Leipzig: Jahnallee 61 vulgo Capa-Haus (Split aus Bauerbe-Thread)

  • Palmengarten Palais erhält Baugenehmigung


    Wie ich gerade auf der facebook-Gruppenseite der "Bürgerinitiative Capa-Haus" gelesen habe, erhielt die L+S Immobilien GmbH nun von der Stadt Leipzig grünes Licht für die Baugenehmigung. Nun soll endlich mit der Notsicherung begonnen werden.


    Auf der Firmen-Website gibt es (in der Diashow das 2. Bild) nun auch eine Grafik zur Hofansicht.

  • Die Kaufpreislatte nähert sich immer häufiger den 4000 Euro/m² - siehe die Diskussion kürzlich um die von der LIMES Wohnbau GmbH aufgerufenen Preise für die Wohnungen in der Löhrstraße 8:
    http://www.deutsches-architekt…d.php?p=388757#post388757


    Im "Palmengarten-Palais" soll eine 2-Zimmerwohnung mit Turmzimmer und knapp 60 m² Fläche 238.000 Euro kosten, also exakt 4000 Euro/m². Für eine 141 m² große Dachgeschoss-Maisonette mit Terrasse und 4 Zimmern werden 565.600,00 Euro verlangt - also der gleiche Quadratmeterpreis. Die teuerste Wohnungen ebenso zu 4000 Euro/m² ist eine eine 176,50 m² große Dachgeschoss-Maisonette mit 5 Zimmern für 706.000 Euro. Dazwischen gibt es auch noch weitere zu diesem Preis.


    Die im Vergleich günstigste Wohnung ist eine Zweizimmerwohnung mit Balkon im Erdgeschoß - 49,30 m² Wohnfläche für 143.000 EUR, also 2900 Euro/m².
    http://www.palmengartenpalais.de/index.php?id=30


    In den drei Häusern Jahnallee 61, Luppenstraße 26 und Luppenstraße 28 entstehen 41 Ein- bis Fünfzimmerwohnungen mit einer Größe von 49 bis 196 Quadratmetern und 3 Gewerbeeinheiten. Die Quadratmeterpreise liegen bei 2.900 bis 4.000 Euro.


    Stefan Weinfurtner von der bayerischen „LS Immobiliengruppe“: „Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz.“


    http://www.palmengartenpalais.de/


    BILD, 8.8.2013
    http://www.bild.de/regional/le…a-haus-31737624.bild.html


    Sanierung bis 2014
    Capa-Haus wird „Palmengarten-Palais“
    Erster Blick in die geplanten Wohnungen

  • Palmengarten Palais: Sanierung ab Frühjahr 2014


    Heute fand ein Pressefrühstück mit L+S Immobilien statt, indem über die weiteren Schritte der Sanierung gesprochen wurde. Die Sicherungsarbeiten haben bereits begonnen, die man auch heute wieder beobachten konnte. So sind, unter anderem, die ersten Balkone im Hinterhof abgerissen. Weitere Abrisse werden folgen. Man hofft, Mitte/Ende September 2013 mit den Sicherungsarbeiten fertig zu sein, dann wird es noch mal zwei Monate Dokumentation geben, so dass Ende November die Bauleistungen ausgeschrieben werden können. Frühestens im Frühjahr 2014 soll mit der umfangreichen Sanierung und Rekonstruktion der Jahnallee 61 und Luppenstraße 26+28 begonnen werden. Fertigstellung ist im Frühjahr/Sommer 2015 geplant.


    Es ist außerdem vorgesehen, Ende September Besichtigungen anzubieten.


    Im Erdgeschoss wird es ein Café mit 60 Sitzplätzen und einem Wintergarten geben. In einem Teil des Cafés wird es einen Ausstellungsraum zur Geschichte des Hauses und Robert Capa geben. Des Weiteren ziehen ein Zeitschriftenladen und ein Büroladen ein. Ein Bäcker wäre vielleicht auch noch ganz gut. Insgesamt entstehen im Komplex, mit den Gewerberäumen, 44 Einheiten zwischen 60-70 und 200 m² Wohnfläche. Auch das Dachgeschoss wird teilweise ausgebaut. Am Gebäude selbst wird es künftig keine Fahrleitungsaufhängungen mehr geben, da sie eine Erschütterung, besonders aktuell, für das Gebäude sind.




    Am Wintergarten.



    Hinterhof.




    Hinterhöfe der Luppenstraße 26+28 und Jahnallee 61.


    ... und noch ein LVZ-Artikel mit Innenaufnahmen dazu.

    2 Mal editiert, zuletzt von DAvE LE () aus folgendem Grund: LVZ-Artikel und Bilder hinzugefügt.

  • Willkommen im Palmengarten Palais


    Gestern ermöglichte die Leipziger Denkmalstiftung eine Hausführung durch das "Palmengarten Palais". Seit Mitte Oktober 2013 sind die Sicherungsarbeiten abgeschlossen. Es ist an einigen Stellen ziemlich dunkel im Haus und auch hier gilt "Betreten auf eigene Gefahr".



    Eingang zum Treppenhaus.




    Die ursprüngliche Fassade wurde teilweise freigelegt.



    An einer Stelle im Haus, kann man vom Erdgeschoss bis ins Dachgeschoss schauen.



    Hier ist alles eingestürzt und nur noch über Stege erreichbar.









    Aussicht auf die Villa Angerbrücke.



    Die Hauswächter :D.






    Diesel Balken halten das Haus zusammen.





    Stuck an der Decke.



    Ein Teil der Fassade wird durch Stahlseile gehalten. Würden sie entfernt werden, würde sie eventuell einfallen.



    Angekommen im Dachstuhl.





    Blick auf die "Skyline von Leipzig".



    Im Haus sind mehrere solcher Stützen montiert.



    Im Keller.



    Ab Ende Januar/Anfang Februar 2014 wird mit der Sanierung im Palmengarten Palais begonnen und es startet eine exklusive Foto-Dokumentation auf http://www.baustelle-leipzig.de und natürlich hier im DAF. Auch mehrere Blicke in die Luppenstraße 26 und 28 wird geworfen.

  • Dieser BEITRAG der BBC passt wohl am besten in diesen Thread. Robert Capa und Kollegen waren in Deutschland weniger bekannt, schließlich haben sie Fotos aus der Sicht der Kriegsgegner gemacht. Gerda Taro, die Lebensgefährtin Capas, wurde in Leipzig zu Ostzeiten nur geehrt (Tarostraße), weil sie im spanischen Bürgerkrieg starb. In Westeuropa dagegen hat man die Fotografen von MAGNUM PHOTOS nicht vergessen, wie der verlinkte Artikel zeigt.

  • In der Print-LVZ vom 12.02. stand ein längerer Artikel zur Sanierungsankündigung des Investors und über die Film-Premiere "Fading" im Mai, die sich den Ereignissen um das Cape-Haus widmet. Lt. Investor Horst Langer von L+S sollen die Bauarbeiten nächsten Monat starten. Die Sanierung der Jahnallee 61 sowie der angrenzenden Gebäude Luppenstraße 26 und 28 werden sich auf 12 Mio Euro belaufen. Alle 40 Eigentumswohnungen seien bereits verkauft oder verbleiben im Besitz der Immobilienfirma. Wie schon bekannt, soll nach der geplanten Fertigstellung im August 2015 im Erdgeschoss das traditionsreiche "Café des Westens" wieder öffnen.


    Außerdem wurde in dem Artikel noch einmal erwähnt, dass Experten an eine Rettung des Gebäudes nicht mehr geglaubt hatten. Der Abriss schien spätestens nach dem Dachbrand an Silvester 2011 besiegelt. Von daher ist es gut, dass das Gebäude bereits notgesichert wurde, so dass, falls L+S abspringen sollte (was hier keiner hofft), das Gebäude die nächsten Jahre überstehen würde. Für die bislang geschundene Eingangssituation und dem zweifelhaften Ruf Lindenaus kann es keinen besseren Glücksfall geben als diese Sanierung.


    Hier noch einmal der Vergleich mit den Visualisierungen:



    Capa-Haus aktuell

    (Klicken zum Vergrößern)



    (Klicken zum Vergrößern)



    (Klicken zum Vergrößern)
    Bilder: RMA



    Capa-Haus nach der Sanierung





    Bilder: L+S Immobilien

  • In dieser Woche hat ein bekannter Containerdienst mit M drei große Container vor den Häusern aufgestellt, die nun befüllt werden. Offenbar geht es mit Frühlingsbeginn nun richtig los mit der Baustelle.

  • Investor Horst Langner verkündet in der LVZ den offiziellen Start der 12 Mio Euro teuren Sanierung des Capa-Hauses für kommenden Dienstag. In dem Gebäudekomplex, wozu auch die benachbarten Häuser Luppenstraße 26 und 28 gehören, entstehen bis August 2015 42 Wohn- sowie 3 Gewerbeeinheiten. Fassaden, Türen, Fenster, Stuckdecken und das Treppenhaus werden originalgetreu restauriert.


    Seit ein paar Tagen wird nach meinen Beobachtungen bereits das Gebäude entkernt und der Schutt im Hof weggefahren.

  • Die Balkone sind entfernt, die Gebäude weitestgehend entkernt. Im Moment ist man noch dabei, die Keller abzudichten und den Schutt fortzuschaffen. Ich schätze, in ein bis zwei Wochen werden die Gerüste angebracht. Für einen Kriegsfilm scheint das Gebäude aktuell bestens geeignet. Zwei Aufnahmen von der Rückseite der Gebäude Jahnallee 61 sowie Luppenstraße 26 + 28. Schaurig-schönes Ensemble.



    Bilder: Cowboy

  • Die Sanierungsarbeiten der Gebäude in der Luppenstraße kommen erstaunlich schnell voran, während am Capa-Haus, also die Jahnallee 61, noch nichts geschieht. Zwei Bilder von gestern:




    Bilder: Cowboy

  • Aktuelles vom "Palmengarten Palais" ...



    Lützner Straße Ecke Jahnallee 61.



    Hofseite mit Luppenstraße 26+28 (links).




    Nahaufnahme von Dachstuhl und Fassade.



    Die Luppenstraße 26.


  • Im Bauerbe-Strang wurde schon ein Bild von der äußerlich fast fertiggestellten Luppenstraße 26 gezeigt. Auch die Nr. 28 scheint fast fertig. Hier noch ein paar Fotos vom Baufortschritt:


    Vorzustand







    Bilder: Cowboy