Wirtschaft, Politik, Forschung, Gesellschaft


  • Die Uckermark ist eine der duennbesiedelsten, strukturschwaechsten Regionen Deutschlands.


    Abwechslungsreiches Angebot (ausser Natur, Natur, Natur) -> Fehlanzeige.
    Kurze Wege in Versorgungszentren -> Ausser einem schrumpfenden Schwedt, ist da nicht viel.


    da hat er wohl recht. Um allerdings den negativen beigeschmack aus dem Beitrag rauszunehmen, möchte ich auf einen Dokfilm aufmerksam machen, der auf eindrucksvolle und verschrobene Art und Weise einen schönen einblick in die Gegend (laut EU-Definition "unbewohntes Gebiet") gibt.


    Es ist definitiv kein Werbefilm, hat aber auf mich sehr viel Potenzial als Ort zum Zurückziehen ausgestrahlt.


    http://www.swr.de/dokumentarfi…706334/1r235d9/index.html von Volker Koepp


    ... verfallene Schlösser und Gutshäuser, verkommene Stallungen aus "LPG-Zeiten", verlassene Bauernhäuser .... falls jemand einen Immobilientipp dort für mich hat. Bin bisher auf den hiesigen Immo-Plattformen nicht fündig geworden ...

  • Berlin in Investitionsranking ganz vorne

    nach einer studie der unternehmensberatung von ernst&young gehört berlin hinter london und paris zur top 3 der attraktivsten investitionsstandorte in europa.
    die gründe für diese einschätzung sehen die befragten in der neu geschaffenen infrastruktur, in der nähe zu osteuropa und natürlich im neuen hauptstadtflughafen als verkehrsknotenpunkt.


    http://www.welt.de/print/die_w…-zieht-Investoren-an.html

  • Berlin-Brandenburg an der Spitze bei wirtschaftl. Dynamik

    laut einer wirtschafts-studie liegt berlin gleich hinter brandenburg und bietet somit die 2. größte wirtschaftsdynamik im bundesweiten vergleich im zeitraum 2007 - 2010. indikatoren hierfür waren:
    produktivität, arbeitslosenquote, jobversorgung, anteil der hochqualifizierten, aber auch bei weichen Faktoren wie die kitabetreuungsquote


    http://www.spiegel.de/wirtscha…les/0,1518,770454,00.html


    ---


    das gehört aber nun in diesen thread ;)

  • Domaquaree

    Heute gibt es genauere Informationen zur Amazon Ansiedlung. Sie werden im Domaquaree ein Customer Service Center eröffnen. Zunächst ist von 150 Arbeitsplätzen die Rede, später sollen es 500 werden. Wie zu lesen ist, hat sich Berlin bei der Auswahl gegen Edinburgh durchgesetzt. Quelle

  • Nachhaltiges Wachstum?

    @Flyn
    Aber es wird auch immer wieder gesagt, dass Berlin noch viele Jahre beständig schneller wachsen muss als der Rest Deutschlands. Sonst wird der große Abstand nicht mehr aufzuholen sein. In bestimmten Bereichen ist der Zug wohl ohnehin lange abgefahren...


    Aber bei den Dienstleistungen sieht es weiter gut aus. In einem Artikel der Morgenpost heißt es, dass Berlin als Dienstleistungszentrum europaweit an Bedeutung gewinnt. Der konkrete Aufhänger des Artikels ist die Ankündigung, dass Amazon mit einem neuen Kundenzentrum bis zu 500 Arbeitsplätze in die Hauptstadt bringen wird. Das Dom Aquarée ist der künftige Standort.


    Nebenbei werden auch noch ein (relativ neues?) Dienstleistungszentrum von BASF und das geplante Service-Zentrum von Mercedes sowie die Riskiobewertungsstelle der Deutschen Bank erwähnt. Insgesamt tausende neue Arbeitsplätze in teils ansprechenden Immobilien. Da solche Global Players knallhart kalkulieren, spricht das mE in der Tat für die Atrraktivität des Standortes. Wenn das weiter Schule macht, wird die Arbeitslosigkeit weiter sinken :) Wenn doch nur die ausgewiesenen Industrie-Areale ähnlich sprießen würden!


    Quelle: http://www.morgenpost.de/wirts…stleister-Spitze-vor.html

    2 Mal editiert, zuletzt von jan85 () aus folgendem Grund: Bezug vorher unklar

  • Kleinvieh macht auch Mist ;) So wenig sind 100 Arbeitsplätze auch gar nicht mal. Viele neugegründeten Unternehmen bleiben lange einstellig oder knapp zweistellig. Außerdem wollen die ja mit bestehenden Berliner/ regionalen Unternehmen kooperieren. Also entstehen wieder neue Vernetzungen und Wertschöpfungsketten in der Hauptstadtregion. Medien und Informationstechnik sollen zudem ja zu einer der tragenden Säulen in der Berliner Wirtschaft werden. Aber auch die stärkste Säule besteht aus vielen kleinen Steinen ;)


    Im Vergleich zu dem zusätzlichen Siemens-Standort oder dem vermutlichen Rückzieher von Bayer hingegen bleibt es natürlich trotzdem ein sehr schwacher Trost... Das wären mal ein paar echte Knaller gewesen.

  • Kongressgeschäft/ Umzug FR

    Kongressgeschäft:
    Das Kongressgeschäft in Berlin boomt weiter. 1,65 Milliarden Umsatz entstanden hierdurch vergangenes Jahr für Berlin. 2010 gab es 113.000 Veranstaltungen mit über 9 Mio Teilnehmern. Ein mehr als 100%-iges Wachstum (Teilnehmer) seit 2000, also in 10 Jahren. Im gleichen Zeitraum stieg auch die Zahl der entsprechenden Arbeitsplätze von 16 900 auf ca. 32.000. Für die Zukunft baut man auf den neuen Flughafen, die Sanierung des ICC und die neue Messehalle.


    http://www.berlinonline.de/ber…n/detail_dpa_31256296.php


    Aber auch beim ESTREL soll ja demnächst ein Kongress-Zentrum entstehen.


    Weiterer Umzug:
    Die defizitäre Frankfurter Rundschau zieht in die Hauptstadt um. Zurück bleiben Regional-Redaktion und das digitale Redaktionszentrum. Auch Kündigungen wird es geben. Insgesamt irgendwie keine Nachricht über die ich mich so recht freuen kann, schließlich ist das eine traditionsreiche Frankfurter Zeitung, wenn auch mit überregionaler Bedeutung. Aber aus Berliner Sicht darf man sich dennoch über die Arbeitsplätze freuen, darin hat Berlin im Vergleich zu Frankfurt ja noch deutlich größeren Bedarf...


    http://www.berlinonline.de/ber…n/detail_dpa_31262112.php

  • Die Redaktionen der FR und der Berliner Zeitung arbeiten schon länger zusammen,gehören beide zur DuMont Gruppe.Es handelt sich hier eher um eine Rationalisierung als um einen Umzug.Der Sitz der FR bleibt weiterhin Frankfurt,es wird einfach nur ein Grossteil der Zeitung von einer gemeinsamen Redaktion,die in Berlin sitzten wird,erarbeitet.


    Der FR geht es schon länger nicht gut.Irgendwie überrascht mich diese Nachricht überhaupt nicht.

  • neue Zahlen zu Tourismus und Bevölkerung

    Tourismus boomt weiter: ca. 930.000 Besucher und mehr als 2 Mio Übernachtungen gab es im Mai (+10,4% bzw 6,2%).
    http://www.morgenpost.de/berli…t-2-2-Tage-in-Berlin.html
    http://www.berlinonline.de/ber…/berlin/350755/350756.php (etwas kritischer in Bezug auf das Angebot)


    Bei den Bevölkerungszahlen hat es 2010 mit +18.000 den größten Bevölkerungszuwachs seit 1992 gegeben. Sowohl die Geburten als auch die Zuwanderung steigt an. Seit 6 Jahren geht es bergauf, 2023 sollen die 3,5 Mio überschritten werden. Verbunden mit den Zahlen gab es einen Appell mehr Wohnungen zu bauen, um das Angebot auf angemessenem Niveau zu halten.
    http://www.morgenpost.de/berli…hst-auf-Rekordniveau.html

  • Internet-Forschung/ Olympia-Bewerbung

    Mal wieder eine Kombination von 2 Meldungen. Eine relativ handfeste und eine visionäre ;)


    Google investiert in den nächsten 3 Jahren 4,5 Mio in ein bereits länger angekündigtes Institut für die Erforschung des Internets und seiner gesellschaftlichen Folgen. Es wird mit der Humboldt-Uni, UdK und einem weiteren Wissenschaftszentrum zusammenarbeiten. Trotz Finanzierung wird Google keinen Einfluss auf die Forschungspeojekte haben. Die Morgenpost spöttelt, Harvard habe so ein Intitut seit 13 Jahren und jetzt erst bemerke man hier auch was von der Relevanz des Internets...
    http://www.morgenpost.de/kultu…es-ominoese-Internet.html
    http://www.morgenpost.de/berli…in-Internet-Institut.html
    http://www.berlinonline.de/ber…n/detail_dpa_31363566.php


    Wie es aussieht, könnte sich Berlin evtl. für die olympischen Sommerspiele 2020 bewerben., nachdem es 2000 nicht geklappt hatte. Aber auch eine neue Bewerbung Münchens für die Winterspiele 2022 ist noch nicht vom Tisch. Beides gleichzeitig geht nicht. Es klingt alles sehr offen und noch wenig konkret. Bisher mehr ein schönes Gedankenspiel zur besten Wahlkampfzeit ;) Immerhin sind wohl alle Parteien dafür, bzw. die Linken wenigstens nicht dagegen.
    http://www.tagesspiegel.de/ber…ia-in-berlin/4382616.html

  • In Berlin lebten am 31.12.2010


    3.460.725 Menschen - ein sattes Plus von 18.050 binnen Jahresfrist und einem Geburtenüberschuss von 1.300 Kindern.


    Es fehlen somit noch 14.667 Menschen, um einen neuen Höchststand seit 1944 aufzustellen. Wer hätte das noch vor zehn Jahren gedacht... :daumen:

  • Das sind ja erfreuliche Zahlen.Aber.Am Ende des Jahres könnte es ein böses Erwachen geben,in allen deutschen Metropolen.Grund dafür ist die Volkszählung.


    Bei der letzten Volkszählung Mitte der 80er Jahre hatte München z.B. 7 % Karteileichen.
    Diese enstehen vor allem durch Ausländer aber auch durch Deutsche,die sich anmelden aber bei einem Wegzug nicht abmelden.
    (West)Berlin hatte bei der Volkszählung in den 80er Jahren fast 50.000 Einwohner mehr,als offiziell in der Stadt gelebt haben.
    Das hatte mit den besonderen Bedingungen und dem Berliner Meldegesetz zu tun.
    Bei der diesjährigen Volkszählung rechne ich mit 2-3 % Karteleichen für Berlin.


    Aber insgesamt ist der Trend für Berlin doch sehr erfreulich.In den letzten Jahren wurden in Berlin etwa 14-17.000 Haushalte mehr gegründet als abgemeldet.Bei einer Fertigstellungsrate von ca. 2.500-3.800 Wohnungen p.a. ergab sich für Berlin pro Jahr ein Gründungsüberschuss von mehr als 10.000 Haushalten. Dies führt zu der jetzt viel diskutierten Anspannung auf dem hiesigen Wohnungsmarkt.

  • Geheimnisvolles Startup mit IT Größen


    quelle:amenhq.com


    hollywood-star ashton kutcher wie auch bspw. madonna-manager guy oseary investiert millionen in das berliner startup, welches bereits mit einem erfahrenen team aufwarten kann:


    felix petersen: gründer von plazas (2008 von nokia aufgekauft)
    florian weber: früherer Chefentwickler von Twitter, hat den prototypen des dienstes mitentwickelt
    caitlin winner: hat als interface designerin bei nokia und als technologist im MIT Media Lab gearbeitet
    ricki vester gregersen: ehemaliger Besitzer von Input Squared


    "amen" (ungefähre übersetzung: "so ist es") könnte eine art meinungsplattform werden. auch auf der rekrutierungsseite ist man sich nicht um vielversprechende ankündigungen verlegen. das unternehmensziel:
    "des mittelmaßes müde? amen geht es darum, klare aussagen zu treffen und letztlich sinn in die welt zu bringen"
    das unternehmen befindet sich noch im "stealth-modus".


    http://www.golem.de/1107/85164.html
    Twitter-Pionier will „etwas machen, das alles verändert“




    also der nächste social media riese "made in berlin"? :)
    achja auf der amen-seite wird natürlich, überflüssig das zu sagen, berlin als beste stadt der welt gelobpreist. im winter ist es aber "nur" die 2. beste...*hust* s-bahn? :D

  • Viele neue und ältere Positivmeldungen

    Zeit Kunstverlag bricht Zelte in München ab und zieht nach Berlin
    der verlag sieht im internationalen flair und der lebendigen kunstszene berlins den idealen standort für die redaktion. damit kehrt das flagschiff des verlags "weltkunst" wieder an den ort zurück wo es auch gegründet wurde.
    http://kress.de/print/detail/b…-verlaesst-weltkunst.html




    BFS zieht von München nach Berlin.
    der bundesverband filmschnitt editor (BFS) reagiert damit auf die zunehmende bedeutung des filmstandorts berlin. aber auch aufgrund der tatsache dass dort bereits andere filmverbände und -institutionen, sowie wichtige partner der BFS ansässig sind.
    http://www.professional-produc…haeftsstelle-nach-berlin/




    18 berliner konzerne gehören zu den 500 größten unternehmen deutschlands.
    berlin kann sich bundesweit in der hinsicht den 7. platz sichern. vergangenes jahr gehörten 16 berliner unternehmen zu den top 500.


    http://img3.imageshack.us/img3…igrafikfirmenb977222a.jpg
    quelle: berliner morgenpost infografik
    http://www.morgenpost.de/wirts…-in-Spitzen-Liga-mit.html





    und hier noch eine aktuelle mitteilung:
    Fujitsu schafft 400 neue Arbeitsplätze in Berlin.
    es handelt sich hierbei laut fujitsu um jobs für hochqualifizierte vertriebprofis mit fremdsprachkenntnissen. kunden in indien, nahen osten, afrika und europa werden hier per telefon- und internet-support betreut.
    http://www.morgenpost.de/berli…itsplaetze-in-Berlin.html


    edit:
    nähere information dazu liefert der abendschaubeitrag vom 1.8. (zeitlich begrenzt verfügbar):
    http://www.rbb-online.de/abend…schau_20110801_japan.html





    ----------------------------------------





    die sogwirkung die berlin auf kultur und medien ausübt ist schon beeindruckend...
    heute noch das kleinvieh und morgen die dax-unternehmen? wer weiß...*träum*


    edit: da sich jemand über diese 2 zeilen beschwert hat und sich provoziert fühlt möchte ich mich hiermit bei besagter person entschuldigen. das war nicht meine absicht, sondern ich wollte nur meine freude zum ausdruck bringen. als jubelperser, wie ich eben einer bin, kann man leicht übermütig werden. ;)