Bogenhausener Tor (Bavaria Towers) 5 HHer 39m-87m [in Bau]

  • Entschuldigung, das ist ja nicht von mir.


    In der neuesten Ausgabe von der Zeitschrift "Wirtschaft" der IHK mit dem Titel "München platzt aus allen Nähten" steht:


    Der Raum München ist nach denen von London und Paris der drittgrösste Büromarkt Europas.


    So wie es ausschaut werden mindestens die Agglomerationen oder aber die Stadtregionen verglichen.

  • Schon klar. War auch kein pers. Vorwurf. Aber ich zweifle das dennoch an. Egal.



    Hab hier eine Statistik entdeckt die zeigt die Büroneubauten von 2004-2014. Eiglt sind da alle 4 grossen Städte M F B HH gleichauf. Aber Frankfurt hat die absolut meisten neuen Büroflächen. Sonderbar. Wo bauen die das alles bitte hin. Vll. liegts auch an den Hochhäusern. Dennoch verblüffend.


    http://176.34.247.242/statisti…chen-in-berlin-seit-2003/


    und hier noch eine Studie die zeigt in etwa das gleiche.


    file:///C:/Users/89PDY-HR69J-7GV8X-KB/Downloads/potenzialindex-ausgabe-03-hannover-de.pdf



    Frankfurt ist einfach die Oberbonzenstadt. Wegen der Finazbranche. Das ist einfach so. Trotzdem pervers.

  • Und was für einen Vorteil hat eine Stadt nun, wenn der Büroanteil möglichst hoch ist? Wollen wir in einer lebenswerten Stadt leben oder in Büros?


    Für den Bau von Hochhäusern ist es sowieso völlig egal, ob nun ein Mangel an Büros oder eine relativ hohe Leerstandsquote vorherrscht. In München z.B. könnten ja ebenso gut auch 100m Wohntürme entstehen.


    Diese unten genannte Statistik ist wohl aus der Antike. Rom hat ungefähr so viele Quadratmeter an Büros wie Stockholm. Dagegen ist und bleibt London die Nr.1 in Europa. Die Vergleichbarkeit insbesondere auch von München und FFM hinkt etwas, je nachdem wie man "Businesszentrum" definiert und welche Branchen betrachtet werden.

  • Der Raum München ist nach denen von London und Paris der drittgrösste Büromarkt Europas.


    Diese Aussage ist mit Vorsicht zu genießen - aus zwei Gründen:
    1. Der "Raum München" ist nicht gleich der "Stadt München". Gerade im Bürobereich sind in den letzten zwei Jahrzehnten vor allem im Umland viele neue Standorte dazugekommen.
    2. Büromarkt bezieht sich häufig nicht auf den Büroflächenbestand, sondern die neu vermietete Fläche (im Prinzip also eine Art Handelsvolumen).


    Für den Bau von Hochhäusern ist es sowieso völlig egal, ob nun ein Mangel an Büros oder eine relativ hohe Leerstandsquote vorherrscht. In München z.B. könnten ja ebenso gut auch 100m Wohntürme entstehen.


    Für den Bau von Hochhäusern ist vor allem relevant, welche Mieten sich mit diesen erzielen lassen. Hohe Mieten pro/qm sind erforderlich, damit die teuren Gebäude überhaupt wirtschaftlich werden.
    Frankfurt hat da gegen München einen großen Vorteil, da dort Hochhäuser mitten in der Innenstadt stehen und so hohe Mieten abwerfen. Da München mögliche Hochhäuser allenfalls in B-Lagen zulässt, wird das theoretische Potential stark eingeschränkt.
    Das würde ganz anders aussehen, wenn z.B. entlang des Altstadtrings Hochhausstandorte ausgewiesen würden. Dort könnten derart hohe Mieten realisiert werden, dass wahrscheinlich auch Gebäude jenseits der 200m rentabel wären.

  • Klar können wir Gebäude anderer Städte nach München kopieren. Ich hätte auch gerne ein dutzend Wolkenkratzer aus NYC in München stehen. Nur sollten wir einen eigenen Stil entwickeln und nicht stur Architektur nachahmen. Leuchtendes Vorbild ist die Maximiliansstraße.


    Alle oben verlinkten Gebäude finden sich doch hundertfach in jeder Metropole dieser Welt, auch in München. Genau die selben Glas-Stahlbeton Bunker. Das Hochhaus mag leicht gedreht sein, im Grunde Bleibt es ein langweiliger Kasten mit unruhiger Fassade. Nichts was lange schön anzusehen ist.

  • Ja da haben sie natürlich recht. Aber die Realität ist leider eine andere.
    Hochhäuser sind in M eh nicht das übel, ganz einfach da wir fast keine haben. Diesesr Vorschlag wäre mir sehr recht. Und NYC Hochhäuser sollten auch nicht in München sein. Zum Glück, sonst wäre die Stadt futsch. Das passt einfach nicht. Dazu sind wir viel zu klein.


    PS. Aber was ist an der M. so besonders? Ein reiner Abklatsch einer norditalienischen Stadt wie Mailand oder Turin. Schaut schon gut aus, aber besonders münchnerisch finde ich das nicht. Schwabing ist das pure reine München. Besonders der Norden, oder die Restbestände der Altbauten in der Altstadt.

  • Zitat

    PS. Aber was ist an der M. so besonders? Ein reiner Abklatsch einer norditalienischen Stadt wie Mailand oder Turin.


    Aha. In ganz Italien wirst du diesen Baustil nicht finden. Von Abklatsch zu sprechen finde ich schon sehr vermessen. Wikipedia weiß mehr.


    Zitat

    Und NYC Hochhäuser sollten auch nicht in München sein. Zum Glück, sonst wäre die Stadt futsch. Das passt einfach nicht. Dazu sind wir viel zu klein.


    NYC hat ja nicht nur 300m Monster, sondern auch sehr viele kleine Hochhäuser mit netten Steinfassaden.

  • ^


    DOch die Maximiliansstr. ist ja ein gedacht als architektonische Anlehnung an Italien. Das ist ja auch unübersehbar. Solche Bauten stehn in Mailand Verona Turin an recht vielen Ecken! Es ist so.

  • Die Gelddruckerei stellt demnächst ihren Betrieb an diesem Standort ein.


    Somit könnte es mit dem Inselgrundstück und dessen Bebauung weitergehen, wenn die "Sicherheits - und Erschütterungsbedenken" wegfallen würden.

  • Also das Hotel soll ja bereits Mitte 2017 in Betrieb gehen. Für Abriss und Neubau auf dem Gelände blieben dann knapp 2 Jahre. So langsam müssten die Arbeiten beginnen oder? Der Mietvertrag wurde ja schon unterzeichnet...

  • So weit ich weiß werden ein paar Bäume gefällt. Da ich letztens vorbeigefahren bin und das beobachten konnte, mehr sah ich leider noch nicht.

  • gefällt mir sehr gut und ist eine klare Verbesserung zur Ist Situation! Ich denke das ganze Eck um den Vogelweidplatz wird eines Tages mal sehr interessant, insofern es jetzt dann endlich mal losgehen sollte....

  • Wo wurden denn die Bäume genau gefällt? Könnten Vorarbeiten für den Abriss sein.


    An der Tankstelle dort wo man in die Strße hineinfährt (wo es zu Süddeutschen nach hinten geht ;-) leider weis ich den Straßennamen nicht).
    Hier wurden einige Bäume gefällt, vll aber auch nur wegen der Tramstrecke die dort gebaut wird.