MainTor-Projekt I: die Planung

  • MainTor-Projekt I: die Planung

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Weitere Threads zu diesem Projekt: MainTor-Projekt II: der Abbruch der Degussa-Bauten | MainTor-Projekt III: der Bau
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Über die Zukunft des Degussa-Areals haben wir an dieser Stelle dreieinhalb Jahre lang spekuliert. Heute hat die Frankfurter DIC–Gruppe (Deutsche Immobilien Chancen) erste Pläne für die Neugestaltung eines Stadtquartiers mit zwei Hochhäusern der Öffentlichkeit vorgestellt!


    Aus diesem Anlass wurde eine Pressemeldung veröffentlicht, hier Auszüge daraus (die Hervorhebungen stammen von mir):


    [INDENT]Die Neukonzeption des Projektes "MainTor - ImPuls von Frankfurt" verfolgt drei Hauptziele:


    * Aus dem jahrzehntelang abgeschlossenen Industrie- und Verwaltungsareal wird ein offenes multifunktionales Ensemble verschieden genutzter Einzelgebäude mit hoher Lebensqualität im Herzen Frankfurts entstehen.
    * Die Neugestaltung ist so konzipiert, dass sich das neue Viertel nahtlos in die angrenzenden Teile der Frankfurter Innenstadt und zum Main integriert und damit neue attraktive Verbindungen schafft.
    * Es wird ein offener und kommunikativer Erlebnisraum geschaffen, dessen Schnittpunkt in einem zentralen, öffentlichen Platz liegt. Darüber hinaus entsteht Wohnraum in wertvoller und prominenter Lage am Main.


    Ein für die Öffentlichkeit bis heute nicht begehbares, gewerblich genutztes Areal in bester Innenstadtlage wird unter Integration des Ankermieters Degussa mit seinen rund 1.000 Arbeitsplätzen der Öffentlichkeit erstmals zugänglich gemacht. Das Vorzeigeprojekt leistet mit seinen integrativen Konturen einen weiteren Beitrag zum Erscheinungsbild der Stadt als internationale Metropole.


    Das Degussa-Areal wurde von der DIC Ende 2005 zusammen mit Morgan Stanley Real Estate Fund (MSREF) in einem strukturierten Bieterverfahren von der Degussa AG erworben. Mit der Entwicklung des architektonischen Gesamtkonzepts wurde das renommierte Architekturbüro KSP Engel & Zimmermann beauftragt. Dabei erfolgte die detaillierte Planung unter Berücksichtung der Interessen der Stadt Frankfurt, die unter anderem eine Öffnung des Areals, die Schaffung von neuen öffentlichen Infrastrukturen und Stadträumen, sowie die Integration hochwertiger Wohnflächen vorsehen.


    Als "Tor" zwischen Bankenviertel und Main wird das rund 21.000 m² große Quartier aufgrund seiner Offenheit und Durchlässigkeit zum Main erlebbar. Diese Tor-Situation wird durch die doppelt gestaffelten Torhäuser mit dem Pendant zum Hochhaus der Schweizer-National-Versicherung und dem Eurotower auch in der Skyline klar ablesbar. Die Entwicklung ist geprägt von einem kommunikativen Netz aus Wegen, Grünanlagen, Plätzen und Terrassen. Die historischen Wegebeziehungen zwischen Main, Bankenviertel und Innenstadt werden neu hergestellt. Im Zentrum des Quartiers ist ein großzügiger und öffentlicher Platz vorgesehen, um den herum sich Gastronomie mit innovativen Konzepten gruppieren wird. Das denkmalgeschützte "Hermann-Schlosser-Haus" am Untermainkai wird erhalten und über eine grüne Terrasse und einen Kunstgarten harmonisch in das Gesamtensemble integriert.


    Essentieller Bestandteil der Planungen ist das zentrale Hochhaus WinX, dessen filigrane Architektur die Frankfurter Skyline ergänzt und Frankfurts Metropol-Charakter stärkt. Das Hochhaus ermöglicht die gewünschte Auflockerung des Areals durch großzügige Platzgestaltung, Wegebeziehungen und Sichtachsen und schafft damit erst die Voraussetzungen ein bis dato abgeschlossenes Areal im Logenplatz am Main neu zu positionieren.


    Die DIC wird in nächster Zeit in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Frankfurt das für die Umsetzung erforderliche Planungsrecht abstimmen. Die Realisierung der vorliegenden Planung könnte in einem Zuge durchgeführt werden und dauert in Abhängigkeit der Anzahl der Bauabschnitte rund fünf Jahre. Erste Bauarbeiten können bereits in der 2. Jahreshälfte 2008 starten. Das Areal wird innerhalb der mehrjährigen Bauphase fortwährend genutzt und belebt. Das geplante Gesamt-Investitionsvolumen beträgt über 500 Mio. Euro.[/INDENT]
    Quelle: DIC – Gruppe


    Für dieses Projekt gibt es bereits eine Website - ihr findet sie hier: http://www.maintor-frankfurt.de

  • ^
    Das sieht sehr gut aus. Könnte ein tolles Quartier werden. Der "WinX-Tower" wird dem Rendering zu Folge vielleicht gestalterisch dem WestendDuo ähneln?

  • Täuscht das jetzt nur oder zieht dieser Turm die Skyline nur noch weiter auseinander? Will jetzt auch nicht zu sehr meckern, Investoren sind scheue Wesen.


    Allerdings wäre ich noch zufriedener, wenn der Turm in die nordwestliche Ecke des Areals rücken würde. In der Mitte könnte man dann ja einen kleinen Park oder sowas anlegen...oder einen kleinen Wohnturm.

  • schnell mal mit sketchup erstellt und in eines meiner Luftbilder eingebaut, gibt einen guten Eindruck wie das ganze werden wird...



    Magbeam

  • Der Entwurf ist schon wahnsinnig gut. Allein zum Main hin bin ich noch nicht ganz zufrieden mit dem Entwurf. Hier sollte tatsächlich entsprechend der Gestaltungssatzung gebaut werden. Womöglich sogar die Häuser in zweiter Reihe hinter der Degussa-Villa. Ich nehme an, dass die vom Mainufer aus noch sehr gut zu sehen sind. Das wäre dann auch noch mal eine ordentliche Herausforderung an die Architekten. Aber ansonsten schon ein sehr toller Entwurf. Das Hochhaus und die Bebauung zum Frankfurter Hof hin finde ich sehr gelungen!

  • 150m, auf der Homepage steht das es als pendant zum Eurotower geplant ist, im Querschnitt auf der Seite sieht man sehr gut dass es sich um diese Höhe handelt.

  • Rein optisch hätte ich eher 170 m gesagt. Danke für die Simulation. Meine Bedenken sind jedoch leider nicht weggegangen. Vielleicht kommt ja in Zukunft noch ein Turm zwischen Eurotower und dem neuen Turm. Außerdem wird einem erst durch solche Aussichten bewusst, wie klein Frankfurt eigentlich ist.

  • Wie sieht es eigentlich mit dem Turm gegenüber der Schweizer National aus? Dafür gibt es noch keine konkreten Pläne oder wie sind die Simulationen zu verstehen? Denn auch dort hat man sich ansonsten nicht an die Gestaltungssatzung gehalten.

  • Das Projekt ist noch in einem frühen Stadium, vermutlich wird sich noch vieles gegenüber dem heute vorgestellten Konzept ändern. Daher möchte ich auch nur verhaltenen ein paar Kritikpunkte anbringen. Allem voran halte ich die drei frei stehenden Stadtvillen für äußerst deplatziert. An den Mainkai gehört der Historie entsprechend nur geschlossene Bauweise! Auch sonst könnte in so geringer Entfernung zur Altstadt ruhig mehr Dichte erzeugt werden, mir steht das alles zu weit auseinander. Ansonsten wird die Bebauung am Untermainkai sicher der Gestaltungssatzung für die Mainuferbebauung folgen müssen, diese sieht beispielsweise unter anderem schiefergedeckte Sattel- oder Walmdächer vor. Hiervon ist auf diesen ersten Entwürfen noch nichts zu sehen.


    mysterio, ganz im Nordwesten des Blocks könnte des Hochhaus nicht entstehen, denn das mit dem Gebäude der "Komödie" bestandene Grundstück gehört nicht zum verfügbaren Areal. Die Grundfläche des bestehenden Degussa-Hochhauses nördlich davon wäre für den Neubau sicher zu gering. Es sieht ja auf den Plänen auch fast so aus, als sollte dies stehenbleiben!


    Außerdem dürfte der gesamte nördliche Teil des Areals untertunnelt sein. Zumindest nach dem Plan auf stadtplandienst.de (Zoomstufe Innenstadt) verläuft darunter der Theatertunnel, ein Straßentunnel. Das dürfte die Gründung eines Hochhauses in dieser Größenordnung verunmöglichen.

  • Wow, tolles Project. Da kommt ja schon fast Urlaubsstimmung auf. Passt wunderbar an den Main. Und die lockere Bebauung zum Fluss hin gefaellt mir auch. Dann wirkt der Hof wenigstens nicht so verschlossen und laed zum flanieren ein.

  • Super! Dies sind wahrlich DIE Nachrichten des Tages! :)


    Die geplante Höhe steht wohl noch nicht fest: Auf dem 3D-Rendering sieht es eher höhenmäßig wie die EZB aus, aber auf der "plumpen" Zeichnung (das wo auch MAX und das Projekt Neue Mainzer mit drauf sind) eher wie 170m.


    Die Form des HH gefällt mir sehr gut! Die Fassade erinnert mich (ganz enfernt) ein wenig an die des Opernturmes.


    EDIT: Mir gefällt nur der gegenwärtige Trend des Wörterzusammenschreibens irgendwie nicht, sieht so befremdlich aus ;) (MainTor, FrankfurtHochVier, AufSchalke)

  • Coole Sache, merci beaucoup! Kleine Frage: wie habt' ihr es geschafft, das DAF auf die obengenannte Homepage zu bringen?! Respekt, Respekt...!

  • Super! Dies sind wahrlich DIE Nachrichten des Tages! :)


    Die geplante Höhe steht wohl noch nicht fest: Auf dem 3D-Rendering sieht es eher höhenmäßig wie die EZB aus, aber auf der "plumpen" Zeichnung (das wo auch MAX und das Projekt Neue Mainzer mit drauf sind) eher wie 170m.


    Ja. Auf dem Querschnitt ist es etwas höher als die Dresdner Bank (167m).


    Der Entwurf gefällt mir sehr gut. Schön, dass man hier ein neues urbanes Stadtquartier schaffen will. Ich nehme an, dass man die Planungen zum Main hin noch überarbeiten wird.
    Erfreulich ist auch, dass man einen Ankermieter hat und das Projekt somit ziemlich sicher sein dürfte.

  • Knotsch, diese unverhoffte Erwähnung freut uns selbstverständlich sehr! Sieht so aus, als hätten wir Freunde bei der DIC-Gruppe. Wir haben andere DIC-Projekte wie das Bienenkorb-Hochhaus hier mit viel Verve diskutiert, vielleicht war das der Anlass für die freundliche Erwähnung.


    Edit: Ist euch die Farbgebung auf dem letzten Rendering in Beitrag 2 aufgefallen? Könnte sein, dass die gelbe Farbe Wohnen bedeutet (und blau Büros, rot öffentliche Nutzung wie Gastronomie oder Einzelhandel). Dann wären im obersten Fünftel des WinX Wohnungen vorgesehen.

  • Applaus aus Wien für dieses Projekt!
    Das was man auf den Bildern und Daten erkennen kann, sieht das ganze sehr stimmig aus. Es muß nicht immer gleich der Megabrummer sein, ich finde Höhe und das Rundherum sehr gelungen. Vor allem die Platzgestaltung. Wird die Stadt sicher sehr aufwerten wenn es hält was es verspricht!