Essen-Ruhrhalbinsel (VIII) [Bauprojekte & Stadtbezirksplanung]

  • Hoffnung für den Hallbachhammer
    Allein der Hallbachhamer hat lt. Verwaltung einen Investitionsbedarf in Höhe von 681.000 €, davon entfallen alleine 600.000 € auf die Sanierung des Stauteiches. Nun scheint der "weiße Ritter" in Sicht zu sein, denn die Emschergenossenschaft hat im Rahmen ihres Programmes "Wege zm Wasser" Hilfe in Aussicht gestellt. Voraussgesetzt, das Land stellt die in Aussicht gestellten Fördermittel in Höhe von 1,7 Mio € für die Renaturierung des Kesselbaches rechtzeitig zur Verfügung. Dann sei eine Realisierung noch bis 2010 realistisch. Minister Uhlenberg, der heute zu Besuch war, hat eine wohlwollende Prüfung zugesagt.
    Derweil bleibt die Perspektive für den Deilbachhammer und den Kupferhammer unverändert besorgniserregend.
    http://www.derwesten.de/nachri…news-61137490/detail.html

  • Erweiterung Kraftwerksschule [Essen-Kupferdreh]


    Architekt: Schröder&Kamm


    Vorentwurfskonzept zum Neubau eines modernen Schulungszentrums mit Schulungsräumen, Büros und Nebenräumen.


    Weitere Entwürfe und Infos findet ihr hier

  • Gelände der Phönixhütte (Kupferdreh)

    Wohnsiedlung auf dem Gelände der Phönixhütte in Kupferdreh geplant - "Wohnen am Wasser"


    Auf dem [url=http://maps.google.de/maps?hl=de&ie=UTF8&hq=&hnear=Essen,+Nordrhein-Westfalen&ll=51.390958,7.07424&spn=0.005885,0.01649&t=h&z=17]Gelände[/url] der Phönixhütte (Zementfabrik) in Kupferdreh, gelegen zwischen Stadtteilkern und Baldeneysee, könnten ab 2011 44 Einfamilienhäuser und 35 Eigentumswohnungen in fünf Stadthäusern entstehen. Geplant ist, die Siedlung ringförmig zu bauen und eine zentrale Achse anzulegen, die als Verbindung zwischen dem See und dem Ortskern fungiert. Außerdem sind eine Aussichtsplattform und ein Kinderspielplatz vorgesehen. Die Investitionskosten befinden sich im zweistelligen Millionenbereich und könnten innerhalb von zwei Jahren verbaut sein.


    Das Projekt war in der Vergangenheit immer wieder an der fehlenden Einigung zwischen dem Investor und dem Eisenbahner-Sportverein, zuständig für die Hespertalbahn, gescheitert. Für das Wohnprojekt zeigt sich demnach die Nesseler Hopf Kupferdreh GmbH und Co. KG. zusammengesetzt aus der Hopf Ieg und der Nesseler Grünzig Gruppe (Aachen), verantwortlich.


    DerWesten

  • Gelände der Phönixhütte [Kupferdreh]

    Pressemitteilung:


    "Das Amt für Stadtplanung und Bauordnung informiert vom 15. bis 29. März über den Bebauungsplanentwurf "Prinz-Friedrich-Straße/ Phönixhütte". Das Plangebiet im Stadtteil Kupferdreh ist rund 7,6 Hektar groß und liegt in unmittelbarer Nähe zum Baldeneysee. Auf dem Standort einer ehemaligen Zementfabrik ist ein hochwertiger Mix aus Wohnnutzung, Dienstleistungs- und Büronutzung geplant. Die Planung berührt auch den Betrieb der Hespertalbahn, die mit ihrer Trasse an das Plangebiet angrenzt. [...]
    Die Planung im Überblick:
    Mit rund 80 Wohneinheiten soll auf dem Areal ein ansprechendes Wohnquartier für Ein- und Mehrfamilienhäuser entstehen. In unmittelbarer Seenähe sind etwa 15 Einfamilienhäuser in Form von Atriumhäusern geplant. In den südlichen und nordöstlichen Randbereichen dieser vorgelagerten Häuserzeile entstehen fünf dreigeschossige Mehrgeschosswohnungsbauten. Im südlichen Innenbereich sind ebenfalls Einfamilienhäuser in Form von Doppelhäusern und Stadthäusern vorgesehen.
    Auf der Fläche im zentralen Bereich des Plangebietes entstehen Gebäude für eine hochwertige Dienstleistungs- und Büronutzung. Die bestehende Gewerbefläche im östlichen Planbereich soll auch zukünftig für Betriebe zur Verfügung stehen, sofern sie keine Immissionsbelastung für die neue Wohnbebauung auslösen.
    Eine attraktive, begrünte Fuß- und Radwegeachse als Verbindung vom Kupferdreher Markt bis zum Hardenbergufer soll das Plangebiet durchqueren. Im Übergang vom geplanten Wohnquartier zum Baldeneysee ist zudem ein attraktiver Stadteingang in Form eines öffentlichen repräsentativen Platzes geplant.
    Um die gewünschten Planungsziele Wohnen und Stadtteilanbindung umsetzen zu können, ist die Verlagerung des Lokschuppens und des Reparaturbetriebes der Hespertalbahn sowie ein Ausbau der Gleisanlagen an anderer Stelle eine wesentliche Voraussetzung. Der Alternativstandort ist an der Sporthalle Kupferdreh in unmittelbarer Nachbarschaft zum Eisenbahner Sportverein (ESV) vorgesehen."



    Quelle: Presse & Kommunikationsamt Stadt Essen Pressemeldungen
    siehe auch:Prinz-Friedrich-Str./Phönixhütte [Pläne, Luftbilder etc.]

  • Spatenstich für 49 WE in Kupferdreh

    PM in Auszügen: "Das Land Nordrhein-Westfalen hat mit seinem Aufruf zum Bau von ‚100 Klimaschutzsiedlungen’ bundesweite Maßstäbe gesetzt“, sagte Klimaschutzminister Johannes Remmel heute in Essen-Kupferdreh beim ersten Spatenstich für die „Klimaschutzsiedlung“ auf der Dilldorfer Höhe. [...]
    Die Allbau AG baut im Rahmen von zwei Bauabschnitten 49 Wohneinheiten in acht dreigeschossigen Mehrfamilienhäusern und zusätzlich 17 Reihenhäuser. Zwei Gebäude mit 14 Mietwohnungen werden im Passivhausstandard ausgeführt. Die übrigen Geschosswohnungen und alle Einfamilienhäuser erhalten den 3-Liter-Standard. Auch der Einsatz von Solarthermie, Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, die Nutzung von Erdwärme zur Beheizung und Warmwasserbereitung bei Mehrfamilienhäusern (Geothermie) und der Einsatz hervorragender Dämmkomponenten sind wichtige Eckpfeiler des vom Land ausgezeichneten Energiekonzeptes. [...]

    Hintergrund:

    Die Düsseldorfer Landesregierung hatte Kommunen, Architekten, die Wohnungswirtschaft und Investoren in 2009 aufgefordert, sich an dem Projekt „100 Klimaschutzsiedlungen in Nordrhein-Westfalen“ zu beteiligen. Dadurch sollen die wärmebedingten CO2-Emmissionen in Wohnsiedlungen in der EnergieRegion.NRW weiter konsequent reduziert werden. Hierfür können alle Technologien, die zur CO2-Einsparung geeignet sind, eingesetzt werden. Planer und Investoren haben dadurch die Freiheit, aus einer großen Bandbreite innovativer Gebäudestandards und Versorgungsvarianten auszuwählen. Mit großem Erfolg: Aktuell sind 20 konkrete Projekte im Bau oder in der Planung; von Bonn bis Bielefeld; von Kleve über Neuss bis Hennef oder von Kerpen über Essen und Gelsenkirchen bis Münster. [...]"


    Quelle: EnergieAgentur.NRW
    weiterführende Projektinformationen: 100 Klimaschutzsiedlungen

  • Kupferdreh: Seebogen

    „Seebogen“ am Baldeneysee:


    Die Hopf IEG beabsichtigt auf dem Gelände der ehemaligen Zementfabrik an der Prinz-Friedrich-Straße 46 Einfamilienhäuser verschiedener Bautypen und fünf Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 35 Eigentumswohnungen entstehen zu lassen. [Quelle]

    Einige Impressionen:



    Atriumhaus Deilbach


    Seewohnungen Deilbach


    Stadthaus Seebogen


    Stadthaus in den Gärten


    Atriumhaus Süd


    Terassenhaus

    Bilder: Hopf IEG

  • Neubau Kampmannbrücke [Planung]

    Wie derwesten.de berichtet soll der Rat der Stadt Essen Ende November nach vier Jahren Planung den Neubau der Kampmannbrücke zwischen Kupferdreh und Heisingen beschließen. Da der Verkehr über die Brücke seit Jahren nur noch einspurig möglich ist und das hochwassergefährdete Bauwerk - seinerzeit als "Dauerbehelfsbrücke" geplant - in seiner Bausubstanz nicht zu erhalten ist, plant man eine Hängebrücke, die deutlich höher über dem Normalpegel der Ruhr liegt als das bisherige Bauwerk und damit einen Schiffsverkehr jenseits des Baldeneysees in Richtung Überruhr und Steele ermöglicht.
    Das 11,5 Mio. € teure Bauwerk soll eine zweispurige Fahrbahn und einen kombinierten Rad-Gehweg erhalten. Die Fertigstellung ist für 2015 geplant, falls die Verhandlungen über den Ankauf privater Grundstücke zügig verlaufen und kein Planfeststellungsverfahren notwendig sein sollte.
    Da die neue Brücke zwei Naturschutzgebiete an den Ufern tangiert, müssen die Stadtwerke aus Umwelt- und Naturschutzgründen als Vorleistung eine Wasser- und eine Gasleitung durch eine 300m lange Betonröhre verlegen, die unter der Ruhr vorangetrieben wird. Damit könnte 2012 begonnen werden, 2013 erfolgt dann der Abriss der alten Brücke, die dem Neubau weichen muss. Das bedeutet, dass es ca. zwei Jahre lang keine direkte Verbindung über die Ruhr zwischen Kupferdreh und Heisingen geben wird.
    Weitere Informationen bekommt man über das Ratsinformationssystem RIS der Stadt Essen, als Suchbegriff "Kampmannbrücke" eingeben.
    Laut derwesten.de verteilen sich die Kosten wie folgt: 6,5 Mio. € Bund und Land, 1 Mio. € Stadtwerke Essen, 4 Mio. € Stadt Essen.

  • Es ist nur zu wünschen, dass es nun wirklich zu einem Ratsbeschluss und rasch folgenden Maßnahmen kommt.
    Der Neubau der Kampmannbrücke ist überfällig und dies nicht nur, weil sie seit Jahren baufällig und nur noch einspurig befahrbar ist.
    Vor allem, weil sie DAS Hindernis für die Weiterentwicklung der Schifffahrt auf der Ruhr ist! Für die Entwicklung des Ruhrtaltourismus insgesamt, aber auch für die Entwicklung der Anlieger-Stadtteile ist dies von ganz entscheidender Bedeutung.

  • Essen: Offenlegung des Deilbaches

    PM: "Am 2. September, starteten die Baumaßnahmen zur Offenlegung des Deilbaches in Kupferdreh. Während der rund achtmonatigen Bauzeit kommt es zur Einschränkung der Fußwegverbindung. Eine Umleitung für Fußgänger und Radfahrer wird eingerichet.


    Während der Baumaßnahme kommt es zu Einschränkungen für Fußgänger und Radfahrer. Der Weg zwischen dem Wendehammer der Prinz-Friedrich-Straße und der Sporthalle wird während der Bauzeit gesperrt. Eine entsprechende Umleitung wird eingerichtet. Nach Fertigstellung der Baumaßnahme wird die Verbindung durch eine Brücke wiederhergestellt. Während der Bauzeit ist die Prinz-Friedrich-Straße weiterhin befahrbar.
    Die Umbaumaßnahmen der Bahnstrecke und der neuen Haltestelle im Bereich des Kupferdreher Marktes ermöglichen den übertunnelten Deilbach offen zu legen. In einer Länge von rund 360 Metern wird das neue Gewässerbett hergestellt. Der Bau der Trasse erfolgt in zwei Bauabschnitten. Der erste Abschnitt - Herstellung des "Unterlauf" reicht von der Mündung bis zum sogenanten Trogbauwerk". Der zweite Abschitt ("Oberlauf") erstreckt sich vom Trogbauwerk bis zum Anschluss an den offen liegenden Deilbach."


    Quelle: http://www.essen.de/de/meldungen/pressemeldung_820366.html

  • ''Byfanger Höhen''

    Auf dem Grundstück Düschenhofer Wald 152 der ehemaligen Gaststätte „Kuhlhoff“ in Essen Byfang wird eine moderne Wohnbebauung mit zehn Einfamilienhäusern und einem Mehrfamilienhaus mit fünf Eigentumswohnungen entstehen. Die Einfamilienhäuser verfügen über eine Wohnfläche von ca. 147 bis 164 m² auf Kaufgrundstücken mit einer Größe von ca. 188 m² bis 534 m². Alle Häuser erhalten Parkettfußböden mit einer Fußbodenheizung. Zu jedem Haus kann eine Garage erworben werden.


    Die Eigentumswohnungen mit variablen Grundrissen haben vier Zimmer und eine Wohnfläche von 121 m² bis hin zu 171 m². Alle Wohnungen verfügen über einen Balkon bzw. eine Terrasse. Die Erdgeschossbewohner erhalten das alleinige Sondernutzungsrecht für den vor der jeweiligen Wohnung gelegenen Garten. Das Haus verfügt natürlich über einen Aufzug. Das Bauvorhaben erfüllt die strengen Anforderungen der Energieeinsparverordnung den sogenannten KfW-70-Effizienzhaus-Standard.


    Quelle: http://www.markus-bau-byfang.de/index.php?id=74





    Alle Bilder: Markus-Bau

  • BOVERMANNS BOULEVARDS

    Am Bovermanns Weg in Kupferdreh errichtet Markus-Bau auf 1.750m² 13 individuelle Penthouse- und Eigentumswohnungen, die bereits im Standard mit Parkett und Fußbodenheizung ausgestattet sind. Bei dem Bauvorhaben erfüllt Markus-Bau über die strengen Anforderungen der Energieeinsparverordnung hinaus den sogenannten KfW-70-Effizienzhaus-Standard.





    Quelle: Markus-Bau

  • Essen-Kupferdreh: Sanierung Deilbachhammer

    Der Stadtrat beschloss diese Woche die 1,5 Millionen Euro teure Sanierung des historischen Ensembles aus Deilbachhammer, Meister- und Arbeiterhäusern einzuleiten. Die Arbeiten sollen in 3 Jahren abgeschlossen sein.


    Details:

    - Dank Unterstützung der NRW-Stiftung kann das Hammergebäude mit vollständig erhaltenem Interieur für 300 000 saniert werden. Nach Abschluss der Arbeiten soll das Ensemble als Schauwerk durch das Ruhrmuseum bespielt werden.
    - Die Instandsetzung der seit Jahren leer stehenden Arbeiterhäusern wird knapp 500 000 Euro in Anspruch nehmen.
    - Die denkmalgerechte Sanierung des Meisterhauses wird ca. 780 000 Euro kosten.


    Quellen:
    https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_998486.de.html
    http://www.derwesten.de/staedt…-schlagen-id12241581.html

  • Überruhr: Richtfest für 62 WE "Am Heinrichpark"

    PM: ""Am Heinrichpark" an der Langenberger Straße in Überruhr konnte Mitte Juni 2017 Richtfest gefeiert werden. [...]
    "Am Heinrichpark" baut die Markus-Bau GmbH auf einem ehemaligen Gelände des Ruhrverbands (auf einem Areal von 8.000 Quadratmetern) 48 Eigentums- und Penthausewohnungen mit unterschiedlichen Größen sowie 14 Einfamilienhäuser in Form von Doppelhaushälften, Reihenhäusern und zweigeschossigen Bungalows."


    Quelle: https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1088392.de.html

  • Essen: Baustart für die Sanierung des Deilbachhammer-Ensembles

    PM: "Der letzte erhaltene Eisenhammer im Ruhrgebiet wird an authentischem Ort nicht nur verbleiben, sondern auch saniert. Am 11. Juli fiel der Startschuss für die Restaurierungsarbeiten im Essener Deilbachtal. Im September 2016 hatte der Rat der Stadt sein Okay für die Baumaßnahmen an dem dreiteiligen denkmalgeschützten Eisenhammer-Ensemble gegeben. Im ersten Abschnitt der Arbeiten, geplant bis Anfang 2018, werden die Arbeiterhäuser mit einem geschätzten Finanzvolumen von 476.000 Euro saniert.
    Bis Mitte 2018 soll dann auch die Sanierung des Hammergebäudes - Hauptattraktion des Ensembles - abgeschlossen sein. Geschätzte Kosten: 293.000 Euro. Die Restaurierung des Meisterhauses wird mit etwa 784.000 Euro als letzte Maßnahme umgesetzt."


    Quelle: idr

  • Kupferdreh: Baubeginn ZOB | Renaturierung Deilbach

    PM: "Mitte September beginnen weitere Baumaßnahmen zur Umgestaltung des Kupferdreher Stadtteilzentrums, die den Abschluss der umfangreichen Stadterneuerung Kupferdrehs markieren. Bis 2020 werden in drei Bauabschnitten der neue Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) entstehen, der Deilbach naturnah ausgebaut und mit einer neuen Brücke versehen sowie der Marktplatz erweitert."


    Quelle: https://www.essen.de/rathaus/a…rung_kupferdreh_1.de.html
    siehe auch: https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1103769.de.html

  • Byfang: Neubau 14WE

    Auf dem Grundstück des ehemaligen Landgasthauses Schnitzler, im Ortszentrum Byfang, soll nach Plänen Architekten Z. Nikolic und C. Rosenke ein 14-Familienhaus + Tiefgarage errichtet werden, das sich von seiner Gestaltung in die Umgebung einfügt.
    Die Baugenehmigung für das 14-Familienhaus liegt vor. Nach Abschluss der Arbeiten Ende 2019 werden 14 Wohnungen mit Größen von 52 m² bis 120 m² zur Vermietung angeboten.


    Quelle: http://www.deal-magazin.com/ne…ertes-Wohnobjekt-in-Essen