Dresden: Albertstadt

  • ^ Aufklärung zu den Hallenneubauten an der Magazinstrasse 15:


    Es handelt sich um die SUC Sächsische Umweltschutz Consulting GmbH Dresden, welche verschiedene Standorte hat (An der Schleife, Jagdweg, ...).
    Möglicherweise konzentriert man sich nun hier, da auch ein Bürotrakt (rechts im Bild) dabei zu sein scheint. Blick nach Osten:


    ^ Mega-Bauschild an der Seitengasse, wo eh niemals niemand langkommt. (mal abgesehen von einschlägigen Daf-Koniferen... und illegalen Müllablagerern)

  • Handwerkskammer Campus - feierte Richtfest


    DD-TV


    aktuelle Ansicht Else-Sander-Strasse


    Ecke Else-Sander-Str. / Am Lagerplatz


    Rückblick von Strasse Am Lagerplatz


    Benannt wird nun auch, dass die bisherige Stätte hier in Großenhain lag und alle dortigen Beschäftigten in die Landeshauptstadt 'umziehen werden'.



    Eine Strasse weiter, an der Ecke zur Charlotte-Bühler-Strasse, fand ich noch einen großartigen Denkmalskandidaten für die Ostmoderne. :naughty:

    ^ das Gelände steht mitnichten leer. Es wird durch "Gewerbliche" "genutzt".


    Dort daneben scheint es neuere Wandkunst zu geben. Vor ca. 2 Jahren fand in der Zeitenströmung die Graffity-Großausstellung 'Magic City' statt, wie weitere dortige Wandbilder zeigen (nicht im Bilde).



    Apropos Zeitenströmung: an der Haupthalle wird neuerdings was gewerkelt.

  • Großprojekt Wohnpark Albertstadt-Ost - update
    zuletzt vor allem #96 vor ü1 Jahr


    wichtige Info für Interessenten: Es wächst (im doppelten Sinne) Gras über die Angelegenheit! :D


    ^ bisher reichte es für einen tollen Zaun an einem kleinerer Nebengelage.

  • SUC - Abfallzentrum aka Sondermülldeponie, Magazinstrasse 15 - fast fertig
    ^ zuletzt oben



    Dort nebenan der bemerkenswerte Turm des Asphaltmischwerks.

    ^ könnte doch neuer Aussichtsturm am Heller werden... :D (ich meine, statt Wolfshügel oder TV-Tower..)

  • Brandtrainingshaus der Feuerwache-Nord - längst fertig
    zuletzt #120 - Bild 8+9


    Hier dürfte es also hin und wieder gehörig dampfen, rauchen, brennen, funken.
    Noch kann ich's mir kaum vorstellen, zu ordentlich sieht das Haus (rechts) noch aus.


    ^ leider sind schon einige Bäume am nördlich angrenzenden Baumhain abgestorben

  • Kö117 - update
    zuletzt #120


    der zweite Neubau geht in Bau (vorn links im Bild), der erste Neubau geht hinten gut voran, die erste Altbausanierung nimmt nun Fahrt auf


  • Die Denkmalbehörde ist hier und da sehr aktiv. 2 Fragen zu Unterschutzstellungen:


    1. direktes Umfeld St.Martins-Kirche (Ex-Garnisonkirche) - eingetragenes Gartendenkmal!


    Sonderbar, da seit vielen Jahrzehnten dort nur ungestalteter Schotter existiert: Beispielblick

    Die Kirche wurde um 1900 erbaut, der Themenstadtplan zeigt in den historischen Karten der 1920er und 30er Jahre ein Kiesplanum mit der Kirchform folgender Rasenfassung.
    Zur Stauffenbergallee diente der "Vorplatz" der Zufahrt von Pferdegespannen. Eine bewußte denkmalwürdige Gestaltung ist daraus mE noch nicht ableitbar.
    Hat jemand Kenntnis oder Bildhinweise, denn im Web sowie der Dt. Fotothek fand ich erstmal nichts. Die Suche ergab aber einen sehr schönen Fund des architektonischen
    Wettbewerbs zur Garnisonkirche - Link wikisource, wobei mir zweiter und letzter Entwurf am meisten zusagten, aber es war wohl der Kostenrahmen entscheidend.


    Das ganze Areal um die Kirche ist im Privatbesitz des Franken Herrn Kaiser (Obere Neustadt Investor) - eine Gestaltung der Anlagen wäre sehr wünschenswert.
    Ggü liegt der bis zuletzt denkmalpflegerisch erneuerte Olbrichtplatz als Gartendenkmal. Die Denkmalbehörde vertritt meist den strikten Standpunkt des Ursprungsplans einer Garten- oder Parkanlage - so an Rosengarten (zB: keine Bank umstellbar) oder Bouchéanlage Bautzner Strasse (u.a. kein Eibenrückschnitt). Am Olbrichtplatz sieht man aber, daß die zahlreichen Wege des Urzustands heute keinen Sinn und keine Schönheit mehr ergäben - es wurde also geändert. Ebenso sind auf weiteren Waldparks entlang der Stauffe und Arno-Holz-Allee heute simple Kleingärtenkolonien ansässig - hier gibt es keine "u.U. vorausschauende" Unterschutzstellung.
    Was könnte also Intention des nicht vorhandenen Gartendenkmales um die Martinskirche sein? Ist eine solche Anordnung (Erlassdatum nicht einsehbar) überhaupt zulässig - auch wenn man nur eine Bebaubarkeit an der Kirche auszuschließen trachten würde?
    Interessant wäre auch ein Blick auf Unterlagen zum "städtebaulichen Wettbewerb zur Albertstadt Anfang der 90er Jahre und dem weiterführenden Entwurf eines Rahmenplanes durch den Wettbewerbssieger Büro Prof. Zumpe" - siehe Link. Diese Ideen wurden um 2013 fortgeschrieben, das ist hier auch #13 (Febr. 2014) gezeigt worden. Was gilt noch der alte Rahmenplan der 90er?
    Aufschluss über das "Gartendenkmal" um die Martinskirche kann wohl nur ein Blick in die (denkmalpflegerischen) Zielstellungen des Denkmal-Datenblattes der Behörde geben.




    2. Wann wurde das ehem. "Postgebäude" (Baracke am Olbrichtplatz), Köbrü90 unter Schutz gestellt?
    Einige bahaupten, dies erfolgte erst vor Kurzem. Zur dieses Gebäude überplanenden aktuellen Verkehrsplanung der Königsbrücker Strasse Nord (V2272/18) donnerte das Abriss-Veto des Denkmalschutzes herein, und die gesamte ohnehin gräßlich verplante Mega-Verkehrsanlage wurde mal eben jene Meter gen Westen "verschoben" und greift mit 44m Breite bis sonstewo hin...
    Im Themenstadtplan ist immerhin zu erfahren, daß es sich um "das älteste erhaltene Postgebäude der Stadt" handelt. Das Haus besteht aus dem Postgebäude sowie dem Anbau südlich - beides ist Denkmal. Es ist verfallen, eine Nutzungsidee ist schwierig. Von der Strasse aus nicht so sichtlich: das Flurstück ist reinste Müllkippe - siehe Bild unten.
    Muß man es so übertreiben, oder bezweckt man eine Hinderung des Verkehrsbaus (was ja infolge "Verschiebung" obsolet ist)? Wann war die Denkmaleintragung?


    Also zwei Beispiele aus der Arbeit der Denkmalbehörde, wobei zwischen Stadt- und Landesbehörde zu unterscheiden wäre, die ja Einvernehmen haben müssen.

  • Krönungsprojekt 20 Jahre PALASAX: “Ehemalige Arbeitsanstalt” Königsbrücker Straße 117a/119
    Projektseite
    Lage mit Aufteilung @ Themenstadtplan.


    Der südliche Teil des neuen Wohnquartiers wird ja vom Kaiser der Oberen Neustadt gemacht. Jetzt gibts Visus zum nördlichen Palasax-Teil.
    Quelle: Palasax

    ^ Tja, eigentlich ganz tolles Projekt, wäre auch sehr ansehnlich und großzügig in den Höfen, gäbe es nun diese blöden Minischachteln auf den Innenhofwiesen nicht. Jene zerstören doch die räumliche Wertigkeit und den Gesamteindruck beträchtlich. Man sieht erneut, daß solche Hochverdichtung eher nachteilig fürs doch ansonsten ansehnliche Gesamte ist. Schleierhaft, warum man diese Kröten immer aufs neue auflegt - es geht eben ums Geld und um nichts anderes.

  • ^ tja, gesucht und nix gefunden, zudem keine Bilder hier, nur nen Link wird eben übersehen. Doppelt hält besser und vielleicht wirds ja bald losgehen.. :D

  • Ich vermute, dass die erst loslegen wenn das Seniorenwohnen fertiggestellt ist.
    Ursprünglich war ja geplant gleichzeitig zu bauen, um die Synergien zu nutzen.

  • SUC - Abfallzentrum aka Sondermüllverwertung, Magazinstrasse 15 - fertig
    zuletzt #124 und #121


    Auch der neue Firmensitz von Novaled an der Eli.-Boer-Strasse ist bald fertig - aber gemach...



    noch ein Blick vom Proschübel-Deponieberg auf's:
    Neue Trainings- und Schießcenter der Polizeidirektion im Hof der Bauten an der Stauffenbergallee-West.
    Da Richtung Fabrice.. äh.. Namenlos-Strasse weitere Zeltbauten hinzu kamen, sind die neuen flachen Funktionsgebäude der Polizei kaum noch einsehbar.
    Gerne begnügen wir uns hierzu mit dieser folgenden und abschließenden "Luftaufnahme" aus der Ferne


    Bonusbild:

  • “Ehemalige Arbeitsanstalt” Königsbrücker Straße 117a/119 (Palasax) - bauvorbereitende Arbeiten
    zuletzt mehrfach oben^^^
    Abriss mehrerer Schuppen ist plötzlich erfolgt (kürzlich war mE noch nix) - Vorzustand g-maps.
    Das Bautenumfeld wird weiter beräumt, die Bauten untersucht.



    Hinten sieht man auf den anderen Bauabschnitt von Hr. Kaiser (Köbrü 117), wo die Neubauten der Vollendung entgegen gehen.


    ^ Strassenansicht Köbrü, unten: Seitenansicht von Süd

  • Wie in meinem vorigen Post angekündigt, es wurde eine Baugenehmigung erteilt für das Eckgrundstück KöBrü/Stauffenbergallee. Hier wird direkt hinterm Bahndamm die 151. Oberschule gebaut. Die ersten Abbrucharbeiten starten im Oktober, gebaut wird dann ab Anfang nächsten Jahres. Die Baugenehmigung ist auch schon im Themenstadtplan verzeichnet. Dorthin lohnt sich betr. der Albertstadt wie ich gerade festgestellt habe ohnehin mal ein Blick, dort scheint ringsherum noch so einiges los zu sein...

  • Kö117 (Kaiser) und Königsbrücker Straße 117a/119 ("ehem. Arbeitsanstalt", Palasax) - update
    zuletzt #126 (Kaiser) und #130 (Palasax)


    Für fertige Bilder vom Kaiser-Abschnitt ist es noch etwas zu früh, aber zufällig gab es mal Einblick ins Palasax-Areal.
    Kürzlich sah man dort schon jugendliche "Urban-Explorer" aus'm Zaun springen..


    Blicke aus dem Gelände zum Kaiser-Abschnitt. Man ist noch bei den Aussenanlagen tätig. Sobald fertig, gibts abschliessende Bilder.


    Aus dem mittig liegenden Sondergebäude könnte ein schmuckes Palais werden.
    Was soll hier für Nutzung rein und wie hieß der Bau einst?


    Folgende Einblicke waren Grund meiner Stipvisite (und ohne Zäune überwinden zu müssen):

    ^ Blick von West nach Ost


    folgend: 1. Blick von Ost nach West, 2. weiterer Blick schräg von West nach Ost, 3. Gegenblick innen, 4. Einblick von Süd nach Nord
    Bild: https://abload.de/img/p1250794t9jlw.jpgBild: https://abload.de/img/p1250798gtkde.jpg


    Bild: https://abload.de/img/p1250799tzknc.jpgBild: https://abload.de/img/p1250800qoka0.jpg


    Aussenansicht von Süd


    Blick Richtung Königsbrücker Strasse


    Hauptgebäude Arbeitsanstalt hofseitig

    Bilder: ich