Dresden: Leipziger Vorstadt

  • Dresden: Leipziger Vorstadt

    Eine weitere Dresdner Vorstadt ist die „Leipziger Vorstadt“. Sie liegt in nordwestlicher Richtung vom Zentrum aus gesehen. Begrenzt wird sie im Osten von der Bahnlinie Dresden-Görlitz, im Süden durch die Elbe, im Westen sind es die Straßen Moritzburger Straße, Harkortstraße, Weinböhlaer Straße, Hammerweg und im Norden die Stauffenbergallee.



    © 1987-2013 HERE, Digital Globe


    Aufgrund verschiedener Entwicklungen in der Vergangenheit weißt die Leipziger Vorstadt heute die unterschiedlichsten Bebauungsstrukturen auf. Besonders durch die Nähe zum Bahnhof Neustadt und zur Elbe ist der südliche Teil an der Leipziger Straße stark industriell geprägt. Zahlreiche Betriebe siedelten sich hier Mitte/Ende des 19. Jahrhunderts an. Heute sind hier viele Flächen ungenutzt und es gibt Bestrebungen, dieses Areal für hochwertigen Wohnbau neu zu entdecken (siehe Thema Hafencity).
    Im Westen und besonders im Norden entstanden parallel zu den Industriebetrieben Wohnsiedlungen, die noch heute erhalten sind. Sehr bekannt ist hierbei das Hechtviertel, das in den letzten 20 Jahren umfassend saniert worden ist. Heutzutage ist dieses Viertel bei jungen Familien und Studenten sehr beliebt.
    Hier mal (als Beispiel für das Hechtviertel) ein Blick in den unteren Teil der Rudolf-Leonhard-Straße:



    Geschlossene Gründerzeit in der Helgolandstraße:



    Im Westen sind die Wohnviertel der Leipziger Vorstadt und Pieschen um 1900 zusammengewachsen, sodass heute beide fließend ineinander übergehen. Ein Foto auch aus dieser Ecke und zwar vom Puschkinplatz:


    .


    Soviel erstmal zur kurzen Beschreibung dieses Stadtteils ;)

  • Dem Wunsch von (dwt). entsprechend, habe ich es endlich mal geschafft, das Neubauvorhaben an der Ecke Buchenstraße/Kiefernstraße zu fotografieren. Er hatte es an dieser Stelle vorgestellt. Die Rohbauarbeiten sind abgeschlossen und alle Fenster eingesetzt. Momentan wird die Fassade gedämmt.




    Die gesamte Kiefernstraße ist gerade eine große Baustelle. Die Straße selbst wird saniert und auch an den Gebäuden finden Arbeiten statt. Teilweise sind die Gebäude ganz frisch errichtet, teilweise noch im Bau.



    Die realisierten Objekte sind architektonisch recht einfach gehalten. (Das Vordach über dem Haupteingang links ist ganz schlimm.)


  • Ich habe noch drei Projekte gefunden, die aber scheinbar ins Stocken geraten sind. Vielleicht hat jemand mehr Informationen über die Entwicklung dieser Projekte.
    Das erste soll an einer recht wichtigen Stelle errichtet werden und zwar auf der westlichen Seite des Bischofsplatzes.



    Bei dem dargestellten Objekt würde ich mir aber eine Überarbeitung wünschen. Das Verhältnis von Wand und Öffnung stimmt hier überhaupt nicht. Zudem hängt dieses Plakat schon ewig und ich frage mich, ob überhaupt noch Chancen zur Realisierung bestehen.



    Nochmal von der anderen Straßenseite nach Westen geschaut:




    Das zweite Projekt befindet sich an der Ecke Hechtstraße/Erlenstraße. Auch hier steht das Bauschild schon länger.





    Das dritte Projekt soll an der Rudolf-Leonhard-Straße realisiert werden.




    Zum Schluss habe ich noch ein schönes Foto der Gebäude, die sich nördlich an das Bauprojekt anschließen und vorbildlich saniert worden sind. Zum Vergleich empfehle ich einen Blick auf die Häuser vor der Sanierung.



  • Diese Gegend scheint ja mehr auch mit den älteren Bauten geprägt zu sein.
    Es wirkt etwas wuchtig zu den eher geschwungenen Nachbarn.
    Aber ich denke, dass man sich daran gewöhnen kann.
    Das wird man aber erst wirklich, wenn das Leben hier in vollem Alltag eingezogen sein wird.


    Danke für das Posten. :)
    Wenn der Bau mal fertig ist, würde bestimmt nicht nur ich sehen wollen, wie es denn so mit den Nachbarn dann wirkt.

  • ... Zum Schluss habe ich noch ein schönes Foto der Gebäude, die sich nördlich an das Bauprojekt anschließen und vorbildlich saniert worden sind. Zum Vergleich empfehle ich einen Blick auf die Häuser vor der Sanierung.



    Eine sehr schöne, auch die Details berücksichtigende Sanierung. Auf dem Bild fällt kaum auf, dass nur die beiden Häuser vorne restauriert wurden, die weiter hinten (noch) nicht. Der ganze Straßenzug sieht klasse aus.


    Gauben, Dach und Tür wurden erhalten und vor allem das Balkongitter macht was her. Gerade bei letzterem wird anderswo ja gern eine pflegeleichte Billigvariante gewählt.

  • ^^^Beim besagten Bau am Bischofsplatz war immer als Baubeginn "Herbst 2013" angegeben. Von daher besteht noch Hoffnung.


    ^Das von Backstein zu recht gelobte Haus in der Rudolf-Leonhard-Str 46 wurde von einer privaten Bauherrengemeinschaft saniert. Es muss also nicht immer ein großer Immobilienentwickler sein.

  • Neubau der S-Bahn-Station am Bischofsplatz - Sanierungsbeginn beim danebenliegenden Mietshaus



    Vorletzte Woche sah es so aus:



    Aktuelle Ansicht (Fotos von mir)


    Nachdem letztes Jahr der Fußgängertunnel erstellt wurde, beginnen nun die sichtbaren Bauarbeiten mit dem Abriss des Unterbaus des alten, östlichen Gleises. Bis zur Fertigstellung 2016 werden dieses Gleis sowie ein zweites daneben neu errichtet.
    Durch die Flächeninanspruchnahme sollten die 2 Mietshäuser Hechtstraße 3 und 5 abgerissen werden. Durch Intervention (von wem?) konnte jedoch das Haus Nr. 5 gerettet und verkauft werden. Nun begann dessen Sanierung. Da das Mietshaus einen rückwertigen Gebäudeflügel besitzt, wird sich eine tolle urbane Situation am S-Bahn-Halt ergeben. Da neben dem Mietshaus Keller freigelegt wurden, besteht die Vermutung eines zusätzlichen schmalen Anbaus.


    Infolge der S-Bahn-Station wird ab 2016 auch der östliche Bischofsplatz von Grund auf saniert.

  • Kiefernstrasse im oberen Hecht (Hechtviertel)


    Es handelt sich um ein innerstädtisches Ansiedlungsprojekt von Familien mit Wohneigentumsabsicht auf einer großflächig brachliegenden Wohnstraße.


    Der erste Bauabschnitt ist fertig (Hälfte der Länge). Alles ist bordfrei mit platzartigen Abschnitten. Die Autos parken noch geduldet, aber mit der Bäumepflanzung ist das vorbei.



    Der Blick in die privaten Innenhof-Bereiche:



    Ein Blick von oben auf die einst ersten Neubauten in Reihenhausvarianten:


  • Otto-Terrasse im südlichen Hecht


    Dieses Jahr enstand an der Ottostraße im südlichen Hechtviertel ein neuer Aufenthaltsplatz für Anwohner in einer Eckbaulücke. Davor wurde ein Stück der Ottostraße als Spielstraße ausgewiesen und umgestaltet.

  • Studentenwohnheim Hechtstraße, Hechtviertel (2012)


    Der Standort ist HIER.


    Eines der ersten, neuen Studentenheime entstand als Lückenbebauung in Blockrandbauweise mit enger Hinterhausbebauung. Jede Wohnung verfügt zum Hof über einen Balkon und es wurde eine Tiefgarage errichtet.



  • Neubau der S-Bahn-Station am Bischofsplatz - Sanierung des nebenliegenden Mietshauses - Update


    Endlich kommt der Bau am zukünftigen S-bahn-Halt spürbar voran. Der Teilabriss im Gleisabschnitt ist fertig. Die Betonarbeiten haben begonnen.



    Rechts ist das Mietshaus bereits kräftig im Umbau. Es wird derzeit mit Dämmung verpackt und die Brandwand bekommt Fenster und Balkone, jedoch keinen Sockelvorbau. Dort werden aber einige angrenzende Keller des Abrisshauses weiterverwendet.



    Erstmaliger Durchblick zur Hechtstraße und ein Gefühl, wie die Proportionen am S-Bahn-Halt sein werden. Es wird cool.

  • Showbox - Leipziger Strasse, Elbufer


    Sanierung und Ausbau eines Gewerbegebäudes an der Elbe
    standort an der "neustädter riviera" (citybeaches, segelhafen, diskotheken, freizeitangebote) HIER

    der bau wird wohl kulturell und für veranstaltungen genutzt, vielleicht weiß jemand was genaueres.
    hier steht mE kein bauherr sondern eine truppe enthusiasten aus der subkultur dahinter.
    derzeit wird eine stufenböschung aus sandstein als sitzterrassen angelegt.

  • Neubau Leipziger Strasse


    standort HIER


    Abriss eines Gebäudesockels und kellerloser Neubau eines Anbaus


    der anschließende Altbau soll in Folge saniert werden, ein neues dach hat er ja schon.

  • Immmerhin, im Gegensatz zum Neubau. Besonders im zweiten Bild sieht man, wie sehr dem Gebäude ein Dach fehlt. Damit wäre es zwar immer noch nicht wirklich schön, würde aber zumindest nicht mehr ganz so sehr aussehen wie ein Ferienbungalow.
    Allein dieser Laubengang zur Straßenseite....ich seh mich schon wieder auf Klassenfahrt oder in einem billigen amerikanischen Motel absteigen.

  • oh, ja richtig, das dach - das werden die wohl vergessen haben. oder die wollen das später noch einfliegen lassen. vor der nase liegt die elbe und nebstan das "eselsnest" mit allerlei kleinem und großem getier - also beste voraussetzungen für die ferien im bungalow.

  • Kiefernstrasse 26


    bauhaus-stadthaus von knerer und lang - architekten


    kürzlich wurde die hauptfassade fertiggestellt



    vorher - nachher (nachtrag)



    hier der blick durch die buchenstrasse mit nachwende-neubauten links und dem knerer-neubau hinten.

    2 Mal editiert, zuletzt von Elli Kny () aus folgendem Grund: nachtrag vorher-nachher bilder

  • Villa Grossenhainer Strasse


    standort HIER


    fertig wird nun eine Villa an der grossenhainer strasse. besonderheit sind hier die modernen ergänzungen beidseitig des altbaus. während mir einerseits das panoramafenster (bild1) zusagt, empfinde ich den neuen kasten rechts daneben (bild2) weitestgehend als unpassend. insgesamt scheint die sanierung hochwertig und das gesamtensemble in neuer aussenanlage erträglich zu werden.