Hamburger Hafen [Ausbauprojekte und Planungen]

  • Alles eine Frage des Schwerpunktes...aber mir ist trotz all der Presseberichte eines noch immer nicht so ganz klar, nämlich wo genau diese Brücken jetz aufgestellt werden...Ist da etwa schon die neue Anlegemauer fertig, oder werden die an der alten Mauer aufgestellt?

  • Das mit dem nicht an Bord gehen bezieht sich wohl auf das äußere Erscheinungsbild und nicht auf die Art des Transports. Aber einmal nen neuen Anstrich und schon sieht der Kahn nicht mehr aus wie ein halber Seelenverkäufer. ;)

  • Die Welt: Der Hafen bleibt Hamburgs Jobmotor


    Es wird damit gerechnet das bis 2015 zu den ungefähr 156.000 Arbeitsplätzen in der Hamburger Hafenwirtschaft 14.000 zusätzliche entstehen. 9% zuwachs auf 170.000




    Welt: Hansaport steigert den Umschlag von Erz und Kohle


    Der Hans-Port steigert seinen Umschlag im Jahresvergleich um ca. 8 % um 1 Mio. Tonnen Erz und Kohle auf 14 mio Tonnen. Er wurde damit einer der größten Umschlagsbetriebe dieser Art in Europa.


    Salzgitter AG (51 Prozent) und der HHLA (49 Prozent).
    Der Hansa-Port hat eine Kapazität von 15 Mio Tonnen.
    Pro Tag 100.000 Tonnen.
    drei Löschplätze für Seeschiffe sowie weitere zwei Liegeplätze für Küstenmotor- und Binnenschiffe.
    Insgesamt stehen über 1.000 m Kailänge zur Verfügung. (Quelle: HHLA)
    15,6 Metern Wassertiefe bei Niedrigwasser.
    Freilagerfläche von 350.000 m².
    Eigener Bahnhof mit 15 Gleisen (Zum Vergleich: Der Hamburger Hauptbahnhof hat 14 Gleise).




    Der Hamburger Hafen steht direkt und indirekt für ungefähr 20% der 765.100 Beschägtigten in Hamburg.
    Direkt abhängig
    85664 Jobs.
    Indirekt abhängig
    70659 Jobs.
    Quelle

  • gibts eigentlich irgendwo einen plan oder eine Visualisierung, wie dieser erweiterte Eurogate2 anstelle des Petrolium-hafens aussehen soll.


    ich kann mir das nur schwer vorstellen--das würde ja bedeuten, das direkt gegenüber der Elbchausee, so nah wie nie zuvor, diese riesigen Containerverladebrücken stehen würden, oder?


    Edit: ich hab nur das hier gefunden http://bvdp.de/files/bvdp/imag…estereiterung_500x398.jpg



    wie gesagt, das würde ja beddeutend, das direkt gegenüber der Elbchausee in etwa 250 m abstand diese riesigen, 80 m hohen Kräne stehen ...hmh....

  • @pflo: Als ich am Wochenende am Hafen vorbeigefahren bin, hatte der Kahn mit den Brücken ziemlich am Ende des Eurokais festgemacht und dort waren auch Bauarbeiten im Gange. Ziemlich am Ende, kurz vor der A7.

  • Hamburger Hafenbahn eielt von Rekord zu Rekord


    Das Containeraufkommen stieg im 1.Halbjahr 2007 im Vergleich zum Vorjahr um 16%.
    Auch der gesamte Güterumschlag stieg um 3,5% auf 19,7 Millionen Tonnen.


    In den letzten 5 Jahren erhöte sich die von der Hafenbahn umgeschlagene
    Containerzahl um 89 % , das gesamte Güteraufkommen um 46 %.


    Pressemeldung 23.07.07

  • Schön schön, wird Zeit, dass die Verkehrsanbindung ausgebaut wird, damit wir auch in den nächsten Jahren solche Ergebnisse vorweisen können. :)

  • Größter deutscher Rangierbahnhof bei Hamburg wird saniert

    Als quasi verlängerter Arm des Hafens, denke ich gehört das hier rein. Ansonsten bitte verschieben.


    Der größte deutsche Rangierbahnhof in Maschen bei Hamburg wird von 2008 an für rund 220 Millionen Euro grundlegend saniert.:daumen:

    Gleise, Weichen und Stellwerke des vor 30 Jahren in Betrieb gegangenen Bahnhofs sollen komplett erneuert werden, teilte die Deutsche Bahn am Donnerstag mit. Wegen des Zuwachses im Güterverkehr sollen außerdem einige Gleise hinzukommen. Der steigende Verkehr von den Häfen lässt den Rangierbahnhof in Spitzenzeiten bereits jetzt an seine Grenzen stoßen. In dem zentralen Rangierbahnhof für Hamburg und Norddeutschland werden derzeit täglich rund 340 Güterzüge mit mehr als 4000 Waggons abgefertigt.


    Abendblatt vom 26.07.07

  • ok, im Containerumschlag holt Hamburg also langsam auf Rotterdam auf:


    2002: 82,5 % vom Umsatz im Rotterdam
    2003: 85,9 %
    2004: 84,5 %
    2005: 87,0 %
    2006: 91,4 %