (siehe untenstehende Quelle) haben das alles bestimmt nur auf Weisung von ganz oben gemacht ;-)


    Quelle: http://www.stuttgarter-nachrichten.de

  • Nö, das hat was mit dem nahverkehr zu tun. da die ausschreibung von der nahverkehrsgesellschaft gemacht wurde. der zusammenhang mit s21 erschliesst sich mir immer noch nicht.


    Seit wann hat denn S21 NICHT mit dem Nah- bzw. Regionalverkehr zu tun :confused:


    Hast Du das Projekt nach all den Jahren wirklich noch nicht begriffen?


    http://www.bahnprojekt-stuttga…lick/vorteile-und-nutzen/


    Auch sollte insbesondere der Zusammenhang Nahverkehr - S21 ausgerechnet von der einseitig S21-feindlichen KCW untersucht werden, Absatz 3, Zeilen 3 und 4.


    Quelle: Focus.de


    einhellige meinung in den medien? haha, klar weil alle die dpa meldung übernehmen und niemand mehr selbst recherchiert.


    Welche dpa-Meldung meinst Du genau?
    http://www.stuttgarter-zeitung…81-921b-2fec71ebb62e.html
    http://www.stuttgarter-zeitung…0e-98e0-bc0f002ce902.html
    http://www.swr.de/landesschau-…3314196/nid=1622/1qh0pih/
    http://www.morgenweb.de/nachri…iten-und-pannen-1.1685298
    http://www.schwaebische-post.de/10398358


    Sind aber eigentlich dpa-Meldungen per se unwahr, nur weil sie dpa-Meldungen sind?


    Selbst der Koalitionspartner findet die Ausflüchte von Winne peinlich. Das sind ja mal Aussichten.


    hast du denn andere quellen? nenn die doch mal. ich glaube herrmann und kretsche haben noch ein wenig mehr einsicht in das einsparpotential als wagahai.


    Also ich hätte ganz andere Einsichten, was und wen man im Landeshaushalt einsparen könnte. Fängt mit "W." an. Für mich hat das ganz locker ein Einsparpotenzial von mehreren dreistelligen Millionen EUR. Die einzige "Quelle", die Du für angebliche Einsparungen durch KCW aber anführst, ist eine flapsige Behauptung vom Sportlehrer bzw. Lehrerkollegen Kretsche. Ernsthaft?


    Auch das ist eine Behauptung von dir, die NVBW und die Anwaltskanzlei Dolde (siehe untenstehende Quelle) haben das alles bestimmt nur auf Weisung von ganz oben gemacht ;-)
    Was denn sonst?


    Quelle

  • Hier in der Rückschau das legendäre Interview mit Winne, in dem er ankündigt, bei Weiterbau von S21 einfach seine Zuständigkeit abzugeben. Einfach nur Kult.


    Quelle: taz

  • kurze Zusammenfassung des Lenkungskreises online.


    zusammengefasst (die Bahnaussagen, alle anderen erzählen ja eh bloß Mist)

    • weiteren Kostensteigerungen inklusive Meldung an den AR, allerdings "geplant".
    • zeitkritische Pfade im Filderbereich, und nun auch für die NBS (da hat wohl einer zu früh gejubelt), Abschnitt Albvorlandtunnel bei Kirchheim/Teck und am Ulmer Bahnhof, da Genehmigungen fehlen.
    • zum Thema Brandschutz werden in den nächsten vier Wochen wichtige Berichte folgen, Gesamtbericht in den nächsten drei Monaten.
    • weitere Gespräche mit den Grundstückseigentümern werden folgen.


    wie bist du eigentlich auf den Threadtitel "Into Darkness" gekommen? Bevorstehende Tunnelbauten oder die immer wieder prophezeite Apokalypse? ;-)


    edit: Artikel der STN mit teilweise widersprüchlichen Aussagen zum Thema Zeitplan - sehr witzig.

  • Danke, hans.maulwurf. Keine großen Überraschungen, aber der Umgangston innerhalb des Lenkungskreises hat sich dem Anschein nach ein wenig gebessert. Auch Fritzle scheint moderate Töne anzustimmen, das ist erfreulich und vernünftig.


    Threadtitel: Ich wusste, dass wenigstens einer die Ambivalenz und Doppeldeutigkeit erkennt :daumen: :D

  • Nach der Versorgung seines Busenfreunds Holzhey mit einer halben Million EUR Steuergeldern für Gutachten betreffend den künftigen Schienenverkehr BW inkl. S21/Nahverkehr (s.o., landeseigene NVBW sei hierzu angeblich nicht fähig), plant Winne - natürlich nach der Kommunalwahl - einen zweiten Geschäftsführer für die NVBW mit einem Bruttojahresgehalt von 150.000 EUR, da die jetzige Führung offenbar nicht in ausreichendem Maße nach seiner Pfeife tanzt. Warum schwant mir nur, dass ein S21-Gegner eingestellt wird?


    Quelle: StN-Online

  • Mal ein wenig Nachlese aus den letzten Wochen:


    Diskussion um Mehrkosten mal wieder auf den Sankt-Nimmerleinstag vertagt, die Bahn hofft wohl auf andere politische Verhältnisse ;)


    http://www.stuttgarter-zeitung.de


    Konzept zum Brandschutz verzögert sich nun doch wieder um einige Wochen, obwohl ja unlängst bereits alles geklärt war :lach:


    Quelle: http://www.stuttgarter-zeitung.de


    - Tunnelanrainer sehen kein Entgegenkommen der Bahn (in nem anderen Artikel stand was von ca 5% der benötigten Unterschriften die die Bahn bisher hat, find den aber leider grad nicht mehr)


    - Probleme mit den Juchtenkäferbäumen + Artenschutz, könnte zu kritischem Pfad führen


    Quelle: http://www.stuttgarter-zeitung.de


    Bahn hofft immer noch das Gebäude der IHK zu erwerben, IHK weigert sich aber trotz deutlich höherem Angebot der Bahn (Bahn hat von 3,8 auf 6 Mio EUR erhöht)


    Quelle: http://www.stuttgarter-nachrichten.de


    Der Bundesrechnungshof wird wohl keinen abschliessenden Bericht zu S21 vorlegen, sondern wohl eine begleitende Prüfung durchführen ("Ein Ende ist nicht absehbar :lach:)


    Quelle: http://www.stuttgarter-nachrichten.


    Die Fluchttreppen stören die Reisenden im Tiefbahnhof, Nutzbarkeit der Bahnsteige wird durch die Treppenhäuser eingeschränkt (max. 2.05m, am HBF stand ich letztens mal mit Kinderwagen an so ner Stelle als n IRE angekommen ist, da ging 5 Min nix mehr vor und zurück, und die Stelle war m. M. nach deutlich breiter als 2m) --> Prüfung ob überhaupt mit der Maximalzahl von 16000 Reisenden zu rechnen ist. Wohl doch nich so ne hohe Kapazität von S21


    http://www.stuttgarter-nachrichten.


    Und zu guter letzt inzwischen deutliche Verspätungen beim Bau von S21 und NBS


    - Filderbereich auf kritischem Pfad
    - Einschleifung von NBS zum HBF Ulm ebenso
    - Alborlandtunnel ebenfalls kritsch


    Quelle: http://www.stuttgarter-zeitung.de


    Bisher im übrigen schon schon 0,4 km von 61 km Tunnel in Stuttgart gebohrt ;) (Info aus Dietrichs Propagandabüro)

  • Ohlsen
    Wir schätzen Deine Sweeper-Qualitäten ;)


    Vielen Dank.


    Diskussion um Mehrkosten mal wieder auf den Sankt-Nimmerleinstag vertagt, die Bahn hofft wohl auf andere politische Verhältnisse
    Nein, man spielt unabhängig davon auf Zeit, natürlich abgekartetes Spiel auf allen Seiten. Die Kostenfrage wird erst in weit fortgeschrittenem Stadium wirklich relevant. Der DB-Vorstand muss aus PR-und Haftungsgründen zumindest immer zeigen, dass er sich stets dahinter klemmt, auch von den anderen Financiers ihren Anteil einzutüten (ob´s klappt ist am Ende zweitrangig). Winne und Fritzle hingegen müssen aus wahlkämpferischen und sonstigen politischen Gründen immer so tun, als wäre S21 jederzeit eine nicht zu bändigende Apokalypse, die sich täglich von Abgrund zu Abgrund hangelt (auch hier reicht PR). Alles eingespielt und bisschen langweilig.


    Die Fluchttreppen stören die Reisenden im Tiefbahnhof, Nutzbarkeit der Bahnsteige wird durch die Treppenhäuser eingeschränkt (max. 2.05m, am HBF stand ich letztens mal mit Kinderwagen an so ner Stelle als n IRE angekommen ist, da ging 5 Min nix mehr vor und zurück, und die Stelle war m. M. nach deutlich breiter als 2m) --> Prüfung ob überhaupt mit der Maximalzahl von 16000 Reisenden zu rechnen ist. Wohl doch nicht so ne hohe Kapazität von S21


    Gibt es überall in der Republik, wie wir schon gesehen haben. Es ist doch gut, dass die Fluchttreppen nachträglich aufgrund neuer Brandschutzvorschriften jetzt eingeplant und gebaut werden (müssen), die die S21-Gegner im Übrigen ja auch immer gefordert haben. Dass dadurch der Passantenfluss im Bahnsteigbereich etwas eingeschränkt wird, muss man da in Kauf nehmen, Sicherheit geht vor.


    Was viel wichtiger ist: Wir müssen auch wieder Geduld und das Warten lernen. Das ständige Streben nach dem Leben auf der Überholspur und Schnellerseinwollen um jeden Preis zerstört uns und das gesellschaftliche Miteinander. SOLIDARITÄT ;)



    EDIT:
    S21-Gegner geht wieder einmal mit Klage gegen S21. Die Gefahr des Absinken des Klägergrundstücks durch Planänderungen nicht gegeben.


    Quelle: StZ-Online

  • Verschoben von S21-A1 Europaviertel.


    Wo kommen denn jetzt 12-15 Jahre her, kommst Du aus der Zukunft?


    Das zeigt die Erfahrung bisheriger Bauprojekte.


    Zitat

    Ich bestreite, dass S21 auf Kante genäht ist. Wie kommt Du darauf?


    2 Minuten Haltezeit für einen ICE (Normal sind 5 Minuten) und Doppelnutzungen von Bahnsteigen sind ein klares Indiz für "Auf Kante genäht" => Alles vollstopfen bis zum geht nicht mehr und unrealistische Zeitkalkulationen. Aber das gehört eigentlich in einen anderen Strang.


    Zitat

    Bei einer neu zu bebauenden Fläche, zumal in dieser Größenordnung ist immer strittig, was hin kommt. Es wäre vielmehr schlimm, wenn nicht darüber gestritten und diskutiert würde. S21 ist da keine Ausnahme.


    Sicherlich ...

  • ??


    Bisherige Bauprojekte: Beispiel?


    Wo gibt es 5 Min. Haltezeit im ICE im regulären Betrieb (ich bin Vielbahnfahrer)?
    In der Praxis sind es wohl eher 1:30 bis 2:30min.


    Doppelbelegung: Gibt es häufig. Auf Kante muss es trotzdem nicht sein, es kommt auf konkretes Betriebsprogramm an.

  • Bisherige Bauprojekte: Beispiel?


    BER, Elbphilharmonie, etc...
    http://www.focus.de/politik/de…-mit-plan_aid_913161.html


    Da S21 aber das komplizierteste Projekt ist (z.B. im Vergleich zu einem Flughafen auf der grünen Wiese) ist doch nicht davon auszugehen, dass alles glatt laufen wird.
    Allerdings muss ich bemerken, dass S21 die am meisten beobachtete Baustelle in D ist und daher natürlich ein entsprechender Focus seitens der Bahn darauf liegt, dass alles wie geplant läuft ... und das in der Tat aktuell auch so ist.


    Ich bin kein Befürworter von K21, sondern der Kombilösung. Daher ist aus meiner Sicht die Neubaustrecke Ulm-Stuttgart in einer unterirdirschen Lösung in Stuttgart völlig richtig.


    Zitat

    Wo gibt es 5 Min. Haltezeit im ICE im regulären Betrieb (ich bin Vielbahnfahrer)?
    In der Praxis sind es wohl eher 1:30 bis 2:30min.


    Ich war mal Vielbahnfahrer, aber Haltezeiten von 1,5 Minuten bei ICEs gibt es nicht. Die Haltezeiten, die ich letztens mit der Stoppuhr-App am HBF Stuttgart gemessen habe waren i.d.R. über 5 Minuten bei ICEs.


    Zitat

    Doppelbelegung: Gibt es häufig. Auf Kante muss es trotzdem nicht sein, es kommt auf konkretes Betriebsprogramm an.


    Bei welchem Hauptbahnhof in Deutschland z.B. ?