Echterdinger Ei bei Stuttgart freigegeben

  • Echterdinger Ei bei Stuttgart freigegeben

    Heute wurde bei Stuttgart das "neue" Echterdinger Ei freigegeben. Insgesamt wurde für den neuen Knotenpunkt von A8 und B27 52 Mio. € ausgegeben. Es sind 11 Brücken und 9,4 Kilometer Auf- und Abfahrtsrampen errichtet worden, außerdem wurde die B27 auf 2 Kilometern Länge sechsspurig ausgebaut. Anstatt in 36 Monaten wurde dieses Projekt in nur 21 Monaten fertiggestellt. Grund dafür: mehr Arbeiter auf der Baustelle und das gute Wetter. Respekt für so eine Leistung! :daumen:


    Hier noch zwei Bilder:


    Das neue Ei, in den Medien schon Windmühle getauft


    Und das alte Ei


    Gruß Thomas1893

  • Habe etwas größere Bilder gefunden, leider schwarz-weiß:



    Die B27 ist nun wie die A8 6-spurig.
    Früher "Ei" heute "Windmühle".

  • Und dafür 50 Millionen? was war denn die genaue Begründung für den Ausbau? Nur "so fährts sich angenehmer" kanns ja wohl nicht gewesen sein? Schließlich war ein Wechsel der AB auch früher schon möglich. ;)

  • Am Echterdinger Ei kam es zu unverhältnismäßig vielen Unfällen und Staus. Die Verkehrsführung war geradezu abenteuerlich.


    An der Infrastruktur sollte man generell nicht sparen, und wenn der Staat kein Geld hat soll er die Strecken privatisieren.

  • Zitat von sebastian c

    Und dafür 50 Millionen? was war denn die genaue Begründung für den Ausbau? Nur "so fährts sich angenehmer" kanns ja wohl nicht gewesen sein? Schließlich war ein Wechsel der AB auch früher schon möglich. ;)

    Wir reden hier über einen der objektiv - da zählbar - meistbefahrenen Verkehrsknoten Deutschlands. Das alte Ding war - wie Jin richtig sagt - eine schlechte Konstruktion und insbes. von unangemessener Kapazität.


    Außerdem ging es bei der Maßnahme nicht allein um den Wechsel zwischen Bundesstraße und Autobahn:
    - Die Bundesstraße wurde bis zum Flughafen sinnvollerweise 6-spurig ausgebaut.
    - Zudem wird voraussichtlich die Neue Messe in diesem Gebiet bis 2006/2007 gebaut.
    - Auf dem Bild erkennt man, daß die Straßen nicht nur breiter, sondern auch kreuzungsfrei gebaut wurden -> höhere Kosten, geringere Unfallgefahr
    - Für weitere ca. 10 Mio wurde (am unteren Bildrand etwas weiter) ein größeres Gewerbegebiet angeschlossen. Die An/Abfahrt profitiert ebenfalls von der größeren Verkehrsfläche.


    Baden-Württemberg ist ohnehin arm an Schnellstraßen. Wenn Du bedenkst, Sebastian, daß in diesem Ballungsraum über 2,6 Mio Menschen wohnen und dann das Autobahnnetz mit den kleineren Räumen Rhein-Main, München, Rhein-Neckar oder auch nur den Städten Nürnberg oder Hannover vergleichst, dann wird Dir der Ärger über diese 50 Mio vielleicht etwas vergehen.


    Im Atlas sieht man schnell, daß es keinen Nord-Ost-Ring um Stuttgart gibt. Dieser war ehemals als Weiterführung der A45, heute nur noch als B29 angedacht, ist jedoch im BVWP nicht vordringlich! Somit quält sich der gesamte gebündelte regionale und v.a. überregionale Verkehr südwestlich um Stuttgart.

  • Zitat von Max BGF


    Wenn Du bedenkst, Sebastian, daß in diesem Ballungsraum über 2,6 Mio Menschen wohnen und dann das Autobahnnetz mit den kleineren Räumen Rhein-Main, München, Rhein-Neckar oder auch nur den Städten Nürnberg oder Hannover vergleichst, dann wird Dir der Ärger über diese 50 Mio vielleicht etwas vergehen.


    Seit wann ist der Ballungsraum Frankfurt Rhein-Main kleiner?

  • @Max: Klang mein Beitrag nach "Ärger"? Sollte er nicht, ich war nur an dem Auslöser für den Umbau interessiert. Danke für die ausführliche Erklärung!


    War mit "Verlängerung der A45" wirklich ein Anschluss an die jetzige AB (die ja bei Aschaffenburg endet) gemeint? Kann ich mir nicht vorstellen... :confused:

  • kind


    Wahrscheinlich gibt es unterschiedliche Berechnungen, je nachdem welcher Durchmesser zugrunde gelegt wird.
    Ich habe eben folgendes gefunden:

    (Aus http://www.citypopulation.de/Deutschland_d.html)



    Sebastian,
    klar Dein Interesse an der A45 ;) , durfte von dort aus auch schon auf Siegen blicken. Allerdings gefällt mir der Blick von Eurer Uni-Mensa Richtung Westerwald ?? noch besser, schlicht ein Traumblick mit so einem netten Bergkegel, wenn ich mich recht erinnere.


    Dafür gibts den Hinweis auf eine geniale Seite (autobahn-online.de) zu historischer Autobahnplanung und mehr. Für Interessierte wahre Romane: Planung A 45 - Südstrecke .


    Felix,
    Es gibt bestimmt einige deutsche Verkehrsknoten, die mehr Verkehr haben und das Frankfurter Kreuz dürfte wirklich am meistbefahrensten sein, wurde ja nie bestritten. Gibt es eine Übersicht, z.B. auf der Seite des Bundesministeriums?

  • Danke für den Link! Überrascht mich etwas, dass auch damals schon der Landschaftsschutz als Argument gegen diese Strecke eingesetzt wurde. Irgendwie schade...vorallem natürlich für den Raum Stuttgart.


    p.s. Glaube ich weiß welchen Blick du meinst..bestimmt für viele Studenten ein bisschen angenehme Entspannung vom Uni-Alltag.

  • Ich habe schon an verschiedenen Stellen gelesen, das über das Frankfurter Kreuz die meisten Autos in Europa rollen (irgendwas mit 300.000), kann aber jetzt nur auf Wikipedia verweisen (http://de.wikipedia.org/wiki/Frankfurt_am_Main).


    1,9 Mio ist für das Rhein-Main-Gebiet denke ich die kleinst mögliche Ausdehnung. In einem weiten Gebiet, das noch immer als Rhein-Main-Gebiet gilt, leben 4,7 Mio, wobei das dann die größe von Südhessen plus Mainz und Aschaffenburg einnimmt.
    So, als Neuer im Forum durfte ich das jetzt auch mal sagen. ;) Aber ich denke es ist schwer da eine richtige Grenze zu ziehen. Wenn Frankfurt endlich durch Eingemeindung wächst, wird es vielleicht etwas leichter.

  • 1,9 Mio ist für das Rhein-Main-Gebiet denke ich die kleinst mögliche Ausdehnung. In einem weiten Gebiet, das noch immer als Rhein-Main-Gebiet gilt, leben 4,7 Mio, wobei das dann die größe von Südhessen plus Mainz und Aschaffenburg einnimmt.


    Es hieß ja auch nicht Rhein-Main-Gebiet, sondern Agglomeration Frankfurt - das ist was ganz anderes. Wir hatten dieses Thema schon des öfteren und wenn ich mich recht erinnere, dann sind die größten Ballungsräume (nicht Stadtagglomerationen):
    1. Rhein-Ruhr ~ 8M
    2. Berlin ~ 4,5M
    3. Rhein-Main ~ 4M
    4. Hamburg ~ 4M
    5. Stuttgart ~ 3M
    6. München ~ 2,5M
    7. Rhein-Neckar ~ 2M
    ...


    Der Raum Stuttgart ist auf jeden Fall eines der größten deutschen Ballungsgebiete und mit Sicherheit das mit der schlechtesten Autobahnanbindung.

  • Wieso schlechte Autobahnanbindung? Es fehlt doch nur ein Ring um den Raum Stuttgart, damit man, wenn man von München kommt, über den schneller Richtung Heilbronn, Mannheim, Frankfurt kommt. Das würde auch A8/A81 erheblich entlasten.


    Aber in punkto Straßenplanung bin ich eh planlos.

  • Nein, es fehlt einiges mehr:


    Die drängendsten Ausbauten:
    - A8 Stuttgart-Karlsruhe gleich hinter Leonberg auf AH-Niveau (4-spurig ohne Pannenstreifen). Soll bis zur WM 6-spurig gebaut sein.
    - A81 Stuttgart-Singen: Allein der durch Daimler-Mitarbeiter verursachte Verkehr dürfte hier streckenweise größer sein als auf manch anderer (Ost)-Autobahn :lach: . Zwischen Kreuz Stuttgart und mindestens Böblingen-Hulb wäre 8-spurig angebracht, derzeit 4-spurig und ich glaube teilweise ohne Pannenstreifen).
    Immerhin gibt es auch hier Chancen auf Behebung.


    Insgesamt halte ich den alten A45-Plan für genial, da:
    1.) Umfahrung Weinsberger Kreuz (Süd-West-Tangente Heilbronn)
    und
    2.) Umfahrung Stuttgart (Nord-Ost-Tangente)


    Das würde wahrscheinlich reichen, wird aber zu unseren Lebzeiten kaum mehr verwirklicht. Man bräuchte dazu vielleicht 18 Mio Arbeitslose, könnte es dann aber noch weniger finanzieren. Ein moderner Teufelskreis.