Flora (Botanischer Garten)

  • Das wäre wirklich wunderbar!!!!!!!!!!!!!!!! Vielleicht wäre das der erste Schritte für weitere Rekonstruktionen. In anderen Städten wird oder wurde sowas auch gemacht und das mit großem Erfolg. Am Ende sind alle glücklich!!!

  • Ich fand die Meldung auch im ersten Moment unglaublich... jetzt kommen natürlich die ganzen Wünsche wieder hoch: Bahnhof, Oper - mit Erhalt des Riphahn-Baus als Musical Dome, Dom-Hotel, Deichmannhaus, hier und da ein paar Gründerzeitfassaden... vielleicht eine Trendwende in Köln?

  • Also Bahnhofsempfangshalle und alte Oper als Reko sehe ich eher im Reich der Träume. Aber das Dach des Deichmannhauses und meiner Meinung viel wichtiger das Dach und die alten Kuppel(n) des Dom-Hotels halte ich schon für recht realistisch. Fragt sich nur wann.

  • Köln: Flora (Botanischer Garten)

    Nun ist es offiziell: Flora erhält ihr Kuppeldach zurück!!


    Wie gestern (15.05.2007) vom Finanzausschuss des Rates der Stadt Köln beschlossen, wird das Kuppeldach der im 2.Weltkrieg zerstörten Flora wieder errichtet.
    - Kosten 15 Mio. Euro (Dach davon 4,3 Mio.)
    - 1300qm zusätzliche Fläche im Dach für Künstlergardarobe/Räume
    - Betreiber: Köln Kongress
    - Sanierung des Gebäudes, neue Technik, Schallschutz, Kuppel in 2008


    Heute:


    vor 1945:


    Eine sehr gute Entscheidung! ...und vielleicht wächst ein bisschen unsere Hoffnung aufs Dach des Domhotels

  • Super Nachricht!


    Vor allem weil nun das Jahrelange Gerangel um die Flora ein Ende hat. Es war ja in den vergangenen Jahren sogar im Gespräch das Gelände gewinnbringend zu veräussern (Wohnbebauung) und einen Teil dem Zoo zuzuführen.


    Jetzt scheint das Bestmögliche zu passieren, ein neues Gewächshaus wird gebaut (das alte ist so marode dass bei Sturm teilweise Lebensgefahr besteht) und das Hauptgebäude wird "gekuppelt"! Vielleicht werden andere Teile dieses wirklich schönen Botanischen Gartens nun auch wieder in den Urzustand zurückversetz - oder zumindest saniert und modernisiert.


    Ich kann jedem Kölnbesucher empfehlen mal vorbeizuschauen, vor allem wenn jedes Jahr anlässlich der "Langen Sommernacht in Zoo und Flora" der ganze Garten künstlerisch illuminiert ist und Bands&andere Attraktionen eine ganz eigene Atmoshpäre erzeugen!

  • zwei schlechte, eine gute Nachricht(en)

    Es gibt Neuigkeiten: Sanierung + Dachrekonstruktion werden zwei Mio. Euro teurer als geplant, Baubeginn verschiebt sich um ein Jahr.
    Die gute Nachricht: Es bleibt bei Sanierung und Reko. Immerhin etwas.
    Den Artikel des KStAs gibt's hier.
    Den Artikel der Rundschau gibt's hier.

  • Noch teurer

    Flora wird noch teuerer: stolze 21 Mio. Euro; und laut Rundschau kann es keineswegs als sicher gelten, dass das Tonnendach rekonstruiert werden wird...:nono: Abwarten und Tee trinken.

  • Lese in der Rundschau nicht, dass das Tonnendach nicht kommt sondern "nur" das der Bau allgemein teurer wird!


    Durch das Dach werden 800qm und ein Raum mit klasse Aussicht gewonnen.


    Wäre schon seltsam, dass am Dach sparen zu wollen...

  • ^^


    Doch, es heißt (hoffentlich darf ich das zitieren): "Es beinhaltet den - von der Politik noch nicht entschiedenen - Bau des historischen Tonnendachs,..." (Quelle).
    Klingt in meinen Ohren schon nach wackeligen Beinen.

  • Laut untenstehendem Artikel soll die Flora nach Karneval 2009 geschlossen und in 18 Monaten saniert werden.


    Das Kuppeldach soll wiederhergestellt werden, das Foyer wird in das Untergeschoss verlegt, das jetzige Foyer soll dem Ballsaal zugeschlagen werden, dessen Kapazität sich dann von jetzt 800 auf 1200 (Sitzplätze an Tischen) erweitert. Unter der Kuppel soll ein zweiter Saal für 200 Personen entstehen.


    http://www.fdp-koeln.de/index.php?l1=9&l2=0&l3=1&aid=5233

  • Hatte nicht erwartet, dass durch diese Mitteilung der Abend noch schön wird....:daumen:


    Toll, das es so kommt / diese Entscheidung so getroffen wurde!!!!

  • Die Sanierung der Flora ist wieder ungewiss! :Nieder: Der Gestaltungsbeirat hat die Umbaupläne heftig kritisiert.


    Die Kritik entzündet sich zum einen an den geplanten Anbauten, als auch an einer Nutzung des wieder zu errichtenden Tonnendaches als zusätzlicher Veranstaltungsfläche. Um diese zu gewinnen ist derzeit das Einziehen einer zweiten Ebene geplant.


    Die Kosten des Umbaus sind von der Stadt auf 22 Mio. € gedeckelt worden, der künftige Betreiber Köln-Kongress muss den Betrieb zuschussfrei führen. Dies wird ohne zusätzliche Veranstaltungsfläche kaum möglich sein.


    Die Mehrheit der Ratsfraktionen (außer FDP) will sich mit der Kritik des Gestaltungsbeirates auseinandersetzen, was im Grunde einer völligen Neuplanung und damit enormer Zeitverzögerung und Mehrkosten gleichkommen würde.


    http://www.rundschau-online.de…tikel/1228406934554.shtml
    http://www.ksta.de/html/artikel/1228404104389.shtml


    Kommentar:
    http://www.ksta.de/html/artikel/1228404104553.shtml

  • Das verstehe ich jetzt so überhaupt gar nicht. 20 Architekturbüros beteiligen sich an einem Wettbewerb. Irgendein Gremium, das in den Artikeln nicht näher genannt wird, bestimmt einen Siegerentwurf. Und erst danach kommt der Gestaltungsbeirat und gibt seinen Senf dazu ab? :confused: Ist es jetzt sehr naiv zu fragen, warum man den nicht schon eher einbezieht?


    Diese Nachricht ist natürlich schon enttäuschend, aber ohne einen Blick auf den Siegerentwurf geworfen zu haben will ich hier keine Seite beschimpfen. Laut den Berichten war die Kritik des Gestaltungsbeirats "vernichtend". Das klingt schon ziemlich heftig.
    Einmal mehr prallen hier wohl wieder wirtschaftliche und gestalterische Gesichtspunkte aufeinander. Gut, wohl kaum jemand hat ernstlich angenommen, dass die Flora in ihren Originalzustand von vor dem Krieg wieder hergerichtet würde. Aber wenn man erst groß die Rekonstruktion ankündigt und heraus kommt nur ein nutzenoptimierter Investorenklotz, der gerade noch die Kubatur wiederherstellt, dann verstehe ich schon die Bedenken des Beirats. Nur, wie gesagt, den Ablauf bis dato kann ich nicht begreifen.

  • Hier der Link zur Seite des Architekturbüros, dass mit der Sanierungsplanung beauftragt ist.


    http://www.kh-architekten.de/index.php?m=129#


    Wie ich den Visualisierungen entnehme, wird dass Dach äußerlich in den Vorkriegszustand versetzt, d.h. das Tonnendach wird rekonstruiert - wenn auch mit modernen Materialien.
    Der Anbau ist auf der rückwärtigen Seite. Eine Lösung, mit der ich leben könnte.