Münchner Biergartenratsch

  • Zitat von BMXican

    das ist ein ziemlich guter überblick, jetzt fehlt mir noch die höhe der türme. ich tippe auf 35-40m


    Da müsste man direkt die Investoren anschreiben. Im Netz gibt's dazu wohl keine weiteren Informationen.

  • ja, leider sind viele der münchner projekte nicht so gut dokumentiert. übrigens, ich habe sogar den artikel von dir vom merkur über den hotelturm online gefunden. in einem anderen artikel steht sogar, dass auf dem gelände auch ein 10 stöckiger büroturm geplant ist...noch ein türmchen.

  • Ja anscheinend wird's hier grad zur Mode dass man bei jedem Projekt noch so ein paar Türmchen draufpackt (im Fachjargon dann als Hochpunkte bezeichnet). IMO auf jeden Fall interessanter als die ewige Einheitshöhe... ;)

  • "Die Brache" zwischen den IDG Tuermen und dem CBP,
    wo noch so ein aehnlicher Turm enstehen soll, hat anscheinend noch keinen Investor gefunden.
    Es wird uebrigens immer noch von der Stadt Muenchen als Muellverwertungsgelaende genutzt, was alle umliegenden Investoren sicher stark erfreut.


    Anhand eines Bildes vom Ibis Hotels wuerde ich 40 Meter als Hoehenbeschraenkung annehmen.
    Der erste IDG Turm ist bis auf ein paar Zentimeter Unterschied vielleicht genausohoch. (bei einigen wenigeren Stockwerken)


    Bei der Parkstadt Schwabing komme ich somit auf
    - 8 ~ 40 Meter Tuerme,
    - Skyline
    - 2* Highlight
    - 1 Hotelturm bei der Domagkstrasse.
    Das umliegende Gelaende von diesem Hotelturm wird bereits mit einem Parkstadt Center bebaut, so dass ich nicht glauben kann, dass sich da noch ein Platz fuer einen weiteren Turm finden koennte.

  • Zitat von Wagahai

    ^
    Was ist das eigentlich für eine Baustelle (links unten) ggü dem Stahlgruber-Center?


    Das ist die Baustelle des Ringtunnels - der beginnt am Leuchtenbergring...

  • Wer ist Zwafelink?

    Artikel der B"Z"vom 17.10.




    In BS wird Zwafelink von seiner Partei und der örtlichen Monopolpresse gerade in den höchsten Tönen gelobt. Mich interressiert, ob man den in München überhaupt kennt, und ob man sich eine ähnliche Politik wie in Braunschweig mit dem ECE-Center und er Schlossreko vorstellen kann.
    Mehr will ich dazu auch nicht sagen, da ich nicht unbedingt ganz uneingeschränkt unvoreingenommen bin.

  • Ich wusste gar nichts darueber, dass das Amt in Muenchen zur Disposition steht. Der Name sagt mir auch ueberhaupt nichts. Das Muenchen die dynamischste Stadt Deutschlands ist, sagt sich zwar so schoen, aber wenn ich mir die Liste an interessanten Projekten anschaue, die in letzter Zeit verkuendet wurden, dann kann man darauf nicht irgendwie stolz sein. "dynamischste Stadt" finde ich da einfach unpassend.


    Alleine Vorstellen kann man sich in Muenchen glaub ich recht viel, dass nun aber irgendwelche Rekos angestossen werden, bezweifle ich mal. Die Udesche Politik ist eher auf Modernitaet ausgelegt.

  • Wow.. dann können wir doch den Madrider Untergrund nachbauen!! :D


    400 mio - das sind 5-6 km U-Bahn pro Monat. Hurra. Keiner kann uns stoppen. :lach: :lach:

  • Die Liste der Nachteile im letzten Abschnitt ist ziemlich treffend. Anstatt den fehlenden Tuermchen wuerde ich allerdings eher die unvisionaere Planungspolitik der Stadt schreiben.

  • Zwar nicht direkt Bauvorhaben bezogen, aber doch interessant. Muenchen hat nach von mir inoffiziell, berechneten Zahlen im Juni 2007 die hoechste jemals fuer Muenchen ausgegebene Bevoelkerungszahl erreicht (allerdings sind mir keine historischen Monatszahlen bekannt..).


    Juni 2007: 1.338.955
    1972: 1.338.924


    Die letzte von der Stadt veroeffentlichte Zahl ist vom Mai 2007 und weist 1.336.983 Einwohner aus. Allerdings hat das Statistikamt der Stadt schon den Geburtenueberschuss (+176), sowie Wanderungsgewinn (+1.796) fuer den Monat Juni veroeffentlich. Ergo kam ich auf die obige Bevoelkerungszahl.


    http://www.mstatistik-muenchen…voelkerung_uebersicht.htm


    Das waeren im uebrigen nach den staedtischen Vergleichszahlen im Vergleich zum Vorjahr +28.634, im Vergleich zum 1.1.2000 +107.215.


    Die jetzigen Zahlen werden immer ohne Zweitwohnsitze ausgewiesen. Im Jahr 1972 war das noch anders und es gibt nur eine Zahl inklusive Zweitwohnsitze (wo es zu Olympia 1972 in Muenchen sehr wahrscheinlich einen groesseren Zweitwohnsitzboom gab)


    PS: Ende dieses, Anfang naechsten Jahres koennte die ewige 1,2-1,3 Millionen Stadt dann gerundet zu einer 1,4 Millionen Stadt werden, da > 1,35

  • Vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege gibt es einen neuen Service: unter
    http://www.geodaten.bayern.de/…_files/denkmal_start.html
    findet man ein Google-Maps ähnliches Angebot mit allen Denkmälern Bayerns.
    Das ist nicht für für die interessant, die sich für Denkmäler vor ihrer Haustür interessieren, da die Luftbilder für viele Regionen aktueller und zum Teil auch besser sind als die von Google.
    Einen Nachteil sehe ich aber: Da viele unausgegrabene Stätten (Gräber, Siedlungen etc.) eingezeichnet sind werden wohl viele Raubgräber diese Daten nutzen um unseres Kulturerbe zu zerstören.

  • Stadt München angeblich 19 Milliarden Euro wert

    In der "Welt" war am 23.11.07 zu lesen, dass laut der jetzt veröffentlichten vorläufigen Eröffnungsbilanz für 2007 des Stadtkämmerer Ernst Wolowicz die Stadt mehr Vermögen als Schulden hat: Umgerechnet entfällt auf jeden Bürger ein Vermögensanteil von immerhin € 14.422,00. Vermögen - Schulden = € 7,7 Mill. (Eigenkapital); im "Vermögen" eingerechnet sind vor allem Werermittlungen von Münchner Grundstücken, Schulen, Sportanlagen, Brücken, Parks etc. 18.500 Grundstücke, 2900 Gebäude und 1200 Grünanlagen wurden entsprechend bewertet.


    Beispiele
    Marienplatz: 590.000 Euro
    Stadtmuseum: 38 Millionen Euro
    Petueltunnel: 148,1 Millionen Euro
    Westpark: 6,9 Millionen Euro
    Miller-Gymnasium: 964.000 Euro
    Wittelsbacher Brücke: 5,9 Millionen Euro
    Sportplatz Meyerbeerstraße: 0,5 Millionen Euro
    Kindertagesstätte Glasunowstraße: 1,87 Millionen Euro.


    http://www.welt.de/muenchen/ar…Milliarden_Euro_wert.html