Reutlingen: Stuttgarter Tor, 66m (fertig)

  • Reutlingen: Stuttgarter Tor, 66m (fertig)

    Mit Stuttgarter Tor ist nicht der VfB gemeint ;)


    Im Gebiet City Nord errichtet die Schöller-Gruppe einen Komplex mit einem 16-stöckigen Hochhäuschen (55m). 7.000qm, Wohnungen, Büros & Praxen, Gastro.


    PM 12.05.2015:



    Quelle: Schöller & Partner


    Nach einer fast vierstündigen Sitzung stand der Sieger für das Gebäude am Bahnhof direkt neben dem Parkhaus fest. Die Jury bestehend aus der Oberbürgermeisterin Frau Barbara Bosch, der ersten Bürgermeisterin Frau Ulrike Hotz, dem Juryvorsitzenden Prof. Dr. Franz Pesch, Vertretern aller Gemeinderatsfraktionen, externen Fachberatern und der Schöller & Partner GmbH entschied sich für den Modellentwurf der Planungsgemeinschaft Seidenspinner/Daller.


    In der ersten Phase hatte die Stadt Reutlingen im Jahr 2010 einen offenen Ideenwettbewerb zur städtebaulichen Planung für das Gebiet City Nord ausgelobt. Aufgabe war, dem Gebiet ein neues Erscheinungsbild zu verleihen sowie die Attraktivität für das Wohnen und Arbeiten zu steigern. Unter Einbeziehung von Bürgerbeteiligungsprozessen überzeugte in der zweiten Phase im Rahmen eines Workshops von den vier platzierten Arbeiten das Konzept des Büros Hähnig/Gemmeke im Ganzen. Auf dieser Grundlage wurde in der dritten Phase für das konkrete Bebauungsplanverfahren „Stuttgarter Tor“ ein Architektenwettbewerb ausgelobt. Zielvorgabe war ein Bauvorhaben, welches eine beispielhafte strukturell- funktionale sowie gestalterische Lösung bietet und als Initialzündung für nachfolgende bauliche Maßnahmen im Gebiet City Nord dient.


    Das nun geplante Gebäude wird mit seinen insgesamt 16 Stockwerken eine Gesamthöhe von rund 55 m erreichen. Auf einer Gesamtfläche von ca. 7.000 m2 sollen Wohneinheiten sowie Büro- und Praxisräume und Gastronomieflächen mit Ausblick über Reutlingen bis in Richtung Stuttgart und Albtrauf entstehen.


    Auch der Name „Stuttgarter Tor“ kommt nicht von ungefähr. Hiermit wird neben dem Tübinger Tor, dem Garten Tor und dem Alb Tor auch das vierte Reutlinger Altstadttor mit Anbindung an die L378 und somit in Richtung Stuttgart wieder zum Leben erweckt.


    In Zusammenarbeit mit der Stadt und der Planungsgemeinschaft Seidenspinner/Daller beginnt im weiteren Verfahren nun die Überarbeitung und Optimierung des Modellentwurfs. Auf Grundlage dieser Planungen erfolgt in der nächsten Phase die Weiterbearbeitung des Bebauungsplans.


    Quelle: Schöller & Partner

  • Na endlich...einstimmig! Applaus! Neben Fellbach und Bietigheim zeigt jetzt eine weitere Kommune, was geht. Stuttgart, warm anziehen und nicht wieder in tiefster Provinzialität versinken...die Provinz zeigt, wo´s lang geht!

  • Schöner Entwurf. Und toll, dass sich so ein Projekt auch in vergleichbar kleinen Städten durchsetzen kann.
    Die Höhe ist absolut vertretbar. Mehr davon!


    Da ich mich mit den zahlreichen Orten um Stuttgart regelmäßig vertue: besteht denn eine Sichtachsenverbindung zu Stuttgart-Stadt?

  • ^^ Jein. Die Stuttgarter City kann man nicht sehen, liegt zu tief. Aber die Richtung der Fildervororte kann man tendenziell erkennen, zumindest am Fernsehturm und am Fernmeldeturm, die beide als Stuttgarter Landmarken fungieren.

  • Ich erlaube mir mal aus dem verlinkten Artikel zu zitieren (ist das erlaubt, Mod? Ja, wenn wir unten arrangiert):


    „Weil der Platz begrenzt ist, bleibt uns nichts anderes übrig, als in die Höhe zu wachsen“,


    Laut Oberbürgermeisterin neue Hochhäuser konsequente stadtplanerische Weiterentwicklung

    Kapiert das in Stuttgart eigentlich auch mal jemand? Ich kann mich nur wiederholen, die "Provinz" macht uns vor, was geht.

  • Genau. Irgendwann haben wir einen Skylinekranz rund um Stuggi, nur in der eigentlichen Metropole selbst nicht - kurios, aber konsequent unterentwickelt.

  • Stuttgarter Tor
    /Unter den Linden Ecke Burkhardt-Weber Straße
    Neuester Stand und wohl auch abschließender Planungsbestand gibt diese Fotomontage wieder. 66 Meter, 18 Stockwerke



    Quelle: Südwest Presse

  • Willkommen im Forum TowerHörnchen! Übernimmst du nun die Aufgabe uns mit Neuigkeiten aus Reutlingen zu versorgen?! Wir würden uns freuen! Das Türmle gefällt mir, die geänderte Fassadenrasterung ab dem achten Obergeschoss passt. Unten gibt es sogar einen kurzen Arkadengang?! War denn nun inzwischen Baubeginn?

  • Und nun könnte man auch mal über eine Stadtbahn in Reutlingen nachdenken. Schließlich entwickelt sich die Stadt gut und hat so viele Einwohner wie Heilbronn oder Ulm, wo sich die Stadtbahnprojekte auch gut darstellen.

  • Mensch der Rohbau steht ja schon. Wie die Zeit vergeht... Oder gehen die Uhren in der Region schneller (hust)?! Wir Zeit sich das mal anzuschauen. Vielleicht geht da in Reutlingen noch mehr?!


    @Filderkapusta
    In Ulm fuhren ja später sogar Reutlinger (und Stuttgarter) GT4. Ulm hatte den Vorteil seine Tram ja gar nicht stillgelegt zu haben, wenn auch nur eine Linie blieb. Heilbronn dagegen hat tatsächlich eine Neubaustrecke durch die Innenstadt "gewagt", mittlerweile kam auch ein Abzweig dazu. Aus Reutlingen hört man zum Thema höchsten in Verbindung mit der "Regionalstadtbahn Neckar-Alb", die Reutlingen jedoch nur auf bestehenden DB-Gleise tangieren würde. Wobei es hier sicher genügend Zeit gäbe um auch großzügig umzuplanen und eine Verbindung durch die Innenstadt zu schaffen. Würde ich befürworten. Oder gar noch eine Linie mehr?! Ob es da was in Reutlinger Schubladen gibt?! Und sei es irgendwo im dritten Untergeschoss... Vielleicht schaut man auch die Tage nach Ludwigsburg und denkt sich "bloß nicht".