Astrophotografie

  • Mein Mond-Foto kann zwar Sagans Bildern nicht im Entferntesten das Wasser reichen, aber da ich diesen Thread gerade entdeckt habe und das Foto zufällig auf dem Screen war, zeig' ich's trotzdem mal.


    Ist mein allererster Versuch, sorry. Aus der Hand, rauschende ISO 640, 1/25 Sekunde, f5.6, Brennweite 300mm mit Stabilisator (bzw. 450 gem. Nikon-Crop). Dürfte auch noch alles in den exifs stehen. Das Foto wurde von mir nicht im Geringsten manipuliert und auch nicht vergrößert. 100%-Original-Bildausschnitt.


  • Für deinen ersten Versuch ist das Bild doch wirklich gut geworden. :daumen:


    Zumal du ohne Stativ 1/25s belichtet hast und das auch noch bei 300 mm.

  • Ich persönlich mache auch gerne Astrobilder. Dafür nutze ich aber ein Newtonteleskop mit 1200 mm Brennweite. Orionnebel und diverse Kugelsternhaufen sind immer gerngesehene Ziele, wobei es bei uns in der Region ( Rheingraben ) leider oft nicht allzu guten Himmel hat. Daher ist es immer ganz praktisch ganz viele Bilder zu machen ( so 200-600 Stück ) und die dann zusammenzurechenen. DeepSkyStacker eignet sich dafür ganz gut, wobei man die Resultate oft nochmal etwas abdunkeln muss. Das Programm ist kostenlos und nur zu empfehlen ;)

  • ^^ Zeigen! :)



    Wenn du über mehrere hundert Bilder mittelst, korrigiert die Software dann auch kleine Positionsänderungen? Wenn man so viele Bilder hat, müsste sich doch die Erde doch schon um ein paar Bogensekunden weitergedreht haben. Oder brauchst du für die 600 Aufnahmen gar nicht so lange?

  • necrokatz: Ja, das Programm gleicht die Verschiebung aus. Je nach Stärke gibt es verschiedene Modi, wie das passiert. Da ich aber in der Regel nachführe sind die Verschiebungen ziemlich klein. Ich konnte daher das Programm noch nicht an die "Belastungsgrenze" in Sachen Verschiebung bringen, habe aber gehört, dass DeepSkyStacker wohl recht hart im Nehmen sein soll.


    Ok, dann mal ein Bild :) Da ich nur am Notebook bin, hier mal ein Vorgeschmack vom Orionnebel bei mäßiger Sicht. Besteht aus nicht ganz so vielen Bildern, da Wolken heranzogen. Gestackt mit DSS, nachbearbeitet mit RAW Therapee ( gratis ) und Fitswork ( auch ).



    Bild stammt vom mir (LarsK) kann frei verwendet werden.


    PS: Danke an epizentrum für's Helfen bezüglich Bild.

  • ^^ kuhl!


    Als Stadtkind bin ich immer wieder überrascht, wie viele Sterne es gibt und wie viele man davon sehen kann, wenn man mal nachts in der Pampa unterwegs ist. :D