Alexanderplatz: Diverses

  • @ Konstantin und backstein 135:


    Hallo,


    in dieses Gebäude soll das Hotel "soho house Berlin" kommen.http://www.sohohouseberlin.com/de/


    Dort wird sich in der zweiten Etage das "Politbüro" befinden, mit einer runden Bar und einem Essbereich für 60 bis 100 Personen. Vielleicht werden sich künftig Lobbyisten dort treffen.

    Einmal editiert, zuletzt von uhima () aus folgendem Grund: RSF

  • Danke für den Link. "Späte Bauhausarchitektur" soll das sein und gepriesen wird die "aussergewöhnlich symmetrische Fassade" - brüllend komisch.


    Exklusive Clubs haben in den letzten 20 Jahren schon viele in Berlin versucht. Mal sehen wie lange "SoHo Berlin" durchhält.

  • Kaufhaus Jonas | HJ-Zentrale | ZK der SED

    Ein cooles Haus, oder?


    Zu beachten ist, daß zum Errichtungszeitraum die Prenzlauer Alle an dieser Stelle einen Knick machte (die Karl-Liebknecht-Straße gab es damals nicht) und über die heutige Weydingerstraße über den heutigen Rosa-Luxemburg-Platz Richtung Unter den Linden führte.


    Da Albert Speer die Fortsetzung der Ost-West-Achse über den dem Gebäude gegenbüberliegenden Friedhof geplant hat zog zu NS-Zeiten Baldur v. Schirach ein. Schichrach hat auch die sog "Aufdachterasse" gebaut, die nur mit dieser historischen Referenz von der Denkmalpflege wieder erlaubt wurde.


    Wird sicher schick...

  • Hochhausprojekte

    Hat jemand mal wieder irgendwo Informationen zu den geplanten Hochhausprojekten am Alex gefunden?


    Wenn ich mich richtig erinnere gab es mindestens zwei konkrete Projekte mit Baustart in den nächsten Jahren (Ich glaube beim Alexa und beim Hines Bau). Hat sich das wieder zerschlagen, oder kommt da bald wirklich mal was?


    Trotz aller Konkurrenz in der Stadt (und dem Leerstand) glaube ich, dass ein solcher Wolkenkratzer an dieser Stelle (bei angemessenen wirtschaftlichen Preisen) locker mit einem gut ausgelastetes Hotel und vermietbaren Wohnungen gefüllt werden könnte.

  • Neuigkeiten gibt es meines Erachtens nicht. Beide suchen noch nach Investoren für die Wolkenkratzer. Wobei Hines mein ich einen Start des Baus für dieses Jahr angekündigt hat.

  • Hi in die Runde, ich habe bei einem Kölner Büro für Architekturvisualisierung diese Bilder hier gefunden. Leider ohne jeglichen weiteren Kommentar zum Projekt oder Auftraggeber! Die Visualisierungen sehen allerdings TOP aus! Wenn das so umgesetzt würde, fände ich das einen ziemlichen Gewinn für diesen Alexanderplatz. Es scheint sich zum einen um das bereits bestehende Hotel ParkInn sowie zwei weitere Hochhäuser (vielleicht das von Hines?) zu handeln. Damit erfährt der Platz endlich eine Einfassung. Gefällt mir sehr gut auf den Bildern.







    Quelle: HH Vision

  • Blackstone-Grundstück am Alex

    Das ist das Grundstück der Blackstone-Gruppe, London. Die Truppe hat den Bereich zwischen dem Saturn (Ex-Hines) und dem Park Inn inkl. Hotel seinerzeit von der Deutsche Interhotel erworben.


    Solche Planungen dienen dazu, das Areal teuer weiterverkaufen zu können, leider nicht um es selbst zu realisieren.

  • Ich würde eine mögliche Umsetzung von vornherein nicht komplett ausschließen. Ich glaube aber, dass das Hines Gebäude auf diesen Visualisierungen gar nicht enthalten ist. Oder ist da soviel Platz?

  • Auf jedenfall siehts ganz brauchbar aus, vor allem das alles in diesem güldenen Ton gehaltene Ambiente zusammen mit dem Hauch von grün. =) Gefällt mir, bis auf diese komische Stelzenwellerei, zu sehen deutlich auf dem zweiten Bild. Lieber was mit Bäumen.


    Nett für den Alex wäre auch einer diese riesen Videowände, wie die in Shibuya zB oder so eine Nachrichten-Laufleiste wie am Timesquare … oder beides. Aber schöner in die Architektur integriert und nicht so himmelschreiend auf blingbling getrimmt.


    btw: Gibts Woyton schon in Berlin?

  • Nett für den Alex wäre auch einer diese riesen Videowände, wie die in Shibuya zB oder so eine Nachrichten-Laufleiste wie am Timesquare … oder beides.


    Sowas ähnliches (mit hauptsächlich Werbung) sollte ja meines Wissens nach an der neuen Mitte in den obersten Etagen installiert werden. Jedoch sprach sich der Senat dagegen aus.

  • wenn es so ist, dann schade. eine installation, die den platz entlang der gebäude umrundet fände ich spannend. eher wie ein lichtlaufband, an dem man akutelle meldungen bringen kann, etc...

  • Hierzu ein aktueller Artikel im Tagesspiegel.
    Bei dem Ganzen handelt es sich also um Vorentwürfe. Seitens Blackstone wollte man sich diesbezüglich nicht äußern. Die Nutzungskonzepte gingen von Wohnen im Retrohochhaus bis Hotelnutzung. Weiter heißt es, dass nach Fertigstellung der Tiefgarage im August der Baustart für die Sockelgebäude auf dem Blackstone-Areal erfolgen könnte. Einem Artikel der Berliner Zeitung aus März ist jedoch zu entnehmen, dass das Gelände von Bergmann Eventgastronomie für 3 Jahre gepachtet wurde und mit einer baldigen Realisierung der Sockelbauten nicht zu rechnen sei.

  • Als besonders sinnvoll finde ich es, wenn es sich bei den Wohnhochhäusern endlich mal um bezahlbare Neubausubstanz für den Mittelstand handeln würde. Das wäre zudem vorteilhaft da diese Schichten von den nahegelegenen ÖPNV-Angebot eher profitieren könnten als wohlhabende Limousinenbesitzer.

  • naja so richtig glaube ich nicht an die umsetzung dieser pläne.
    schließlich sind die fast identischen vorhaben bereits seit 1993 geplant und wir wissen ja alle wie viel schon davon umgesetzt wurde.

  • Ein Hoffnungsschimmer könnte ja vielleicht die Tatsache sein, dass sich der Wohnungsmarkt seit 1993 stark verändert hat. In der Innenstadt herrscht heutzutage ein großer Mangel an Wohnungen, also folgedessen auch ein Potential Gewinn abzuschöpfen.

  • Der Tagesspiegel scheint DAF Berlin zu lesen ;)


    Hier ein neuer Artikel über die Möglichkeit, dort Wohntürme zu errichten. Zudem scheint es wohl immer konkrtere Planungen für Hoteltürme zu geben.


    http://www.tagesspiegel.de/ber…os-entstehen/1872582.html


    Vielleicht erlebe ich ja wirklich noch zu Lebzeiten wie ein paar der vorgesehen Türme am Alex in den Himmel wachsen :)


    In Frankfurt werden übrigens angeblich bereits Bürotürme in Wohntürme umgebaut (was aber wohl so einige architektonische Schwierigkeiten beinhaltet).