Beiträge von Äppler

    Absolut richtig.


    Besser wäre gewesen, CA Immo hätte das Projekt "0" genannt, dann hätten wir gestalterisch eine normale Box da stehen ( wenn ich an den Entwurf von Jean Nouvel denke, kommen einem fast die Tränen ) oder "A", ein Turm, der sich optisch ansprechend nach oben verjüngt.


    Zu der Unförmigkeit kommt noch die viel zu ungleich verteilte Masse. Um diesen Turm noch einigermaßen ansehnlich zu gestalten, hätte er 10, eher 15 Meter schmaler ausfallen müssen, und die fehlende BGF oben drauf gepackt werden müssen.


    Hoffen wir mal, das ein ansehnlicher Millenniumturm zumindest die Südansicht in ein paar Jahren verdeckt.

    Beim besten Willen nichts gegen deine Fotos ( danke generell ! ), aber das erste Skyline-Bild ist wohl mit die unattraktivste Ansicht überhaupt.


    Unattraktive Einheitshöhe mit Ausreißer der Commerzbank ( im Gesamtbild auch nicht positiv, da extreme Randlage ) und noch dazu die Antischokoladenseite von Ex-Dresdner Bank, Taunusturm ( Katastrophe, fetter Klotz, ohne die horizontalen Streben wäre vieles gewonnen ) und der CoBa.

    Auf den ersten, flüchtigen Blick habe ich gedacht, daß das Rendering das Foto vom derzeitigen Zustand ist.


    Die abweisende Fassade zum Rathenauplatz ist nur geringförmig aufgelockert worden, und auch das Staffelgeschoss, bei dem was man erkennen kann, lässt zu wünschen übrig ( allein die Farbgestaltung in ocker, äh, ja..).


    Auch wenn es nur einen Bruchteil an einem der prominentesten Frankfurter Plätze ausmacht, wäre hier ein Abriss und ansprechender Neubau - im Stile des rechten Nachbarn - absolut wünschenswert gewesen.

    Variante 2 ist eine Katastrophe. Zwischen den ganzen Bürobauten ist der Platz auch nicht repräsentativer wie beispielsweise am Osthafen, würde aber zwei potentiellen Hochhäusern ( Wolkenkratzern ) unnötig den Platz wegnehmen. Ein Turm, 90 Grad weggedreht der Straßenflucht, noch dazu ein Schmalhans, versaut die ganze Mainzer Straße.


    Die beste Lösung ( wenn denn überhaupt eine von den Vieren ), wäre die 1 oder die 3.


    Bei der 1 kann man die paar m² der Wallanalge verschmerzen, denn an der Stelle läuft sie sowieso schon ziemlich unwürdig aus ( Gerade halt mit der Situation zum aktuellen Schauspiel ).


    Variante 3 wäre top, aber da müsste man dem Eigentümer schon einiges für das Grundstück bieten - schwierig..

    Die Preisgerichtssitzung wird um ein weiteres Mal verschoben. Man hofft, sie im Herbst abhalten zu können.

    Das freut mich, nach dem 38. ( und vorerst letzten ) Lockdown und dem Sieg gegen Corona und seine Mutanten gibt es im Herbst 2045 die Präsentation, Baubeginn dan 8 Jahre später. Geht doch!


    Andererseits hätte ich gedacht, daß man mit dem Turm, was logisch wäre, einen zu bauen, Geld verdienen möchte, von daher möglichst schnell zu realisieren. Aber da scheint CA Immo wohl keinen Bedarf dran zu haben.

    Sehe ich genau anders. Die schmale Fassade ist wirklich nicht der Hit, aber einen direkt angrenzenden zweiten Turm, optisch genau das selbe mit doppelter Höhe daneben hauen wäre der Hammer. Architektonisch klassisch und städtebaulich genau an der richtigen Stelle.

    Sollte die Fassade in natura so rüberkommen wie im dargestellten oberen Teil des Rendering, wäre es enttäuschend. Das klassische Kästchenraster wie beim eckigen Teil des Maintower nebenan.


    Wünschenswert wäre eine optisch klare vertikale Ausrichtung der Lisenen ( hoffentlich bleiben die, und werden nicht auch noch geschliffen ). Das horizontale sollte man komplett bleiben lassen, ist 1. optisch schöner, 2. streckt es das Gebäude noch mehr und hat man 3. in Ffm eh nicht so oft.


    Beim Flachbau ist wegen Aufstockung und Anbau aus der Distanz erst mal wenig zu meckern. Allerdings hoffe / denke ich, daß die dargestellten Farbunterschiede nur zur Anschauung zwischen alt und neu dienen, real dann aber die neue Fassade der alten angepasst wird.

    Habe mir mal die Ecke süd-östlich des Hbf vorgenommen und geschaut, wo genau man Hochhausstandorte ausweisen könnte ( Alles nach meinen subjektiven architektonischen Einschätzungen ).


    Die Neonfarben sind beim scannen leider verloren gegangen, aber man kanns halbwegs erkennen:


    pink: Abrisskandidat

    grün: ( relativer ) Neubau, evtl. auch zu ersetzen

    blau: Altbau ( erhaltenswert )

    ocker: Neubau



    Die Nummern 1 - 4 liegen zwar außerhalb des Untersuchungsgebiets, würden sich aber von Lage und Bestand auch anbieten.


    Das alte Gewerkschaftshaus habe ich auch als Abrisskandidat bekennzeichnet, ich fürchte zwar, daß es als eines der ersten Frankfurter HH geschützt ist, ich mir aber getrost an der Stelle was Schöneres vorstellen kann.

    @pontifex:


    Viele deiner Standorte habe ich auch im Hinterkopf und sind plausibel. Bei einigen, gerade südlich des Hbf, habe ich allerdings keine Ahnung, was da gerade für Gebäude im Bestand sind.


    Falls du Zeit und Lust hast, könntest du deine Standorte durchnummerieren und kurz dazu schreiben, was sich da derzeit befindet.


    P.S. (Nord)Östlich vom Commerzbanktower wäre auch noch geeignet für nen ca. 100m Turm

    Corona hin oder her, als Messegesellschaft würde ich mir bei einem passenden Angebot Gedanken machen, die Messehalle 1 und das angrenzende Areal südlich der Festhalle zu veräußern. Der Haupteingang kann ja in irgend einer Art und Weise in die neuen Gebäude intergriert werden.


    Ein sinnvoller Standort für den HHRP wäre die Ecke allemal, wegen keinerlei Problemen bei der Verschattung sollten hier auch größere Höhen erlaubt sein.

    Laut jetziger Planung und Josef soll der höhere Turm wirklich 260m messen, d. h. gerade mal 1,30m mehr als die Commerzbank und 3,50m mehr als der Messeturm. Wow..


    Ich hoffe, die Architektenbüros schlagen allesamt mindestens 15m drauf, von mir aus weniger plumpe Technik, damit der Turm auch augenscheinlich der Höchste der Stadt wird. Warten wir´s ab.

    Positiv:

    - Die Höhe, mit den 175 m genau zwischen T185 und Cityhaus

    - Das dreieckige, schräge Dach - klasse

    - Glasfassade als Kontrast zum Alten Präsidium


    Negativ:

    - Der Turm ist nicht zentriert hinter dem Altbau

    - Überhänge - ohne die gehts im Europaviertel wohl net

    - unruhige, versetzte Verglasung, mal wieder über zwei Stockwerke

    - Den Flachbau an der F-E-A. hätte man mit Sandstein gestalten können


    Grundsätzlich aber eine positive Überraschung, man musste ja schon Schlimmes befürchten.

    ...…. Donald Trump Enthusiasten (dieselbe Weltanschauung scheint der Partymob ja an den Tag zu legen) …....

    Da kommen wir der Wahrheit ziemlich nahe:

    Die Event- und Partypeople stammen wohl überwiegend aus dem konservativen Lager, da Trump in D. nicht wählbar garantiert AfD-Klientel.

    ...Frankfurter Grünen......

    Da haben wir das Problem - nicht nur in Ffm.


    So lange der Wähler nicht erkennt, daß die Grünen nicht nur als Einzige die (Um)Welt retten, sondern vorrangig eine linksextreme, gegen das Bürgertum gerichtete Partei ist, wird sich an solchen Zuständen nichts ändern - im Gegenteil.


    Gerade mal geguckt, bei der letzten Wahl ( Europawahl 2019 ) : Grüne 31,3%.


    Wie bestellt, so geliefert.