Schoch-Areal Feuerbach

  • ^^ die Grünverbindung gibt es doch schon - man schlägt sich einfach entlang der Bäume und Büsche zwischen Stuttgarter- und Oswald-Hesse-Straße durchs Gehölz. Siehe http://binged.it/1JMdiFR


    jetzt geht's dann auch los - der Abriss beginnt. 2.6 Millionen für den Abriss, 20 Mio. für die Altlastenentsorgung, 2018 soll dann alles fertig sein.


    http://www.stuttgarter-zeitung…8f-b0b3-05546016699b.html

  • ^^ 125 Wohneinheiten sollen entstehen bis 2018. Reichlich ambitionierter Zeitplan! Auch die Kosten für den Aushub und die Entsorgung von 100.000 Tonnen abartig verseuchten Boden sind optimistisch. Immerhin ist jetzt der richtige Zeitpunkt sich der Sache anzunehmen, in einem Aufwasch mit den Bauarbeiten am Feuerbacher Bahnhof selbst die auch noch Jahre dauern werden.

  • 100.000 Tonnen ist schon richtig viel. Was macht man damit eigentlich? Werden die einfach wo anders hingekippt oder wie läuft das? Würde mich mal interessieren... weiß das jemand?


    Dem Feuerbacher Bahnhof tut diese Umgestaltung auf jeden Fall gut. Gerade auch wegen der neuen Straße durch das Gelände durch die eine Direktverbindung entsteht.

  • ^^ Das würde es, oh ja. Sieht leider auf keiner Bahnhofsseite danach aus. Im Wohnungsbauthread ist gerade die angesprochene stufenförmige Grünverbindung (im entstehen) zu sehen.


    Das Areal ist freigeräumt!





    Bilder: Silesia


  • Bauschild






    Hier wird deutlich welches Potenzial das Areal hat, bzw. zusätzlich der ganze Bereich Gewerbegebiet Feuerbach-Ost bis zur Heilbronner Straße. Beste Anbindungen, dazu diese Schneise zum Feuerbacher Bahnhof, und man stelle sich nun noch vor diese Schneise wird auf der anderen Seite fortgeführt, inklusive Neuordnung & Hochhausbebauung, dazu ein großer P+R - wahrhaft ein Potenzial für DAS Stuttgarter Nordtor! Von der Autobahn runter und rein ins Büro oder Stadtbahn/S-Bahn weiter in die City. Aus der Bahn/dem Büro rein ins Auto, auf die Autobahn und ab nach Hause (gerne auch mit dem Zug ab Feuerbach). Aber naja...



    Bilder: Silesia

  • Wirkt (wie fast immer) viel zu weitläufig und flach auf mich. Einerseits gut, dass man mal keine Solitäre baut, aber trotzdem...
    Vielleicht wirkt es auch so, weil man heutzutage leider fast nur noch Flachdächer baut, aber dann sollte wenigstens das "fehlende" Dach wieder durch 1-2 Stockwerke ersetzen, um die Proportionen wiederherzustellen.


    Aber ich glaube mit mehr als 4 Stockwerken ist man zu weit weg vom flauschigen Reihenhäusle und baut schlimme Häuserschluchten und Unorte und so, und das kann man ja niemand mehr antun...

  • Bedenkt man den riesigen Innenhof bzw. unbebauten Flächenanteil, wird noch weniger nachvollziehbar, warum hier nicht höher gebaut wurde. Ach ja, es gibt wenig urbanen Wohnungsbedarf, ganz vergessen.

  • Die Vorschläge des Gestaltungsbeirats sehe ich in diesem Fall überraschend auch positiv, zumal man sich am wichtigsten Zugang zu Feuerbach wirklich keinen uninspirierten Entwurf wie hier mehr erlauben sollte.