Bornheimer Bauprojekte

  • War gestern bereits einkaufen... Ein wirklich großer Rewe! Was mich eigentlich dazu bringt zu fragen, was mit dem alten Rewe-Gelände passiert??


    Ein Umbau dort wäre glaube ich dringend nötig.. Gibt es dazu schon irgendwelche infos?

  • In das alte Rewe-Ladenlokal an der Berger Straße ist inzwischen ein Penny-Supermarkt eingezogen. Eine städtebauliche Verbesserung ist von daher am Bornheimer Fünffingerplätzchen nicht in Sicht.


    Auch die Wohngebäude des Campo-Projekts nähern sich inzwischen der Fertigstellung, daher ein paar Fotos von gestern. Mit der vorgesehenen Verklinkerung der Forster-Bauten ist es leider nur im Sockelbereich etwas geworden.



    Aus dem Schaffnerhäuschen ist ein Backshop mit Café geworden:



    Die beim Abriss eingestürzte Mauer der ehemaligen Schweißerhalle wurde wieder aufgebaut. Darüber geht es mit dem immergleichen weißen Putz weiter. Ein nicht wirklich befriedigendes Ergebnis. Offenbar waren wegen der EG-Geschosshöhe nicht einmal Fensterbögen im Parterre möglich.



    Dahinter wird es mit den Bauten von Scheffler+Partner auch nicht besser. Wenigstens nimmt man diese im Blockinneren gelegenen Häuser von der Straße aus kaum wahr. Zu einem erheblichen Teil dürfte die Fassadengestaltung der Passivhaus-Bauweise geschuldet sein. Keine erfreulichen Aussichten, denn im Geschosswohnungsbau wird in Zukunft sicher noch deutlich häufiger nach diesem Standard gebaut werden.



    Ansehnlicher das von Albert Speer & Partner geplante Wohnhaus an der Gronauer Straße:



    Hat mit diesem Thema zwar nichts zu tun, doch weil es um die Ecke ist: Das sogenannte Rosengärtchen vor dem Bethanien-Krankenhaus wurde mittlerweile planiert. Mit den Gründungsarbeiten für die geplante Tiefgarage, die meines Wissens sowohl für das Krankenhaus als auch als Quartiersgarage genutzt werden soll, wurde begonnen. Danach wird das Rosengärtchen wieder neu angelegt.



    Bilder: Schmittchen

  • Naja, so schlimm ist es doch auch nicht. Ich koennte mir vorstellen dort einzuziehen. Am Bahnhofsviertel wuerde ich sowas allerdings auch ablehnen, speziell wenn dafuer Gruenderzeitler abgerissen wuerden.

  • Neebplatz

    So, ich musste lange suchen, aber ich habe der Thread zum Depot Bornheim noch gefunden. Ich packe es mal hier rein, weil es sich um die Entfernung der Gleise zum heutigen Campo handelt.


    Es geht um die Umgestaltung des Neebplatzes und der Straßen: Im Prüfling, Neebstraße, Heidestraße und des Rosengärtchens vor dem Bethanien-Krankenhaus. Eine Gestaltungsvorplanung der Stadt gibt es hier zu sehen.


    Der Campo ist fast fertig und der Rewe ist zu einem festen Magneten in Bornheim geworden:



    Nun macht man sich dran, das Umfeld zu verschönern. Auf dem Neebplatz wurden schon alle "Aufbauten" dem Erdboden gleich gemacht und die Baustelle eingerichtet:




    In der Neebstraße sind die Gleise teilweise schon rausgerissen und der Untergrund für die Oberflächengestaltung vorbereitet:



    An der Ecke Im Prüfling liegt schon der neue Belag: Anthrazitfarbene Platten. Es wirkt sehr wertig. Auf jeden Fall besser, als dieses rote Knochenpflaster, welches an den Gehwegnasen im Nordend verwendet wurde.



    Um die Ecke, im Prüfling ist man teilweise schon fertig:



    Hier noch zwei Bilder vom Rosengärtchen. Die Tiefgarage ist fertig, demnächst kann mit der Oberflächengestaltung begonnen werden. Bitte beachtet mal beim ersten Foto, wie dämlich ein Haus aussehen kann, wenn man sein Dach nicht wieder orginalgetreu wieder draufsetzt, oben rechts im Bild:




    Ausbauende ist am Beginn der Seckbacher Landstraße. Die ganze Fläche gleicht einem Schlachtfeld. Auch sind die Straßen fast alle Einbahnstraßen oder ganz gesperrt.



    Die Gestaltungsplanung des Rosengärtchens ist hier zu finden.


    Alle Bilder von mir!

    Einmal editiert, zuletzt von PornoPuma () aus folgendem Grund: Link eingefügt

  • Kran weg...

    Gestern (26.7.) wurde der Turmdrehkran demontiert - in den recht engen Gassen rund um die neue Tiefgarage war es ein Schauspiel...


    Gegen 8.00 rüstet der Autokran noch auf:




    Die "Durchfahrt"



    52,5 Meter Ausleger



  • Löwenhof

    Auf dem ehemaligen Gelände einer Möbel- und Maschinenfabrik an der Löwengasse 27 ist in den letzten Jahren ein Kultur-, Medien- und Dienstleistungszentrum entstanden (Luftbild). Die Löwengasse ist die Fortsetzung der Heidestraße, an der der Hauptzugang zum Campo liegt, östlich der Berger Straße. Insgesamt haben sich 38 Unternehmen, zumeist aus der Kommunikations- und Medienbranche, im Löwenhof niedergelassen, außerdem gibt es knapp 50 Wohnungen und ein Theater.


    Die Rundschau berichtet heute über den letzten Bauabschnitt im Gewerbehof Löwenhof. Der Rohbau soll im Oktober abgeschlossen werden, das Gebäude (Grafik) dann im April 2010 fertig sein. Wie bei allen dortigen Bauten beabsichtigt der Architekt mit Klinkerfassaden, Ziegeldächern und Werkstattfenstern die alte Fabrikarchitektur aufzugreifen. Als Besonderheit soll es ein Belverdere auf dem Dach des Hauses geben. Weitere Informationen dazu und zum Löwenhof allgemein auf dieser Website.

  • Rosengärtchen-Quartier-Tiefgarage nun befahrbar

    Die FNP vermeldet nach einer einjährigen Bauphase die Fertigstellung der Quartier-Tiefgarage am "Rosengärtchen" (Im Prüfling; Bornheim). Sie wird sowohl von Anliegern des Stadtviertels (85 Stellplätze) als auch von Besuchern des Bethanien-Krankenhauses (ca. 100 Plätze) benutzt werden. Im Frühjahr soll dann auch das Rosengärtchen eingeweiht werden. Derzeit zeugen erste Erdhaufen von dem zukünftigen Garten.


    Gesamtkosten: 6 Millionen Euro getragen durch die sich Stadt und die Frankfurter Diakoniekliniken


    Quelle: http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/rmn01.c.6758279.de.htm

  • Noch eine Anmerkung zu Post #686 und der neuen Quartiersgarage am Bethanien-Krankenhaus, basierend auf einem Artikel der FR-Druckversion:


    - Bis Jahresende wird das Rosengärtchen für €1 Mill. nach historischem Vorbild rekonstruiert. Im November beginnt die Plantanen-Bepflanzung, die das Areal einrahmen wird. Bisher stehen schon zwei Kassenautomaten und ein Aufzugs-Gebäude auf dem Platz.


    - Das Stadtplanungsamt kündigte ebenso an, dass die Bauarbeiten im Prüfling bis zur Gronauer Str. bis Mitte November fertig sein würden. Seit letzter Woche sollte der gesamte Asphalt aufgetragen sein. In den nächsten zwei Wochen werden die Bürgersteige hergerichtet.

  • Rosengärtchen nähert sich Fertigstellung


    • Die neuen Platanen stehen seit Ende vergangenen Jahres. Allerdings wird es noch drei bis fünf Jahre dauern, bis die Formschnitt-Platanen so aussehen, wie sie sollen. Jedes Jahr werden sie ein wenig beschnitten bzw. ein wenig mehr in Form gebracht. Auch die Hecken ringsherum sind fast fertig.


    • Am Inneren der beiden umlaufenden Wege stehen nun Bänke aus Granit und Holz.


    • Neu sind auch die zahlreichen Zugänge, die von allen Seiten in den kleinen Park führen. Die Wege sind nun gepflastert und bestehen nicht mehr aus losem Material.


    • Damit auch das Areal rings um die Grünfläche dem Park gerecht wird, hat die Stadt die Bürgersteige und Straßen für 1,26 Millionen Euro gleich mit erneuert. Hierzu zählen die Einmündungen in die Usingerstraße, die Neebstraße, den Prüfling und die Throner Straße. Die Zufahrt zum Bethanien-Krankenhauses, die zugleich als Ein- und Ausfahrt zur Tiefgarage dient, wurde verkehrsberuhigt.


    • Bis zur geplanten Eröffnung/Fertigstellung im April muss noch der (Roll-)Rasen verlegt sowie Blumen gepflanzt werden.


    • Was die Wiederherstellung des Parks kosten wird, ist noch ungewiss. Bezahlt wird das Rosengärtchen aus dem Budget für die Tiefgarage, welche mit rund 6 Millionen Euro veranschlagt war.


    • Etwa sechs Monate alte Bilder befinden sich in diesem Beitrag.


    Quelle: http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/rmn01.c.7392802.de.htm

  • Das Rosengärtchen ist fertig. Am weiterhin stehenden Bauzaun hängen Schilder, wonach des besonders harten Winters wegen die Absperrungen voraussichtlich erst Mitte Mai entfernt werden.



    Tiefgarageneinfahrt und -ausfahrt im Vordergrund:



    Bilder: Schmittchen

  • Vergangene Woche wurden die alten Gleise vor der Tiefgaragenzufahrt ausgebaut. Seit das Bornheimer Straßenbahndepot zum "Campo" umgebaut wurde, sind die Straßenbahngleise in der Heidestraße sowie am Neebplatz ohne Funktion. Die restlichen Gleise werden demnächst vom Amt für Straßenbau entfernt. Bis einschließlich 1. Juni wird der Abschnitt zwischen Heidestraße 152a und 156 sowie der Abschnitt westlich der Tiefgaragenzufahrt voll gesperrt. Die Tiefgarage wird dann von der Ecke Rendeler Straße / Ringeler Straße aus erreicht (Quelle).

  • Habe das Gefühl, hier bahnt sich das nächste Projekt in Bornheim an. Auf dem Gelände, eine Mischung aus Baulücke und heruntergekommenen Hinterhöfen, die sich bis zur Berger Straße durchzieh(en), stand lange Zeit ein Kindergarten. Dieser ist nun verschwunden und Bäume wurden heute gefällt. Spricht für mich dafür, dass der Besitzer endlich gemerkt hat, auf welchem Dukatenesel er hier sitzt... ;)
    Außerdem würde endlich so das brachliegende Grundstück neben dem Klabunt verschwinden.



    Edit: Xalinai hat natürlich recht, der Google Maps Link ist falsch, springt immer zurück auf die Rendeler Straße...

  • Das Bild zeigt doch die Ringelstraße von der Ecke Eberhardstraße aus, oder? Die Rendeler Straße endet am Bornheimer Fünffingerplätzchen 200m weiter rechts.

  • das ist richtig. hier ist ein grosser wohnkomplex mit bueros und tiefgarage geplant. leider wird das klabunt im zuge dieses bauprojektes auch abgerissen.