Hotelprojekte in Frankfurt

  • Der Kaiserplatz gefällt mir in Sachen Kontrastprogramm in Frankfurt noch am Besten. Auf der einen Seite der Frankfurter Hof, auf der anderen die Commerzbank. Der Gegensatz ist schon heftig. Aber sehr schön anzusehen. :)

  • Gestern stand in der FAZ, dass das Hotelprojekt am ehemaligen Bundesrechnungshof wohl mangels Investor gescheitert ist. Habe leider keine Scanner. Vielleicht hat jemand anderes diesen Artikel.

  • Zitat

    Original geschrieben von Megaxel
    Gestern stand in der FAZ, dass das Hotelprojekt am ehemaligen Bundesrechnungshof wohl mangels Investor gescheitert ist. Habe leider keine Scanner. Vielleicht hat jemand anderes diesen Artikel.



    nein, einen investor gibt es, nur macht dier royal bank of scotland als financier schwierigkeiten. es scheint auch, dass hyatt jetzt sich sogar für das hotelhochhaus im zeilprojekt interessiert....

  • http://www.FR-Aktuell.de vom 14.11.03


    Schwarz will Hotelprojekt Rechnungshof retten




    Frankfurt · 13. November · jg · Planungsdezernent Edwin Schwarz (CDU) will das Projekt eines internationalen Hotels auf dem früheren Gelände des Bundesrechnungshofs an der Berliner Straße retten. Das kündigte der Stadtrat am Donnerstag bei der Pressekonferenz an, mit der die Hochtief-Projektentwicklung ein künftiges 440-Betten-Hotel am Opelkreisel präsentierte. Schwarz sagte, "in den nächsten Tagen" wolle er mit den Vertretern der betroffenen Unternehmen reden, "um die Sache nach vorne zu bringen".


    Es sei unklar, ob die Hotelgruppe Hyatt angesichts der angespannten gesamtwirtschaftlichen Lage noch an dem Vorhaben festhalte. Wenn dies nicht mehr der Fall sei, möchte der Stadtrat "einen anderen Betreiber" finden. Schwierigkeiten gibt es laut Schwarz auch bei dem Vorhaben der Kommune, ein städtisches Gelände hinter der Alten Oper für ein Hotel der absoluten Luxusklasse ("Fünf-Sterne-Plus") zu vermarkten.


    Hier sind mehrere Interessenten abgesprungen, die Stadt verhandelt noch mit zwei Unternehmen. Ein Problem ist die Ablösesumme von 30 Millionen Euro, die der städtische Energieversorger Mainova für sein Umspannwerk dort verlangt. Die technische Einrichtung muss beim Bau des Hotels an die Hochstraße verlegt werden.

  • Zitat

    Original geschrieben von Megaxel
    Schwierigkeiten gibt es laut Schwarz auch bei dem Vorhaben der Kommune, ein städtisches Gelände hinter der Alten Oper für ein Hotel der absoluten Luxusklasse ("Fünf-Sterne-Plus") zu vermarkten.


    Sehe ich das Richtig, dass es dabei um das Zürich-Hochhaus geht? Dort plant man doch, ein Hotel einziehen zu lassen. Oder geht es hier um ein anderes Projekt?

  • Es geht um den unsäglich hässlichen Betonkasten an der Hochstraße, der abgerissen und durch ein Hotel ersetzt werden soll. Wenn man die Hochstraße (vorschriftsmäßig) entlang fährt, ist es auf der linken Seite das letzte Gebäude des an der Ecke Opernplatz/Freßgass beginnenden Blocks, gegenüber der Einmündung der Kleinen Hochstraße. Daran schließt eine Lücke mit Blick auf die Anlage an, dann folgt auf dieser Seite das Hilton. Wäre schön, wenn das Betonmonster verschwände - ob es allerdings schon wieder ein Hotel sein muss, scheint fraglich, nicht nur wegen der unmittelbaren Nähe zum Hilton.

  • Hoffentlich wird auf dem Gelände de ehem. Bundesrechnungshof überhaupt etwas gebaut, wegen mir aus auch mit einer anderen Nutzung als ein Hotel. Am Besten, man reist den hässlichen Betonklotz komplett ab, trotz Denkmalschutz.:mad:

  • Also da versteh einer die Welt: Hotel statt Technischem Rathaus Nein, Hotel statt Technischem Rathaus Ja. Wohnbebauung am Osthafen Nein, Wohnbebauung am Osthafen...vielleicht doch. Naja, letztlich kann es ja nur besser werden.

  • Wow.... das ist echt mal ein klasse Entwurf für ein Hotel!! Schadet Frankfurt auch nicht, wenn mal ein alter Baustil aus der Schublade geholt wird.

  • Eindeutig das schönste Projekt derzeit. Hoffentlich geht es jetzt wirklich los, denn angekündigt wurde ein Baubeginn schon mehrmals. Immerhin scheint die Fußball-WM auch hier für einen gewissen Zeitdruck zu sorgen, denn vor deren Beginn wollen offenbar alle fertig sein.

  • Dieser Baustil, natürlich ein paar Stockwerke höher als Blockrandbebauung in der Innenstadt! Das wär's doch! Oder bin ich in meinem Architekturgeschmack etwas zu verspielt? Ist in der heutigen Architektur kein Platz mehr für wirklich Schönes? Solche Gebäude an einigen markanten Stellen in der Innenstadt würden meines Erachtens Wunder bewirken, was den "Wohlfühlfaktor" anbetrifft. Von den Kosten mal abgesehen, werden mir viele Architekten in diesem Punkt nicht zustimmen. Die schwärmen mehr von "neuer Transparents" und bauen lieber neue Glaskästen. Irgenwie steril das Ganze!:(

  • Gute Nachrichten, an der Kennedyallee war erster Spatenstich!


    Auszug aus der Onlineausgabe der FNP vom 29.01.2004:



    © 2003 Frankfurter Neue Presse
    Link zum ungekürzten Artikel:
    http://www.rhein-main.net/sixc…2_news_article&id=1477769

  • Zu wünschen ist, dass das Rocco Forte Hotel "Villa Kennedy" Erfolg hat - ich zweifle allerdings nicht daran. Weiter ist zu wünschen, dass ein Erfolg des Investments Frankfurt eine Welle von klassisch gestalteten Neubauten beschert. Wo diese hinpassen.


    Es ist doch denkbar, dass einige Investoren erst ein Vorbild, eine Pioniertat benötigen, bevor sie sich selbst trauen, klassische Architektur zu "bestellen". Abgesehen von Einzelbauten wäre dies besonders bei der Neubebauung des Bockenheimer Unigeländes wünschenswert, das - wie ich meine - von der Umgebung her wie kein zweites für eine Bebauung im klassischen Stil geeignet wäre. Meinetwegen auch mit einigen Hochhäusern am südlichen Ende.


    Dass es Briten sind, die traditionelle Architektur nach Frankfurt bringen, ist erfreulich, in historischer Sicht hat dies allerdings die Anmutung eines Treppenwitzes.

  • Neues von dem Hotelprojekt hinter der Alten Oper. Wohlgemerkt handelt es sich nicht um das Gelände der Zürich, sondern um ein Areal, das von mir hier schon einmal beschrieben wurde. Erfreulich, dass wieder Bewegung in die Angelegenheit gekommen ist, denn der jetzige Zustand ist wirklich überaus hässlich.


    Aus der heutigen Onlineausgabe der Frankfurter Rundschau:



    Hier ist der gesamte Artikel zu finden: http://www.fr-aktuell.de/resso…sen/frankfurt/?cnt=428953

  • Hört sich sehr gut an aber hoffentlich verzögert oder behindert dieses Projekt nicht das Fortschreiten des aus meiner Sicht wesentlich wichtigeren Hochhausprojekts von Tishman Speyer. Da ja angedacht ist den Tower zumindest teilweise als ein Hotel der gehobenen Kategorie zu nutzen :sly: