Flughafen Leipzig-Halle

  • Da kann ich nur beipflichten. Aus der "leider" starren Entfernung, hat man den Eindruck, die Hallen seien riesig. :daumen: Wenn man die Fotos und virtuel earth kombiniert, bekommt man einen recht guten Eindruck.


    ;) Wer ein alte D-Sat-Version besitzt ( die dahinter stehende Münchner Firma hat zu ihrem Glück dieses Geschäftsfeld noch rechtzeitig vor Goggle Earth und Virtuel Earth aufgegeben), kann den Zustand Anfang der 90er bewundern.
    z.B. existierte bis 2002 auf dem Gelände ein Unfallkrankenhaus.

  • Das World-Cargo-Center befindet sich im Bild rechts oben vom Flughafen.


    Schade ist, das es mit Beginn des Sommerplans 2008 zwischen 23:30 Uhr und 05:30 Uhr keine Passagierflugzeuge Starten und Landen dürfen.

  • Wie jetzt, in Leipzig Halle?


    Noch mehr jwd geht doch gar nicht, wen sollen die paar zusätzlichen Maschinen denn da stören?


    Brummifahrer beim Sekundenschlaf?

  • Das Nachtflugverbot bezieht sich, wie Doc Faust bereits schrieb, auf den Passagierflugverkehr. Frachtflugverkehr ist dagegen über 24 Stunden zulässig. Diese reichlich seltsame, durch eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts entstandene Regelung steht m. W. noch nicht endgültig fest.

  • Frage 1: Wie wurde der Ausbau des Flughafens nach der Wende finanziert ?


    Frage 2: Hat die Drehung der einen Bahn tatsächlich 300 Mio. gekostet ?? (lt. Wikipedia)


    Frage 3: Wieso braucht der Flughafen 2 Bahnen für uneigeschränkten Interkontinentalverkehr mit 3,6 km Länge bei einem lächerlichen Passagieraufkommen ( zum Vergleich : NUE wird Provinzflughafen genannt.. hat aber bei doppelter Passagierzahl nur eine Bahn).vom Vergleich Start/Landebahnen:Passagiere zu FRA und MUC seh ich mal lachend ab.

  • zu 1.: hauptsächlich durch die länder sachsen und sachsen-anhalt.


    zu 2.: die alte südpiste wurde nicht gedreht (wie auch?), sondern durch eine neue, breitere und längere ersetzt.


    zu 3.: weil der flughafen dhl-drehkreuz wird und zwei bahnen voraussetzung für die ansiedlung waren.

  • zu 3 ... ja nee is klar. Frankfurt hat ca 20 mal soviele Passagiere und ein vielfaches an Luftfracht .. kommt aber komischerweise momentan noch mit ca 2,5 (weil die beiden parallelbahnen nicht gleichzeitig genutzt werden können) Pisten aus.
    Eins gleich vorweg .. bevor es wieder heißt Lästermaul... Ich bin Fan von Leipzig .. Liebe die Bebauung in dieser Stadt .. die teilweis endlosen Straßenzüge mit Gründerzeitbauten.. usw..


    Frage am Thema vorbei .. Sind im 2en Weltkrieg Bomben auf Leipzig gelandet?.. mir kommt es nicht so vor .. jedenfalls nicht wie in Dresden oder Nürnberg.

  • Und wer baut die Scheiße mal wieder ??.... Ein FRÄNKISCHES Unternehmen .. die "süße kleine unbekannte" Firma Max Bögl aus Neumarkt.


    Die A9 wird .. huch wer hätte es gedacht .. von der gleichen Firma gebaut ..


    Früher oder später "schmiert" da etwas . wartet es mal ab.

  • 2 Bahnen bedeuten nicht nur mehr Kapazitaet, sondern auch Sicherheit. DHL (und Lufthansa Cargo, was derzeit auch viel nach Leipzig verlagert) wollte an einen Standort, wo sie auch bei schlechten Bedingungen, wenn zB immer wieder mal eine Bahn gesperrt werden muss (zB wegen Reinigung, Schneebeseitigung,..), noch den Flugbetrieb aufrechterhalten koennen und ihre Flieger nicht an andere Flughaefen umleiten muessen.


    Das Frachtaufkommen wuerde ich auch nicht derzeit mit zB FRA vergleichen, sondern noch nen paar Jahre warten. In Leipzig ist noch viel im Aufbau und das Frachtaufkommen wird sicherlich noch stark wachsen.

  • Siehst du, Kurushix, das fränkische Unternehmen, das in Leipzig baut, ist ein schönes Beispiel dafür, wie die Soli-Gelder wieder in die "alten" Bundesländer zurückfließen.


    Zitat

    Sind im 2en Weltkrieg Bomben auf Leipzig gelandet?


    Natürlich, im Zentrum sind ca. 50 Prozent zerstört wurden, in der ganzen Stadt etwa 25 Prozent. Es wurde lediglich vergleichsweise wenig in der Nachkriegszeit abgeräumt, mittlerweile ist es ja kein Tabu mehr zu sagen, dass in der Nachkriegszeit mehr zerstört wurde als im Krieg.


    Zitat

    In Leipzig ist noch viel im Aufbau und das Frachtaufkommen wird sicherlich noch stark wachsen.


    Irgendwo las ich neulich, dass Leipzig-Halle mittelfristig unter die Top 10 des Frachtaufkommens in Europa kommen möchte. Fedex zeigte ja auch schon Interesse, gehen jetzt aber 2009 von FRA nach CGN (Köln).

  • KurushiX  
    Die Anzahl der Bahnen sagt noch nichts über Flaschenhälse in der Kapazität aus, gerade Paketversender wie DHL haben aufgrund ihrer stark zentralisierten Netzstrukturen teilweise extreme Stosszeiten, in Frankfurt verteilt sich das eher (bzw. das Niveau ist kontinuierlich hoch), da viel Fracht auch als Belly Cargo mit Passagiermaschinen rein kommt und raus geht.
    So sieht das ganze bei der Konkurrenz (FedEx) in Staaten über den Tag verteilt aus, man beachte die "Explosion" in Memphis so bei ca 1.05 und 2.45 min.
    http://www.youtube.com/watch?v=CzsXqawswPc


    Stell dir vor während dieser Phase passiert irgendwas auf der einzigen verfügbaren Bahn, prost mahlzeit.


    Zwei Bahnen eben deutlich zuverlässiger und flexibler.
    Etwas hinkender Vergleich, aber was solls: Nur weil die Eisenbahn zwischen Hamburg und Berlin mit zwei Gleisen auskommt heisst das nicht dass die Strecke Berlin-Rostock mit einem Bruchteil des Verkehrs auch eingleisig funktionieren würde.


    Ferner stehen in Leipzig auch noch die dicken Antonows (was das Lärmschutzargument noch lächerlicher macht, die dürften doch als Frachter nicht unter das Nachtflugverbot fallen, oder?), ist zwar auf den Gesamtbetireb gesehen verschwindend gering, aber lass mal eine von denen mit ihren Sicherheitsabständen in NUE zur Stosszeit landen wenn die ganzen Billigflieger mit ihren engen Zeitplänen operieren, Air Berlin würde sich freuen.

  • wenn es dazu kommt, wird leipzig die "operative basis" für leute mit 10 euro stundenlohn sein.
    wo der "sitz" sein wird - da braucht man wohl wahrscheinlich nicht lange rätseln. aber klar, besser als nüscht.

  • Mit Verlaub, aber 10 Euro für einfache Arbeiten z.B. am Frachtband wären doch nicht zu wenig. Mit diversen Zulagen (Schichtzulage z.B.) und dergleichen kommt man da schon leicht auf 2000 Euro brutto im Monat. In Frankfurt zahlt man bei Fedex-Neueinstellungen auch nicht mehr. Dafür sind dort die Lebenshaltungskosten um einiges höher als in Leipzig.

  • Lufthansa und DHL gründen neue Frachtfluggesellschaft

    Nun ist es offenbar amtlich: Lufthansa und DHL gründen gemeinsam in Leipzig eine neue Frachtfluggesellschaft. Ab April 2009 wird das Gemeinschaftsunternehmen, dessen Name noch nicht feststeht, mit 11 Maschinen an den Start gehen, die vor allem Ziele in Asien und den USA anfliegen werden. Geplant sind 250 neue Jobs, für ein neues Frachtzentrum der Lufthansa sollen weitere 150 Arbeitsplätze geschaffen werden.


    DHL hat bereits 300 Millionen Euro in Lej für sein neues Luftdrehkreuz investiert, der bisherige Standort Brüssel soll 2008 aufgegeben werden. Bis 2012 will das Unternehmen 3500 neue Arbeitsplätze schaffen, 7000 weitere sollen in der Umgebung entstehen.


    Weiterführende Informationen KLICK!