Frankfurts City-West-Thread

  • Für sich gesehen ist das Gebäude ganz gut geworden, vor allem verbindet es zwei grundlegend verschiedene Nutzungen elegant miteinander. Leider beißt sich die hellblau-bunte Glasverkleidung sehr mit dem rundherum vorhandenen Mix aus Backstein und Beton. Man hätte zumindest Dunkelrot (wie auf einzelnen Elementen vorhanden) als dominante Farbe festlegen können.

  • Dort an der Ecke Voltastraße / An der Dammheide war früher eine MAN-Niederlassung, die ist mittlerweile in einen Neubau in Sossenheim gezogen. Was dort zur Zeit passiert, weiß ich auch nicht genau: Nach einer Baugrube sieht es nicht unbedingt aus, offenbar werden vor allem die alten Kellergeschosse abgerissen. Vielleicht zur Baureifmachung und Beseitigung von Altlasten, das ist bei Kfz-Betrieben ja immer möglich.


    An dieser Stelle ist aller Voraussicht nach nur ein Wohngebäude möglich, von Ausmaß, Höhe und der U-Form wie die beiden Athlon-Place-Gebäude. Nochmals ein Ausschnitt aus dem älteren "Masterplan" (der nicht in allen Einzelheiten mit der Realität übereinstimmt, zwischen Voltastraße, Solmsstraße, Galvanistraße und An der Dammheide aber im Wesentlichen schon):



    Ziffer 1 ist das gemeinte Areal. Die anderen Ziffern bedeuten:


    2: Athlon Place, fertig gestellt
    3: Projekt der NPC-Gruppe (oben Beitrag 99f), in Planung
    4: Ohmstraße 64, Projekt der Igemet (oben #73), in Bau
    5: Ohmstraße 72, Projekt "lifestyle.citywest" (siehe u. a. Chewbaccas zweit- und drittletztes Foto), gerade fertig


    Wenn die Projekte Ziffer 1, 3 und 4 realisiert sind, dann sieht es zwischen Voltastraße, Solmsstraße, Galvanistraße und An der Dammheide aus wie auf dem Plan. Einen hervorragenden Überblick gibt übrigens immer noch MagBeams Luftbild, #20, auch wenn es schon fast zwei Jahre alt ist.

  • Die Klinkerfassade ist recht schön, citywest-typisch. Nur dieses türkisfarbene der Balkone....naja.


    Schmittchen, Deine Übersicht ist schon hervorragend. Jetzt weiss ich endlich ganz genau, was wo noch in der City-West gebaut wird.

  • passend zum beitrag #99 f:


    das projekt der npc gruppe heisst living galvani, und so soll es aussehen, wenn es im sommer 2008 fertig ist:



    quelle: property magazine

  • Voltastraße 63-65, bereits in Bau

    Schräg gegenüber entsteht ein weiteres Wohngebäude mit 130 Wohnungen. Zur Zeit wird an den Untergeschossen gebaut. Entstehen werden sieben Vollgeschosse, ein Staffelgeschoss und eine Tiefgarage mit 130 Stellplätzen, BGF 17.946 m². Architekten sind Fissler Ernst, Berlin, wie bei der bereits fertiggestellten Wohnanlage Voltastraße 67-69 auch.


    Zur Lage: Wenn man von Ziffer 4 der Grafik in #106 eine senkrechte Linie nach unten zieht, ist es das erste eingezeichnete Gebäude auf das die Linie stößt. Es wird aber kein Riegel entlang der Voltastraße plus drei Einzelgebäude südlich davon gebaut, sondern ein U-förmiger Grundriss. Simulierte Ansicht von Süden:



    Quelle: Fissler Ernst Architekten

  • Das Grundstück von #110 war eine unbebaute Brache, abgesehen von einem kleineren Flachbau, in dem ein Getränkehändler und ein Auto-Hifi-Händler waren. Der wurde aber schon vor ein paar Jahren abgerissen. Auf dem von #109 war ein L-förmiges Wohnhaus (mit Wasserhäuschen!) aus der von dir genannten Zeit. Im westlichen Teil außerdem ein ca. fünfstöckiges Bürogebäude von Thyssen-Edelstahl, auch aus dieser Zeit und etwas von der Voltastraße zurückgesetzt.

  • sieht für mich irgendwie immer noch aus wie ein Plattenbau!
    Nach zehn Jahren ist der Neubau-Glanz verschwunden und die Fassade ist dann längst nicht mehr weiß, sondern DDR-Grau....
    mal schauen, vielleicht täusche ich mich ja.... vielleicht wirds wirklich super und wir ham was zum feiern! :drink: :cheer: :naughty:

  • Das stimmt, Chewbacca, das letzte Bild zeigt die Voltastraße 63-65 (vgl. #110). Ergänzend noch das - sehr spät aufgestellte - Bauschild des Gebäudes Ecke Voltastraße und An der Dammheide, Ziffer 1 auf dem Plan in #106, aus der Nähe:



    Bild: Schmittchen


    Mit "living galvani" wurde in dieser Woche begonnen, zur Zeit ist ein Bohrgerät im Einsatz.


    Eine nette Zusammenfassung der aktuellen Wohnbau-Projekte als Scan auf der Website von Ballwanz Immobilen, hier. Daraus ergibt sich auch, dass das von Mäckler entworfene Wohngebäude an der Ohmstraße "La Linea" heißen soll und das Fissler-Ernst-Gebäude eine currygelbe Fassade erhalten wird.

  • Das von Schmittchen in #73 angesprochene Projekt Ohmstraße 64 nähert sich der Fertigstellung. Die Fassade ist angebracht und die Gerüste abgebaut.


    Es hebt sich angenehm von diesem üblen Gebäude daneben ab (zu erahnen auf dem Bild ganz rechts, ein Foto ist auch zu sehen in #76, Bild 4):



    Die Fassade etwas näher betrachtet:





    Sehr ansprechend geworden wie ich finde. Insgesamt gefallen mir die Backsteinfassaden in der City West alle recht gut - es passt zum Charakter des Stadtteils, gerade zum östlichen Ende hin.


    Fotos: Ahligator

  • Ja, sieht alles sehr schön aus, nur arbeiten oder wohnen sollte man in der City-West nicht, es sei denn, man macht seine Einkäufe ausschließlich mit dem PKW. Denn Einkaufsmöglichkeiten sind gleich null. Außer einem Kiosk und zwei "Bäckern" ach ja und Subway ist es problematisch an was Essbares zu kommen, außer man geht in ein Restaurant. Kein Supermarkt weit und breit, keine Apotheke, keine Drogerie, kein Metzger oder Gemüsehändler, das absolute Nichts. Nur einmal pro Woche mittwochs gibt es auf dem Celsiusplatz einen sogenannten Markt mit 5 Ständen, das war’s. Ich kann nur hoffen, dass in eins der 3 jetzt bald fertig gestellten Gebäuden endlich mal ein Lebensmittelgeschäft Einzug hält. Denn zum Leben und Arbeiten gehört auch eine gewisse Infrastruktur und die fehlt hier völlig. :Nieder:

  • ^^^
    Du hast mir die Worte aus dem Mund genommen. Zumal mittlerweile das Areal nahezu vollständig bebaut ist und relativ kurzfristig sämtliche Gebäude bezogen sein werden.


    Aber warum soll es den Bewohnern der City West anders gehen als denen auf dem Riedberg.


    Leben - so wie ich es verstehe - kommt da nicht auf.


    Die City-West eignet sich meines Erachtens sowieso nur für Workaholics und Wochenendheimfahrer. Mit Familie möchte ich auf dieser von Bahngleisen und mehrspurigen Straßen umgegebenen Insel nicht wohnen. Wenigstens haben die meisten Planer diesen Umstand bei den Wohnungsgrößen und -grundrissen bereits berücksichtigt.