Schlosscarrée

  • Schlosscarrée

    Jetzt geht es endlich los.
    Der Block ist innen fast komplett hohl, und die Bank, sowie die beiden Gebäude zum Schlossgarten hin sind auch beinahe weg. Der letzte Rest des der Platanen liegt noch auf einem mikrigen Haufen der ehemals Teil des Schlossgartens war und kann "besichtigt" werden.
    Ich hab im vorbeigehen auch ein paar Fotos vom Abriss gemacht. Sehr aussagekräftig sind die nicht, aber bis jetzt kann man auch wenig mehr als 3 Baulücken in einem Block zeigen.









    Die Bäume hätten man wirklich in den Neubau integrieren sollen. Wie sich nämlich jetzt herausstellt, hätte man neue bäume in den alten pflanzen können, so dass es nie jemand bemerkt hätte, wenn man die Platanen dann in 20 Jahren fällt.
    Das Holz war aber da wo überhaupt noch etwas war vollkommen morsch. Dass sieht man auf dem Foto nicht so gut, aber ein paar meter weiter lag ein Stück rum, dass man mit der Hand zerdrücken könnte. Die 15 Jahre die die weiter leben sollten kann ich mir nicht vorstellen.

  • Schwer zu sagne, ob daswirklich so gebaut wird. Mitlerweile sind alle Gebäude abgerissen, und es wir damit begonnen hier und da die entstandenen Löcher wieder zu verfüllen. In den Bereichen, die auf den Plänen nicht bebaut werden wurde sie mit Buaschutt verfüllt, dann mit Beton übergossen, und mit Splitt verdeckt. Da man den Beton gar nicht nachbehandelt hat, also ihn nur dazu benutz hat den Schutt zu verfestigen kann er auch nicht als Fundament dienen. Scheint also alles bein Alten geblieben zu sein.

  • Die Abbrucharbeiten sind jetzt beendet, und man hat diese sonderbaren Betonformen gegossen. Wahrscheinlich wird bald durch die Löcher im Beton gebohrt, um die Schächte mit Beton zu verfüllen, und als Fundament zu nutzen. Die große Maschine auf den Bildern scheint so eine Art Baustellenbohrer zu sein. Einen Keller wird es wohl nirgends geben, weil alle Löcher ja mit Schutt und Beton verfüllt wurden.


  • Am Mittwoch war Betoninfotag an der TU mit anschließender Exkursion auf die Baustelle des Schlosscarree und in ein Betonmischwerk. Dabei gab es auch ein paar Infos zum Projekt. Es gibt immer noch keinen Bauträger für den Hochbau, und es ist auch noch nicht sicher, wie dieser aussehen wird. Die Firma Heidelberger Beton möchte gerne die angeblich 16.000m³ Beton liefern, der Mann aus Heidelberg wusste aber nicht, wo die verbaut werden sollen, und hat angenommen, dass die alle in den Keller kommen. Ansonsten gab es nichts neues.

  • Mittlerweile ist man fast auf Bodenniveau angekommen und hat in 1 wöchiger Schwerstarbeit ein Bauschild aufstellen können.
    Bauschild-Render:

    Baugrube:

  • In der "BraZ" gab es letzte Woche einen Artikel über das Schlosscarree anlässlich des Richtfestes. Der Artikel ist eher eine Zusammenfassung des Bauablaufes, als Quelle für neue Informationen. Mittlerweile ist der Bau auch so weit, das es sich mal lohnen würde Fotos zu machen.

  • Schlosscarree

    Die Dachaufbauten des Gebäudes wurden inzwischen mit einer Verblendung versehen:



    Das Schlosscarree gewinnt m. E. dadurch ein wenig und ist alles in allem doch ganz ansehnlich geworden.


    (Bild von mir.)


    Mod: Beitrag aus dem allgemeinen Strang hierher verschoben. Gruß, Dykie!

  • Meiner Meinung nach fügt sich der Bau ganz gut in die bestehende Bausubstanz. Vor allem passt es zu dem Teil des Schlosses, welcher als Einkaufszentrum rechts vom Bild auf der anderen Straßenseite zu sehen wäre. Nur der blasse Neubau mit Wohnungen rechts zur Straße hin schaut doch im Verhältnis zu dem Altbau daneben nicht so schön aus.

  • Ich halte das Schlosscarree insgesamt auch für gelungen - nicht zuletzt innen. Die lichte Halle, in die man vom Schlossplatz aus eintritt, ist in ihrer Vertikalität eine durchaus gelungene Raumschöpfung, die sich positiv von den anderen Passagen der Stadt abhebt. Leider hatte ich bei meinen Besuchen in Braunschweig den Eindruck, dass sich nur wenige Passanten dorthin "verirren". Die Tatsache, dass noch nicht alle Flächen vermietet sind, bestätigt diesen Einschätzung. Allerdings war ich bislang jeweils nur nachmittags dort, und kann daher nicht beurteilen, wie es aussieht, wenn die ansässigen Praxen Hochbetrieb haben und die Imbiss-Stände für die Mittagspause genutzt werden. Die Idee, im Schlosscarree eine Art "Markthalle" zu platzieren ist gut, doch die Konkurrenz durch die Schloss-Arkaden stellt gewiss eine ungeheure Herausforderung dar. Insofern sind die wichtigen Zugänge zur Bushaltestelle am Steinweg und der Stadtbahnstation am Rathaus, die einen wichtigen Standortvorteil des Schlosscarres ausmachen, womöglich zu unauffällig und vor allem nicht einladend genug gestaltet.


    Was den "blassen" Nebenbau betrifft, gebe ich dir absolut recht. Vielleicht wäre der Eindruck hier ein anderer, wenn man sich farblich etwas getraut hätte. In Anbetracht der Verkehrsströme in diesem Bereich, dürfte das Weiß jedenfalls nicht lange so frisch erscheinen. Insofern steht diese Form der Fassadengestaltung einmal mehr für eine schwer nachvollziehbare Kurzsichtigkeit.

  • Gebe ich Euch im Wesentlichen recht. Trotz der Verkleidung der Dachtechnik bleibt allerdings anzumerken: Es ist ein absolutes Unding, der Öffentlichkeit ein durchgestyltes Rendering vorzusetzen, und dann völlig lieblos irgendwelche Maschinen aufs Dach zu knallen. Greift leider um sich - beim Kröpcke-Center in Hannover (ein viel zentraleres Gebäude) ist es genauso.

  • .

    das Carree ist bestens für dieses Areal. Hier wurde gut geplant und schnell umgesetzt. Wie im anderen thread möchte ich auf die "schlampige" Konstruktion der Glasüberdachung an der Straßenbahnhaltestelle Rathaus aufmerksam machen. Dort schaut auch die Dämmung aus der Eisenhalterung sowie Silberpapier. Die Innenpassage ist wunderschön. Nur fehlt noch ein Laden neben dem Fischhändler und der kleine bubble Tea Laden ist wieder verschwunden. So könnte noch mehr Leben im Centre herrschen.

  • ... und so richtig gut läuft es auch nicht:


    aus der Neuen Braunschweiger vom 3.3.2013:


    Geschäftswechsel im Schlosscarree
    Christian Haertle eröffnet „Hygia-Med“ – Novotergum hat Insolvenz angemeldet


    http://www.neue-braunschweiger…wechsel_im_Schlosscarree/



    Novotergum hatte Braunschweig eigentlich zu den guten Standorten gezählt, aber dann hat es wohl doch nicht gereicht
    http://www.immobilien-zeitung.…9/novotergum-sortiert-aus.


    Vielleicht bringt Haertle tatsächlich mehr Laufkundschaft rein.