Projekte am/um den Marktplatz

  • Wen interessiert das, geht doch nur um mindere Platzaccessoires.


    Bei der >27 Mio € Investition ins Rathaus vor zwei Jahren hätte man Bürger beteiligen sollen und mal grundsätzlich eine Perspektive für einen SCHÖNEN Marktplatz samt Rathausfront diskutieren sollen. Gerne in Etappen. So aber haben die Häßlicherathausfetische die Situation im wahrsten Wortsinne zementiert und bitten nun das gemeine Volk zur großartigen Debatte über verbleibende Marktplatzbrösel. Alibidemokratie.

  • War ja nur ein dezenter Hinweis auf die Veranstaltung...


    ^
    Ja, ich war kurz da, musste aber auch gleich wieder weiter. Die 1.Präsentation habe ich noch ein bisschen mitnehmen können, neben den Entwürfen und Zeichnungen. Da geht es um Beläge und Bänke, ein bisschen Lichtinstallationen... Es ist aber alles in allem leider (wie erwartet) nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Solange die "Architektur" um den Marktplatz nicht radikal angepackt wird, bleibt das Ganze wenig attraktiv.

  • Gibts denn was Neues zum Thema Marktplatz?


    Hab hier drei Bilder von einer möglichen Umgestaltung mit einer vorgezogenen kleinteiligen Breitling-Fassade gefunden, die ich gar nicht so schlecht finde.
    Für ein Rekonstruktion bin ich sowieso nicht, und mit dem Rathaus kann ich ganz gut leben, würde aber besser aussehen mit einem ansprechenderen (hochwertigeren) Bodenbelag auf dem Vorplatz als das jetzt der Fall ist.


    http://www.dayandlight.de/proj…rktplatz_stuttgart_03.jpg
    http://www.dayandlight.de/proj…rktplatz_stuttgart_02.jpg
    http://www.dayandlight.de/proj…rktplatz_stuttgart_01.jpg

  • Schöner Fund. Die Breitlingfassade gewönne oder gewänne deutlich.
    Auch die Breuninger-Fassade wäre verschönert.


    Das Problem des Rathauses ist seine markzplatzseitige absolute, objektive und klotzige Häßlichkeit, ob man nun für oder gegen Rekonstruktion ist. Ich bin zwar dafür, kann aber beim Haufler etc. auch mit dem Ist-Zustand als kleinteilig behaltenes buntes Nachkriegsensemble leben. Mit diesem Rathaus hingegen ist Anfreundung unmöglich.

  • Max BGF
    Stimme Dir zu, das alte Rathaus sollte rekonstuiert werden. Stimmt es eigentlich, dass unter dem heutigen Turm noch ein großteil des alten vorhanden ist?

  • ja das ist richtig. der alte rathausturm ist lediglich "eingehaust". Wäre natürlich durchaus auch für eine rekonstruktion. schließlich müsste man ja lediglich den vorderen teil rekonstruieren, der hintere ist ja stehengeblieben. ich denke jedoch, die chancen stehen schlecht, da erst kürzlich eine renovierung des gebäudes durchgeührt wurde.


    kleinteiliger breitling und zentralere brunnenposition könntn ein erster schritt sein. folgen muss aber auch breuninger und pflasterbelag! und dann vielleicht doch das neue, alte rathaus?!

  • Meiner Meinung nach die beste Möglichkeit, die ganze Ecke zu retten, wäre ein komplett neues Carré anstelle der vergammelten Schukartonsammlung zwischen Marktplatz und Eberhardstraße, inklusive einer neuen "Breitling-Passage" längs durch den Block:


    http://img95.imageshack.us/img95/3299/smitteam6.png


    Die Fassade zum Marktplatz könnte dann ja auch ähnlich wie diese hier werden, nur eben mit einem großen Eingang zur Passage:


    http://img86.imageshack.us/img86/8978/smplly4.jpg



    -----------------
    Die direkt eingebundenen Bilder wurden von der Moderation wegen fehlender Quellenangabe in Links umgewandelt.

  • Zu den Vorgeschlagenen Fasadensanierungen:
    Spielen da die Immobielienbesitzer eigendlich mit?
    Ich hab man gehört dass man das Breitling-Gebäude irgendwie versetzten wollte, abdber dies von Beitling abgelehnt wurde. Ob er sich dann auf eine Neue Fasade einlässt, daran lässt sich zweifeln.
    Aber hoffen wir mal dass das mit den sanierten Fasaden was wird, das währe ein echter Städtebaulicher gewinn.

  • "Bunker-Galerie"

    Investor Franz Eppli will Idee der "Bunkergalerie" wieder beleben nach Vorbild Apple-Flagshipstore an der 5th Avenue in N.Y.
    - Einkaufszentrum mit Kunst und Wohnen, mit Auktionshäusern, Schmuck, Mode und Gastronomie im still gelegten Luftschutzbunker unter dem Marktplatz
    - 1600qm
    - Bis in die 80er wurde Bunker als Hotel genutzt
    - Entwurf der Architekten preisgekrönt
    - Kritiker zu Plänen in den 90ern: "Unsinnig, in die Tiefe zu bauen"
    - Entwurf der Architekten Neugebauer und Rösch sieht 14m hohe, 31m lange und 13m breite Glaskonstruktion am Standort des jetzigen Brunnens auf dem Marktplatz vor, der als spektakulärer Eingangsbereich dienen soll.


    Quelle: http://www.ez-online.de/lokal/…uttgart/Artikel951865.cfm



    Entwurf: Neugebauer und Rösch
    Quelle: http://www.neugebauer-roesch.de/aktuell/anzeigen.php?id=168

  • Sehr gut, damit dürfte gleichzeitig der Breitling verdeckt sein.
    Investor macht die Sache konkret, ich tippe das wird noch was.


    Da der Investor Juwelier ist, kann er sich gleich selbst einmieten, dort unten kann Dieb kaum mit dem Wagen in die Vitrine fahren.

  • Max BGF
    Investor macht die Sache konkret, ich tippe das wird noch was.


    Offenbar waren es OB Schuster und Dein Liebling Hahn themselves, die das Projekt 1995 zerredet und verhindert haben, und ich weiß nicht, wie die Jungs eine 180 Grad-Wende erklären würden.
    Ich finde die Idee auch ziemlich Klasse, der Glaskeil ist natürlich ein super Blickfang für den bislang unansehnlichen Platz.

  • und ich weiß nicht, wie die Jungs eine 180 Grad-Wende erklären würden.


    Nun, es sind doch Politiker.


    Falls gar nichts geht, zaubert man einen Marseilleartigen hervor, der zumindest Kontakte zu einer rechten Gruppierung haben sollte und sich für die Beibehaltung des Marktplatz status quo einsetzt. Wird schon.

  • Abgetrennt von "Da Vinci". gehring bezieht sich auf das "Haus König von England"

    Es ist eines der besten Nachkriegsbauten in Stuttgart überhaupt. Ausnahmsweise sehe ich hier keinen Modernisierungsbedarf. Vielmehr sollte man mal auf die Rückseite des Hauses von England schauen. da schaudert es mich doch sehr....

  • ^


    Was würdest Du denn statt dessen dort hinbauen wollen? Sicherlich ist der Bestand nicht ein wirkliches Highlight, aber wenn man sich v.a. die Gebäude der öffentlichen Hand (Land und Stadt) so anschaut, die in Stuttgart in letzter Zeit gebaut oder geplant wurden, dann lernt man z.b. das eigtl. eher mißliungene Rathaus zu schätzen . . .


    Wobei der "Wolfsschanzenverschnitt" Breuninger wirklich weg müsste . . .

  • v.a. die Gebäude der öffentlichen Hand (Land und Stadt) so anschaut, die in Stuttgart in letzter Zeit gebaut oder geplant wurden
    Ich nehme an, Du meinst jetzt das geplante neue Innenministerium und das Verwaltungszentrum am Österreichischen Platz? Ansonsten sind die wichtigeren Bauten in den letzten Jahre unabhängig, ob privat oder öffentlich, in aller Regel m.E. überdurchschnittlich gut gelungen (z.B. Königsbau-Passagen, Kronprinzbau, Scala, MBM).


    An den hässlichen Rathausturm werde ich mich wohl nie gewöhnen.


    Ich denke, der ganze Marktplatz und Umgebung muss komplett neu strukturiert werden. Meinetwegen könnte man ja hier sogar ein bisschen Reko wagen. Oder eben eine modernere Lösung. Dieses flach-kleinparzellierte 50er-Ensemble auf Mittelalter-Grundriss ist jedenfalls augenkrebserregend.

  • Eine neue Fassade für Breuninger und Breitling, einen Neubau anstelle der Schuhschachteln, die sich Rathauspassage nennen, dazu einen freundlichen Bodenbelag für den Marktplatz - mehr braucht es nicht.


    Das Hauffler/Tritschler/Kurtz-Ensemble ist mittlerweile sehr charakteristisch für den Platz und auch nicht unbedingt hässlich. Eine Fachwerk-Rekonstruktion wie in Frankfurt fände ich nicht angemessen, und eine seelenlose Gesamtumgestaltung würde diesem Teil der Innenstadt noch den letzten Wiedererkennungswert nehmen.

  • Ich denke, das Thema marktplatz ist doch recht kompliziert. Es gab doch schon mal Pläne, die zumindest helfen könnten, meinen "Augenkrebs" einzudämmen. Ich glaube man wollte den Brunnen versetzen, einen neuen belag anbringen und den Breitling abreißen.


    Weiss denn jemand etwas über diese Pläne?