Weitere Baustellen-Updates

  • In der Friedrichstadt wurde ein Teil der Vorderhäuser-Fassaden der Fürstenhöfe abgerüstet. Wie einige vermutlich ahnen, die links finde ich öde - Sprossenfenster machen nicht automatisch eine schöne Fassade.
    Es fällt auf, dass auf jeder Etage das zweite Fenster von Links von den anderen abweicht - wenn es die Gestaltung interessanter machen sollte, funzt es nicht:


    Ich glaube, jeder hier kennt deinen ganz persönlichen Geschmack mittlerweile in- und auswendig, auch ohne dass du es uns bei jedem Gebäude wissen lässt. :D
    Die Fenster weichen übrigens nur deswegen von den anderen ab, weil sich dahinter das Treppenhaus (und das Zwischenpodest) befindet, früher waren da Glasbausteine.


    die Bahnhofsfassade am KAP wird anscheinend renoviert:


    Nö, da wird nur das Flachdach gemacht, deswegen hat der Dachdecker auch seine Werbung ans Gerüst gehängt! ;)

  • Friedrichstadt / Crown / Bankenviertel / Oberkassel / Bilk

    Friedrichstadt - Place2Be (LaCouronne) - inzwischen zeugen nicht nur Gerüste davon, dass es weiter geht. Links und rechts des Werbebanners mit der Visualisierung sieht man, dass die Fensteröffnungen zum Teil zugemauert werden:





    Das Haus im Umbau am Nordende der Friedrichsraße bekommt Naturstein am Eingang - die Wirkung ist ganz gut (1. Thumb). Zweiter Thumb - auf der anderen Straßenseite ist in das EG des Neubaus eine Salatbar eingezogen. Ein positives Beispiel eines neuen Hauses mit EG-Gewerbe - sonst werden zu oft sogar an Hauptstraßen EG-Läden in Wohnungen umgebaut, wodurch die Straßenzüge vorstädtischer wirken. Dritter Thumb - die Geschosshöhe an der Adersstraße lässt hoffen, dass es auch dort Ladenlokale geben wird - die Außenwände sind immer noch nicht sichtbar:



    ----


    Crown soll bereits in diesem Monat eröffnet werden:





    Die EG-Wände sind nicht mehr abgesperrt und wirken fertig - leider auch wie Wände am Hinterhof. Im Inneren sieht man aufgebaute Regale und zum Teil sogar Waren darauf. Mir gefallen die Leuchten unter der Decke, die man auf dem dritten Thumb rechts hinten sieht - und auch die Beleuchtung des Regals vorne:



    ----


    Im Bankenviertel sieht man immer mehr vom 1. OG des Kö-Quartiers im Norden und auch im Süden wird gebaut:



    Im Carlsquartier werden am Innenhof Fenster eingesetzt, an der Baugrube für das zweites Gebäude wird noch gebuddelt - ohne Foto. Dritter Thumb - die Arbeiten an der Hafenstraße aus anderer Perspektive als zuletzt im Altstadt-Thread gezeigt.


    ----


    Die Schulerweiterung an der Cimbernstraße in Oberkassel - die hellen Flächen neben den Fenstern gehören anscheinend zu den vorgefertigten Elementen mit den Fenstern:



    ----


    Die Arbeiten an der Martinstraße in Bilk - wenn man durch den Durchgang zum Hof kommt, kommt man gleich auf TG-Lüftungen (2. Thumb). Man hätte diese diskreter unterbringen können:


  • Wasserstand Hammer Straße 27 / Bankenviertel / Stadtmitte / Fried

    Medienhafen: Die mit Abstand wichtigste Nachricht übermittle ich nur verbal - heute habe ich in der Baugrube an der Hammer Straße 27 kaum noch Wasser gesehen. Dies erübrigt die Debatte im zuständigen Thread, wie die Eisfläche dort wirken könnte (falls noch Frost kommen sollte).


    Mir ist aufgefallen, dass dort, wo auf dem ersten Float-Bild das Hochhaus gegenüber spiegelt bzw. hinter dem Baukran auf dem zweiten der Baukörper niedriger ist, wodurch auch weniger Gänge benötigt werden. Dennoch wird eine Dummy-Glaswand errichtet - damit die Höhe einerlei bleibt und die Südseite möglichst wenig Differenzierung bekommt.
    Dritter Thumb - an der Westseite werden Rolladen (?) montiert. Vierter Thumb - die praktisch komplett verglaste Nordseite:



    Diese Bauten am Zollhof werden abgerissen. Zweiter Thumb - am umgebauten Altbau neben Colorium wird etwas gemacht, wofür ein Gerüst aufgebaut wurde:



    Dafür scheint etwas Gerüst von der Trivago-Ostseite verschwunden zu sein. Zweiter Thumb - die fertig gemachten Unterdecken am Eingang:



    In der Win-Win.Baugrube wird langsam ernst mit den Fundamenten - je ein Blick auf den südlichen und auf den mittleren Teil:



    ----


    Im Bankenviertel bekommt das 1. OG des Kö-Quartiers die Decke (links). Weitere Thumbs - das Einsetzen der Fenster am Innenhof des Carlsquartiers und die Arbeiten in der benachbarten Baugrube:



    ----


    Am Wehrhahn sieht man die Stelle, wo künftig auf der Nordseite der Radweg vom Niveau des Bürgersteigs auf die Straße kommen wird - neben der Kreuzung mit der Wielandstraße. Im Hintergrund sieht man die Arbeiten am Henri. Zweiter Thumb - Momentum bekommt jetzt auch am Wehrhahn Fensterrahmen zwischen die neu betonierten Säulen. Dritter Thumb - an der Tonhallenstraße wurde das Meiste vom Schutt weggebracht:



    Die profilierten Natursteinplatten an den Säulen von Momentum (Oststraße, s. #20) sind fast komplett:





    ----


    Friedrichstadt: Langsam kann man was von der Außenwand an der Adersstraße erahnen - es scheint, dort wird es große EG-Fenster geben. Zweiter Thumb - die Fensteröffnungen der oberen Geschosse von Place2Be (LaCouronne) wurden bereits verkleinert - zur Abwechslung diesmal exemplarisch die Nordseite, auf den anderen sieht es ähnlich aus:


  • Der durchgehende Glas-Screen macht durchaus Sinn; es ist eine Art verbindendes Rückgrat für die einzelnen Gebäudekörper.


    Die 'übergroße' Scheibe vor einem Baukörper ist nichts neues; Jean Nouvelle hat das schon in den frühen 90ern gemacht- und wir haben das damals gerne 'zitiert' :)

  • Abbrucharbeiten an der Kaistraße 1

    Diese Bauten am Zollhof werden abgerissen.



    Kurze Frage hierzu, dass ist doch die Kaistraße 1 oder? Was kommt denn dann jetzt hin? Wird auf der MIPIM was hierzu veröffentlicht?

  • Kaistraße 1

    ^ Korrekt, das ist die Kaistraße 1 (abgerissen wird der Rest der DFA-Sendeanlage) - Abgabefrist für Kaufgebote war der 16.11.2018.
    Ich würde auch darauf tippen, dass bei der MIMIP 2018 nächste Woche was von der Stadt präsentiert wird, lassen wir uns überraschen!

  • Pempelfort / Wehrhahn / Oberbilk

    An der Moltkestraße in Pempelfort ist mir kürzlich dieses umgebaute Haus aufgefallen - ich bin nicht sicher, ob es je gezeigt wurde:





    Die eingebauten alten Säulen finde ich genauso schön wie die Eingangstür. Zweiter Thumb - die Rückseite:



    ----


    Am Wehrhahn wurden einige Teile der letzten Henri-Aufstockung wieder ausgeschalt - niedrieger als beim Anblick der Schalungen erwartet. Also eher eine Brüstung als ein Technikgeschoss:



    ----


    Der Neubau an der Haifastraße in Oberbilk erreichte die Höhe der Nachbarshäuser. Dritter Thumb - das neue Dach des Umbaus an der Kölner Straße ist fast fertig:



    An der Moskauer Straße kann man einiges von den Fundamenten und zwei Baukräne-Ansätze sehen:





    Ein Blick auf die Schöffenhöfe sowie zwei auf Flin Carre, wo die Fassaden neben der großen Durchfahrt fertig wirken - auch wenn noch weitgehend eingerüstet:


  • An der Moltkestraße in Pempelfort ist mir kürzlich dieses umgebaute Haus aufgefallen - ich bin nicht sicher, ob es je gezeigt wurde...
    Die eingebauten alten Säulen finde ich genauso schön wie die Eingangstür. ...


    Es lebe der WDVS-Wahnsinn.
    Das ist ein gutes Beispiel für eine Verschandelung mit Styropordämmung.



    Und soetwas wird trotz Bedenken bezüglich der angeblich hohen Energieeinsparung sowie der negativen Auswirkungen für die Umwelt auch noch von der KFW gefördert. :nono:

  • Hammer Straße 27 / Unterbilk / Bilk / Altstadt

    Das Wichtigste zuerst - an der Hammer Straße 27 sah alles heute genauso aus wie zuletzt gesehen (und wieder ohne Foto). Ich konnte beobachten, wie die Trivago-Südseite weiter abgerüstet wurde. Die große TG-Lüftung (links) habe ich zuvor nicht gesehen - man hätte sie ansprechender gestalten können, etwa mit begrünten Wänden und Dach:





    Dazu ein paar Blicke als Thumbs - auf dem ersten sieht man die Lüftung rechts (von einer anderen Seite als darüber):



    Der obere Teil der gewaltigen Float-Südwand dürfte fertig sein - auf dem ersten Thumb sieht man, dass jetzt auch das EG Fassadenelemente bekommt. Auf dem zweiten sieht man rechts, dass auch dort zwei Geschosse Dummy-Glaswände erhielten, wie links auf dem Bild und darüber schon mal angesprochen (man hätte einfach einen Rücksprung einplanen können):



    Win-Win erhielt einen mobilen Baukran, mit dem bereits am südlichen Erschliessungskern gearbeitet wird:



    --------


    Unterbilk - an den früheren Siemens-Bauten (wo u.a. ein Hochhaus entstehen soll) hat das Entkernen keine sichtbaren Fortschritte gemacht - dafür werden die zwei kleinen Häuser in der Nähe abgerissen:



    Das Polizeipräsidium - auf dem ersten Thumb der Vorplatz über der Tiefgarage, wo alles betoniert wurde, was betoniert werden sollte - dennoch dient die Fläche vorerst als Materiallager. Zweiter Thumb - die zweigeschossigen Verbindungstrakte auf der Südseite werden umgebaut, einer wurde bereits verhüllt (links). Dritter Thumb - in der Baugrube auf der Westseite kann man nicht nur Wasser, sondern auch Bewehrungen für weiteres Betonieren sehen:



    Jeder kennt vermutlich die große Fläche nördlich von den Bilker Arcaden, die lange als Baustelleneinrichtung für die Wehrhahnlinie diente - zum größten Teil wurde sie freigegeben und asphaltiert, vermutlich wird erst mal ein Parkplatz daraus. Überraschend fand ich, dass die kleinere Fläche gegenüber eingezäunt wurde - vielleicht wird dort zeitnah etwas geschehen. Viele hier können sich auch dort mehrgeschossige Neubauten vorstellen - und ich würde nicht weinen, würden diesen ebenso die im Hintergrund sichtbaren Hinterhof-Bauten weichen:



    --------


    Bilk - an der Schnittstelle des 1. BA und des 2. BA der Karolinger Höfe wurden die fehlenden Teile ergänzt - hier Blicke auf die Südseite:



    Dann einige Blicke vom Norden - auf dem ersten Foto sieht man vorne die befestigte Baugrubenwand für den 3. BA:



    Zur besseren Vorstellung, was man hätte aus der Lage machen können - nördlich grenzt an das Areal ein kleiner Park entlang der Düssel mit schönen Brücken wie diese:



    Auf der Ostseite des Karolingerplatzes entdeckte ich diesen Umbau - vermutlich wird dort ein großer Laden entstehen:



    --------


    Zwei Blicke auf die Arbeiten an der Hafenstraße in der Altstadt - auf dem zweiten Bild sieht man zwischen zwei Fenstern eine Musterfläche, offenbar wurde dieser Farbton ausgewählt:


  • ^ Es wäre schön, wenn du zumindest für die jenigen, die sich nicht so gut in Düsseldorf auskennen, die Baustellen mit Adressen versehen würdest, denn vor allem Gelegenheitsleser dürften bei deinen Beschreibungen Schwierigkeiten haben, die Stellen zu lokalisieren.
    Warum du diesen Thread jetzt als Sammelablage nutzt, anstatt Beiträge in den passenden Threads zu platzieren, muss ich nicht unbedingt verstehen, aber es wäre schön, wenn du zumindest die Beiträge dort lesen würdest, denn teilweise stehen deine neuen Erkenntnisse oder dass, worüber du rätselst, da schon drin. ;)


    Ich konnte beobachten, wie die Trivago-Südseite weiter abgerüstet wurde. Die große TG-Lüftung (links) habe ich zuvor nicht gesehen - man hätte sie ansprechender gestalten können, etwa mit begrünten Wänden und Dach:


    Ein Funktionsbauteil wie eine Lüftungsansaugung zu Begrünen macht nun wirklich keinen Sinn, das Ding soll ja schließlich Luft ansaugen.
    Die Tiefgaragenlüftung ist hier im Beitrag vom 08.02.18 schon zu sehen und beschrieben.


    Der obere Teil der gewaltigen Float-Südwand dürfte fertig sein - auf dem ersten Thumb sieht man, dass jetzt auch das EG Fassadenelemente bekommt. Auf dem zweiten sieht man rechts, dass auch dort zwei Geschosse Dummy-Glaswände erhielten, wie links auf dem Bild und darüber schon mal angesprochen (man hätte einfach einen Rücksprung einplanen können):


    Nein, es fehlen oben rechts, wie auch auf deinem zweiten Foto zu sehen, noch 8 Elemente.
    Das sieht man auch über die Webcam - da sieht man auch, das es nur einen einzigen Baukörper (B1) gibt, wo auch auch nur ein einziges Geschoss von der Glaswand überdeckt wird.
    Alle anderen Baukörper sind genauso hoch wie die Glaswand oder höher!


    Unterbilk - an den früheren Siemens-Bauten (wo u.a. ein Hochhaus entstehen soll) hat das Entkernen keine sichtbaren Fortschritte gemacht - dafür werden die zwei kleinen Häuser in der Nähe abgerissen:


    Die beiden Häuser stehen mit auf der zu überplanenden Fläche und sind die Adressen Neusser Straße 95e + 95f.


    Jeder kennt vermutlich die große Fläche nördlich von den Bilker Arcaden, die lange als Baustelleneinrichtung für die Wehrhahnlinie diente - zum größten Teil wurde sie freigegeben und asphaltiert, vermutlich wird erst mal ein Parkplatz daraus. Überraschend fand ich, dass die kleinere Fläche gegenüber eingezäunt wurde - vielleicht wird dort zeitnah etwas geschehen. Viele hier können sich auch dort mehrgeschossige Neubauten vorstellen - und ich würde nicht weinen, würden diesen ebenso die im Hintergrund sichtbaren Hinterhof-Bauten weichen:


    Aktuell ist auf dem Platz erst einmal Parkverbot - der Bereich soll bis zur Bebauung tatsächlich wechselweise als Parkplatz und Veranstaltungsfläche dienen.


    Der ggü. liegende Platz gehört zum Grundstück Elisabethstraße 86, Eigentümer ist die WFD Wohnungsbau GmbH Familienhilfe Düsseldorf, die dort auch ihren Sitz hat - eingezäunt ist das Grundstück übrigens schon seit mindestens Anfang Oktober 2017 (Bilder von mir).


    Karolinger Höfe - Dann einige Blicke vom Norden - auf dem ersten Foto sieht man vorne die befestigte Baugrubenwand für den 3. BA:


    Die ist aber auch nicht neu - siehe hier, 25.02.18.


    Zur besseren Vorstellung, was man hätte aus der Lage machen können - nördlich grenzt an das Areal ein kleiner Park entlang der Düssel mit schönen Brücken wie diese:


    Dann erklär doch bitte mal, was man daraus hätte machen können! :confused:
    Was du da zeigst, ist doch gar kein Park, sondern die Karolingerstraße mit Fahrbahnen in beide Richtungen und der doppelte Baumallee und der Düssel dazwischen, mehr nicht!
    Und die "schöne Brücke" (hier auf Google-Maps von der anderen Seite aus gesehen) ist die 4-spurige Merowingerstraße!


    Auf der Ostseite des Karolingerplatzes entdeckte ich diesen Umbau - vermutlich wird dort ein großer Laden entstehen:


    Dein Entdeckerdrang in allen Ehren, aber neu ist auch diese Baustelle nicht (auch wenn du sie nicht so beschreibst, dass n´man sie ohne Ort- und Baustellen-Kenntnis finden würde).
    Das ist das Umbauprojekt Brunnenstraße 48-52 (und Buysstraße 7-11), wo aus Opel Ulmen ein Netto-Laden wird - guckst du hier vom 25.02.18 (soviel auch nochmal zum Beiträge anderen lesen!).

  • Wehrhahn/Stadtmitte, Bankenviertel, Friedrichstadt, Altstadt

    Die Brüstung über Henri am Wehrhahn scheint fertig betoniert zu sein, der Verbindungstrakt (links) wurde abgerüstet. Heute habe ich am Kran den üblichen Richtfest-Kranz gesehen - bald wird wohl das Richtfest gefeiert.
    Vorne sieht man die fertige Pflasterung inklusive Radweg an der Kreuzung Wehrhahn/Schützenstraße:





    Momentum bekommt EG-Fensterscheiben. Zweiter Thumb - das Buddeln für Francis aus anderer Perspektive als zuletzt gezeigt:



    Der Neubau an der Hohenzollernstraße hat inzwischen recht viele Fenster bekommen. Auf dem dritten Thumb der Bereich um die TG-Zufahrt:



    ----


    Im Bankenviertel kann man die ersten Elemente des 2. OG des Kö-Quartiers sehen. Auch der südliche Teil wächst inzwischen:



    ----


    An der Adersstraße in der Friedrichstadt bekommt das 1. OG die Decke. Zweiter Thumb - durch die Verhüllung sieht man, dass Place2Be anscheinend ein Beton-Vordach am Eingang bekommt:



    Ohne Foto - heute habe ich gesehen, dass der Bau gegenüber Place2Be im Umbau (wo es einst im EG Maredo gab) eingerüstet wird.


    ----


    In der Altstadt ist mir in den letzten Tagen aufgefallen, dass am Ostende der Ratinger Straße (1. Thumb, wo man links noch einen Umbau sieht) sowie der Bolkerstraße (2. Thumb) große Betonblöcke zum Schutz der Fußgängerzone aufgestellt wurden. Wie ich gesehen habe, man kann durchaus dazwischen (in Kurven) durchfahren - so dürften die Blöcke weniger Schutz bieten als sie das Erscheinungsbild belasten:


  • Crown / Medienhafen

    Heute habe ich nach dem Feierabend noch einmal Crown besucht, diesmal nahm ich mir etwas mehr Zeit. Es gab zwar viele Besucher, aber längst nicht solche Massen wie gestern, am ersten Eröffnungstag. Mit der Zeit werden es vermutlich noch etwas weniger werden.
    Zuerst die Gastronomie im Erdgeschoss:





    Dazu noch ein paar Blicke als Thumbs:




    Jetzt ab auf rollender Rampe ins Untergeschoss - Bildschirme inmitten der Regale sieht man nicht überall. Zweiter Thumb - ein begehbarer Kühlschrank mit Getränken:



    Etwas Gastronomie gibt es im UG ebenfalls (1. Thumb) und gar eine kleine Ruhezone mit Umsonst-Wasser (3. Thumb):



    Die einzige ansprechende Stelle entlang der Fassaden - rechts Straßenverkauf, links eine Auslage der Bäckerei:



    Der Gesamteindruck - die Warenauswahl und das Design sind etwas besser als im durchschnittlichen Supermarkt, doch es gibt auch andere, die etwas mehr Design bieten - ich kenne zumindest zwei Edeka-Filialen. Ein wenig Gastronomie hat sogar die kleine Edeka neben meiner Wohnung. So hat Zurheide ein Herausstellungsmerkmal, aber bestimmt kein Alleinstellungsmerkmal.


    ---------------------------------


    Heute war ich ebenfalls im Medienhafen. Kürzlich zeigte ich hier einen Abriss an der Kaistraße, dieser ist inzwischen abgeschlossen - im Hintergrund die Float-Nordseite. Auf dem dritten Thumb links sieht man die Rückseite der kürzlich angesprochenen Dummy-Glaswand über dem Baukörper:



    Win-Win bekommt bereits Bewehrungen für die Bodenplatte:



    Die Trivago-Südseite ist bereits gerüstfrei - welch langweiliger Anblick:





    Die ebenfalls gerüstfreie Nordost-Seite als Thumb - davor wird gepflastert:



    An der Hammer Straße 27 passiert weiterhin - gar nix.


  • In der Altstadt mir in den letzten Tagen aufgefallen, dass am Ostende der Ratinger Straße (1. Thumb, wo man links noch einen Umbau sieht) sowie der Bolkerstraße (2. Thumb) große Betonblöcke zum Schutz der Fußgängerzone aufgestellt wurden. Wie ich gesehen habe, man kann durchaus dazwischen (in Kurven) durchfahren - so dürften die Blöcke weniger Schutz bieten als sie das Erscheinungsbild belasten:


    :nono:
    Natürlich müssen Fahrzeuge da noch durchkurven können. Es geht darum, die Geschwindigkeit herauszunehmen. Wenn eine Durchfahrt nicht mehr möglich wäre, kämen auch keine Rettungs-/Einsatzfahrzeuge mehr durch. Bei einer Terrorlage (oder jedem anderen Notfall) wäre dann durch die Barrieren das Gegenteil von Schutz bewirkt.

  • Altstadt / Bankenviertel / Stadtmitte / Friedrichstadt / Bilk

    Als ich kürzlich die Alte Kämmerei gezeigt habe, habe ich die Südost-Ecke ausgelassen. Heute ist mir aufgefallen, dass die blinde Wand nicht nur mit einem Relief belebt wird - darüber wurden aus Backsteinen drei Bögen gemauert, die zusätzlich wirken. Man erkennt viel Herzensblut, Liebe zum Detail - sichtbar auch an den Kapitellen der Arkadengänge-Säulen:







    Vergleichen wir das jetzt mit der immer deutlicher sichtbaren Fassadengestaltung an der Hafenstraße - wie eine lästige Pflichtübung:



    ----


    Ein paar Blicke auf die Arbeiten im Bankenviertel - das wachsende Kö-Quartier auf den Thumbs 1./2. Dritter Thumb - der erste Bau des Carlsquartiers wird weiterhin verglast. Vierter Thumb - der Baugrubenboden des zweiten Baus wird bereits begradigt:



    ----


    Momentum in der Stadtmitte - das EG am Wehrhahn wurde verglast, auch die zwei Eingänge werden verglast:



    Das Geschehen an der Tonhallenstraße - laut Baustellenschild gibt es zwei Untergeschosse zum Abräumen:



    ----


    Fürst&Friedrich in der Friedrichstadt - im östlichen Teil bekommt das EG die Decke:



    Die Vorderhäuser der Fürstenhöfe sehen ungefähr so aus wie zuletzt gezeigt - es scheint, dass die Townhouses im Innenhof bereits verputzt werden:



    ----


    Als Selbstbestrafung dafür, dass ich so viele Baustellen besichtige, habe ich jene an der Martinstraße in Bilk besichtigt - auf dem zweiten Teil von Rechts wurden die Schutzfolien von den Fenstern entfernt, die Verputzung dürfte also fertig sein. (Boah, ist das Einerlei!) Zweiter Thumb - das Entkernen der kleinen Häuser am Rande des Siemens-Geländes in Unterbilk. Am großen Ex-Siemens-Bau tut sich nichts Sichtbares:


  • Belsenpark / Pempelfort / Oberbilk

    Einmal meinte ich, auf dem Gelände des New Office im Belsenpark wären ein-zwei Hochpunkte angesagt. An den Gedanken erinnerte ich mich als ich heute die Baustelle mit dem Vodafone-Hochhaus im Hintergrund sah - man kann nicht sagen, dass es mit 75 Metern dominierend oder störend wirkt. Ähnlich könnten Hochpunkte bis 50-60 Meter hier Oberkassel unmöglich beeinträchtigen:





    Es scheint, dass im Hofgarten die Wege gepflastert werden sollen - worauf die herangeschafften Pflastersteine hindeuten:



    Pempelfort - das Rudolf-Kunze-Haus an der Rosenstraße wird umgebaut, einige Fenster werden anscheinend bodentief gemacht:



    Der fertige Neubau an der Feldstraße in der Straßenperspektive sowie der untere Teil aus der Nähe. Dritter Thumb - die Fassaden an der Gartenstraße sind nicht weiter als beim letzten Besuch, dafür konnte ich vom Bauzaun eine Karte abfotografieren:



    ----


    Das Ergänzen von Flin Carre in Oberbilk nähert sich dem Ende, nur noch ein Vollgeschoss und das Staffelgeschoss. Links davon wurde ab dem 1. OG eine größere Fläche verputzt - bisher habe ich dort Verputzung nur am Staffelgeschoss gesehen. Wenn auch die sonstigen Fassadenteile verputzt werden, hätte man verschiedene Putzfarben verwenden sollen - genauso, wie verschiedene Klinkerfarben verwendet werden:





    Dazu noch ein Blick auf die Straßenecke als Thumb. Zweiter Thumb - an der Moskauer Straße wurden zwei Baukräne aufgebaut, doch die Fundamente sind nicht viel weiter als unter #27:



    Die nördlichen Baukörper der Schöffenhöfe erreichten anscheinend die geplante Höhe - mit 5 Geschossen. Gleich auf der anderen Straßenseite sieht man jedoch einen Bau aus einer Zeit, als Wohnungen nicht so stark nachgefragt wurden - 6 Vollgeschosse + DG. Diese Geschossigkeit hätte auch das neue Projekt übernehmen sollen:



    Einmal wurde über die Geschossigkeit des Neubaus an der Mindener Straße diskutiert - rechts wird an einen Altbau mit 3 Vollgeschossen angebaut. Weiter links wird es ein Geschoss höher - man hätte noch weiter mit einem weiteren Sprung 5 Vollgeschosse erreichen können:



    An der Ellerstraße entdeckte ich diese Aufstockung mit einer neuen Dachgaube. Noch interessanter finde ich jedoch das Haus rechts, besonders den rechten Fassadenteil - als Beweis, dass man auch in Düsseldorf Farben auf die Fassaden bringen kann:





    Die Straße vor dem Neubau an der Flügelstraße 21 bleibt weiterhin gesperrt - wie unter #17 gezeigt.

  • Einmal meinte ich, auf dem Gelände des New Office im Belsenpark wären ein-zwei Hochpunkte angesagt. An den Gedanken erinnerte ich mich als ich heute die Baustelle mit dem Vodafone-Hochhaus im Hintergrund sah - man kann nicht sagen, dass es mit 75 Metern dominierend oder störend wirkt. Ähnlich könnten Hochpunkte bis 50-60 Meter hier Oberkassel unmöglich beeinträchtigen:


    Du verweist in Threads anderer Städte immer gerne auf Düsseldorf und seinen Hochhausrahmenplan - gelesen hast du scheinbar noch nicht, sonst wüsstest du, dass das Bauprojekt noch in Zone 1 liegt, wo keine Hochhäuser gewünscht sind.


    Das Ergänzen von Flin Carre in Oberbilk nähert sich dem Ende, nur noch ein Vollgeschoss und das Staffelgeschoss. Links davon wurde ab dem 1. OG eine größere Fläche verputzt - bisher habe ich dort Verputzung nur am Staffelgeschoss gesehen. Wenn auch die sonstigen Fassadenteile verputzt werden, hätte man verschiedene Putzfarben verwenden sollen - genauso, wie verschiedene Klinkerfarben verwendet werden:


    Dass dir das wieder nicht bunt und differenziert genug ist, war klar! :D


    An der Ellerstraße entdeckte ich diese Aufstockung mit einer neuen Dachgaube. Noch interessanter finde ich jedoch das Haus rechts, besonders den rechten Fassadenteil - als Beweis, dass man auch in Düsseldorf Farben auf die Fassaden bringen kann:


    Was für ein Beweis soll das denn sein?
    Es hat hier doch keiner bestritten, dass man Farbe auf Fassaden bringen kann, über die Menge an Farbe, deren Definition (auch weiß, grau und schwarz sind Farben) und der Anzahl (Vielfalt) darf man natürlich gerne geteilter Meinung sein! ;)
    So wie hier, um das Evangelische Jugendzentrum (Ellerstraße 215) ein bisschen heraus zu stellen, ist das ok - Bemalung gab es an dem Haus schon immer, 2008 sah es noch so aus und davor waren mal bunte Ballons über die ganze Fassade verteilt aufgemalt.

  • Stadtmitte / Oberbilk / Bilk / Altstadt / Uni / Heerdt

    Stadtmitte: Heute wurde mit Magerbeton auf dem Boden der Francis-Baugrube betoniert:





    Hinter dem Betonmischer sieht man eine tiefere Stelle, wo es wohl den Erschliessungskern des Hochhauses geben soll. Ein Baucontainer-Dorf gibt es auch:



    An der Tonhallenstraße wird für die Befestigungen der Baugrubenwände gebohrt. Zweiter Thumb - die Verputzung am Innenhof an der Hohenzollernstraße. Dritter Thumb - die Fassadenarbeiten am Wehrhahn für Momentum - demnächst kommt noch die neue EG-Fassade vor dem Supermarkt (weiter links):



    Ebenfalls am Wehrhahn - der höhere aufgestockte Teil von Henri wird mittlerweile abgerüstet:



    ----


    Ich habe mir die Baustelle an der Haifastraße in Oberbilk angeschaut - die auf dem zweiten Thumb rechts sichtbare Klinker-Musterfassade wirkt besser, als wenn es bloß Verputzung wäre (solche Farbigkeit wie auf dem ersten Thumb links ist leider nicht zu erwarten). Der Neubau bekommt derzeit Fenster:



    Der Umbau an der Kölner Straße ist noch nicht abgeschlossen, schon wurde die Fassade beschmiert (rechts). Vielleicht sollte der Besitzer Flucht nach vorne antreten und statt langweiliger Verputzung Wandmalereien beauftragen? (S. letztes Foto aus Oberbilk im Bericht darüber):



    ----


    Bilk: Unterwegs aufgeschnappt - Erdarbeiten an der Witzelstraße und Umbau am Karolingerplatz:



    ----


    Altstadt: Zwei weitere Blicke auf den Neubau an der Hafenstraße - aus anderen Perspektiven als zuvor. Dritter Thumb - der Wiederaufbau des zum Teil abgebrannten Hauses an der Ecke Mertensgasse/Bolkerstraße läuft nur schleppend. Vierter Thumb - am Haus im Umbau nahe Südende Citadellstraße haben die neuen Dachgauben kleine Giebel bekommen:



    Als der Neubau am Mannesmannufer 4 (mit der zweitteuersten Wohnung der Stadt) zuletzt gezeigt wurde, waren die Foyer-Wände noch nackt. Inzwischen haben sie Kunst bekommen:



    Bei Gelegenheit ein Blick auf das kürzlich renovierte Haus an der Ecke Graf-Adolf-Platz/Elisabethstraße - das Haus rechts wurde in letzter Zeit aufgestockt:



    ----


    Als ich neulich im Botanischen Garten war, habe ich mir die fast fertigen Fassaden des Neubaus der Fakultät für Biowissenschaften der HHU angeschaut - sie wirken so langweilig wie befürchtet. Hätte man doch wenigstens die Fassadenplatten in verschiedenen Farben bestellt (vierter Thumb - der Blick vom Botanischen Garten):



    Bei der Erweiterung des Baus für die Wirtschaftswissenschaften geht es wohl nicht anders, als den Bogen zu verlängern:



    ----


    Zwei Blicke auf Heerdt von der anderen Rheinseite - vor allem die Baustelle von RKM740 fällt auf:





  • ^ So ganz hast du den Sinn dieses Threads aber nicht verstanden, oder? :confused:
    1 Bericht, 17 Baustellen, 3 Vollbilder, 23 Thumbnails und innerhalb von 45 Minuten 4 Mal ergänzt (Stand 20:37) - was soll das hier werden, Bauteufels Mülltonne? :nono:


    [Hinter dem Betonmischer sieht man eine tiefere Stelle, wo es wohl den Erschliessungskern des Hochhauses geben soll. Ein Baucontainer-Dorf gibt es auch:


    Pandion Francis (ehemaliges Franziskanerkloster, Bauphase)
    Leider wieder falsch - schau dir mal die Pläne an - dein Bild zeigt die Straßenseite Oststraße, da werden die "normalen" Häuser gebaut.
    Das Hochhaus kommt an die Ecke Immermannstraße / Oststraße - genau dort, wo auf deinem ersten Foto der Beton geflossen ist und Baugrube deutlich tiefer ist.


    Ich habe mir die Baustelle an der [B]Haifastraße in Oberbilk angeschaut - die auf dem zweiten Thumb rechts sichtbare Klinker-Musterfassade wirkt besser, als wenn es bloß Verputzung wäre (solche Farbigkeit wie auf dem ersten Thumb links ist leider nicht zu erwarten). Der Neubau bekommt derzeit Fenster:


    Haifastraße 32
    Woran erkennst du, dass das nur eine Musterfassade ist und nicht schon mit den Fassadenarbeiten begonnen wurde?


    Der Umbau an der [B]Kölner Straße ist noch nicht abgeschlossen, schon wurde die Fassade beschmiert (rechts). Vielleicht sollte der Besitzer Flucht nach vorne antreten und statt langweiliger Verputzung Wandmalereien beauftragen? (S. letztes Foto aus Oberbilk im Bericht darüber):


    Kölner Straße 195 + 197
    Deine Farbenfreude in allen Ehren, aber so langsam artet das schon in einen Farbenwahn aus!
    Ostern ist vorbei und die letzten bunten Eier werden gegessen, reicht für dieses Jahr! :lach:
    Der Umbau ist immer noch eine Dachaufstockung und die Fassade ist so wie seit Jahren und der Eigentümer (der auch der Besitzer sein kann, aber nicht muss) hatte bestimmt nicht vor, an der Fassade was zu machen.
    Um so ärgerlicher sind natürlich solche Schmierereien (die seit Wochen da sind), die man jetzt beseitigen lassen muss - deswegen jetzt die ganze Fassade zu streichen, wäre wohl übertrieben.
    Denn Sinn, jetzt überall Fassaden bunt zu bemalen, erschließt sich mir nicht, wir sind hier weder in der Bronx, noch brauchen wir weitere Kiefernstraßen....


    [B]Bilk: Unterwegs aufgeschnappt - Erdarbeiten an der Witzelstraße und Umbau am Karolingerplatz:


    Witzelstraße 55 - Neues Wohnen in Bilk (ehem. Hasenclever) + Brunnenstraße 48-52 - Opel Ulmen wird zu Netto
    Je ein nichtssagendes Foto (wohl aus der Straßenbahn gemacht) ohne jegliche Beschreibung und Ortsangaben - ein bisschen mehr darf man doch erwarten, er geht hier doch darum, Informationen zu verbreiten und zu teilen und nicht darum, eine Reise durch die Stadt zu dokumentieren. :mad:


    Bei der Erweiterung des Baus für die Wirtschaftswissenschaften geht es wohl nicht anders, als den Bogen zu verlängern:


    [B]HHU - Gebäude 24.31 - Erweiterung Oeconomicum

    Gefällt es dir nicht? Was hätte denn anders gemacht werden sollen?
    Für mich ist die Baugleiche und der Bestandsform folgende Erweiterung die bestmögliche Umsetzung, die Form und Funkton zusammenführt.
    Wie schon beim ersten Bauabschnitt nutzt man optimal die Südlage am Wasser und folgt auch noch der Form des Teichs (der eigentlcih ein Kühlwasserteich ist) und schafft neben der Büro- Seminar- und Studienflächen noch Flächen mit hoher Aufenthalts- und Erholfunktion.


    Zwei Blicke auf [B]Heerdt von der anderen Rheinseite - vor allem die Baustelle von RKM740 fällt auf:


    Du hast das kaum vergessen - fällt kaum auf - ohne die Baukräne könnte man die Baustelle auf den Fotos nicht mal erahnen!

  • HBf-Umfeld / Stadtmitte / Medienhafen / Friedrichstadt / Bankenv.

    Das ehemalige Postgebäude am Hauptbahnhof (künftig: Zentralbücherei u.a.) wurde an vielen Stellen umzäunt und wird offenbar entkernt - der Beginn des Umbaus:



    ----


    Das Geschäftshaus neben REWE am Wehrhahn bekommt die letzten bisher am EG fehlenden Naturstein-Fassadenplatten. Zweiter Thumb - die Arbeiten am Momentum ebenfalls am Wehrhahn:



    Die Hofseite von Momentum wird bereits abgerüstet - hier gibt es keinen Naturstein, sondern nur den Putz. Dennoch hat man sich um ein wenig mehr als alles durchgehend weiß glatt bemüht - es gibt sogar zwei verschiedene Farbtöne:





    ----


    Im Medienhafen wurde der erste Baukran-Ansatz für Win-Win einbetoniert - der Rest ist auch bereits vor Ort (zweiter Thumb links):



    Ein paar Blicke auf die praktisch komplette Float-Nordseite:



    Die gerüstfreie Trivago-Ostseite - in der Lücke zwischen dem Bau und Sign (rechts) wird man vermutlich künftig die Win-Win-Türme sehen können:





    Noch zwei Blicke aus anderen Perspektiven als Thumbs. Zwei weitere Thumbs - die Pflasterung um den Bau bildet mit zwei Farben lebendige Muster - etwas, was ich einmal um den Kö-Bogen vermisst habe:



    ----


    Fürst&Friedrich in der Friedrichstadt - der letzte UG-Teil bekommt die Decke, vom EG kann man immer mehr sehen:



    Der Bürobau im Umbau an der Friedrichstraße wurde auf der Südseite komplett eingerüstet. Zweiter Thumb - auch an den Flächen um die benachbarte Kirche wird anscheinend derzeit gearbeitet - die Frage nur, ob für die Kirche oder als Baustelleneinrichtung für den Umbau (Baucontainer usw.):



    ----


    Das Kö-Quartier im Bankenviertel - die durch den Abriss entstandene Lücke wurde zumindest durch den EG-Rohbau fast komplett geschlossen. Zwei weitere Thumbs - an der Baugrube für das zweite Gebäude des Carlsquartiers wird immer noch gearbeitet; dazu ein Blick auf die Rückseite des ersten Baus:



    Auf dem letzten Thumb sieht man zwischen den Groundforce-Elementen etwas von Schalungen - vermutlich wird an dieser Stelle bereits an den Fundamenten für den zweiten Bau gearbeitet.

  • Das ehemalige Postgebäude am Hauptbahnhof (künftig: Zentralbücherei u.a.) wurde an vielen Stellen umzäunt und wird offenbar entkernt - der Beginn des Umbaus:


    Konrad-Adenauer-Platz 1 (KAP 1)
    Ist doch nix Neues - guckst du hier.


    Auf dem letzten Thumb sieht man zwischen den Groundforce-Elementen etwas von Schalungen - vermutlich wird an dieser Stelle bereits an den Fundamenten für den zweiten Bau gearbeitet.


    Nein, dass sich Wandschalungen am ersten Bauabschnitt, die da noch betoniert werden, von Fundamentarbeiten f+r den zweiten Bauabschnitt ist noch nichts zu sehen - einfach mal auf die Web-Cam gucken! ;)