Deutschlands Bahnhöfe

  • Der Leverkusener sieht ja aus, wie ne Autobahnraststätte...Was kommt hin, wenn er abgerissen wurde, wie es der Link sagt? Der Mainzer ist dafür natürlich umso geiler.

  • Mein Gott, sind die alle schäbig. Will die Bahn keine Bahnhöfe in Stand setzen oder haben die wirklich kein Geld? Dann sollten sie mal über eine Kürzung ihrer Managergehälter nachdenken. Da lob ich mir doch eindeutig mehr die deutschen Flughäfen :)

  • Das Problem bei den "kleinen" Bahnhöfen besteht darin, dass sie eigtl. keine Bahnhöfe mehr sind, sondern sog. Haltepunkte. Die Gebäude sind für die Bahn unbrauchbar, denn Info/Fahrkartenschalter gibt es bei Bahnhöfen auf dem Land i.d.R. nicht mehr und die wachsende Bedeutung von Bahnhöfen in den Städten, nämlich als Einkaufsort zu funktionieren, hat hier ebenfalls keinerlei Relevanz. Daher stehen die Landbahnhöfe praktisch alle zum Verkauf, wenn nicht bereits erfolgt. Der Bahnhof in meinem Ort (werde vielleicht noch ein Foto posten) wurde schon lange "privatisiert" und hatte Glück: im früheren Wartesaal befindet sich ein schickes griechisches (früher italienisches) Restaurant und im ehemaligen Stellwerksbüro heute -passenderweise- ein Reisebüro MIT DB-Schalter (der beim Reisebüro mitläuft).

  • Bf Solingen Mitte

    Hier ein paar Bilder des Bahnhofs Solingen Mitte, der seit der Regionale 2006 den ehemaligen Hbf ein paar hundert Meter weiter ersetzt. Eigentlich auch kein Bahnhof, sondern Haltepunkt, weil dort nur die RB 47 von SG Hbf über Remscheid nach Wuppertal hält. Trotzdem er Mitte heißt, ist er ca. 1km vom Stadtzentrum entfernt, aber durch den Busverkehr gut erschlossen.






    alles eigene Bilder

  • Hier oben erwähnter Bahnhof Ergoldsbach (eigtl. Haltepunkt). Direktverbindungen nach München, Regensburg, Landshut, Hof, Nürnberg, Prag und (wenn noch aktuell) Salzburg sind nicht schlecht für einen Bahnhof für einen Markt mit 7.500 Einwohnern.





    Nachbargebäude (Bäckerei)...


    (Kopierrechte liegen bei mir.)

  • Das Problem bei den "kleinen" Bahnhöfen besteht darin, dass sie eigtl. keine Bahnhöfe mehr sind, sondern sog. Haltepunkte.


    Hier Einspruch: Der Unterschied zwischen einem Haltepunkt und einem Bahnhof liegt darin, dass Bahnhöfe über Weichen verfügen, und dementsprechend eine Stellwerkssteuerung benötigen. Diese Einteilung war auch schon immer so.


    Durch den Technikfortschritt sind die meisten Bahnhöfe heutzutage allerdings fernbedient, durch zentralisiertes Personal oder Computer; hinzu kommt die flächendeckende Umstellung von personenbedientem Fahrkartenverkauf auf Automaten. Deshalb sind die Liegenschaften vor Ort, Stellwerks- und Bahnhofsgebäude, aus wirtschaftlicher Sicht überflüssig.

  • Mülheim und Duisburg (Ruhrgebiet)

    Im Rahmen des Ausprobierens eines neuen Spielzeugs habe ich heute Fotos im HDTV-Format 16:9 gemacht - zuerst die des kürzlich renovierten Mülheimer Hauptbahnhofs:







    (Ich bin begeistert, dass man auf dem zweiten die hell beleuchtete Fassade genauso gut erkennen kann wie den dunklen Innenraum - die meisten Digicams können stark differenzierte Helligkeitsstufen nicht so gut handhaben.) Dann noch ein Foto des Duisburger Hauptbahnhofs:



  • Frankfurt

    Noch ein paar Fotos, die ich letzten Samstag gemacht habe. Frankfurt-Höchst:





    Da es genügend Fotos des Hauptbahnhofs gibt, ein paar seltenere Perspektiven vom Süden. Auf dem ersten Bild sieht man links den Tower 185:









    ...und im Inneren (auf dem ersten Foto werden auf dem Plakat über den Palmen innovative Massnahmen der DB angekündigt, die Zugverspätungen beenden sollen ;) ):





  • Bau-Lcfr
    Danke für all die Rheinischen und Westfälischen Banhöfe. Grad die Westfälischen sind recht hübsch. Der Duisburger Hbf ist hässlich wie die Welt, der Kölner war noch nie so recht mein Fall.



    Hier noch ein paar Bahnhöfe aus dem Stuttgarter Raum. Oft sind die Empfangsgebäude im klassizistischem Stil wie hier in Ditzingen und in Korntal.


    Hier 2 "moderne" Exemplare, einmal Böblingen und einmal Leonberg.


    Einige Stuttgarter Bahnhöfe haben recht ansehnliche Empfangsgebäude. Hier der zweitgrösste der Landeshauptstadt, der Bahnhof Bad Cannstatt, quasi der Ostbahnhof.


    Der Feuerbacher Bahnhof im Norden der Stadt.


    Der Untertürkheimer Bahnhof im Südosten der Stadt.


    Der Obertürkheimer Bahnhof südlich davon.


    Der Vaihinger Bahnhof, der wichtigste im Südwesten der Stadt.



    Bilder: Silesia

  • Bahnhof Buckow (Märkische Schweiz)

    Hab da zuletzt einen tollen kleinen Bahnhof gefunden und zwar in Buckow in der Märkischen Schweiz (Die Perle der Märkischen Schweiz :lach:)


    ist ein kleiner Kurort ca 1500 Einwohner, Finanziell wohl solide, lebt von Tourismus. Hat sogar eine eigene kleine Eisenbahngesellschaft mit 2 Stationen.





    Quelle:
    +Kleinbahn Buckow