Dresden SÜDOST: Projekte in Strehlen, Prohlis, Reick und Lockwitz

  • Gasometer (ehem. Gaswerk Reick), Gasanstaltstrasse


    neben dem als Assisi-Panometer genutzten kleinen Gasspeicher befindet sich nach wie vor der grosse Gasbehälter, welchem ca 1997 das ruinöse stahlkuppel-tragwerk weggesprengt wurde und welches zwischenzeitlich als musicaltheater ausgebaut werden sollte, woraus aber nichts wurde. der große gasometer ist möglicherweise das (volumen)größte gebäude der stadt (siehe letztes bild). der bau bleibt bis auf weiteres dem verfall überlassen.


  • Wohnzeilen der WG Aufbau Süd und Wohnpark Serre-Weg (DD_Reick)


    standorte sind HIER


    an der hinteren winterbergstrasse hat die Wohnbaugesellschaft drei Wohnzeilen aus den 1960er jahren umfassend saniert


    nebenan entstand auf einer grossen brachfläche zwischen gasanstalt- und zschachwitzer strasse ein wohnpark aus EFHs und Doppelhäusern in moderner art. dazu wurde eine S-förmige geschwungene neue strasse namens frederike-serre-weg angelegt, die eine interessante abwechslung hineinbringt.

    auch hier wird deutlich, dass der trend im individuellen hausbau richtung modernes architektenhaus in sachlichen kubenformen mit flachdach geht, was für städtisch integrierte lagen auch vorstellung des planungsamtes sein könnte.

  • Prohlis - Rundblick über den Plattenbau-Stadtteil



    Prohliser Allee


    Stadtteilzentrum am Jakob-Winter-Platz



    hinter dem Grossen Garten guckt die Altstadt hervor


    unten die WBS70-Platte, hinten das Gasometer in DD-Reick


    unten Prohlis, hinten Blick bis ins Osterzgebirge


    Fernblick vom Borsberg

  • die beiden planreal-gebäude werden 4geschossig, was bei den beiden bildern nicht so deutlich wird. auf dem ex-schulgarten-gelände war bereits vor 4 jahren ein wohnbau geplant, welcher eine durchgehende glasfassade haben sollte, sah echt top aus. doch daraus wurde nichts, vielleicht wegen kreditklemme, wie sich doch die zeiten gewandelt haben. der jetzige entwurf eines sicherlich anderen bauträgers ist aber auch angenehm und passt sich sogar besser in die villenumgebung am grossen garten ein.


    beide obigen projekte sind beispiele für die für frühjahr 2014 zahlreich angekündigten baubeginne stadtweit. noch tut sich da nichts, ich bin aber zuversichtlich, daß es pünktlich losgeht.

  • kleiner Rundgang am Rand von Niedersedlitz

    Grenze zu Luga...


    Am Ventar-Projekt in der Heidenauer Str/Ecke Sportplatzstr geht es gemächlich voran. Zunächst wurde heftig entkernt. Weiter hinten im Gelände ist man schon weiter.


    Auf dem restlichen Gelände entstehen EFH in einfacher Ausführung.












    Das Gebäude auf der anderen Straßenseite wurde 2012 verkauft. Mal sehen...ob sich hier auch bald was tut.




    Gruß


    P.S. Frohe Weihnachten noch allen!

  • Bismarckstraße

    Diese jene Bismarckstraße soll in diesem Jahr ja nun endlich saniert werden. Zeit wird's.


    An der im letzten Jahr verkauften Nr 47 hat sich trotz des milden "Winter"wetters nichts getan, aber dank der kahlen Bäumen kann man sie in voller "Pracht" bewundern...schöne Jugendstildetails hat sie. Mögen sie bei einer hoffentlich bald beginnenden Sanierung erhalten bleiben.










    Gegenüber wird bereits Fassadenauffrischung betrieben.



  • Platte Berzdorfer Strasse - Prohlis


    dieses jahr saniert die gagfah diesen elfstöckigen wohnblock in prohlis.
    bing schrägansicht
    er ist letzter unsanierter bestandteil des städtebauensembles prohliser allee.
    allerdings offenbart das "luftbild" bei bing den abriss des etwas eingerückten nachbarriegels.

  • Rundgang druch Altleubnitz

    Ich habe den vorerst letzten kalten Wintertag für einen Rundgang durch Altleubnitz genutzt.


    Los geht's



    brandgeschädigtes Haus Klosterteichplatz 15 steht zum Verkauf. Vor ein paar Jahren sah es noch ganz gut aus.







    Auf der Höhe steht das Gerüst wie es steht.





    eine etwas andere Sanierung ;)



    Das jahrelange Fachwerkgerippe Altleubnitz 26 ist nun vollendet worden. Hier noch im unsanierten, aber verputzten Zustand









    Ersatzneubau für einen alten Dreiseitenhof..naja...könnte schlimmer sein. Wirkt dennoch eigenartig steril.



    Noch ein Ersatzbau



    __



  • WGJ Franz-List-Straße/Tiergartenstraße

    Für alle die, die einen SZ Zugang haben, war heute ein interessanter Artikel zu sehen. Die WGJ möchte an der Ecke Tiergarten- / Franz-List-Straße einen Neubau errichten.



    http://www.sz-online.de/nachri…iszt-strasse-1275760h.jpg


    Hier die Eckdaten:
    - Neubau mit 43 Wohnungen
    - Tiefgarage
    - Blick auf den Carolasee
    - Mietpreise liegen dann um die neun Euro pro Quadratmeter (ich schätze mal kalt :-( )


    Mal sehen, ob ich noch mehr finde...

  • ^Nunja...das sieht doch recht wertig aus mit der Verklinkerung und der gegliederten Fassade. Wenn das Schule macht, dürfen wir angesichts der sonstigen furchtbaren Pläne des Stadtplanungsamtes (Ich sage nur "Lennépark") und dafür, dass es sich um genossenschaftliches Bauen (Wohnungsgenossenschaft Johannstadt) handelt, recht zufrieden sein. Wenngleich mir besagter Bau mit einem mehr oder weniger flach geneigten ziegelgedeckten Walmdach noch mehr gefallen würde. Ende des Jahres soll es bereits losgehen.


    Besagter Bau ist nur ein erster Teil eines großen Wohnungsbauprogrammes, in dem in den kommenden Jahren in Striesen, Johannstadt und Strehlen Hunderte neue Wohnungen entstehen sollen.


    Das Bauschild für den Neubau Krenkel-/Haydnstraße wurde hier schon gezeigt. Der Bau mit 58 Wohnungen beginnt im Frühling und im Mai 2015 können voraussichtlich die ersten Mieter einziehen.


    Schlimmer fand ich im besagten Artikel, dass man auch plant etliche der 50er/60er-Jahre Bauten mit bisherigem Satteldach aufzustocken und mit Flachdächern zu versehen. Als erstes "Pilotprojekt" wird ein Bau an der Blasewitzer Straße ab dem Frühjahr 2015 umgebaut. Weitere sollen folgen. Damit nimmt das Stadtbild m.E. weiteren Schaden. :nono:. Wenn es vielleicht auch dort gerade am wenigstens Schaden machen würde, weil es eh der am "sozialistischsten" anmutende Teil der Johannstadt ist, hoffe ich stark, dass das keine Fortsetzung in sensibleren Bereichen finden wird.


    Quelle: http://www.sz-online.de/nachri…sbauprogramm-2765465.html

  • Schlecht finde ich den Entwurf auf den ersten Blick nicht. Gerade die Fassade die wie "Klinker" wirkt kommt ganz gut. Und grad an der Ecke mit 2 50er Jahre Bauten als Nachbarn wäre solch ein Eckbau schon eine Aufwertung für die Gegend.


    An sich ja ganz praktisch vorhandene Wohnungen besser zu nutzen aber der Verlust von "Roten Ziegel Dächern" schmerzt doch sehr. Wollen wir mal hoffen das nicht allzu viel umgestaltet werden.


    Gruß
    Christian

  • August-Bebel-Strasse (DD-Strehlen)


    für den nächsten semesterbeginn werden derzeit 2 projekte fertiggestellt:


    das Hörsaalgebäude für die TUD (ehem. nva-militärakademie) wurde saniert



    das studentenquartier "campus-leben" ist kurz vor der fertigstellung des letzten blocks



    insgesamt müssten im quartier über 400 neue studentenbuden entstanden sein.



    schon länger fertig ist der östliche block (sanierung eines ca1960er-baus) sowie der ehem. kasernenaltbau dahinter



    gegenüber steht der heutige studentenclub "tusculum", welcher auch saniert werden soll.



    in der nähe werden zwei hallen für die fahrzeugtechniker saniert und umgebaut

  • Neubau Mozartstrasse - DD-Strehlen


    diesen kleinen Neubau auf einem abgerissenen garagenareal entdeckte ich heute zufällig von der s-bahn aus.
    standort hier. die gelbe villa dahinter steht übrigens an der wiener strasse.

  • Stadtpalais Strehlen - Dohnaer Strasse 17, Altstrehlen


    zuletzt post 6


    baubeginn in den nä. wochen, rohdungsarbeiten abgeschlossen, baugenehmigung erfolgt
    12 wohnungen zw. 100 und 150 qm
    invest 3,5 mill. euro
    aufgrund der gestaltungssatzung für den ortskern altstrehlen wird ein aufwendiger entwurf zw. gründerzeit und moderne umgesetzt



    Visualisierung: Fira Bau GmbH