Bunter Mix aus Leipzig

  • Leipzig am letzten Märzwochenende

    Neue Kamera, neues Glück. Und auch gleich noch nen schönen Sonnenuntergang mitgenommen am Abend des Länderspiels Deutschland-Liechtenstein in Leipzig. Keine neuen Motive, aber ich persönlich seh immer gern Bilder von Leipzig ;)


    Blick vom Markt in die Grimmaische Straße, links zuerst altes Rathaus, dahinter der in Sanierung befindliche Handelshof, der ab 2010 ein Steigenberger Grandhotel beherbergen wird:




    Marktgalerie von Christoph Mäckler
    :



    Blick Richtung ehemaliges Kaufhaus Topas, links im Vordergrund das Messehaus am Markt, rechts wiederum die Marktgalerie:



    Blick Richtung Thomaskirche, Civilization 2-Spielern auch als "Bach's Cathedral" bekannt ;) links das Haus Marquette, ein Neubau aus den 90ern:



    Das Messehaus am Markt, in der Spiegelung wiederum die Thomaskirche:



    Blick ins Preußergässchen, hinten städtisches Kaufhaus und ehemaliger Uni-Riese, jetzt City-Hochhaus, links P&C-Neubau aus den 90ern, rechts Karstadt:



    Ecke Preußergässchen/Petersstrasse des Karstadt-Kaufhauses:



    Die (etwas kitschige) 25-Meter-Fontäne im Karstadt während der stündlichen Vorstellung :)



    Blick in die hintere Petersstrasse, rechts der Petersbogen:



    Nochmal das städtische Kaufhaus:



    Grüße,
    *D

  • Vom Martin-Luther-Ring geht die Otto-Schill-Straße zur Kolonnadenstraße. Hier hat man schon zu Ostzeiten versucht die Stadt zu retten.






































































    Pleissemühlgraben


















    Alles eigene Fotos.

  • Vom Martin-Luther-Ring geht die Otto-Schill-Straße zur Kolonnadenstraße. Hier hat man schon zu Ostzeiten versucht die Stadt zu retten.


    Ja, das hat man, und zwar so ziemlich am Ende der DDR. Das Thema hatten wir ja an anderer Stelle schon einmal diskutiert. Im Kolonnadenviertel ist es der DDR zumindest städtebaulich gelungen, ein Mischgebiet aus Alt- und Neubauten + Nutzungsmix zu schaffen. Wenn bei den DDR-Neubauten die nächste Sanierung ansteht, was nicht mehr lange dauern dürfte, wird man (hoffentlich) versuchen, die Plattenbauoptik zu beseitigen. Dann dürfte es ein ganz ansehnliches Viertel werden.


    Hier noch einmal ein Bild vom Dorotheenplatz im Kolonnadenviertel, das ich bereits in der Galerie "Westbesuch in Leipzig" zeigte.



    Bei mir geht's weiter mit 3 markanten Gebäuden aus der Zwischenkriegszeit, die in der Peterstraße im Zentrum stehen.


    Concentra-Haus


    • Geschäfshaus erbaut um 1920
    • Einweihung zur Frühjahrsmesse 1921
    • Architekt: Otto Droge




    Petershof


    • Messehaus, erbaut von Alfred Liebig zwischen 1927 und 1929
    • Stahlbetonskeletbau mit zehnachsiger Travertinfassade verkleidet
    • 7 Fassadenplastiken, die Porträts am Bau beteiligter Personen zeigen






    Merkurhaus


    • als Textilkaufhaus im Jahr 1937 von Karl Fezer im Stil der Neuen Sachlichkeit errichtet
    • Muschelkalksteinfassade
    • von 1969 bis Anfang der 1990er-Jahre Sitz der Leipziger Handelshochschule




    Eigene Bilder




    Passend zum Ort und zur Entstehungszeit der beiden erstgezeigten Gebäude ein Stimmungsbild der Peterstraße zur Messe im Jahr 1923.



    Foto: Deutsches Bundesarchiv

  • Frühlingsfotos aus der Leipziger Innenstadt









    Grimmaische Straße






















    Nikolaistraße



































    Universitätsstraße
















    Barthels Hof

































    Fleischergasse mit dem Kleinen Joachimsthal




















    Gebäude der Dresdner Bank am Pleißemühgraben / Martin-Luther-Ring











    Alles eigene Fotos.

  • Mal wieder ein paar Bilder:


    Festwiese mit Glockenturm und Zentralstadion am Vorabend von Depeche Mode:


    Hauptgebäude der ehemaligen DHFK:


    Die Nikolaistraße am Morgen:


    Und damit es nicht zu bunt wird - Henriettenpark:

  • ^ Danke für die stimmungsvollen Bilder. Im Novembergrau mitten im Juni sind folgende Bilder in der Innenstadt entstanden.



    Blick auf den Richard-Wagner-Platz. Links die "Blechbüchse", die in das Bauvorhaben Höfe am Brühl integriert wird. Auch der Parkplatz-Platz verschwindet bald. So könnte er bald aussehen. Die Skaterrampe bleibt, genau wie das Hahnemann-Denkmal am rechten Bildrand.





    Detail vom Hotel de Pologne. Dessen Revitalisierung zu einem 5*-Hotel steht ebenfalls unmittelbar bevor. Infos dazu hier



    Gegenüber vom Hotel de Pologne steht der Jägerhof, der sich mittels Passage und drei Lichthöfen von der Hainstraße rüber zur Großen Fleischergasse erstreckt. Charakteristisch sind die weißen Klinker im Innern des Objekts.




    Hier noch ein älteres Foto vom Jägerhof in der Hainstraße



    Detail an Barthels Hof



    Markt/Ecke Barfußgässchen. Die Kneipenmeile Barfußgässchen ist bei Einwohnern und Touristen gleichermaßen beliebt. Auch bei kühlen 15 Grad sitzt man gern draußen.



    Petersbogen (Bj. 1999)




    Sonntagnachmittags-Blick durch die Petersstraße runter zum Markt mit City-Tunnel-Baustelle


    Eigene Bilder

  • Weiter geht's in der Innenstadt...

    Ritterstraße




    Sachsen-Bank-Geschäftsstelle am Dittrichring




    Nachkriegsbau Burgstraße 12



    Wer schön sein will...



    Ratsfreischulstraße 8 im Jahr 1998

    Quelle: lipsikon.de



    ...im Jahr 2009



    Thomaskirchhof



    Salzgässchen


    Eigene Fotos

  • ^ Danke für die schönen Bilder. Auf die Dachterasse in der Ritterstraße kann man nur neidisch sein, auch wenn bald von oben draufgeschaut wird ;)


    Super find ich auch das Lipsikon-Foto aus der Ratsfreischuldstraße, erstens weil man solche Fassadenzustände in der Innenstadt heutzutage nur noch erahnen kann, zweitens weil Ich Stammkunde im Little Sista (unten links) war :)

  • Schöne Bilder aus einer offenbar glänzend wiederauferstandenen Stadt - umwerfend! Mein Ausflug nach Leipzig ist für dieses Jahr schon fest eingeplant - eine Stadt, die wohl völlig zu Unrecht neben Dresden missachtet wird. Die Leipziger haben offenbar ein sehr glückliches Händchen für Restaurierung und Neubauten - schon die Granitpflaster wirken stilvoll und edel. In Berlin könnte man sich da manche Scheibe abschneiden. In Berlin wird endlos diskutiert, in Leipzig werden mit sicherer Hand Tatsachen geschaffen.

  • Langsam habe ich ein Bild von dieser Stadt, in der ich leider noch nie war. Ich denke es wäre höchste Zeit eine Reise nach Leipzig zu machen. Viele gut restaurierte stilvolle Altbauten. Man merkt sofort, dass die Geschichte hier einige positive Spuren hinterlassen hat:)

  • abrissbirne


    Ich glaube Leipzig missachtet mittlerweile keiner mehr und auferstanden ist die Stadt noch nicht aber sie ist auf dem Besten Weg dorthin. Aber wie die Stadt sich entwickelt hat ist einfach nur fantastisch. Jeden Tag entdecke ich hier immer was neues aber man darf nicht vergeßen, dass die Zeiten nicht immer so waren, dass das was in Leipzig geleistet wird ein enormer Kraftakt ist, denn wer erinnert sich nicht daran, dass z.B. Leipzig Waldstraßenviertel vor nicht mal 20 Jahren noch so aussah wie in diesem Video: http://www.mdr.de/damals/6069786.html

  • ^ Vielen Dank dafür. Wusste gar nicht, dass der Beitrag inzwischen auch online verfügbar ist. Interessant ist übrigens die Fahrt ab 2:12, die die Gustav Adolf-Straße zeigt. bei 2:18 ist folgendes Bild zu sehen:



    Immer wieder krass (auch wenn man sich die Bücher "Leipzig im Wandel" und "Leipzig - Stadt des Wandels" anschaut), solche Vergleiche zu sehen.

  • der videobeitrag ist echt der hammer. man erkennt ja nur an den verkehrszeichen, dass es keine schwarz-weiss-aufnahmen sind. alles so grau und trostlos. ohne wende und wiedervereinigung wäre die stadt nie wieder auf einen grünen zweig gekommen.

  • Noch ein Kommentar zu diesem Film (Vielen Dank, hometown, für diesen Fund). Dieser Film mit dem Titel "Ist Leipzig noch zu retten?" wurde m.W. kurz vor der "Wende" gedreht. Die Worte in diesem Film sind keine hohlen Phrasen, sie drücken, bezogen auf die Stadt Leipzig, Angst und Hoffnungslosigkeit aus. Und es mutet heute schon irgendwie komisch an, dass der Verfall der Stadt Leipzig in diesem Film ausgerechnet in jenem Viertel festgehalten wurde, das heute mit am Besten saniert ist: Nämlich dem Waldstraßenviertel.



    Blick übers Stadtzentrum aufs Waldstraßenviertel 2008




    Waldstraßenviertel 2005


    Bilder: Cowboy

  • Ich komm jedes mal ins schwärmen wenn ich mir hier neue Bilder angucke. Leipzig ist eine wahre Schönheit :-) ..Eine frage an Tyron, ist das Bild von einem Wohnhochaus geschossen? Oder ist das eine natürliche Erhebung ?