Wirtschaft, Politik, Forschung, Gesellschaft

  • @Andi: Nee, war nicht verallgemeinernd gewesen. Komme ja auch aus der Provinz, halt nur aus dem Dunstkreis der Hauptstadt. Bei der Uckermark (da wir die jetzt schon einmal damoenisiert haben) bin ich allerdings tatsaechlich fuer den geordneten Rueckzug auf wenige Siedlungszentren. Auf die Dauer rechnet sich es einfach nicht fuer eine handvoll Hansels ueberall die Infrastruktur auf deutschem Standard zu halten.
    Das mit Alkohol und Drogenkonsum war natuerlich leicht ueberspitzt, aber da muss ich auch kurz nochmal ne Story zum besten geben.


    Letzten Sommer bin ich mit ner handvoll Kumpels zur Ostsee hochgeradelt. Als wir durch die MeckPommsche Pampa ueber irgendwelche gottverlassenen Doerfer gefahren sind, stand da nachmittags halb drei wirklich das halbe Dorf vorm Konsum und hat sich ne Molle gezischt. Und das war nicht nur in einem Dorf so, sondern gleich in einer ganzen Reihe von Kaeffern. Das fand ich schon ziemlich erschreckend.
    Und es war weder Wochenende noch waren die Suffis alte Oppis. Ganz normale Leute so wie ich und ihr alle. Also vielleicht nicht wie ich - aber wie ihr! ;)

  • ^^


    Blos gut, dass man in unseren ordentlichen Metropolen so ein Bild nicht zu sehen bekommt.;)
    Mal ehrlich, diese Probleme gibt es doch überall und sind ja sozialer Natur und haben nicht unbedingt mit dem Angebot in deiner jeweiligen Umgebung zu tun.

  • Da isser: Der erste grosse Ausschlag der Finanzkrise in Berlin!


    - Orco ist nicht bei der ExpoReal dabei und steigt gaenzlich aus dem Wohnungsbau aus -> knapp bei Kasse und keine Kredite!
    - die Fehrberlliner Hoefe sind somit erstmal Geschichte
    - das Haus Cumberland ist laut "Branchenkenner" bereits am Markt und wird von der Orco wohl wieder abgestossen - von Orco dazu kein Kommentar
    - Am Leipziger Platz will man wohl festhalten und nun mehr Eigenkapital zuschiessen - Grundarbeiten sollen im Dezember starten
    - Beim Zoofenster soll es wohl im Februar mit dem Rohbau beginnen
    - Die HRE ist mit 220 Millionen Oecken an zukuenftigen Gewerbegebieten am BBI beteiligt. Was daraus wird, ist vorerst auch unsicher.


    Quelle: PNN vom 09.10.2008


    EDIT: Kann man den Beitrag in den "Aktuelles & Sonstiges" Thread verschieben? Da bin ich hier wohl falsch gelandet.

  • Jubelperser-Journalismus des Tagesspiegels? Seit wann gelten denn 0,7 % als deutliches Wachstum? Und hat der TS sich mal gefragt, was die aufziehende Rezession und eine restriktive Kreditvergabe für den Wirtschaftsstandort Berlin bedeuten könnten? Es ist ja nicht so, dass wir derzeit eine reine Finanzkrise hätten. Also im Spamdau-Fred wär die Nachricht besser aufgehoben.

  • Es ist doch noch viel zu früh, um die Folgen der Finanzkrise (auch etwa für Berlin) wirklich absehen zu können. Sicher hat Berlin gegenüber Frankfurt, London und New York ein niedrigeres sofortiges Risiko. Aber die Folgen werden sicher auch hier zu spüren sein. Die verschärften Kreditbedingungen bei der Flughafenfinanzierung sind dafür nur ein Symptom. Generell laufen große Projekte meist über Finanzierungen. Da sind steigende Zinsen und höhere Auflagen z.T. vernichtend.


    Da aber selbst Finanzexperten im Moment unsicher wirken und auch völlig verschiedene Ansichten vertreten, wird nur die Zeit zeigen können, wie stark Berlin und der Rest der Welt tatsächlich getroffen werden. Ich habe innerhalb weniger Tag nämlich sowohl gelesen, dass Berlin kaum und dass es sehr stark in die Krise hineingezogen werden wird. Beides kann ja nicht zutreffen.

  • Wirtschaft, Politik, Gesellschaft

    http://www.tagesspiegel.de/ber…bstherapie;art270,2758833


    Das Wettrennen um Berlins modernste Strahlentherapieanlage zur Bekämpfung von Krebs ist offenbar entschieden. Nach Tagesspiegel-Informationen hat sich der Standort Adlershof durchgesetzt. Hier soll bis 2012 eine Anlage zur Protonenbestrahlung entstehen, die 140 Millionen Euro kosten wird.


    Eine starkung der gesundheitsstandort Berlin.



    --------------------
    Hinweis der Moderation: Der Beitrag wurde getrennt und in den entsprechenden Thread kopiert. Bitte vorher darauf achten und gegebenenfalls einfach die Suchfunktion nutzen. Vielen Dank.

  • In Berlin wird es wieder kuscheliger, die Einwohnerzahl ist gewachsen. In den ersten drei Quartalen 2008 stieg die Einwohnerzahl im Stadtgebiet um 13.600. Dies könnten also rund 17.000 aufs Jahr 2008 hochgerechnet bedeuten. Der Speckgürtel in Brandenburg ist sicher weiter gewachsen, dazu habe ich aber keine exakten Zahlen gefunden.


    Grund für den Anstieg sind mehr Zuzüge als Wegzüge, es gab mehr Sterbefälle als Geburten in Berlin.


    http://www.rbb-online.de/nachr…bevoelkerungsanstieg.html

  • Wirtschaft, Politik, Gesellschaft

    In der Innenstadt werden die Wohnungen knapp.


    Heißt es im Tagesspiegel. Grund sind Bevölkerungswachstum und Versingelung, also eine steigende Anzahl an Hauhalten. Die Neubauten sind seit den 90er Jahren deutlich zurückgefahren worden. Seit dem Jahr 2003 lag die Gesamtzahl der fertiggestellten Wohnungen in Berlin bei rund 3.500 Wohnungen jährlich. Dem standen im Jahr 2006 fast zehnmal so viele neue Haushalte gegenüber, nämlich 32.000. Allerdings sollen noch 100.000 Wohnungen leer stehen, wobei diese bei gleicher Entwicklung nach 3 Jahren aufgeknabbert wären.


    Neu Wohnhäuser wären mal eine schöne Alternative zu den Hotels und Büroräumen in der City.


    http://www.tagesspiegel.de/ber…gen-Berlin;art270,2780204

  • Die Bundesregierung soll vollständig nach Berlin!


    Brandenburgs Landesschef Matthias Platzek und Klaus Wowereit aber auch einige Fraktionen sowie der Bund der Steuerzahler wollen einen Komplettumzug der Regierung von Bonn nach Berlin. Der Senat hält sich aus diesem wichtigen Thema wie immer raus, aber seht selbst:
    http://www.morgenpost.de/berli…egierung_nach_Berlin.html
    Ich hoffe ja mal das es mit dem Komplettumzug soweit kommt, denn dieses getrennte Regierungssystem ist schwachsinnig, kostet viele Steuerngelder die auch für was anderes genutzt werden könnten und so etwas es gibt es nur in Deutschland. Zudem ist in Berlin sehr viel Platz für die Beamten beider Städte also sollten sie sich die Bonner jetzt einen Ruck geben und vom Rhein an die Spree ziehen.

  • Wirtschaft Berlins

    Berlins Industrie- und Wirtschaftswachstum wird kritisiert!

    Laut einem Bericht aus der Berliner Morgenpost von heute, hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin mitgeteilt, das sich die deutsche Hauptstadt in dem Bereich Industrieentwicklung falsch "verkaufe"! Es heißt aus den Kreisen des Instituts Berlin siehe seine exklusiven und guten Chancen zu einen guten Industriestandort nicht, und beziehe sich immer wieder mehr auf den Wissenschafts- und Forschungsstandort. Das soll auch heißen das es womöglich ein fehlmanagen des Senates ist und wie von dem Institut geschrieben eigentlich eine "Chefsache" des Bürgermeisters wäre, der sich ebenso wie Ole von Beust, um eine gute Insdustrie- und Wirtschaftentwicklung in seiner Stadt kümmern sollte. Wenn ein Masterplan zur Industrieentwicklung wie beispielswiese in Hamburg auch in Berlin vorliegen würde, hätte Berlin aufgrund der niedrigen Mieten und guten Infrastruktur sicherlich bessere Chancen große Konzerne "anzulocken"!
    Aber seht selbst den gesamten Bericht:lach::


    http://www.morgenpost.de/berli…lsch_das_kostet_Jobs.html


    Ich finde die Idee der Grünen mit dem Werbeslogan "Berlin- City of green industries" sehr gut, und würde mir wünschen das der Senat oder Klaus Wowereit endlich mal das Thema Industriestandort in die Hand nimmt und so den Arbeitsmarkt in Berlin verbessert!

  • Berlin will Europas IT-Forschungszentrum werden
    Darum hat sich jedenfalls Berlin mit dem Standort TU-Campus und der Unterstützung des Bundes bei der EU beworben.
    Sollte die Bewerbung Erfolg haben, dann handelt es sich um ein richtiges Gebäude, ein Contact-Point...


    lest selbst: http://www.morgenpost.de/berli…chungszentrum_werden.html


    Aus Aktuelles | Sonstige Meldungen und Projekte Thread hierher verschoben.
    Bato

  • Berlins Potential für die Zukunft

    @ Kaktus:


    Wie es aussieht, hat Berlin seine Hausaufgaben in Sachen Forschung und nachhaltiger Entwicklung gemacht.


    http://www.datensicherheit.de/…nstechnologie-werden-7098


    Was daraus wird ist natürlich noch offen. Interessant sind dazu auch die anderen Links auf der Seite.


    Adlershof und Buch machen sich weiter sehr gut und vielleicht entwickelt sich noch ein weiterer starker Campus (TU und UdK) in der City. Eine Zweigstelle des EIT wäre dafür sicher ein zusätzlicher Anschub. Der BBI wird ein weiterer Wachstumsmotor. Wenn jetzt noch das Flughafengelände in Tegel richtig weiterentwickelt wird, gibt es bald kein Halten mehr ;)


    Kein Wunder, dass vor kurzem eine Studie Berlin viel Wachstumspotential bescheinigt hat (Berlin hat nach Hamburg bestes Entwicklungspotential in D). Den Link hab ich jetzt leider nicht. Aber das habt ihr sicher alle selber gelesen. Ich denke es liegt u.a. an der guten Infrastruktur, der Konzentrierung von Forschung, den Impulsen als Hauptstadt und den günstigen Kosten. Hoffentlich hält diese Entwicklung noch lange an und bringt nachhaltiges Wachstum.

  • Heute wurde der Campus Wilhelminenhof der Hochschule für Technik und Wirtschaft eingeweiht. Ein neuer großer Hochschulstandort in der Stadt für ca. 6.000 Studenten, die vorher auf mehrere Standorte verteilt waren. Jetzt hat die HTW nur noch 2 Standorte für ihre ca. 10.000 Studenten.


    Ein Impuls für die Gegend und ein Meilenstein für die Entwicklung der Hochschule, die jetzt bereits für eine weiteres Forschungszentrum auf dem neuen Campus plant.


    Quelle:
    http://www.berlinonline.de/ber…/berlin/141062/141063.php

  • Das ist schon wirklich eine Misage für Berlin als Kreativ und Kunsthauptstadt Deustchlands. Aber ich denke der Club wird sich das nach den nächsten 2 Jahren dann acuh wieder anders überlegen, und hoffe auch das nächstes jahr wieder die Popkomm statfindet:daumen:

  • Nobelpreis nach Berlin/ FU unter intern. Top 100

    Jetzt aber mal wieder ein paar positive Neuigkeiten für die Wissenschaftsstadt Berlin:


    1. Der diesjährige Nobelpreis für Literatur kommt nach Berlin. Die deutsch-Rumänin und Wahlberlinerin Herta Müller wurde vom Kommitee dafür ausgewählt. Zur Begründung:


    http://www.morgenpost.de/kultu…elpreis-ueberrumpelt.html


    2. Die Freie Universität Berlin wurde unter die besten 100 Universitäten der Welt gerechnet. Damit hat sie 43 Plätze gut gemacht und sich auf Platz 3 unter den Deutschen Unis vorgearbeitet. Quellen:


    http://www.fu-berlin.de/presse…009/fup_09_266/index.html


    http://www.timeshighereducatio…/Rankings2009-Top200.html