Opernturm (Planungs-Thread)

  • Baubeginn der Sockelbebauung zwischen 11.2005 und 06.2006

    Das Bebauungsplan-Verfahren wird voraussichtlich im September dieses Jahres abgeschlossen. Das Immobilienunternehmen Tishman Speyer hatte sich bekanntlich gegenüber der Stadt verpflichtet, spätestens ein halbes Jahr nach Abschluss des Verfahrens einen Bauantrag für die Sockelbebauung einzureichen. Mit dem Bauantrag für das Hochhaus, das im Blockinneren entstehen soll, kann sich TS maximal weitere drei Jahre Zeit lassen.


    Rechnet man zwei bis drei Monate Bearbeitungszeit für den Bauantrag hinzu, könnte frühestens im November 2005 und müsste spätestens im Juni 2006 mit dem Bau begonnen werden. Für die Sockelbebauung mit ca. 8.000 m² ist eine Hotel- oder Büronutzung beabsichtigt.


    Anscheinend musste Mäckler den ursprünglichen Entwurf stark überarbeiten. Wie sich die geänderten Grundrisse auf die Gestaltung der Fassade ausgewirkt haben, ist bisher nicht bekannt. Der Eindruck einer steinernen Fassade muss nach Wunsch der Stadt erhalten bleiben.


    Weiteres in diesem F.A.Z.-Artikel.

  • Klingt ja recht optimistisch, hoffe jedoch dass sich die Änderungen mehr auf das Innere des Gebäudes beziehen.
    Glaube auch dass es für TS Properties profitabler ist den Turm gleich zusammen mit der Blockrandbebauung zu errichten.

  • Einwände gegen den Neubau am Opernplatz
    http://www.rhein-main.net/sixc…2_news_article&id=2417939


    «Gravierend» und «zum Teil verheerend» wirke sich die künftige Verschattung auf den Rothschildpark und die anschließenden Wohngebiete aus, monieren Eva Maria Neubarth und Jörn Bettenhausen, die in der Oberlindau 15 wohnen.[...] Durch die «geballte Masse» dieser Hochhäuser werde die Belichtung der Wohnung erheblich reduziert.


    um des Beschwerens Willen sucht man aber noch krampfhaft nach weiteren Gründen, und findet auch promt einen:


    Sie wendet sich gegen die 250 öffentlichen Parkplätze in der Tiefgarage. Diese widersprächen dem Ziel der Stadt, den Anteil des öffentlichen Nahverkehrs zu erhöhen. «Die weitere Ausweisung von Parkplätzen in der Innenstadt führt zu einer weiteren Zunahme des Kfz-Verkehrs»


    Quelle: Frankfurter Neue Presse

  • Sieht großartig aus - ich hoffe es wird noch gebaut. Bisher ist auf der Baustelle nichts zu sehen - außer das der Bauzaun neu gestrichen wurde...

  • Zitat von 3rdwave

    ja das meine ich aber auch, gestern hat man übrigens die Bäume vor der ex SGZ bank ausgehoben, geht wohl bald los...


    Das wäre doch mal wieder was. Dann sollen sie auch gleich zumindest mit der Blockrandbebauung auf dem Zürichgelände anfangen, so daß sich in der City wieder etwas interessantes tut.

  • Zürich-Areal: Kritik an erneuter Verzögerung

    Das Planungsdezernat befürchtet weitere Verzögerungen bei der geplanten Bebauung des Zürich-Areals am Opernplatz. Grund ist die Zurückstellung der Entscheidung über den Bebauungsplan Bockenheimer Anlage/Rothschildpark in der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.


    Quelle und ganzer Artikel: Frankfurter Neue Presse

  • Am 13. Oktober hat die Stadtverordnetenversammlung den Bebauungsplan Bockenheimer Anlage/Rothschildpark beschlossen. Bis April 2006 muss also ein Bauantrag für die Blockrandbebauung eingereicht werden. Und bis Oktober 2009 muss mit dem Bau des 170 Meter hohen Turms begonnen werden (Quelle).

  • Lach , weitere 4 Jahre auf den Turm warten, wenn er denn jemals noch gebaut werden sollte. :nono:.
    Immerhin geht es dann im nächsten Jahr mit der Blockrandbebauung los.
    Danke für die Neuigkeiten.

  • nun ja, besser spätestens 2009 als gar nicht. in der zeit seit dem abriss des alten zürich-hochauses bis jetzt werden in anderen ländern 300 meter-türme gebaut :nono:

  • Auf http://www.homola.de habe ich unter Referenzobjekte folgendes Rendering gefunden:



    Das Bild ist zwar nicht sehr gut, lässt aber doch deutliche Änderungen gegenüber bisher bekannten Renderings erkennen. Ich bin mir allerdings nicht wirklich sicher, ob das jetzt schon die überarbeitete Planung ist. Da die Höhe mit 173m angegeben ist, dürfte es aber eher kein Bild einer älteren Planung sein.

  • Aus der heutigen Onlineausgabe der Frankfurter Rundschau:


    [INDENT]"Opern Turm" - diesen Arbeitstitel hat der Bauherr Tishman Speyer dem 168 Meter hohen Hochhaus gegeben, das künftig den Frankfurter Opernplatz prägen soll. Im April 2006 will der US-Investor als ersten Schritt im Römer den Bauantrag für den 22 Meter hohen Blockrandbau einreichen.


    [...] gibt das Frankfurter Büro von Tishman Speyer Deutschland jetzt einen ersten Einblick in die Entwürfe, die der Frankfurter Architekt Christoph Mäckler in den zurückliegenden 15 Monaten weitgehend überarbeitet hat. Das 168 Meter hohe Gebäude, das künftig den Frankfurter Opernplatz prägen soll, hat den Arbeitstitel "Opern-Turm" erhalten [...] Die früheren Überlegungen, ein Hotel in das Hochhaus zu integrieren, sind vom Tisch. [...]


    So werden allein Büros die 72 000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche (BGF) des "Opern-Turms" prägen. Zwischen 12 000 und 14 000 Quadratmeter BGF entfallen auf die Blockrand-Bebauung Ecke Bockenheimer Landstraße / Opernplatz, die als erster Abschnitt verwirklicht werden soll. Im April 2006 möchte Tishman Speyer für diesen ersten Teil den Bauantrag im Römer einreichen. [...] Über den Arkaden erheben sich vier Vollgeschosse und ein zurückgesetztes Staffelgeschoss mit Büros, die zusammen den Sockel bilden. [...]


    Die Fassade des eigentlichen "Opern Turms" nimmt mit hellbraunem Naturstein die Gestaltung der alten Häuserzeile Am Opernplatz am östlichen Rand des Opernplatzes auf. Das geschieht in Abstimmung mit den städtischen Planern, die den Opernplatz nicht von einem gänzlich verglasten Hochhaus überragt sehen wollten. Hier hat Architekt Mäckler den ursprünglichen Entwurf für die Zürich-Versicherung stark überarbeitet. [...]


    Wenn die Stadt den Antrag für die Blockrandbebauung noch 2006 genehmigt, könnte sie nach Einschätzung Brendgens Ende des Jahres 2008 vollendet sein. Auf einen Zeitpunkt für die Fertigstellung des dann folgenden Turmes legt sich Tishman Speyer noch nicht fest. [...]"[/INDENT]


    Quelle: Frankfurter Rundschau
    Gesamter Artikel

  • Danke! Naja, viel Neues ist es ja nicht, aber doch immerhin ein neuer Name, mal ein deutscher zur Abwechlung, für das Projekt, das ist doch mal etwas, und damit wird auch gezeigt, dass das Projekt nicht tot ist, und das ist die Hauptsache.


    So ganz kann ich mir aber immer noch nicht vorstellen, die ersten Arbeiten bis 2008 abzuschließen, um dann 2009 wieder anzufangen zu buddeln...

  • Kann mir gut vorstellen dass die Gründung für das Hochhaus gleich mitgebaut wird, der Turm jedoch selbst erst später auf diese gesetzt wird.


    Wäre eigentlich logisch da ja auch eine Tiefgarage gebaut wird und sich unter dem ganzen Gelände erstreckt.


    Die PR von TS ist katastrophal was dieses Projekt angeht.


    Warum nicht eine helle Fassade wie beim Tectum Tower sprich der alten Oper?



    Ob sich Patrick im nachhinein die Namensrechte sichern lässt?
    Zitat von Patrick vor langer langer Zeit aus diesem Thread:


    Da haben wir den Main Tower, den Eurotower, Japan Center, "Skyper", und auf Anhieb fällt mir grad kein weiterer Name mehr ein...
    Und Opernturm oder Opernhochhaus (halt auf deutsch) wär dann auch ne sicherlich nette Alternative.

  • tishman speyer's jetziges projekt in frankfurt - das m.a.c. scheint ein erfolg zu sein. vielleicht spornt es sie an, sich nun an das projekt an der oper zu konzentrieren. die 12 - 14000 qm in der blockrandbebauung könnten relativ schnell vermietet werden. und davon hängt wohl der zügige bau des turms ab.

  • Diese absolute Toplage wird sicherlich schnell vermietet werden können.
    Ich hoffe noch auf einen Ankermieter. Damit würde das Projekt sicher beschleunigt werden.
    Das ganze zieht sich ja doch schon seit fast 7 Jahren hin.